MO FX Delay

Dieses Thema im Forum "Studio" wurde erstellt von Audioscape, 3. Januar 2013.

  1. Hallo zusammen!

    Ich habe mal eine Frage bezüglich des MO FX Effektgerätes von Electrix.

    Dieses Gerät bietet unter anderem einen hervorragend klingenden Delayeffekt.
    Ich konnte bissher noch kein vergleichbares Delay hören also frage ich mich, was das Besondere an diesem Gerät und an dessen digitaler Schaltung ist.

    Hat evtl. schonmal jemand von euch ein vergleichbares Delay gehört?

    Gruß

    Max
     
  2. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Schau dir mal das Blockschaltbild (MOFX BLOCK DIAGRAM) im Handbuch an http://www.electrixpro.com/manuals/MOFXManual_G.pdf
    Das ist ja nicht nur ein Delay, sondern ein wenig mehr. Diese Struktur bekommt man nicht mit jedem "plain vanilla" Delay hin, aber so Kisten wie A1 oder Eventid H3000 Modfactory könnten das schon schaffen.
    Der Kniff dürfte wohl die Aufspaltung des Signals in Bässe, Mitten und Höhen sein, die man dann je in Flanger, Tremolo und Delay schicken kann, davor noch ein Overdrive, nicht schlecht.
     
  3. Ich hab auch ein MoFx und es ist natürlich ein wunderbares Teil - gerade für den Liveeinsatz (wie eigentlich alle Electrix Geröte - eine Schande, dass es die nicht mehr gibt).

    Aber es ist jetzt nicht so, dass das Delay einzigartig klingen würde. Es ist in Ordnung, aber sehr viele andere Delays tun ähnlich. Ich hab mir zwei LExicon MX200 gekauft, das Pingpong-Delay ist defacto ebenbürtig. Und ausserdem kann ich beim MX200 zwei Effekte in Serie schalten (sehr cool für dubbiges Zeugs ist ein Delay, das dann in einen Phaser geht). Das ist ein großes Manko beim MoFx, dass man die Effektblöcke nur parallel betreiben kann.

    @swissdoc: die Frequenzaufspaltung ist nett, aber da man die Übergabefrequenzen nicht regeln kann, ist es doch mehr ein Gimmick.
     

Diese Seite empfehlen