Librarian/Editor für Hardwaresynths ?

Dieses Thema im Forum "DAW / Komposition" wurde erstellt von future_former, 12. September 2010.

  1. ich bin ziemlich am verzweifeln. sounddiver für OS X ist voll für'n arsch, weil's ständig abschmiert und keine sysex-files mehr lesen kann. apple wird da wohl nie, nie wieder aktiv werden, weil ja angeblich keine sau mehr hardware kauft... :sad: midiquest XL ist genauso kacke und funktioniert nur bei guter laune. unisyn ist nur PPC, denke, daß da intelmässig nix mehr von MOTU zu erwarten ist.

    jetzt habe ich hier einen schönen gerätepark, den ich gerne soundtechnisch archivieren und editieren möchte, nur wird das ohne einen vernünftigen editor bzw. librarian nichts.

    die einzige alternative, die mir einfällt ist sounddiver 3.0 für windows, was auch ganz gut funktioniert. allerdings muss ich dazu jedesmal windows booten, das ist absolut inakzeptabel, wenn man mal schnell eine soundbank auswechseln will.

    wer von euch setzt noch viel hardware-synthies ein und steht vor dem gleichen problem ? wie geht ihr damit um ?


    future_former
     
  2. Guest

    Guest Guest

  3. pardon, aber das ding ist scheisse. :roll:


    future_former
     
  4. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Hast du nicht noch ein kleines Windows Laptop oder einen aelteren PC auf dem du Sounddiver laufen lassen kannst, die Systemanforderungen sind ja nicht all zu hoch?
     
  5. windows wäre nicht sooo das problem, das kann ich notfalls auch in parallels virtualisieren, wie ich es bisher mache. meine MIDI-interfaces sind via USB angeschlossen, so daß ich diese bei bedarf an die virtuelle maschine anschliessen und dann via sounddiver auf die synths zugreifen kann.

    der große nachteil der ganzen sache ist allerdings, daß ich MIDI so nicht gleichzeitig mit OS X ansteuern und meine veränderungen am sound hören kann. ich habe hier ein TX816-system und möchte da gerne bei laufendem sequencer editieren. zum simplen einladen von bänken und zum archivieren reicht die beschriebene lösung natürlich, ist aber kein optimum.

    sonst noch jemand ideen ?


    future_former
     
  6. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Naja, das waere der Vorteil eines 2ten Rechners, so fern du im Sequenzer die Sysex Daten von MIDI In vom PC nach Out in den Synth durschleifen kannst...
     
  7. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Beim TX816 bietet sich eigentlich ein ATARI und ein MIDI Merger an ;-)
     
  8. tjo... MIDI-merger, gutes stichwort. hat noch jemand einen arbeitslosen "Yamaha YMM2" herumliegen ?

    und, nein, bäh ! einen ekligen grauen atari wollte ich mir jetzt nicht noch hier hinstellen. ich suche eine elegante lösung. :gay:


    future_former
     
  9. b166er

    b166er -

    Wenn der Gerätepark über ne Patchbay angeschlossen ist, würde ich dem Mac einfach ein kleines USB MIDI Interface dazubauen, nur dieses an die VM routen und fertig. Dann hast Du alles auf einem Rechner, kannst gleichzeitig in OSX und Windows arbeiten und gut ist. Kostet lediglich einen Port an den Patchbays.

    Ein 1040 ST ist aber nicht unelegant - wenn man schon so alten Japankack im Studio rumlungern lässt, dann wäre das konsequenterweise der dazu passende Vintage-Rechner :nihao:
     
  10. Moogulator

    Moogulator Admin

    Hab mir dafür für wenige Kröten ein OS9 Book geholt und da rennt SD sehr gut. Sonst gibts noch das Ding von Motu (wenige Adaptionen allerdings) und Midiquest und das komische Jsynthlib und halt normale Dumpprogs, da reicht aber jede DAW für auch aus oder SysEx halt, was natürlich nur Dumps verarbeitet.

    Das wars. Ansonsten gibt es einzelfrickelnde Menschen, die was gebaut haben hier und da für aktuellere OS. Leider ist das so,

    Editor
     
  11. ARNTE

    ARNTE Ureinwohner

    ich machs im prinzip wie von summa beschrieben: ein billiges laptop mit XP und fertig is. das nutze ich auch für live und das hat darum auch sein eigenes midi-interface. ist nicht elegant, funktioniert aber. und soooo oft muss man da ja nicht ran...
     
  12. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Atari Stacy und ne Kopie von Polyframe ;-)

    Für manche Synths gab es doch Editoren/Librarians für den C64, das sollte mit einem Emulator auch unter XP zum Laufen zu bringen sein?

    Ansonsten, einfach die Presets nehmen, machen ja auch die Top-Acts so *ggg*
     
  13. tomcat

    tomcat -

    2ter Rechner für Sounddiver. Wollte über die AMTs Midi routen (Sounddiver Rechner AMT -> DAW AMT -> Synth), das funkt aber nicht so richtig, zumindestens nicht mit meinem Matrix 1000 als Testkandidaten.

    Anderer Versuch übers Logic Environment zu routen hat mit dem Matrix auch nicht wirklich geklappt.

    Der Weisheit letzter Schluss ist momentan alle AMTs per USB Umschalter zwischen den Rechnern hin und herzuschalten. Hab ich aber noch in der Testphase.
     
  14. Zolo

    Zolo aktiviert

    Ey da arbeiten die an Faltungshall und Plugins die Audio zum Synthi streamen, aber so soliden Midi Editor ist in unerreichbarer Ferne :doof: ist doch Programmiertechnisch bestimmt n Witz oder ? :mrgreen:
     
  15. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Koennen beim Mac keine 2 Programme auf den selben MIDI Port zugreifen? Ansonsten laeuft's vielleicht besser wenn du parallel im Hintergrund 'ne MIDI-Router Software laufen laesst...
    Mein Matrix 6 ist in der Beziehung aber auch ein kleines Sensibelchen...
     
  16. tomcat

    tomcat -

    Ich weiss, das mitn Matrix hast du mir damals schon mal gesagt, deswegen probier ich gleich mit dem Matrix als Testkandidaten.

    Es können schon 2 Apps auf den selben Midiport zugreifen, aber imho nicht gleichzeitig.

    Du kannst aber Logic so einstellen das es wenn es im Background ist die Midiports freigibt, dann kann eine andere App drauf zugreifen. Nachdem ich aber SD OS9 verwende nützt mir das wenig.
    Der Plan ist also: Logic den Focus entziehen, USB Umschalter drücken, am OS9 Mac Libraries hochladen bzw. editieren, SD dort den Focus entziehen, USB Umschalter drücken, Logic wieder in den Vordergrund holen.

    Ist zwar Pita das ganze, aber immerhin noch relativ komfortabel und vom SD her wenigstens stabil.

    Ich hab vor Jahren graue Haare bekommen mit SD OSX ... deswegen die ganze OS9 Geschichte.

    Ach wäre das alte Total Recall Feature schön ....
     
  17. tomcat

    tomcat -

    Ich dachte eigentlich die einfachste und sicherste Methode wäre direkt die AMTs als Router zu verwenden.

    D.h.

    OS9 Rechner + AMT8-1 Port 1 -> OSX Rechner + AMT8-2 Port8

    Im OSX Amt8-2 das Midi Routing auf Port8 <-> PortX (wo der Synth dran hängt) einstellen

    Seltsamerweise funktioniert das mit unseren Sensibelchen nicht wirklich. Und vor allem funktioniert das Midi Routing nur innerhalb eines AMT8, bei mehrfach kaskadierten geht das nicht (z.B. Port1 <-> Port 24).

    Hmm, mir kommt da grad eine Idee. Man könnte sich natürlich eine Midi Switchbox bauen, mit Relais usw., die den Synth zwischen den 2 Midi IFs hin und herschalten kann. Ist zwar bischen Overkill, so könnte man aber innerhalb der laufenden Apps den Synth auf Knopfdruck einfach "umstecken". Wenn das mit dem USB Umschalten nix wird werd ich das wohl mal basteln. Da bekommen die Systeme, USB und Midi Treiber davon nix mit, denke das ist die reibungsloseste Variante.
     
  18. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Hmmm.... die AMT8 Only Loesung funktioniert bei mir, gibt auf den kaskadierten AMT8 nur bei Ports Probleme, die parallel zum Port des Sounddiver Rechner liegen, weil die bei mir nicht durchgeschleift werden, um ein Loop zu vermeiden...
     
  19. tomcat

    tomcat -

    Hmm, kannst mal einen Screenshot online stellen wie du die Patches eingestellt hast (oder beschreiben)?

    Bei mir hat der Matrix zwar was getan, ist aber dann immer abgestürzt (das preplay hat nicht funktioniert, sonstige Sachen auch nicht mehr).

    Verstehe ich das aber richtig, du hast auch 2 Rechner mit jeweils einem AMT8? Und zwischen den beiden AMT8 eine Midi Verbindung?
     
  20. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Ich hab' einen aelteren DAW-Rechner und einen Internet/Arbeitsrechner, den DAW-Rechner schalte ich an sich nur an wenn ich mit Sequenzer/Recording Software arbeite, weil er vergleichsweise viel Strom brauch, wenn ich surfe/chatte und nebenbei Sounds mache verwende ich den sparsameren Arbeitsrechner.

    Die meisten meiner Klangerzeuger sind mit Hilfe von 4x AMT8 mit dem DAW-Rechner verbunden. Der Arbeitsrechner ist mit Hilfe eines Roland UM3G Interface mit einem der AMT8s Verbunden. Sobald der DAW-Computer abgeschaltet ist oder die AMT8 nicht vom DAW-PC angesteuert werden, arbeiten sie als MIDI Router und leiten das Signal vom Arbeitsrechner an die Synths weiter, die sich bei Bedarf z.B. mit Sounddiver editieren lassen.

    Die 4x AMT8 hab' ich so konfiguriert, dass alle eingehene MIDI Signale an alle Out Ports geschickt werden, bis auf den Port mit der selben Nummer. Ich such' nachher mal die Editor Einstellung raus...
     
  21. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich hab neulich bei meinem Voyager das OS mit dem C6 Sysex Tool von Elektron aktualisiert...und vorher die Patches gesichert. Ging wunderbar.
     
  22. Hat sonst noch jemand Erfahrung mit Midi Quest von Soundquest Inc.?
     
  23. Pölyframe hab ich noch hier :) Bei mir läuft Cubase 5 unter XP und SD auch ;-)
     
  24. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey



    Es gibt auf dem Bild 'ne Ausnahme bei Port 16, weil In/Out von mit unterschiedlichen Geraeten belegt sind.
     

    Anhänge:

  25. leider extrem buggy. schmiert ständig ab. sysex laden funzt auch nicht so recht.

    potential hat die software, und es wäre schön, wenn man mal dran weiterarbeiten würde, neue module usw. - soundquest ist leider sehr unflexibel bzgl. community.


    future_former
     
  26. tomcat

    tomcat -

    Vielen Dank. Öhm .. Mac oder PC? Entweder ich war bisher blind oder ich konnte am Mac nur das Routing für jeweil 1 IF einstellen.

    D.h. du kannst die ersten 8 Inputs auf alle 32 Outputs leiten?

    Hast du die Synths auf unterschiedlichen MIDI Kanälen oder wie machst das mit SD?
     
  27. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Ich stelle einfach fuer alle Geraete die gleichen MIDI Ports ein, falls du miteinander kompatible Geraete hast musst du ihnen halt unterschiedliche IDs geben. Sysex ist an sich Kanal unabhaengig, wobei bei einigen aelteren Synths der MIDI Kanal der Geraete ID entspricht....

    Yep ist bei mir unter Windows, bist du sicher dass Sounddiver bei dir alle Interfaces erkannt hat, das tut sich in der Beziehung da manchmal ein klein wenig schwer...

    Das Routing der Inputs wird parallel behandelt, was ich fuer die Inputs 1-8 einstelle gilt auch fuer 9-16, 17-24 und 25-32...
     
  28. 7f_ff

    7f_ff aktiviert

    Ginge das Routing bei den AMTs/Unitors (nur) über Sounddiver,
    oder gibts da ein (anderes) Konfig-Tool?


    Grüße

    P.s. Sind die Strippen zur Kaskadierung nicht ein wenig lang um ein gutes Timing/Sync
    untereinander zubekommen?
     
  29. tomcat

    tomcat -

    Sysex klar, aber SD schickt doch auch normale Midi Notes für die Autoplay Funktion, oder? Und ... macht Sounddiver sonst alles per Sysex?

    SD erkennt alle Midi IFs, muss er aber ja nicht weil am SD Rechner sowieso nur eines hängt.

    Am Zielsystem hängen 4 Stück dran, dort müsste ich das Routing einstelen. Muss mir nochmal die Settings genauer ansehen bzw. testen ob das mit parallel bei mir auch funkt.
     
  30. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Mit Autoplay konnte ich mich noch nie so richtig anfreunden, MIDI Thru koenntest du Kanal abhaengig einstellen. Ich hab' aber selten mehr als das Masterkeyboard und den Synth den ich gerade editiere eingeschaltet, fang' aber auch erst mit der Musik an wenn so gut wie alle Sounds fertig sind...
     

Diese Seite empfehlen