Mac Mini als Studio Rechner

Dieses Thema im Forum "Apple MacOS" wurde erstellt von Anonymous, 20. Oktober 2013.

  1. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hallo Liebe Fan-Gemeinde,

    habe eine Grundsätliche frage zur Erfahrung mit MacMini Rechnern im Studioeinsatz.

    Ich würde gerne wissen, wieviel Analoge spuren ich gleichzeitig aufnehmen kann....

    Momentan habe ich eine FW400,FW800, eine Behringer ADAT eine PRESONUS FX, die alle direkt mit Ableton aufgenommen bzw. geroutet werden können.

    Schafft das ein MacMini? Voraussgesetzt voll ausgebaut.....

    Für eure erfahrungen und antworten wäre ich sehr dankbar....
     
  2. peebee

    peebee Tach

    Ich habe einen Mac-Mini im Einsatz. Die Latenzen von einem RME Interface kann ich mit einer Focusrite Saffire Pro 40 zwar nicht erreichen, aber ich bin sehr zufrieden.
    Ich habe zur Zeit zwar kaum rechenintensive Plugins und nutze meist Hardware oder die Ableton-Sachen. Das Convolution-Reverb öffnet sich z.B. sehr schnell und ich bin
    bisher noch nicht an die Grenzen gestoßen. Drin ist ein I7, eine 256 GB SSD und 16 GB Arbeitsspeicher.
    Drummaschine, 4 Synths, Guitarre und Bass gehen bei mir ohne Probleme gleichzeitig. Mehr kommt bei mir kaum zum Einsatz.
     
  3. Moogulator

    Moogulator Admin

    beim Mini lohnt sich auf den jeweils aktuellen Intel i7 zu warten, wenn du die Zeit hast. Haswell wäre das zzt.
    die Spuren - hängt von der Platte ab, arbeite doch mit Fusion Drive oder SSD - oder so, dann hast du mehr. Aber es sind genug für normales arbeiten auch mit 5400U/min HDs.
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    @moogulator Also hat die menge der Spuren die ich Aufnehmen kann, was mit der schnelligkeit der Festplatte zu tun?
     
  5. Moogulator

    Moogulator Admin

    bei HD Recording macht das natürlich was aus. Aber die Frage ist - hast du viele Spuren oder supersuperviele. Das kann man noch beeinflussen. Selbst der kleine Minimac ist schnell genug für normale Songs. Er ist kurz hinter den Pro Books was das angeht. Nur sind 2.5" Platten nicht so flink wie 3.5" , was man durch eine SSD ausgleichen kann, dies würde ich dir empfehlen wenn du ohnehin die Wahl hast - Apple bietet ja auch Fusion Drive an.

    Die Rechengeschwindigkeit spielt hier gar nicht mal die größte Rolle sondern eher der Datendurchsatz von der Platte und dem des Audiointerfaces zusammen. Letzteres ist kein großes Problem, da der Mini genug Schnittstellen und Controller hat und ersteres ist halt die Platte selbst.

    Ich bin deshalb eh immer für eine SSD als Systemplatte und zum "rödeln", nach getaner Arbeit kommt das Projekt dann einfach zurück auf die mechanische Platte, wenn du ein Fusiondrive benutzt, dann macht die das sozusagen automatisch, wenn du 2 Platten hast, dann machst du das manuell.
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich habe auf jedenfall super viel spuren beim Recorden....., also wäre auch möglich eine Festplatte an den Firewire anschluss zu hauen (mit einer schnellen Festplatte)?
    Entscheidung liegt bei einem Gebrauchten Mac Pro min 4.1. oder einen neuen MacMini, erweiterungen über PCI würde ich nicht brauchen, habe zwar eine UAD Karte, da würde ich aber vielleicht irgendwann auf die Apollo zurück greifen....
    Ich habe nur ein bishen Angst mir den MacMini zu kaufen, da ich nicht weiss ob er Leistung genug hat....
     
  7. Moogulator

    Moogulator Admin

    Apollo ist toll, dann kannst du ja auch Thunderbolt nutzen, ist aber teuer

    Der letzte ist etwa vergleichbar mit den Books, achte nur darauf, dass es ein i7 ist und der Prozessor nicht zu alt - wie gesagt - Haswell ist der aktuelle. Pro Generation sind es gut 20% Unterschied zwischen den Prozessorgenerationen - gebraucht nur wenn neuer..

    Apollo ist toll, dann kannst du ja auch Thunderbolt nutzen, ist aber teuer
     

Diese Seite empfehlen