Live Betrieb Midi Looper gesucht

Randerscheinung
Randerscheinung
||||||||||
Ich suche ein Gerät was ich ins Midisystem einbinden kann und dann im Live-Betrieb einzelne Spuren oder notfalls nur Endsumme aufnehmen und abspielen kann.

Sagen wir Spur 1-4 eines Geräts im Laufbetrieb aufnehmen, während ein anderer Loop läuft -
danach beide Loops laufen lassen und Spur 1-4 des aufgenommenen Gerätes wechseln....

Damit wär das Record/Live-Problem bei den Roland MCs ja zu umgehen...
 
fanwander
fanwander
*****
Willst Du MIDI-Daten aufnehmen und loopen? Oder willst Du "nur" Audio aufnehmen, aber den (Audio-)Looper MIDI-synchron haben? Das wird bei Deiner Frage nicht ganz klar.
 
zerocopter
zerocopter
...
Es gibt ja diverse Audio-Looper in Tretminenformat mit Midi, da könnte was dabei sein.

Ich verwende fürs audio-looping aber die blackbox von 1010music. Funktioniert dafür meines Erachtens perfekt ;-) Die kann natürlich noch viel mehr, aber ich hab sie mir genau aus diesem Grund geholt. Nachdem sie ein sampler ist, gibt es natürlich auch etliche editierfunktionen, was schon sehr hilfreich sein kann (im vergleich zu tretminenlooper).
 
fanwander
fanwander
*****
Ableton Live lässt sich wohl seit einigen Jahren ziemlich gut als Live-Looper verwenden. Ich hab schon mehrfach Leute gesehen, die irgendwo zwar einen Rechner stehen haben, in den sie nicht reinschauen, und das ganze Looping nur mit einem Fuß-Pedal Controller machen.
Ziemlich cool ist auch die Anleitung von Rheyne (der sowieso ziemlich geiles Looping Zeug macht).

Ich habe es kurz mal ausprobiert, aber nicht weiter verfolgt, denn...
...ich selbst habe zwei alte Electrix Repeater - einen fürs Studio, einen fest im Live-Rack eingesetzt. Super easy, komplett unproblematisch. Nachteil: Speichermedien sind rar und platzmäßig beschränkt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Klangzaun
Klangzaun
!!!11!111
Ok, jetzt habe ich es auch gesehen. Danke für den Hinweis.

(Die Überschrift und der Initialthread haben mich auf die falsche Fährte gelockt.)
 
Zuletzt bearbeitet:
freidimensional
freidimensional
Tastenirrtuose und Beste Antwort auf keine Frage
Boss RC 505 klingt perfekt dafür...die Effekte sind zumindest für Livegebrauch gut. Damit haben wir lange auf der Bühne Spaß gehabt, fluppt sowohl als Master als auch als Slave...und gibt's als 202 mit weniger Spuren...

Edit- ist auch n Desktopgerät, lässt sich aber umfassend mit diversen Fußcontrollern bedienen. Glaub da gibt's auch Controllerpresets darin wenn man welche benutzen will, weiss es aber nicht genau. Das war immer der Part meines Kollegen...
 
Zuletzt bearbeitet:
recliq
recliq
¯\_(ツ)_/¯
Die EHX Looper haben auch Midisync.
45000 und 95000
 
Zuletzt bearbeitet:
Randerscheinung
Randerscheinung
||||||||||
Danke für die Vorschläge - werd ich mal durchlesen/-hören

Was ist mit Roland SP404 ?
 
Randerscheinung
Randerscheinung
||||||||||
Das ist kein Looper

Weil das bei Roland stand:

"Der SP-404SX ist ideal für das Jammen mit eigenen Samples, Loops und Patterns mithilfe der 12 Trigger-Pads, des Sub-Pads und der 3 Echtzeitregler. Auch auf dunklen Bühnen ist der SP-404SX sehr gut zu bedienen: Die Pads sind beleuchtet und das LED-Display sehr gut zu erkennen."
 
fanwander
fanwander
*****
ideal für das Jammen mit eigenen Samples, Loops u
Die Loops mussen schon als Sample existieren. Man kann meines Wissens bei der SP-404 nicht von Record- und Play-Modus miteinander vermengen, was das Hauptcharakteristikum eines Loopers ist.

Das "SP" steht ja auch für "Sample Player"
 
Lauflicht
Lauflicht
x0x forever
Was ist eigentlich aus dem Headrush geworden. Nix?!
 
Zuletzt bearbeitet:
Marf
Marf
...
Habe da auch schon nach einer Lösung gesucht. Nach einigen Versuchen bin ich zu folgender Erkenntnis gelagt: Audio loopen zu einer extern MIDI Zeitsynchronisierung ist technisch wohl gar nicht so einfach. Das Problem liegt wohl im MIDI Clock Signal bzw. dessen Präzision. Wenn man sich das mal sehr ganau anschaut bemerkt man, dass viele Clock-Generatoren ein realtiv "unsauberes" d.h. ungleichmäßiges Clock-Signal ausgeben. Am schlimmsten ist das meiner Erfahrung nach mit einer MIDI Clock aus dem Rechner über USB. Dazu kommt, dass das Clock Signal mit im restlichen MIDI Datenstrom "eingeschoben" wird und es durchaus vorkammen kann, dass es nicht gleich Platz im Stream hat und gerne mal mehr oder weniger etwas verzögert kommt. Das fällt so selten auf, auch die BPMs scheinen zu passen aber das Signal hat eine Art "Time-Jitter". Warum ist das nun ein Problem mit dem Looper? Nun, der Looper muss permanent die Abspielgeschwindigkeit des Audios an die Midi Clock anpassen um sauber den Loop zu schließen. Das ist beim reinen Abspielen weniger das Problem, allerdings beim Aufnehmen. So lange man nur einmal eine Spur frisch aufnehmen will ohne Overdub, ist das auch noch gut machbar, so lange das Tempo im Ganzen gleich bleibt (Record läuft einfach bis zum Taktende). Richtig kompliziert wird es, wenn man ein Overdub auf die bereits gemachte Aufnahme machen möchte. Ich konnte auch nicht glauben, dass das der Tausendsassa Octatrack auch nicht schafft, wenn er extern gesynced ist (Wobei ich hier nochmal einen Test mit einer präzisen MIDI Clock machen wollte, da gibt es sogar extra, teuere Geräte dafür. Nur für ein Clock Signal!). Wenn also jemand ein Gerät kennt, dass das sauber und zuverlässig hinbekommt, Audio Loops bei externer Midi Synchronisierung mit Overdub aufzunehmen, bin auch ich für einen Tipp dankbar. Der "Electro Harmonix 45000 Forty-Five Thousand Looper" könnte das eventuell hinbekommen, weiß ich aber nicht. Hat den jemand im Einsatz?
 
Zuletzt bearbeitet:
G
Gisel1990
|||||
Wenn also jemand ein Gerät kennt, dass das sauber und zuverlässig hinbekommt, Audio Loops bei externer Midi Synchronisierung mit Overdub aufzunehmen, bin auch ich für einen Tipp dankbar.
Ich glaube dir, dass das technisch für den Hersteller nicht ganz trivial ist, aber ich habe zwei Looper, Boss RC-500 und RC-5 Loop Station, und beide können ganz wunderbar zu einer externen Midi-Clock loopen und overdubben. So schwierig scheint das also nicht zu sein.
 
mixmaster
mixmaster
なんでもない
Korg microSampler kann Liveloopen, und das 36 x parallel in verschiedenen Längen. Midi in Midi out, yeah!
 
Marf
Marf
...
Ich glaube dir, dass das technisch für den Hersteller nicht ganz trivial ist, aber ich habe zwei Looper, Boss RC-500 und RC-5 Loop Station, und beide können ganz wunderbar zu einer externen Midi-Clock loopen und overdubben. So schwierig scheint das also nicht zu sein.
Ah danke, gut zu wissen.
 
Marf
Marf
...
Hm, die Kommentare beim großen T sagen da beim RC-5 allerdings teils was anderes…
 
G
Gisel1990
|||||
Hm, die Kommentare beim großen T sagen da beim RC-5 allerdings teils was anderes…
Ich glaub da ging's um Time-Stretch. Das nutze ich beim Loopen fast gar nicht. Reines Overdub bei externer Clock auf jeden Fall kein Problem. Beim RC-500 hatte ich Time-Stretch anfangs getestet, war auch kein Problem. Man sollte keine Wunder erwarten, wenn man das Tempo zu sehr verändert.
 
D
DerGeneral
|
Wieso bekommt das die Akai Force eigentlich alles so gut geloopt, während quasi echte Looper oft auf die beschriebenen Sync Probleme und ähnliches trifft.?
 
freidimensional
freidimensional
Tastenirrtuose und Beste Antwort auf keine Frage
Wieso bekommt das die Akai Force eigentlich alles so gut geloopt, während quasi echte Looper oft auf die beschriebenen Sync Probleme und ähnliches trifft.?

Force und auch die neuen mpcs loopen nicht, bzw. nehmen keine loops auf, während die zu ner midi clock gesynced sind..
 

Similar threads

 


News

Oben