Modular ohne Steckdose

Dieses Thema im Forum "Modular" wurde erstellt von DrColossus, 21. Februar 2017.

  1. Moin!

    ... mal angenommen, ich lande mit meinem modularen Handgepäck bei einem Kumpel, der auf einer Insel abgelegen ohne Stromversorgung haust. Seine Anlage betreibt er über einen Generator. Wie ich ihn kenne, wird das aber eher so "lofi" sein. Ich kann mir vorstellen, dass es keine sehr clevere Idee ist, da einfach mein System dranzuhängen. :?

    Was macht man da?
    Gibt es eine Möglichkeit "sauberen" Strom aus so nem Generator zu bekommen? Irgend ne Kiste für dazwischen?
    Batteriebetrieb?
    Zähneknirschend den Koffer zu Hause lassen und Gitarre spielen?
     
  2. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    Eigenen Honda-Generator mitbringen. ;-)

    Ansonsten: wenn der wirklich auf so einer tollen Insel lebt, einfach mal fünfe gerade sein lassen und total entspannen.
     
  3. Jan_B

    Jan_B Ist_OK

    Kommt drauf an was er für einen Generator hat, da gibt es große Unterschiede in Spannungs- und Frequenzqualität. Wenn er ein 12V/24V-Netz hat, dann einen Umrichter aus dem Autobereich, da gibt es auch ganz billige und wiederum gute mit Schutzschaltungen usw.. Ich bin öfter in der Ukraine, da ist die Netzqualität auch nicht so pralle und vor Rechnern usw. hängt eigentlich immer eine USV. Eine USV wäre auch das beste für den Besuch bei deinem Kumpel, aber die sind schwer und teuer.
     
  4. Eben! Ich kann mir kaum was entspannenderes vorstellen, als mitten im Nirgendwo gemütlich rumzududeln ... :lol:

    Danke schonmal für die Antworten, ich lasse mir heute abend mal das Typenschild des Generators abfotografieren und kann dann hoffentlich genauere Angaben machen ...
     
  5. evs

    evs ..

    pulp logic bauen doch diese cases die sich auch mit batterie betreiben lassen. und zwar recht lange wohl.
    http://pulplogic.com/product/lunchbox-lbz54/

    so batterien dafür sind nicht allzuteuer und auch nicht schwer. musst du nach so externen akkus für computer schauen.

    wollte mir so eins auch demnächst mal für den urlaub kaufen, damit ich auch da schön patchen kann:)
     
  6. oli

    oli |||||||

  7. Phil999

    Phil999 .....

    gibt mittlerweile recht gute Lösungen - hier eine kurze Zusammenfassung:

    mit portablen Lithiumakkus (im Handel oft als Powerpack zu finden) kann man im Prinzip alles bis 20V DC betreiben. Manche Stromversorgungen für Eurorack haben einen 12-20V Eingang. Die eignen sich für Lithiumakkus mit Hochvoltausgang, da sie nicht nur die richtige Spannung liefern, sondern auch genug Strom (über 3A). Das reicht für ein Dutzend Module, je nach Fall auch für zwei Dutzend. Für grössere Sachen bräuchte es eigentlich nur weitere Stromversorgungsmodule und Akkus.

    Beispiel Akku: https://www.sistech.com/pages-0/POWERTANKXXL
    Beispiel Stromversorgung Eurorack: 4ms ROW POWER, Endorphin.es Shuttle Control

    Bei den Solarpanels ist es so, dass sie möglichst gross sein sollten (gleichzeitig aber möglichst leicht, faltbar) und vor allem effizient (um die 20% Wirkungsgrad). Da gibt es die biegbaren Panels, die enorm leicht sind, etwas weniger effizient, und relativ teuer, und die starren (aber immer noch faltbaren) Panels, die mit etwas mehr Gewicht das beste Preis-Leistungsverhältnis haben.


    Aber auch für Halbmodular oder sonstige Sachen sind externe Akkus interessant. Alle Korg-Sachen, die mit dem 9V Netzteil betrieben werden (bei mir VolcaFM, KP3+, Monologue), Pedaleffekte (9V), Tablets/Phones incl. Audio-MIDI-Interface (5V USB, 12V external USB hub), MakeNoise 0-Coast (15V) . . .