MICROCONTROLLER-MEMORY-UART-MIDI-ENCODER-DIY-sequencer...

Dieses Thema im Forum "Lötkunst" wurde erstellt von KlangRaumKlang, 12. März 2005.

  1. das hatten wir im alten forum noch offen.... in mehreren thr

    das hatten wir im alten forum noch offen.... in mehreren threads

    im endeffekt läuft das inhaltlich auf einen digitalen DIY-Sequencer hinaus...
    hier gehts damit weiter.
     
  2. Moogulator

    Moogulator Admin

    yepp..

    also ich sach mal: die *the perfect sequencer* reg


    yepp..

    also ich sach mal: die "the perfect Sequencer" regeln auf meienr site gelten schonmal..

    die bedienung muss imho livetauglich und in echtzeit gehen, KEIN übles anhalten für irgendwas..

    interessant wäre auch etwas algorithmisches selberspielendes.. mit oder ohne darwin vielleicht drin? (evolultionäre geschmacksanbahnung.. oder so)
     
  3. [quote:b0e7f0edc2=*Moogulator*]...die bedienung muss imho li

    unerlaubtes anhalten, der verlust jeglicher syncronisation, kleine gnubbeltastaturen mit 17facher belegung und 138mal_drücken_menüs sind irgendwie uncool. genauso wie ein eprom, das eigentlich doppelt so gross sein könnte/müsste, weil es nur einen schlappen teuro unterschied macht....
    kreative, intuitive&freie bedienung: wer sich im labor etwas ausdenkt und in hardware giesst, hat vielleicht etwas anderes im sinn, wie der mensch, der hinterher damit arbeitet...
     
  4. Moogulator

    Moogulator Admin

    naja, nat

    naja, natürlich wird man reduzieren MÜSSEN... sonst hat man eben wieder menüs..

    denke ein gutes teil kommt mit einem KLEINE oder fast keinem display aus..
    evtl reichen LEDs..

    nur mal so zum äusseren..
     
  5. [quote:84b5b48bdb=*Moogulator*]naja, nat

    ein modular-Sequencer :?: *grübel* :roll:
     
  6. Moogulator

    Moogulator Admin

    naja, aber nicht *another 960* oder doch?
    w


    naja, aber nicht "another 960" oder doch?
    würde das schon digital machen, sehe da keinen sinn zB in alten glimmlampen und sowas.. lieber "neumodisch"..

    aber modular im sinne von unabhängigen tracks.. nur:
    dir ist klar ,das du dich dann mit dem spectralis messen musst? der hat die messlatte in dieser hinsicht schon deutlich nach oben verschoben..

    jeder track kann einen andern start-triggern, jeder track kann vorwärts / rückwärts oder alternierend laufen oder random..

    sie sind zeitlich nicht synchron , ich meine nicht parallel/linear ..

    ROLLS sind wichtig dabei.. also shuffle und 2-3 roll-tasten ,die vielleicht auch wie bei Reason funktionieren könnten.. und bitte velocity full range, kein nerviges accent-minimal getue.. das ist gestern ;-)

    es wäre also einiges zu tun..
     
  7. hhhhhmmmmmmmmm.... modular im sinne von digital...

    ich ha


    hhhhhmmmmmmmmm.... modular im sinne von digital...

    ich hab mal einige sachen konzeptionell weiterentwickelt, auf der basis von microcontroller und embedded-boards. das hauptprob ist aber, das es sehr schnell die reine DIY-schiene sprengt. modular auch in dem sinne, das man ein -sagenwirmal- 'kleines cpu-board' hat, das durch hw/sw-komponenten nachrüstbar ist.
    meine grundidee hat mal vor einiger zeit mit reiner programmierung unter windoz ((ja: genau::: :twisted: :twisted: :twisted: ;-) ))begonnen

    mittlerweile geht das in eine standalone-blackbox (ohne windoz :cool: ) über. und wenn es klappt, also wenn ich das mit der finanzierung hinkriege, wird das teil (so gott es will ;-) ) eines tages als (erweiterbares) fertiggerät den rest der welt beglücken.... :cursor:

    eine billiglösung wirds nicht - soviel kann ich jetzt schon sagen,
    und da soll auch eine brücke zwischen analog und digital möglich sein.....
     
  8. [quote:a39a8ba963=*Moogulator*]yepp..

    also ich sach mal:


    wär ja auch das Letzte :roll:

    Naja, zumindest nicht ohne neuronales Netz. Und fürs Erste ist mir die Sache auch ohne "auto-compose" (auf Dieter-B*hlen-Niveau - denn mit KI erreicht man ja das geistige Niveau einer Fruchtfliege) schon umfangreich genug.
     
  9. [quote:1cd442b3b2=*Moogulator*]
    ROLLS sind wichtig dabei..


    bin ja schon an der Arbeit :P

    Allerdings baut der Shuffle auf die 16 Step-Beschränkung, ist also auch nerviges minimal-getue

    Wir wollen doch nicht full range auf der einen Seite und dann am shuffle drehen *müssen*, damit die 16 Step Quantisierung besser zu ertragen ist?

    Ich möchte sowas wie "Shuffle" lieber als ausführbares Pattern-Modifikations-Tool implementieren anstatt als elementaren Regler.
     
  10. [quote:055c1c23dc=*Moogulator*]
    dir ist klar ,das du dich d


    Huch? :shock: Von dem Typen, der die Ravolution 309 verbrochen hat? :evil:

    :? :roll:
     
  11. Anonymous

    Anonymous Guest

    [quote:210cf86a54=*Alisa 1387*]Von dem Typen, der die Ravolu

    Wie sagt man so schön: Aus Fehlern lernt man. ;-)
     
  12. [quote:e7be8781e2=*Alisa 1387*]
    Ich m


    etwa ala rm1x.... der ansatz ist garnicht so übel.... aber bei der rm1x stört mich zb, das der GROOVE nicht wie ein einzelnes pattern gespeichert und verarbeitet werden...
     
  13. Moogulator

    Moogulator Admin

    [quote:ee69faa1f6=*Alisa 1387*][quote:ee69faa1f6=*Moogulator

    blödsinn , der spectralis ist von jörg schaaf, der WAR auch mal bei QM, aber hat desser klang nicht in erster linie zu verantworten ;-)

    wenn du reinhörst, merkst du wie sehr du dich jetzt grade irrst ;-) *g*

    <a href=http://www.sequencer.de/syns/radikal>Spectralis</a>



    aber das thema shuffle: da gibts 2 themen: wirklich shuffle, das ist ein regler .. in faktisch keinem bisherigen teil einstellbar, daher ne gute sache..

    flam oder roll: das sollte ein eventorientiertes teil sein ,welches faktisch wie ein drum-sound-event behandelt wird und einfluss auf die abspielweise nimmt.. man sollte dies entweder einstellen können pro step und er nimmt den aktuellen wert oder man hat eine kleine reihe von rolleventtastern.. ersteres ist vermutlich sinniger..
     
  14. [quote:3adc584b17=*klangraum*][quote:3adc584b17=*Alisa 1387*

    Ich hatte noch nie das Bedürfnis so einen rm1x auszuprobieren. Ich meinte, dass diese GROOVE, SHUFFLE, FLaM-Funktionen und wie sie alle heissen das Pattern selbst verändern sollten, anstatt das Timing immer nach dem aktuellen Reglerstand zu richten. Also genauso gerade nicht, wie du das rm1x beschreibst
    ;-)
     
  15. Also ich brauche noch Ethernet und IDE oder USB oder so am 8

    Also ich brauche noch Ethernet und IDE oder USB oder so am 8-Bit-Datenbus vom Controller. Zusätzlich zur velocity full range und im Verhältnis zum 16-Step-Sequenzer höheren Verarbeitungsfrequenz wollen ja z.B. auch noch MIDI-controller verarbeitet werden. Da fallen schon einige Daten an.

    Im Elektor war mal was über Festplatten am 8 bit bus. Den Artikel bekomme ich zum Ende der Woche. Erstmal würd das helfen. Langfristig wäre wohl Smart Media leichter zu handhaben (für den User meine ich).

    Ethernet möchte ich unterstützen, weil die MIDI-Übertragungsrate ein Witz ist. Man könnte MIDI-Daten über Ethernet mit dem Rechner austauschen und ab drei MIDI-Controllern mit MIDI-clock-Sendefrequenz bleibt einem (sofern man irgendwelche Ansprüche an Latenz und Timing stellt - und das sollte man als Musiker tun) wohl auch nix anderes übrig - so ein "extremer" Datendurchsatz war zu MIDI-Entwicklungszeiten wahrscheinlich vollkommen unvorstellbar :P

    Also wenn jemand was weiss...

    Danke an alle Beteiligten für die bisherigen Besprechungen :cool:

    Und @moogulator: Beim Herrn Schaaf kann ich also doch mal reinhören... Dachte schon, von QM könnte sich das Karma der Beteiligten nicht erholen :?
     
  16. C0r€

    C0r€ Tach

    viel findet man auch bei avrfreaks.net
    Festplatte an nen Mi


    viel findet man auch bei avrfreaks.net
    Festplatte an nen Mikrocontroller, davon würde ich abraten...
    SM card schon eher.
    Für Ethernet gibts fertige buschips..
    Auch für USB gibts (mitlerweile recht preiswert) buschips.

    Ich würde da wohl auch eher auf USB als auf Ethernet setzen, weil
    USB einem noch andere "gimmiks"/möglichkeiten gleich mitliefert:
    USB tastatur, usb joystick usb FESTPLATTE, usb smartcard reader,usb lampe, usb usb....
     
  17. Danke f

    Danke für die Hinweise

    die AVR-Freaks haben sich sowieso schon als hilfreich erwiesen ;-)

    Dann also USB (wir benutzen sowieso Macs, das passt)
     
  18. Nur die SMD-Geh

    Nur die SMD-Gehäuse machen mir das Leben schwer :roll:

    ansonsten hätt ich mich längst um einen Atmel-USB-Controller bemüht...

    hoffentlich gibt´s da auch was von Rati*farm (will heißen: Im DIP-Gehäuse)
     
  19. Also es gibt nen PIC im DIP-Geh

    Also es gibt nen PIC im DIP-Gehäuse mit USB. Am liebsten wär mir aber was mit SPI oder I²C zum Anschließen an den Atmel. Ansonsten muß ich das Ausgangs-Register in den PIC auslagern (und entsprechend rumbasteln - für PICs hab ich, ausser JDM, nix fertiges zum Prommen)

    vielleicht weiß jemand nen passenden DIP ohne CPU? Oder gibt´s das gar nicht?
     
  20. Anonymous

    Anonymous Guest

    [quote:7bb367fa96=*Alisa 1387*]
    vielleicht wei


    KA, im Midibox Forum tummeln sich aber mehr Leute mit Ahnung im Bereich Digital DIY:
    http://forum.midibox.org/

    Vielleicht mal da fragen.
     
  21. Raumwelle

    Raumwelle bin angekommen

    mhm warum macht ihr das mit sm card ich w

    mhm warum macht ihr das mit sm card ich würde compackflach verwenden da die den kontroler ja dabei haben und man nur die daten livern muss.
     
  22. C0r€

    C0r€ Tach

    sm card war nur ne fixe idee.

    sm card war nur ne fixe idee.
     
  23. Raumwelle

    Raumwelle bin angekommen

    genau wie der i2c bus erist gut zum basteln keine frage aber

    genau wie der i2c bus erist gut zum basteln keine frage aber auch langsam
     
  24. [quote:751576b2b1=*Alisa 1387*]Ich meinte, dass diese GROOVE

    ist halt die frage nach dem ansatz: die pattern werden ja bearbeitet, - wenn du sie darüber neu aufnimmst/speicherst

    ist halt nicht grade 'realtimefreudig' aber die grundidee ist ja auch ne andere
     
  25. @ klangraum:

    Klar, die Funktionen sind *aus der Not* hera


    @ klangraum:

    Klar, die Funktionen sind "aus der Not" heraus entstanden, um mit beschränkten Möglichkeiten möglichst groovy abgehen zu können... Der nette Nebeneffekt ist halt die geschätzte spielerische Bedienung. Und mir geht´s jetzt darum, die intuitive Bedienung mit den (von Software Sequenzern her bekannten) umfangreicheren Möglichkeiten zu verbinden (ich denke, das war dir sowieso schon klar - nur nochmal zur Untermauerung :) )


    @ lostweb & kosmos:

    Ja, Compact Flash ist ne super Sache. Der onboard-controller vereinfacht die Handhabung natürlich ungemein. Und auf die bis zu 2GB großen Karten haben sogar genug Platz für Samples - schönes Ding.
     
  26. [quote:261844be24=*sonicwarrior*][quote:261844be24=*Alisa 13

    ja, hab getan, was unvermeidlich war und mich endlich angemeldet...
     

Diese Seite empfehlen