mehr Sounds

Dieses Thema im Forum "SyntheTisch!" wurde erstellt von yadaddy, 6. April 2005.

  1. Hallo!

    Ich weiss nicht, ob ich hier richtig bin, weil ich


    Hallo!

    Ich weiss nicht, ob ich hier richtig bin, weil ich mich mit elektronischen Musikinstrumenten nicht so gut auskenne.

    Ich suche ein Gerät, dass ich an ein Digitalpiano mit MIDI-IN/OUT und TO HOST anschließen kann, auf dem es mehrere Knöpfe gibt, mit denen ich verschiedene Sounds anwählen kann, aber auch selbstgebastelte mit dem PC und dann mit diesen Sounds auf dem Piano spiele.

    Hoffe ihr versteht mich :).

    Danke für die Antworten im Voraus.
     
  2. Jörg

    Jörg |

    Da k

    Da käme praktisch jeder midifähige Expander in Frage. ;-)
    Was meinst du denn mit "selbstgebastelt"? Willst du selber sampeln oder eigene Synth-Sound kreieren?
     
  3. :hallo:

    Selberbasteln am PC > h


    :hallo:

    Selberbasteln am PC > hört sich nach Editor an. (?)
     
  4. Moogulator

    Moogulator Admin

    huhu, aber ob der jetzt analog ist? keine ahnung warum das h

    huhu, aber ob der jetzt analog ist? keine ahnung warum das hier ist.. nach der messe gibts mehr...

    du suchst einen synthesizer? was soller denn können? ich verschiebe später den thread dann in die passende sektion..
    midi haben sie alle..

    schau mal die sektion einsteiger auf Sequencer.de an, vielleicht bringt dich das noch etwas weiter..

    suchst du eher "natürliches" oder ganz synthetisches? neues oder eher traditionelles zum "nur abfahren" oder war richtiges ,wo man auch vernünftig sounds mit erstellen kann.. nicht nur "anwählen"?

    das ist ein wichitger unterschied.. das geht natürlich in sehr unterschiedliche dimensionen der möglichkeiten..

    was schwebt dir vor? was willste erreichen?
    wenn du in einen schuhladen gehst "paar schuhe wären geil".. dann frag ich halt nach was für welchen ,wozu? preislage und so..

    daher die dummen fragen..
     
  5. Hallo!

    Also wie gesagt: Ich will eigene Sounds am PC krei


    Hallo!

    Also wie gesagt: Ich will eigene Sounds am PC kreieren, z.B. mit Cubase und VST. Dann will ich diese Sounds / Instrumente auf nem Gerät speichern, den ich an mein Digi-Piano anschließen kann.

    Welche Sounds es sind, spielt keine Rolle, eher synthetische, weniger klassisch.

    Synthesizer mit Keyboard brauch ich nicht, nur ein Gerät zum Abspeichern von Instrumenten, die ich dann mit meinem Digi-Piano abspielen kann, natürlich tonhöhenabhängig.

    MfG,
    yadaddy
     
  6. Hi yadaddy,

    Du willst am PC Sounds erstellen.
    Cubase is


    Hi yadaddy,

    Du willst am PC Sounds erstellen.
    Cubase ist in 1.Linie ein Recording-Prog.
    Da kannst Du natürlich VST(i) - Synthies einbinden. Mit denen kannst Du eigene Sounds basteln.

    Wenn ich das jetzt richtig verstehe : Diese Sounds möchtest Du auf ein separates Gerät übertragen, welches Du dann (unabhängig vom Computer - z.B. Live) an Dein Piano anschließen möchtest.

    Dann käme nur ein Sampler in Frage, da kannst Du beliebige Sounds rein laden. Die Einschränkung ist natürlich, daß die Sounds nicht mehr so original klingen, wie mit dem VST(i)-Synth, mit dem Du sie erstellt hast. Das mit den Samples funktioniert ja rein Audio-mäßig.
    Du hast aber in dem Moment, wo der Sampler sie abspielt, nicht mehr die Architektur des originalen Instruments zur Verfügung. Z.B. Hüllkurven, oder Anschlagsdynamik.
    Natürlich hat der Sampler eigene Hüllkurven, auch die Velocity kannst Du auf z.B. das Filter oder die Lautstärke legen. Was aber, wenn Du z.B. mit der Velocity die Modulationsgeschwindigkeit für die Tonhöhe änderst ? Das bekommst Du rein Audiomäßig, also mit Samples nicht hin.

    Was Du daher brauchst, ist ein Gerät, einen Synthie, den Du unabhängig vom Computer über MIDI an Dein Piano anschließt, dessen Sound Du aber am PC editieren, d.h. erstellen kannst. Dazu gibt es sog. Editorprogramme, die entweder speziell für diesen Synth sind, oder universell (z.B. Sounddiver von Emagic) für viele verschiedene Synths funktionieren.
    Da der Synth keine Tastatur braucht, käme da ein Expander in Frage.

    VST(i) funzt nur am Computer. Du mußt immer Dein Piano am PC angeschlossen haben, um diese Synths zu spielen oder zu editieren.

    Eine Ausnahme ist da der Nordmodular. Den kannst Du komplett am PC bedienen, er ist aber gleichzeitig ein Hardware-Teil, welches Du dann vom PC getrennt spielen kannst.

    Entscheidest Du dich für den externen Synthi, hat das mit VST nix mehr zu tun.
    Dann stellt sich natürlich die nächste Frage, die Moogulator schon ansprach. In welche Richtung (für welche Art Musik) sollen die Sounds sein. Nicht jeder Synth kann alles. Die klingen schon sehr unterschiedlich (analog, digital, sphärisch, hart, usw). Was nützt es, die schönste Bedienung zu haben, wenn der Sound Dir nicht gefällt? Das sollte doch das wichtigste sein.

    Es wäre nützlich, wenn Du die Bedingungen (Gerät ohne Computer spielen, oder nur mit) mal schreiben könntest.

    Du schreibst, du hast nicht viel Anhnung von Musikelektronik. Das ist völlig ok, dafür bist Du hier und wir können Dir (fast) alles erklären.

    Schönen Gruß, Bernd
     
  7. Moogulator

    Moogulator Admin

    [quote:4f6be1e9ac=*yadaddy*]Hallo!

    Also wie gesagt: Ich w


    tja, das ist leider noch nicht so aussagekräftig..
    also jeder expander bzw. rack (synthesizer ohne tasten) .. und das sind heute SEHR viele kann das und das speichern von klängen ist natürlich auch überall normal.. damit könntest du JEDEN synthesizer nutzen..

    ich mein: wenn du was kreieren willst, einen klang erstellen ist der synthesizer mit einer von vielen syntheseform ausgestattet.. siehe hier:
    <a href=http://www.sequencer.de/blog/?p=2503>Synthesizer Grundlagen</a>

    ich meine: wenn du synthetische sounds willst: könntest du erstmal einen einfachen synthesizer typ virtuell analog verwenden, um damit sounds zu erstellen ,solltest du dich aber mit synthese beschäftigen..
    sonst wäre es ja langweilig nur fertiges einfach abzurufen, oder? ..

    schau doch mal über die digitale ecke meiner site, hier findest du ne menge synthesizer in diesem stil..
    vielleicht als einsteiger erstmal was nicht so schwieriges wie ein novation KS oder nen access virus oder so, hör auch einfach rein.. damit dir das auch zusagt..

    ein VST synthesizer oder ein echter hardware synthesizer ist übrigens nicht so verschieden , nur hat der eine ein gehäuse.. cubase ist ein <a href="https://www.sequencer.de/specials/sequencer.html">Sequencer</a> und auch heimat für ein paar synthesizer via VST..

    gespeichert: nunja, du kannst mit cubase AUDIO oder STEUERSIGNALE (midi) für die Ansteuerung aufzeichnen.. also Noten und veränderungen, jedoch keine eigentlichen Audioaufnahmen.. und/oder eben echte Audioaufnahmen.. diese können auch von einem Synthesizer stammen..

    Hoffe das hilft schonmal weiter..
    ich werde den thread nach allgemein umschieben, denn du suchst glaub-ich eher keinen analogen..

    ich empfehle auch dringend einfach mal bisschen einlesen oder einen <a href=http://www.synthesizers.de>Workshop</a> machen.. es gibt da einiges an wissen ,was sehr viel weiterhilft.. aber ich versuchs gern noch im forum.. aber ALLES wird nicht gehen.. nur ein teil..

    stell dir vor dein klavier hätte eine selbstspielvorrichtung, dabei ist diese vorrichtung das ,was cubase macht.. der klangteil.. also hämmerchen und co wären dann der VST synth oder der hardwaresynth.. diesen kannst du per midi steuern. .also das wäre das ,was auf der walze drauf wäre,wenn du ein neues spielendes klavier-stück abspielst.. natürlich kann man in cubase aufnehmen und wiedergeben was man will..

    es gibt natürlich noch andere sachen als cubase..
    günstiger gibts auch, du benötigst aber auch ein midi interface am rechner und das steuern des synth ist dann via computer oder keyboard möglich.. wenn du nur das dig. piano dazu nehmen willst, wird es dir. auch am Modulationsrad und pitchbender fehlen... die haben viele klaviere nicht..

    das sind veränderungsmöglichkeiten im sound wie vibrato und co..
    kann aber auch ganz andere funktionen in der synthese HABEN..
     
  8. Hallo!

    Danke f


    Hallo!

    Danke für eure Antworten!

    Das Problem ist, ich brauche diese Ausrüstung nicht für mich, sondern für einen Freund von mir. Der hat widerum kein Internet und da hab ich ihm meine Hilfe angeboten, hier etwas zu posten.

    Die Sounds sollen wie gesagt eher synthetisch sein, so wie in den 80ern, z.B. sphärisch. Aber nicht komplett. Also es soll schon ne Bandbreite da sein, auch verschiedene Strings, Brass etc.

    Ich dachte es wäre einfacher: Nen Sound in nem speziellen Format aufnehmen und dann auf nem Gerät abspeichern, an das Piano anschließen und abspielen.

    Mit Computer auf die Bühne gehen, geht auch nicht, v.a. hat man auch keine 3 Hände, um die Sounds am Rechner umzuschalten.

    Ein Rack ist sehr unbequem, zumindest die, die wir in nem Fachhandel gesehen haben: wenn man von Sound 10 zu Sound 234 scrollen will, dauert das schon ne Weile mit nem Forward-Knopf, sollte aber nach maximal 3 Knöpfen umgeschaltet werden können.

    Ein zusätzliches Keyboard mit Synthesizer ist für ihn zu teuer, v.a. aber die von Roland, das doch einen guten reinen Sound hat (im Vgl. zu YAMAHA) haben eine zu komplizierte Bedienung, bleibt nur noch KORG, ist halt aber doch sehr teuer (ca. 2600 Euro)

    MfG,
    yadaddy.
     
  9. Moogulator

    Moogulator Admin

    die h

    die hände wären nicht das problem.. da gab es evtl andere methoden wie zB program chance via midi..

    hmm ,es klingt also eher nach einem analogen oder soetwas..
    die guten 80er sounds sind letzlich alle analog, daneben gibts es auch sehr gute sachen in richtung FM und co..
    strings und bass ist eher was für analog (ich schiele jetzt auf deine 80er vorgabe), pianos und co hingegen liegen den analogen nicht so sehr..
    da gibt es natürlich seeehr viele möglichkeiten.. jedoch gibt es nicht sooo viele neue und polyhpone.. für einen einsteiger kann man aber schon mit einem <a href=http://www.sequencer.de/syns/mfb>MFB/Fricke</a> synth lite und polylite in combination leben, der ist winzig (hand-gross) und kann ansich alle arten von analog standards.. und kostet sehr wenig..

    du könntest aber auch einen sampler oder ein samplefähiges gerät nutzen..

    neuere workstations können sowas.. beispiele wären da <a href=http://www.sequencer.de/syns/roland>Roland</a> fantom X serie oder <a href=http://www.sequencer.de/syns/yamaha>Yamaha</a> motif oder auch so teile wie den kurzweil k2000, k2500 oder k2600, sie sind inzwischen schon etwas älter aber reichen aus und sind extrem günstig zu bekommen.. gebraucht..

    indirekte hilfe über 2 ecken ist sone sache, aber ich versuchs mal weiter..

    der computer ist imho keine doofe idee, am besten ein powerbook ..

    keyboard oder nicht ist nicht preisentscheidend.. manchmal ist sogar die key-version gebraucht billiger, weil sie alle rack-versionen haben wollen..

    die pauschale nennung von komplziert kann ich nicht nachvollziehen, das ist wohl eher ein gerücht ;-)
    aber ein triton le mit sampleoption wäre natürlich in der tat eine mögliche entscheidung.. es gibt den triton auch als rack, ist aber seltener.. daher auch gebraucht nicht so oft zu finden..

    der preis ist sehr unrealistisch, die triton serie ,die fantom rack version und motif ebenso sind allesamt billiger.. ca. die hälte wäre realistisch für neu..

    höre bitte nie auf "hörensagen" oder vermutungen, das ist kein guter ratgeber..


    noch fragen?
    immer her damit..
    maschinen gibts in der ecke genug..

    was ich nur sagen wollte: als felxible kiste würd ich dennoch keinen analogen empfehlen, eher einen virtuell analogen oder noch mehr so wie oben gesagt sampletaugliches synthesizer mit "rom sounds" .. die sind nicht immer die flexibelsten aber passt preislich und wegen der sample option schneller rein in dein konzept.. oder das deines freundes..

    imho..
     
  10. [quote:34af05b1fa=*yadaddy*]... wenn man von Sound 10 zu Sou

    Anmerkung :
    Jeder Synth verfügt über einen ROM-Bereich, das sind die Presets/Sounds, die Du nicht verändern kannst.
    Und über einen RAM-Bereich (User-Speicher), in welchem Sounds editiert werden können.
    Es lassen sich also auch ROM-Sounds in den RAM-Bereich kopieren, und das dann in der Reihenfolge, wie sie z.B. live gebraucht werden.
    Da braucht's nur noch einen Knopfdruck zum nächsten "richtigen" Sound.

    Wenn Dein Freund nicht so viel Kohle hat (ist ja auch sehr relativ), dann kann ich Dir auf jeden Fall ältere Roland-Synths empfehlen. Ich habe z.B. einen XP30, mit hunderten "Brot und Butter" Sounds, der ist für etwa 500Euro zu haben. Und bietet imho gute Soundqualität.
     
  11. Moogulator

    Moogulator Admin

    Korrekt!! -- aber alle verstehen Prog-Change, damit kann man

    Korrekt!! -- aber alle verstehen Prog-Change, damit kann man mit einem Druck umschalten..
     

Diese Seite empfehlen