Mackie 1604 VLZPro rechter Main Out

R

Ral9005

||
Hallo,
ich habe mir einen alten Mackie 1604 VLZ Pro von 1998 (USA) besorgt. Leider ist nach dem Anschalten immer der rechte Kanal des Main Outs ohne Pegel. Erst wenn ich einmal einen sehr lauten Impuls (z.B. sehr laute Kickdrum) durch das Pult jage springt auch der rechte Kanal an. Nach einer gewissen Zeit wird der rechte Main Out dann wieder im Vergleich zum linken Kanal, welcher pegelstabil ist, leiser oder fällt wieder ganz aus.
Zunächst dachte ich, dass es etwas mit den Main Inserts zu tun hat. Ich habe dann mehrfach eine Klinke in die Inserts geschoben und wie durch Geisterhand hatte ich dann auch plötzlich wieder einen Klang auch auf dem rechten Kanal. Allerdings passierte auch dann wieder das selbe wie immer: der rechte Kanal fällt aus.
Manchmal kündigt es sich durch ein Krachen/Knistern auf dem Kanal an, bevor er leiser wird oder "ausfällt".
Das einzige was wirklich bisher immer geklappt hat ist das Vorgehen mit der lauten Kick. Danach ist dann wieder das Signal auf beiden Kanälen des Main Outs anliegend.

Kann jemand von euch mit der Beschreibung was anfangen? Kommt jemandem von euch das Bekannt vor und kennt die Lösung?

Würde mich sehr freuen, wenn ich hier Lösungsansätze für die Reparatur des Pults bekommen könnte.

Vielen Dank!
 
ppg360

ppg360

fummdich-fummdich-ratata
Typisches Mackie-Phänomen (auch als Freischießen bekannt): Bei meinen VLZ bedeuteten Kanalausfälle immer, daß irgendwo ein Steckverbinder korrodiert war.

Pult öffnen (Unterseite) und bei allen Flachbandverbindern die Steckverbindungen auseinanderziehen (Nummerierung nicht vergessen, damit es beim Zusammenstecken mit der Zuordnung klappt!), Kontakte reinigen, zusammenstecken -- dann sollte es eigentlich fertig sein.

Du kannst Dich darauf einstellen, daß solcherlei regelmäßig passieren wird, ist eine typische Mackie-Krankheit aus der Zeit.

Stephen
 
R

Ral9005

||
Danke für die schnelle Antwort!
Typisches Mackie-Phänomen (auch als Freischießen bekannt): Bei meinen VLZ bedeuteten Kanalausfälle immer, daß irgendwo ein Steckverbinder korrodiert war.

Pult öffnen (Unterseite) und bei allen Flachbandverbindern die Steckverbindungen auseinanderziehen (Nummerierung nicht vergessen, damit es beim Zusammenstecken mit der Zuordnung klappt!), Kontakte reinigen, zusammenstecken -- dann sollte es eigentlich fertig sein.

Du kannst Dich darauf einstellen, daß solcherlei regelmäßig passieren wird, ist eine typische Mackie-Krankheit aus der Zeit.

Stephen
Danke Stephen!
Ich habe es ausprobiert und alle Steckverbindungen mit 601 Reiniger von Thomann gereinigt. Beim erneuten Einschalten haben dann sofort beide Kanäle reibungslos funktioniert. Sonst musste ich den rechten nach dem Einschalten immer Freischießen.
Jetzt lasse ich das ganze mal bei niedigen Pegeln eine Weile im Testlauf.
Vielen Dank nochmals für die schnelle und klare Antwort!
 
verstaerker

verstaerker

|||||||||||||
viel Glück!

ich hab mit analogen Pulten da schon Odysseen Durch ... ich drück die Daumen das das Problem gelöst ist damit, denn oftmals tauchen neue Problem auf wenn man eins gelöst hat.
 
ppg360

ppg360

fummdich-fummdich-ratata
Das stimmt, aber die Mackies sind in dieser Hinsicht recht solide.

Schwierig wird es, wenn plötzlich Kanäle Störgeräusche produzieren, die sich nicht durch den Austausch von Eingangs- oder Insertbuchsen beheben lassen. Da muß dann jemand ran, der sich damit auskennt.

Stephen
 
 


News

Oben