MIDI Randomizer Plugin für Parameter eines VST instruments

Die tollsten Sounds entstehen bei mir oft durch Zufälle und ich habe mich schon oft gefragt, ob es folgendes gibt:

-> Ein MIDI Randomizer Plugin mit dem man per Knopfdruck alle Parameter eines VST instruments zufällig verstellen kann.

Gibt es sowas?


Einige sehr wenige VST Instrumente haben zwar einen "Random" Button, aber das ist eher die Ausnahme...
 

Mr. Roboto

positiv eingestellt
Re: MIDI Randomizer Plugin für Parameter eines VST instrumen

Ja, einige Hosts können das, u.a. Chainer. Der kann wiederum auch selber als Plugin genutzt werden.
 
Re: MIDI Randomizer Plugin für Parameter eines VST instrumen

Vielen Dank. Genau sowas habe ich gesucht.
Habe mal die 1.03 Demo installiert, die allerdings ständig crasht. Nun weiss ich nicht, ob das in der nicht-Demo Version auch so ist.
Ich werde vor dem Kauf mal den Entwickler kontaktieren.
 
A

Anonymous

Guest
Re: MIDI Randomizer Plugin für Parameter eines VST instrumen

nicogrubert schrieb:
Vielen Dank. Genau sowas habe ich gesucht.
Habe mal die 1.03 Demo installiert, die allerdings ständig crasht. Nun weiss ich nicht, ob das in der nicht-Demo Version auch so ist.
Ich werde vor dem Kauf mal den Entwickler kontaktieren.

Chainer Demo v1.03 [Win98/ME/2000/XP/Vista]

The limitations of the demo version are:
A nag screen appears on starting Chainer.
Loading of Chainer files is disabled.
No "total recall" when Chainer is used as a VST(i) plugin.


Vielleicht liegts ja daran :mrgreen:

geiles Tool meiner :phat:
 
A

Anonymous

Guest
Re: MIDI Randomizer Plugin für Parameter eines VST instrumen

in maxforlive gibt es auch einen "device-randomizer" :supi: :nihao:

halleluja , vielen dank für die inspiration !!
 
Re: MIDI Randomizer Plugin für Parameter eines VST instrumen

@ chain
ich hab eigentlich nur ein VSTi reingeladen und dann die Randomizer Funktion verwendet. Nach ein paar mal Drücken des "Randomize" Buttons für die MIDI Parameter crasht dann das Tool.
Sowohl als VSTi eingebunden als auch standalone.
 

Feedback

Individueller Benutzer
Re: MIDI Randomizer Plugin für Parameter eines VST instrumen

und wer mag, kann das auch mit hardware: der Quasimidi Sirius kann das auch
 

Sanguinea Project

lupDujHomwIj lubuy'moH gharghmey
ich möchte das Thema hochholen, da ich schon länger nach einem "Lazy-Plugin" suche.
Es gab mal ein experimentelles Plugin von HG Fortune, dass aber oftmals crasht.
In NanoHost geht die Random-Funktion auf alle Parameter los und ist eigentlich unbrauchbar.

Kennt jemand ein Plugin, mit dem ich im günstigsten Fall festlegen kann, welche Parameter des VSTis beeinflusst werden sollen, und wie stark?
 

Sanguinea Project

lupDujHomwIj lubuy'moH gharghmey
danke - wenn ich es richtig verstehe, benötigt das Teil Kontakt; Kontakt habe ich nicht und möchte vor allem keine weitere Front im Dunstkreis Hosts/DAWs/Players aufmachen.

Nochmal zum Szenario, vielleicht habe ich mich blöd ausgedrückt:
beliebiger Software-Synth, bei dem ich z.B. zwei Filter (LP/HP) auf Potis meines Midi-Keyboards gemapped habe.
CC22 ist LP CutOff, CC23 ist LP Q, CC24 ist HP CutOff, CC25 ist HP Q.
Bis dahin also nichts mit schwarzer Magie oder Voodoo, sondern stinknomal.

Der Randomizer von NanoHost ballert scheinbar blind über Werte zwischen 0 und 127, aber ein Wert von 1 auf dem LP CutOff oder von 127 auf dem HP CutOff macht keinen Sinn.

Traum wäre ein VST, das ich vor den Synth vorverkette, und bei dem ich die Potis frei zuweisen und mit von/bis-Werten belegen kann.
Also: CC22 Werte zwischen 20 und 120, CC23 Werte zwischen 0 und 90, und so weiter. Die Random-Werte werden innerhalb der jeweiligen Range erzeugt.

Hört sich jetzt vermutlich bekloppt an, aber Pi mal Daumen würde ich von nur 40-50 Parametern ausgehen, die fürs Sounddesign interessant sein können.
OSC Wellenform, Oktave, Semi, plus ADSR, plus vielleicht Symmetrie der Welle oder so, also 10 Parameter je OSC.
Zwei OSCs, sind 20 Parameter.
Filter CutOFF, Q, ADSR, noch etwas Modulationsgedöns dazu (Vel, KEytrack, LFO...) sind nochmal 10 Parameter.
Zwei Filter, 20 Parameter.

Natürlich ist das nur Faulheitsunterstützung - ich kann die Potis ja immer noch selbst am Midikeyboard bedienen, aber manchmal ist aus der Kreativität einfach die Luft raus, und ich habe mit Synths mit eingebauten Randomizern schon sehr gute Erfahrungen gemacht.

Das Thema geht mir mittlerweile dermaßen auf den Zwirn, dass ich schon überlege, wieder mit Synthedit oder dergleichen anzufangen … :)
 

sushiluv

|||||||
danke - wenn ich es richtig verstehe, benötigt das Teil Kontakt; Kontakt habe ich nicht und möchte vor allem keine weitere Front im Dunstkreis Hosts/DAWs/Players aufmachen.

Nochmal zum Szenario, vielleicht habe ich mich blöd ausgedrückt:
beliebiger Software-Synth, bei dem ich z.B. zwei Filter (LP/HP) auf Potis meines Midi-Keyboards gemapped habe.
CC22 ist LP CutOff, CC23 ist LP Q, CC24 ist HP CutOff, CC25 ist HP Q.
Bis dahin also nichts mit schwarzer Magie oder Voodoo, sondern stinknomal.

Der Randomizer von NanoHost ballert scheinbar blind über Werte zwischen 0 und 127, aber ein Wert von 1 auf dem LP CutOff oder von 127 auf dem HP CutOff macht keinen Sinn.

Traum wäre ein VST, das ich vor den Synth vorverkette, und bei dem ich die Potis frei zuweisen und mit von/bis-Werten belegen kann.
Also: CC22 Werte zwischen 20 und 120, CC23 Werte zwischen 0 und 90, und so weiter. Die Random-Werte werden innerhalb der jeweiligen Range erzeugt.

Hört sich jetzt vermutlich bekloppt an, aber Pi mal Daumen würde ich von nur 40-50 Parametern ausgehen, die fürs Sounddesign interessant sein können.
OSC Wellenform, Oktave, Semi, plus ADSR, plus vielleicht Symmetrie der Welle oder so, also 10 Parameter je OSC.
Zwei OSCs, sind 20 Parameter.
Filter CutOFF, Q, ADSR, noch etwas Modulationsgedöns dazu (Vel, KEytrack, LFO...) sind nochmal 10 Parameter.
Zwei Filter, 20 Parameter.

Natürlich ist das nur Faulheitsunterstützung - ich kann die Potis ja immer noch selbst am Midikeyboard bedienen, aber manchmal ist aus der Kreativität einfach die Luft raus, und ich habe mit Synths mit eingebauten Randomizern schon sehr gute Erfahrungen gemacht.

Das Thema geht mir mittlerweile dermaßen auf den Zwirn, dass ich schon überlege, wieder mit Synthedit oder dergleichen anzufangen … :)
Welche DAW? Mit Ableton und Maxforlive ist das relativ simpel zu lösen.
 
Mit dem Plugin MidiShaper von Cableguys geht das auch. Es ist eigentlich eine Art Midi-LFO. Aber man kann in der Wellenform nur einen einzelnen Punkt erzeugen und diesen dann über einen Button zufällig setzen lassen. Leider muss jeder Zufallswert immer einzeln per Klick generiert werden (der Randomizer gilt immer nur für die jeweils selektierte Welle - in dem Fall ein einzelner Punkt). Wie stark und worauf sich der Wert dann auswirken soll ist über eine Matrix einstellbar.
 
Zuletzt bearbeitet:

ollo

||||||||

Das ist ein eigener Sequencer der innerhalb der DAW geladen wird und dann selber einen VSTi Synth läd. Dabei werden dann alle Einstellungen des Synths wie Filterfrequenz, Wellenform usw übernommen und lassen sich dann in Obscurium manipulieren oder eben auch verzufallen. Also genau das Tool was du suchst denke ich.
 
 


News

Oben