Live Jam ohne Computer

Dieses Thema im Forum "Bühne" wurde erstellt von dk, 4. Mai 2012.

  1. dk

    dk -

    Hallo,
    Kollege und ich planen im Oktober unseren ersten gemeinsamen Live Auftritt. Wir haben uns mal Gedanken darüber gemacht was alles mit auf die Bühne soll und wie wir in etwa vorgehen werden. Ich möchte das ganze mal mit euch teilen und bin gespannt auf eure Meinung, Verbesserungsvorschläge usw.

    Instrumente:
    Roland TR 909 evtl. auch 808
    Roland TR 707
    Roland JX3P
    Roland SH 101
    Roland TB 303
    AKAI MPC 1000

    FX:
    Roland Space Echo 201
    Sony DPS V55 (Multieffekt)
    Boss SL 20 Slicer

    Mixer:
    2 mal Boss KM 60
    DJR 400 Rotary Mixer (Master quasi)

    Also, bei den Drumcomputern gehen die BD, SD und die HHs in einen eigenen Kanal im Mixer, der Rest aus dem Mainout wegen den Aux Sends für FXs. So haben wir dann mehr Spielraum. Die MPC dient hauptsächlich als zusätzlichen Sequencer für den JX3P und auch als Sample Waffe (hauptsächlich VOX schnipseleien).
    Mit den Trigger Outs der TR Maschinen werden SH 101 und JX3P getriggert. FX mäßig wollen wir Hall, Delay, Chorus verwenden.

    Was denkt Ihr, könnte das so in etwa hinhauen?

    Gruß
     
  2. psicolor

    psicolor Busfahrer und Bademeister

    Die MPC is als Sequencer für den Livebetrieb mMn nicht zu gebrauchen.
    Du könntest höchstens fertig programmierte Sequencen (un-)muten, aber da würde ich lieber nen CD Player oder nen iPod nehmen, die wiegen weniger und brauchen auch weniger Platz im Gepäck.
     
  3. psicolor

    psicolor Busfahrer und Bademeister

    Also wenn man sich so ein Teil zulegt in der Erwartung damit LIve Midi Sequencing machen zu können, dann wird man sehr enttäuscht sein. Note-On Events und Note-Off Events kann man mit ein wenig Gefummel und JJOS im Betrieb löschen aber CC Messages werden einmal aufgenommen immer gespielt, bis man Stopp drückt und den Kram im Stoppmodus löscht.

    Naja, mann muss auch dazu sagen, dass das dann schon sehr spezielle Fälle sind: Spezielles Publikum und spezielle Musik. Und eben auch Liveacts, die das beneidenswerte Talent haben, eine feierwütige Meute eine Stunde lang mit einer unveränderten Bassline durch geschicktes Aufbauen eines Spannungsbogens mit drei Reglern (Cutoff, Resonanz, Filter-Env) erstklassig zu unterhalten. Aber selbst da wird die MPC ja nicht als Live-Jam Maschine benutzt sondern als MIDI Player.
    Was ich sagen will: Ne MPC die MIDI Sequencing auch mit CC Kram ohne Stopp erlaubt wäre Live richtig richtig cool. Gerade für Leute die viel mit Synths machen. Man könnte Live einfach auf ner Tastatur ein 4-Takte Pattern einklopfen, so dass es halt gerade passt und dann eben diese klassische Dramaturgie durch Filtercutoff, -Resonanz und Env-Amount vorführen. Wenn man kein Acid mag, kann man dabei auch mal die anderen Regler vom Synth ausprobieren ;-)
     
  4. dk

    dk -

    Ich habe mir ja auch die MPC nicht extra zugelegt um damit Live Midi Sequencing zu machen, das hat sich so ergeben!

    Und genau das will ich ja auch, die Pattern Live während dem Gig einzuspielen werden wir nicht- eher gespeicherte Patterns los jagen und muten.
    Wer braucht den CCs? Sowas wie Cutoff auf und zu mach ich selbstverständlich Live an den Synths (wenn ich die ganzen Kisten mitschleppe will ich sie auch anfassen und richtig benutzen, quasi PornoSynthSchrauben bis zum Orgasmus :phat:). Es geht mir wirklich nur darum fertige Muster von der MPC zu spielen und hald eben Samples ab zu feuern!
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest


    ja,das geht. sehr gut sogar.
    und mit 3 drumcomputern sollte ja nix anbrennen..
    evtl kopfhoerer zum vorhoeren der getriggerten sequenzen,
    nicht das da spastische laehmungen hervorgerufen werden durch ungroofigez zeuch.
    wobei, wenn man ganz genau weiss was man da macht bzw seine hausaufgaben gemacht hat..
    immer ne heikle sache ... wenn sich zb ein "tippfehler" eingeschlichen hat beim setzen der noten in der jx oder sh.... :)

    was wird den der clockmaster sein?
    bei mir waere das wohl die 909...

    und das mit dem livespiel und MPC start/stop blablabla...
    oj the fly record stop flowbremse.... scheiss kasten fuer live weil stop
    ich kanns nicht mehr hoeren,sorry

    bei mir ist der start/stop break mittlerweile ein feature bzw stilmittel.
    undflowig einspielen geht mit der mpc sehr wohl... auch live.
    HAT JA MIDI OVERDUB DIE. M. P. C.

    und CCs bei nem vintage roland setup???? wtf??????
    ja sind die den alle midifizert die tr,sh,tb,jx3en??????? grins

    viel spass and feel da umz
     
  6. psicolor

    psicolor Busfahrer und Bademeister

    Das geht prima mit der MPC1K. Das neue JJOS hat auch Mute-Groups, damit is der Spass noch komfortabler! :supi:
    Extrem cool finde ich übrigens auch dass man jetzt mit einem Pad 4 unterschiedliche (bei bedarf zufällig ausgewählte) samples triggern kann. Meine Drumloops klingen so gleich viel lebendiger!

    Jo, ich auch, aber neben Velocity gehören mMn auch Aftertouch, Modwheel und Pitchbend eher zur Sequenz als zur Klangfarbengestaltung.
    Wenn man ne MIDI Sequenz in die MPC aufnimmt und dabei einmal Aftertouch, Modwheel oder Pitchbend anfasst, dann isses drin und man kriegts auch im Overdub nicht mehr raus. Man kann das ganze mit noch mehr Aftertouch, Modwheel und Pitchbendmessages vollschreiben, dadurch wirds aber dann schnell extrem chaotisch.

    Trotzdem cool, dass sich viele Leute mit der MPC trotz der "Stopp-Flowbremse" so gut arrangieren und die dann Live einsetzen. Naja, es bleibt einem schlussendlich auch nichts anderes übrig. Aber perfekt isses halt noch nicht und da darf man ruhig ein wenig meckern finde ich. Gelobt wird ja auch permanent das selbe (zu recht).
     
  7. dk

    dk -

    909 oder MPC. ;-)
     
  8. dk

    dk -

    oder 707! die hat ne tighte clock!
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    die mpc hat massig tracks.. wer sagt das man alle controller bzw noten und controller in einen track packen muss?
    bei komplexen sequenzen live eingespielt wuerd ich die notenspur nicht mit CCs auffuellen sondern nen seperaten CC track anlegen. man kann auch cuttoffel oder sonstige CCs in seperaten tracks unterbringen fuer die voellige kontrolle .
    ist zwar bischen rumschalterrei der tracks,man koennte auch vorkonfigurieren.
    weiss jetzt grad nicht ob man tracks per fussschalter durchskippen kann.

    mit nem mpc/virus set hab ich unterschiedliche filter CCs auf eine notenspur "geroutet"
    die eigentliche notenspur bleibt unangetastet und man dynamisiert mit CCtracks im OVERDUB bis es passt.

    aber verstehe schon... wenn man geflowt spielt undzeitgleich mit noten, pitchbend modwheel und aftertouch soliert dann ist das ONE TAKE.
    tja,dann heisst es ueben ,ueben,ueben... grins

    mpc umz
     
  10. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel engagiert

    Klingt doch nach einem Super-Setup :supi: !

    Ich würde nur nochmal drüber schauen, was man weglassen oder verkleinern könnte.
    Da fällt mir die 707 auf, die ja "nur" Samples hat und gut von der MPC übernommen werden kann.
    Genug Trigger für JX und SH habt ihr ja mit 909 und 808. Also 707 raus.
    Desweiteren ist ein echtes RE-201 natürlich toll, aber groß, schwer und anfällig.
    Wenns geht würde ich das noch, um das Original zu schonen, durch ein Boss RE-20 ersetzen.
    Ist kleiner und passt gut zm SL-20 :D !
     
  11. dk

    dk -

    Habe ich mir auch schon überlegt! ;-)
     
  12. Anonymous

    Anonymous Guest

    wie lange wollt ihr denn spielen?
    reichen 2 Maschinen pro mann + Mixer + fx nicht?
    das ist so viel zeug zum schleppen ...
    4 drummies is arg, schnell der überblick verloren ( wo kommt den hier jetzt der krach her?)
     
  13. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel engagiert

    ...wie weit seid Ihr denn bisher, gibts schon Neuigkeiten?

    Das was mein Vorredner ansprach, das man sich mit so vielen Drummies verzetteln kann, stimmt schon.

    Aber Ihr könntet auch schön so ne Art Aufgabenteilung machen:
    DU: TR-909, SH-101
    Kollege: TR-808, JX-3P

    Ihr müßtet dann natürlich so ne Art "Syncmaster" haben und euch auch ein Synchronisierungskonzept generell und für die MPC und die Effekte überlegen.

    Vorteil, Ihr könnt Euch dann auch wunderschön "musikalisch den Ball zuspielen".
    Find ich cool die Idee!

    Dann bleibt noch zu überlegen wer die MPC bedient, und wer die TB-303!?
    Und wer die Effekte umstöpselt/bedient, oder welcher Effekt auf welche Kiste geroutet wird.

    Viele Grüße!

    PS: Ich bin sehr gespannt!!!
     
  14. dk

    dk -

    Ich muss das mal klarstellen! Es sind zwei Drummies im Einsatz und nicht drei od. vier! Ich habe oben gemeint entweder 909 oder 808 und nicht beide zusammen!
     
  15. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel engagiert

    ...dann wirds ja wohl irgendwelche Präferenzen bezüglich der Gerätenutzung bei Euch beiden geben, oder?

    Der MPC-Nutzer ist wahrscheinlich schwer beschäftigt, deshalb muß der andere die 808 incl. SH und JX bedienen, 909 hat doch nur einen Trigger, oder?
    Die geht dann ja nicht, wenn Ihr SH und JX schön differenziert triggern woll!
     
  16. dk

    dk -

    So wird es auch sein:

    Kollege TR 909,
    JX3P, SL 20 Slicer

    Ich: Tr 707, SH 101, Space Echo

    Beide: TB 303, Sony DPS V55

    So in etwa!

    PS. MPC wird ersetzt durch ein Mikro und einen Araber, der immer schön Stoned :kiffa: is (kein Spass :mrgreen: )

    Haben wir und nach zwei mal Proben können wir jetzt sagen das die Clock richtig Geil Tight ist! ;-)
    707 ist Master!
    Genau so wollen wir es machen!


    Auch alles schon klar:
    -JX3P läuft über den Slicer
    Send Return 1 ist Sony DPS V55
    Send Return 2 zusätzlich noch Yamaha Multi FX
    Space Echo im Kanalzug des SH 101
    TB 303 hängt noch ein cooler Chorus dran


    Ich auch! :phat:
    Werde das ganze aufnehmen und dann hier posten. ;-)
     
  17. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel engagiert

    Habt ihr die Möglichkeit das Set aufzunehmen?
    Das wäre sehr cool, Florian hat sowas ja auch schon mal super gemacht.
     
  18. dk

    dk -

    Yes, das werden wir direkt beim Gig Live aufnehmen und ich werde es dann hier posten! :D
    Kann man das Set von Florian irgendwo anhören?
     
  19. Anonymous

    Anonymous Guest

    gearporno act, jedes instrument ein klassiker und oder auch super anzusehen...
    das werde ich mir auf jedenfall ansehen kommen! wird ja hier in der nähe sein oder in bern?

    wer hat den DJR 400?, du oder dein kollege?

    achja, ich komme gerne mal vorbei bei dir (habe ich jetzt völlig vergessen, die wochen verfliegen), bist am wochenende im studio? so frühen abend? PN

    707 hat imho nicht die tighteste clock, da wäre die mpc besser. such mal den link raus, wobei theorie und praxis..

    edit: http://innerclocksystems.com/New ICS Litmus.html
    ok, 707 ist nicht drin, aber 909, die wäre jetzt gar nicht gut als master.
     
  20. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel engagiert

    ...schade ich fänd natürlich absolut die Kombi 808909 am absolut allerbesten!!!
     
  21. dk

    dk -

    Ist in Bern Reitschule (Dachstock), würde mich freuen wenn Du kommen könntest! :D
    Kollege, das Teil ist Hammer!!!
    Weekend geht leider nicht, aber PN wann Du sonst mal Zeit hättest, vielleicht nächste Woche?!
    Geil, das hilft!
     
  22. dk

    dk -

    Klar :nihao: !
    Vielleicht beim nächsten Jam!
    Finde aber die 707 hat so etwas kaputtes und einen ganz eigenen Charm! Finde die 707 passt am aller geilsten zur 303, imho!
     
  23. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel engagiert

    HeHe!
    Ich find die 707 so richtig Scheisse, aber gerade der Eidgenosse Soundwejff hat nich da schonmal eines besseren belehrt...

    Viel Glück und alles Gute!!!
     
  24. Lauflicht

    Lauflicht x0x forever

    Korrekt. Man kann mit den Fadern auch coole Fades an den Instrumenten machen, weil die so leichtgängig sind.
     
  25. dk

    dk -

    Das trifft bei meiner 707 nicht mehr so ganz zu. :-|
     
  26. Hallo Alain,

    Du zählst quasi mein Setup auf. ;-)

    Ich würde nichts weglassen, ggf noch einen Synth dazu (mein Tipp: MonoPoly).

    Wenn Ihr zu zweit spielt nehmt als Clockmaster möglichst ein Gerät her, das NICHT für die Sounderzeugung genutzt wird - einfach weil mann dann nicht aus vesehen an den Temporegler kommt. Entweder eine SBX80 oder irgendeine alte Drummaschine die MIDI-Clock ausgeben kann.

    Ich würde auf alle Fälle drei oder vier Drummaschinen insgesamt auf der Bühne haben wollen, einfach damit man Soundabwechslung hat. Mal die 707 mal die 909. Das ist total wichtig, damit's nicht langweilig wird.
    Das gilt auch für den Polysynth. Man muss einfach mal den JX3P weglassen und was anderes bringen - deswegen mein Tipp MonoPoly.

    Mit so einem Setup spiele ich auch 2 Stunden alleine. Vor einem Monat haben wir von 20:00 bis 3:15 durchgespielt: ich mit diesem Setup, plus einer mit (software-)303 und 909, einer mit einer Octatrack, einer mit em Korg Kronos und eine die Vokal-Effekte gemacht hat. Sieben Stunden durchgehend (5 Stunden Mitschnitt auf www.ambiosonics.de).

    Videos von einem Gig mit quasi Deinem Setup hat fairplay mal gemacht:
    http://www.youtube.com/watch?v=8zHkzKSyFIo
    http://www.youtube.com/watch?v=KSZpoO4e7bg
     
  27. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hi Florian,
    geile performance - gefällt mir gut!

    Peter
     
  28. dk

    dk -

    :D
    Hatte ich auch mal im Hinterkopf, jedoch wird es dann langsam sehr viel zu schleppen!

    Das tut doch aber nichts zur Sache ob ich ein Gerät als Clockmaster habe das spielt oder nicht, wenn ich da an den Temporegler komme wirds auch langsam oder schneller- ist ja eben Clockmaster! Oder habe ich Dich falsch verstanden?

    Vielen Dank, das ziehe ich mir rein!!!
     
  29. Das ist doch normal ey...:
    [​IMG]
    (ok, da waren jetz auch die Sachen von fairplay mit dabei)

    Wenn die Tr909 oder 707 der Master ist, dann tippst Du auf den Geräten rum, und dann wackelt das Tempo, weil der Temporegler beim Tippen mitwackelt. Das merkt man solo nicht, aber wenn plötzlich ein kompletter liveact Tempowackler hat, dann ist das richtig Sch****. Ich hatte das mal (http://www.ambiosonics.de/session10/index.html - zweites oder drittes Stück) und das will ich nie nie mehr.

    Der Masterclock muss von einem Gerät kommen, das man nicht berührt (und das nicht auf der Bassbin steht - wenns wummst, wackelt das Tempo. Lustiger Fehler, den ich auch schon gemacht hab, aber gottseidank noch beim Soundcheck korrigieren konnte). Der Vorteil der SBX80 ist zudem, dass sie das Tempo erst bei deutlich willentlichem Ändern des Reglers (10% oder mehr) ändert. Optimal wäre ein Gerät, bei dem man das Tempo garnicht über ein Poti einstellen kann, sondern nur als Zahlen eingibt.
     
  30. dk

    dk -

    So einen grossen Wagen habe ich nicht! :selfhammer:


    Alles klar! Schau mir das bei den zwei Proben im Club an! ggf. müssen wirs dann noch ändern!

    Geil!
     

Diese Seite empfehlen