Michael Cretu - Projekte

serge

serge

*****
Kotzt euch Sandras Secret Land auch an?
Nein.

Sei es drum, hier das Original (produziert von Hubert Kah/Kemmler, komponiert von Hubert Kemmler, Mats Björklund, Michael H. Höing, Uwe Gronau) in etwas besserer Qualität:
https://www.youtube.com/watch?v=IlyO9obi9Fw


…dieser Sprechgesang erinnert mich einerseits an "Clowns und Helden" mit "Ich liebe Dich" von 1986…
https://www.youtube.com/watch?v=KZUa1R4KMhY

…andererseits an "Septemberwind" von Joe Dassin von 1975
https://www.youtube.com/watch?v=3BJKlqPae18
 
micromoog

micromoog

Rhabarber Barbara
Secret Land war für mich nach Maria Magdalena wieder das erste Sandra Titel mit richtigem Wow-Effekt.
Das Stück hat einfach Atmosphäre.

„Trenchcoat Man“ finde ich als Name einfach sch.....! Super Komposition und Arrangement und dann dieser Nonsens Refrain...
 
Cyclotron

Cyclotron

||||||||||
Da er auf dem Foto schon etwas älter ist, bezweifle ich, dass er noch viel von seiner Rackwand benutzt.
Ist wohl nur noch ein schönes Möbel aus alten Zeiten.
Das Studio aus dem Video wurde ja 2009 zwangsabgerissen und Ibiza ist auch Gsechichte. Danach hat er sich arbeitstechnisch wohl auf sein mobiles "Merlin" System konzentriert.

40318_141541069212228_2649951_n.jpg
 
micromoog

micromoog

Rhabarber Barbara
Das Studio aus dem Video wurde ja 2009 zwangsabgerissen und Ibiza ist auch Gsechichte. Danach hat er sich arbeitstechnisch wohl auf sein mobiles "Merlin" System konzentriert.

40318_141541069212228_2649951_n.jpg

Da gab es doch noch eine weitere „Produktionsheimorgel“ namens „Alchemist“ oder so.
 
Scenturio

Scenturio

d̢͜e̶͟v̕i̢͟͠l̢̕’s̵ a҉̡͏dv̸̢͘o҉c̨͟͠ate̴̕
Ist ja keine Sünde sich selbst zu covern und 'nen neuen Text drauf zu legen, schon weil Sandra deutlich besser singt als Cretu selbst
ich mag seine alten Solosachen (Legionäre, die chin. Mauer, ...) - über die gesanglichen Fähigkeiten kann man streiten, aber die Texte waren imho besser. ;-)

z.B. das Instrumental "Goldene Jahre" (da hätte ich auch noch ein paar Fragen zu den verwendeten Sounds), das thematisch auf demselben Album noch einmal aufgegriffen wurde:

https://www.youtube.com/watch?v=STjIsbtD5w4


https://www.youtube.com/watch?v=8gOgpfGHrJ4
(der Gesang beginnt ca. bei 2:15)
 
Zuletzt bearbeitet:
rauschwerk

rauschwerk

pure energy noise
Secret Land war für mich nach Maria Magdalena wieder das erste Sandra Titel mit richtigem Wow-Effekt.
Das Stück hat einfach Atmosphäre.
Tolles Album. Für mich brachte nach "The Long Play" und "Mirrors (meine erste CD überhaupt, die ich 1987 gekauft habe)" die LP "Paintings in Yellow" den (erneuten) Wow-Effekt.
Dies geschah mehr oder weniger zur Beginn meiner eigenen, musikalischen Synth/Sound-Reise und ich untersuchte (unbewusst) jeden Track und seine Bestandteile (Sounds, Arrangements, Aufbau, Mastering, etc..). "Paintings in Yellow" war (und ist) für mich vielleicht gerade deshalb so interessant, weil man dort erkennt, wie sich Cretu weiterentwickelt hat. Vieles (technische) hier wurde später in die Enigma-Sachen auch integriert (wo übrigens auch Sandra (zur Beginn zumindest) singt (so wie er selbst wieder auch).

Bei den Drums (besonders der Snare) gibt es offenbar ein (Sample-)Set, welches Cretu immer wieder als Grundlage nimmt, wobei es in einigen Tracks wieder in leicht modifizierter Form (Sample: FX, Layer .. oder die Snare wird gepitcht und um leisere, weitere (noise-)Bestandteile erweitert oder einfach mehr Reverb/Chorus erhält) daher kommt - jedoch (auch teils bei Enigma) erkennbar ist.
Gemeint ist das folgende Drum-Set:

https://youtu.be/ouW0PkWhYS4?t=32
 
Zuletzt bearbeitet:
ZH

ZH

|||
„Trenchcoat Man“ finde ich als Name einfach sch.....! Super Komposition und Arrangement und dann dieser Nonsens Refrain...
Ja das klingt schon irgendwie dumm, allerdings finde ich dass "Secret Land" auch irgendwie komisch klingt, so n bisschen nach "falsch geenglischt", auch wenns an sich nicht falsch ist...
 
rauschwerk

rauschwerk

pure energy noise
Ja das klingt schon irgendwie dumm, allerdings finde ich dass "Secret Land" auch irgendwie komisch klingt, so n bisschen nach "falsch geenglischt", auch wenns an sich nicht falsch ist...
Allemal besser als z.B. "Abendteuerland" ;-)
 
  • Haha
Reaktionen: ZH
micromoog

micromoog

Rhabarber Barbara
Tolles Album. Für mich brachte nach "The Long Play" und "Mirrors (meine erste CD überhaupt, die ich 1987 gekauft habe)" die LP "Paintings in Yellow" den (erneuten) Wow-Effekt.
Dies geschah mehr oder weniger zur Beginn meiner eigenen, musikalischen Synth/Sound-Reise und ich untersuchte (unbewusst) jeden Track und seine Bestandteile (Sounds, Arrangements, Aufbau, Mastering, etc..). "Paintings in Yellow" war (und ist) für mich vielleicht gerade deshalb so interessant, weil man dort erkennt, wie sich Cretu weiterentwickelt hat. Vieles (technische) hier wurde später in die Enigma-Sachen auch integriert (wo übrigens auch Sandra (zur Beginn zumindest) singt (so wie er selbst wieder auch).

Bei den Drums (besonders der Snare) gibt es offenbar ein (Sample-)Set, welches Cretu immer wieder als Grundlage nimmt, wobei es in einigen Tracks wieder in leicht modifizierter Form (Sample: FX, Layer .. oder die Snare wird gepitcht und um leisere, weitere (noise-)Bestandteile erweitert oder einfach mehr Reverb/Chorus erhält) daher kommt - jedoch (auch teils bei Enigma) erkennbar ist.
Gemeint ist das folgende Drum-Set:

https://youtu.be/ouW0PkWhYS4?t=32


Das ist imho die Linn9000 oder MPC60 die das Cretu/Kemmler Team zu der Zeit verwendeten und natürlich die angesagten Sampler.

Die LP „Sound of my Heart“ ist ein klangliches Meisterstück, auch tolle Titel die sich zu der Zeit im internationalen Vergleich nicht verstecken müssen.

88/89 war immer noch vom „voll auf die 12 Hau drauf Pop“ von Stock Aitken Waterman verseucht, da waren die Cretu/Kemmler Sachen immer „Hochglanz“ dagegen.
 
Zuletzt bearbeitet:
ZH

ZH

|||
Ich muss uebrigens zu meiner Schande gestehen dass ich irgendwie immer davon ausging, dass Sandra von Dieter Bohlen produziert wurde... keine Ahnung wieso, vielleicht wegen diesem "glasigen" Sound...
 
rauschwerk

rauschwerk

pure energy noise
Cyclotron

Cyclotron

||||||||||
Tja, da saß die Behörde wohl am längeren Fader...

Die Gerüchteküche besagte, dass man an Cretu ganz bewusst ein Exempel statuiert hat - so von wegen "reicher Ausländer verschandelt mit illegalem Protzbau unsere Umwelt". Nun ja... gleichzeitig blieben diverse gewinnbringende Hotels unangetastet, selbst wenn auch deren Existenz gegen Bau- und Umweltauflagen vertieß. Cretu beklagte damals einen Schaden von ~18 Mio. €, wenn ich mich recht erinnere. War insgesamt wohl eine schwere Zeit, auch privat... .
 
micromoog

micromoog

Rhabarber Barbara
Ibiza wurde in den 60/70/80ern von den Spaniern verschandelt.

Sollen die lieber mal die Bunker in San Antonio abreißen.
 
rauschwerk

rauschwerk

pure energy noise
Ibiza wurde in den 60/70/80ern von den Spaniern verschandelt.

Sollen die lieber mal die Bunker in San Antonio abreißen.
Bunker werden derzeit gerne umgebaut (Wohn- oder Büronutzung). Die massive Bauweise bringt viele Vorteile mitsich.
Abreißen ist (je nach Bunker) nicht ganz einfach aufgrund der damals verwendeten Betondichte (B70 (bzw. C70) und mehr). Die Dinger kriegst du einfach kaum zerlegt - auch nicht mit Sprengstoffen.

Zum Thema Cretu/Ibiza:
Das hat man davon wenn ohne Baugenehmigung sowas "frei Schnauze" gebaut wird - frei dem Motto: Mein Grundstück <- da kann ich doch machen, was ich will.
Bau-/Planungsrecht hat schon einen Sinn und die Auflagen einer BG sollten man nicht ignorieren. Auf vielen spanische Inseln geht nur noch eingeschossige Bauweise, wobei z.B. auf Mallorca kaum noch eine BG für ein Neubauprojekt ausgesprochen wird (Umbau und Nutzungsänderungen sind was anderes).
 
Zuletzt bearbeitet:
serge

serge

*****
Bunker werden derzeit gerne umgebaut (Wohn- oder Büronutzung). Die massive Bauweise bringt viele Vorteile mitsich.
Abreißen ist (je nach Bunker) nicht ganz einfach aufgrund der damals verwendeten Betondichte (B70 (bzw. C70) und mehr). Die Dinger kriegst du einfach kaum zerlegt - auch nicht mit Sprengstoffen.
Oder man engagiert eine Firma, die sich darauf spezialisiert hat, das konnten wir live vor ein paar Jahren an dem angrenzenden Hochbunker sehen: Von dem blieben nur noch Bodenplatte sowie die an die benachbarten Häuser unmittelbar angrenzenden Seitenwände: Der Rest wurde über viele Monate zersägt.
 
micromoog

micromoog

Rhabarber Barbara
Ich meinte eigentlich die potthäßlichen Hotel-"Bunker" der 60/70/80er.
 
micromoog

micromoog

Rhabarber Barbara
Bunker werden derzeit gerne umgebaut (Wohn- oder Büronutzung). Die massive Bauweise bringt viele Vorteile mitsich.
Abreißen ist (je nach Bunker) nicht ganz einfach aufgrund der damals verwendeten Betondichte (B70 (bzw. C70) und mehr). Die Dinger kriegst du einfach kaum zerlegt - auch nicht mit Sprengstoffen.

Zum Thema Cretu/Ibiza:
Das hat man davon wenn ohne Baugenehmigung sowas "frei Schnauze" gebaut wird - frei dem Motto: Mein Grundstück <- da kann ich doch machen, was ich will.
Bau-/Planungsrecht hat schon einen Sinn und die Auflagen einer BG sollten man nicht ignorieren. Auf vielen spanische Inseln geht nur noch eingeschossige Bauweise, wobei z.B. auf Mallorca kaum noch eine BG für ein Neubauprojekt ausgesprochen wird (Umbau und Nutzungsänderungen sind was anderes).

Ich kenne keine Details, für mich riecht das aber nach so einen typisch südländischen Politikum und Machtspielchen, Baugenehmigung soll ja ursprünglich vorhanden gewesen sein.

Ist aber alles Spekulation...
 
Cyclotron

Cyclotron

||||||||||
Ein Wunder, dass das so lange gut gegangen ist. So ein Haus fällt ja auf und wächst auch nicht über Nacht aus einem Zementeimer.
 
sbur

sbur

„Zwischen Reiz und Reaktion liegt ein Raum.“
Die Wahrheit wird wohl irgendwo zwischen erteilter Baugenehmigung und tatsächlich gebauter Fläche liegen. Spanische Behörden sind nicht zimperlich, wenn erteilte Genehmigungen zu eigenen Gunsten erweitert werden. Da gibt es auch auf den Kanaren einige Beispiele.
 
serge

serge

*****
Allen Freunden dieses schönen Threads sei noch die zauberhafte "Dokumentation" über Sandra mit dem Titel "Ten on one" aus dem Jahre 1987 ans Herz gelegt, in der sich ihre Hitsingles mit – ja, wie nennt man das heute? – "Home Stories" abwechseln. Besonders interessant der folgende Ausschnitt mit Einblicken in Cretus damaliges Studio:
https://youtu.be/VUEJFNVlSsY?t=214


Diese YT-Version der Doku ist ein Zusammenschnitt der Home Stories, was aber für uns Halbgreise ausreichen sollte, können wir ihre Hits von damals doch ohnehin alle aus dem Gedächtnis mitsummen.

Lasst Euch zum Abschluß die folgenden Worte von Sandra mit auf den Weg in Euer Wochenende geben:
"Wir versuchen auch wirklich, den Garten nach innen mit ins Haus zu nehmen…"
 
Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
können wir ihre Hits von damals doch ohnehin alle aus dem Gedächtnis mitsummen.

Eher nicht - waren mir dann doch irgendwann zu poppig die Sachen, lag dann doch zu weit außerhalb meine Wohl-fühl-Zone, mit Engima wurde es dann wieder was besser.
 
virtualant

virtualant

eigener Benutzertitel
Also dem Cretu in allen Ehren, aber zuviel kann ich mir davon nicht anhören. Die Songs von Sandra werden mir auf Dauer langweilig.
Es ist immer so ein ganz bestimmter Stil, der sich durch alle Kompositionen durchzieht. Das wirkt alles so pseudo sentimental. ist aber auch dem Zeitgeist geschuldet, war häufig in den 80ern so.
Und nur weil der Cretu auch einen PPG hatte und auch ansonsten die feinste Technik und die tollsten Synths, sagt das ja noch nichts über die Musik aus.

Die Musik ist mir zu gleich an so vielen Stellen, als würde er auch nur immer nach Schema F gehen, aber dies gekonnt immer wieder variieren, so daß es zunächst nicht so auffällt. Ja, er kann was, keine Frage!

es hat immer so was Wohlgefälliges, bloß nicht anecken, keine Irritation beim Hörer hervorrufen. Wohlfühl Kuschelmusik für Kneipe und Disko der 80er.

Aber ist natürlich auch nur meine subjektive Wahrnehmung.
 
Crabman

Crabman

|||||||||
Gute Frage, ich habe das Fachblatt damals nur bis zu meiner ersten Keyboards 2/85 gelesen. Armer Schüler und so…


Im Keyboards-3/85-Interview spricht er davon, einen Roland MKS-80 erwerben zu wollen.

So, nach etwas Gewühle: Es gab ein Interview mit Cretu im Fachblatt 5/85 von JoJo Brück, da gibt es auch Farbbilder des "alten" Studios, auf dem auf einem Rollständer von oben nach unten ein DX7, ein Wave 2.3, ein Waveterm nebst MKS-80/MPG-80 und darüber ein Xpander zu sehen sind. Im Hintergrund eine Linn 9000, von deren geplanter Anschaffung er ebenfalls in besagtem Keyboards-Interview spricht.

Anhang anzeigen 96493

ein herrliches Bild, wie er sich da so lasziv mit der Kippe im Sessel fläzt.Ich sehe ihn direkt vor mir,den Aufschrei in den sozialen Medien, wenn sowas heute in nem Fachmagazin abgedruckt werden würde.Dann noch mit dem monströsen Aschepott auf dem Mixer.Skandal.Wenigstens hat er den vorher geleert.
 
 


News

Oben