Module-Module-Module...

Dieses Thema im Forum "Modular" wurde erstellt von Bernie, 5. November 2008.

  1. Bernie

    Bernie Anfänger

    Irgendwie bin ich es langsam leid.
    An jeder Ecke bruzzelt einer auf dem Küchentisch ein paar Module zusammen, aber es ist kaum ein Hersteller dabei, der mal was wirklich NEUES bringt.
    Ich will nicht 100 verschiedene Filter-Clones, ich will lieber EINES das richtig gut ist.
    Ein paar billige Bauelemente auf der Basis von geklauten Schaltungen zusammenbraten -das kann doch sowieso jeder Depp, der halbweg nen Lötkolben halten kann.
    Und dann sind da noch die Kasper, die meinen, das sie uns so ziemlich alles was "very bad", also irgendwie Scheiße klingt, für teuer Eurönchen andrehen können.
    Da hab ich keinen Bock mehr drauf.
    Ich will endlich KREATIVITÄT!
    Wer baut die einfach zu bedienenden Joystick-Sequenzer?
    Wo bleiben die Touchpads zum recorden von Steuerspannungen?
    Wo sind die programmierbaren FFBs?
    Wo bleibt das Tuner-Modul mit Voltmeter?
    Wo bleibt der Triggersequenzer mit Einzelausgängen?
    Wo bleibt ein analoger Stepsequenzer, der wirklich musikalisch ist (Anregungen: z. B. SSB-Sequenzer mit Intervallomat der Sequenzer von Projekt Elektronik!).
    Wann kommt ein Skalierungs-Modul?
    Wer baut endlich wieder mal ein gutes voltage-controlled Delay?
    Wo sind die Logik-Module, programmierbar mit Matrix
    Wann kommt endlich ne Masterclock mit diversen Ein- und Ausgängen (Sw,-Trigger, V-Trigger (auch bis +10Volt für sys700), Midi-Clock usw., die von ganzen bis zu 64tel- gleichzeitig ausgeben kann und sowohl als Master wie auch im Midi-Slave (Clock) funktioniert.
    Wer macht sich endlich an ein analoges modulares Drumsystem? (Roboterwerke)

    ich hab so viele Wünsche....
     

  2. einen gate sequencer habe ich heute gesehen, genau so wie du ihn beschreibst. schau dir mal die startseite von COTK an. braucht quicktime 7++ oder höher.
    grüsse
     
  3. Moogulator

    Moogulator Admin

  4. Dark Walter

    Dark Walter eingearbeitet

    Im Euro Rack Format gibt es was Analog Drum angeht ja auf jeden Fall die Module von Analogue Solutions und MFB. :roll:
     
  5. agent

    agent -

    Guter "Aufschrei" - nur mit solchen Ideen von Usern wissen die Hersteller ja überhaupt was sie bauen sollen!
     
  6. e6o5

    e6o5 -

  7. herw

    herw -

    iiihhh digital? das is nix für unseren Bernie!

    @Bernie: Lieber Bernie falls Du doch wirklich mal REAKTOR unter den Fingern haben solltest, dann lass deiner Kreativität freien Lauf! Du wirst überrascht sein.

    ciao herw
     
  8. Abwaschen kann es nicht, doch sonst würde ich dem eindeutig das Label "innovativ" verpassen.

    http://www.analoguesystems.co.uk/modules/rs130.htm

    Kauf Dir Wiard.

    http://www.analoguesystems.co.uk/modules/rs290.htm

    http://www.analoguesystems.co.uk/modules/RS390.HTM

    http://www.analoguesystems.co.uk/modules/rs310.htm

    Dann noch die Doepfer-BBDs für die natürl. noch zwei der

    benötigt werden.
     
  9. Dark Walter

    Dark Walter eingearbeitet

  10. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    Richtig so!

    Irgendwie finde ich es hier im Forum extrem sonderbar, daß jedesmal, wenn jemand nach Modulen für sein Hardwaresystem fragt, ihm immer so ein Softwaremist angedreht wird. Was soll das? Ich meine, der Bernie ist ja nicht bekloppt. Der hat auch schon mal einen Rechner gesehen und weiß, was es da so gibt. Er hat jedoch explizit über die mangelnden Ideen der Hardwarehersteller geklagt.

    Ich muß Bernie hier jedoch absolut recht geben. Ich selber habe zwar erst seit weniger als einem Jahr ein Modulsystem, habe aber bereits nach kürzester Zeit das Fehlen vieler der von Bernie erwähnten Module bemängelt.
    Im Gegensatz zu ihm suche ich all diese Module jedoch für das Eurorackformat und da muß man sagen, tut sich in letzter Zeit anscheinend etwas mehr als für andere Formate.

    Ich stelle fest (immer bezogen auf Eurorack):
    * Es gibt immer noch keinen richtig tollen Sequencer (Mischung aus und besser als A-155/Q-154, MFB-SEQ02 etc. plus jede Menge Sonderfunktionen)
    * Steuerspannungsrecorder können doch nicht so schwer zu entwickeln sein.
    * Ein Frequenzzähler kommt jetzt von TipTop aber warum zum Teufel muß so etwas in ein VCO-Modul? Warum nicht ein Voltmeter da reinbauen?
    * Skalenquantisierung: könnten die Hersteller mal im Lexikon nachschlagen bitte?
    * Eine Uber-Masterclock wäre doch sicherlich auch nicht so schwer. Modell "Big Ben", gleich auch mit Midi-out
    * Ein Clockdivider der auch mal durch drei teilen kann wäre doch auch ganz sinnvoll, oder? (ratet mal wofür wohl?)

    Stattdessen sehen wir meistens die Reinkarnation der immer gleichen Module. Löblich erwähnen muß man da aber schon die Fa. Doepfer. Die entwickelt jedenfalls nicht am Markt vorbei. Die Idee mit der 149er Uncertainty (schreibt man das so?) Reihe finde ich auch ganz gut.
    Was das Drumsystem betrifft, so ist da zumindestens MFB ja auf dem richtigen Weg.

    Na ja, schaun 'mer mal, was da noch so kommt.
     
  11. Ich habe mir mal einen Art Steuerspannungsspeicher bauen lassen, der auf einem Pic basiert. Du kannst über einen Clock Eingang pro Impuls eine Spannung abspeichern, sodass komplette Sequencen z.B. von einem Stepsequencer darin abgespeichert werden können.
    Das Teil hat zudem eine schöne LED Anzeige, welches die Steps anzeigt usw.
    Sehr einfach in der Bedienung.
    Man muss sich nur fähige Leute suchen, die dann die eigenen Vorstellungen umsetzen ;-)
    Bei Interesse vermittel ich gerne.
     
  12. Re: Richtig so!

    Das ist ein Irrtum. Gerade, wenn D. auf User-Wünsche hört, entwickelt er "am Markt vorbei":

    http://launch.groups.yahoo.com/group/Do ... sage/16956
    Vor dem Hintergrund der Forderung nach Neuem ist dieses Bsp ein Witz. Buchlas Source of Uncertainty ist mind. 30 Jahre alt.
     
  13. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    O.K., fine. Habe ich verstanden. Also, keine neuen Module mehr, weil die Käufer so etwas nicht honorieren. Jetzt sind ja nun die oben erwähnten Module allerdings auch nicht so komplex. Nun ja...

    Das die Uncertainty Module Asbach sind, weiß ich auch. Genau wie VCO's, VCF's etc. Allerdings gab es die UC-Module bisher halt nur für Don's kleine 200er Welt. Egal, ist ja eh nur ein Grob-Rauschgenerator mit Gewichtung :) Jetzt zieh Dich aber nicht an diesem blöden Beispiel hoch.
     
  14. Anonymous

    Anonymous Guest

    Absolute Zustimmung. Und auf die Frage, warum da nichts kommt, erlaube ich mir die folgende Antwort: Weil die keine Eier haben.
     
  15. Immerhin so komplex, dass sich die Entwickl. aus kommerz. Gesichtspunkten nicht gelohnt hat. Wie auch immer, das A107 mit der Möglichkeit versch. Filtertypen via µController durchzusteppen und Filterketten zu bilden, ist eindeutig "neu" und "kreativ". Auch die Blacet/Wiard Mini Wave würde ich als "neu" und "kreativ" bezeichnen.

    Ansonsten gibt es Neues vor allem als teure Handarbeit (Wiard) oder im DIY-Bereich. Ein Clockteiler, der durch drei teilt: Yusynth. Das Quantix 8 von Papareil kann auch einiges, was es vorher in mod. Form nicht gab. Ebenso wenig, was der Klee Sequencer von Scott Stites macht.

    Wer Produkte möchte, deren Fertigung sich kommerz. nicht lohnt, für den gilt: Löten oder Löten lassen.
     
  16. Bernie möchte das alles aber vermutlich im 5 HE Dotcom Format. :mrgreen:

    Die Modulvielfalt im Eurorack-Format ist aber auch ein Grund, warum mein 3 HE Modularsystem mittlerweile grösser ist als mein 5 HE Teil.

    @Mr. Roboto:

    Wie realisiert man einen Clockdivider, der durch 3 teilt?
    Bei der 2er Reihe kann man ja einfach Impulse weglassen.

    ->
    http://yusynth.net/Modular/EN/DIVIDER/index.html

    Hmm, bei Stellung 1/3 lässt der immer zwei Impulse weg. Irgendwie hatte ich im Kopf was anderes (halt wirklich die Geschwindigkeit durch 3 teilen).
     
  17. Muss das nicht so sein? Wenn ich Dich richtig verstehe, müssten bei "Geschwindigkeit durch X" [= Abstand zw. 2 Clocksignalen durch X] die durch Teilung erzeugten neuen Gate/Triggerimpulse nach dem 1. aber vor dem 2. Clockimpuls bereits erfolgen. So funktioniert jedoch kein mir bekannter Divider.
     
  18. herw

    herw -

    Re: Richtig so!

    REAKTOR als „Softwaremist” zu bezeichnen, nenne ich vorsichtig gesagt "Unkenntnis oder Ignoranz"[...]
    gerade das bezweifle ich (den letzten zitierten Satz ;-)) . Man muss sich als Hardware-Experte nicht nur darüber beklagen, dass es bestimmte Moule nicht gibt, sondern mal neutral darüber nachdenken, ob modular-Systeme wie REAKTOR oder Max nicht doch in die Richtung weiterführen, die man sich eigentlich wünscht.
    Natürlich sind solche digitalen Systeme nicht über Nacht erlernbar (es dauert Jahre), was aber bei komplexen Hardwaresystemen nicht anders ist. Bernie schüttelt auch nur deshalb raffinierte Patches aus dem Ärmel, weil er sich seit Jahrzehnten mit dieser Materie auseinandersetzt.
    Die Faszination von REAKTOR beispielsweise liegt unter anderem darin, dass man seiner Kreativität sowohl in Richtung der angestrebten Module wie auch der Musikalität fast keine Grenzen setzen muss.

    ciao herw
     
  19. Anonymous

    Anonymous Guest

    Die Lernkurve ist bei Menschen durchaus unterschiedlich. Mancher versteht nie was, ein anderer hat's schnell erfasst. Ich meine hier tatsächlich "verstehen" und nicht "merken".
     
  20. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    Das "Softwaremist" bezog sich nicht auf die eigentlich Software. Die ist gut, kein Thema. Es ging einfach nur allgemein darum, daß Fragen so oft hier mit "ich weiß, es ist nicht das wonach Du gefragt hast aber ich sage es trotzdem mal: blablabla" beantwortet werden.

    Und wenn Bernie nach Modulen fragt, dann hat das schon seinen Grund. Und wenn er bei Hardware bleiben möchte, dann muß man ihm keinen Computercode aufschwatzen.
    Finde die Diskussion jetzt auch irgendwie überflüssig.

    Fakt ist, wie auch schon von Dirk erwähnt, daß halt viele Hersteller das finanzielle Risiko scheuen. Wenn man dann die Aussage von Dieter sieht, versteht man schon eher warum. Es ist ja nicht das eigentliche Modul was die Kosten in die Höhe treibt, sondern der eigentliche Entwicklungsaufwand.

    Die von uns angesprochenen Modul sind sicherlich nicht so high-sophisticated aber es gibt da halt oftmals nichts (also auch keine DIY Projekte oder ähnliches was man nur abwandeln braucht). Das heißt es ist dann ein hoher Zeit- und Geldaufwand vonnöten.

    Warum allerdings noch niemand den Kleesequencer in Serie rausbringt ist mir ein Rätsel...
     
  21. Anonymous

    Anonymous Guest

    Yep.


    Um neues gehts gar nicht, nicht im elektronsichen Sinne.
    Da ist kaum noch 'spielraum.
    Die haben früher schon alles gebracht und dokumnetiert.
    Z.bsp. basiert auch der Zero von Cynthia nur auf dem alten zeugs.
    Ian Fritz scheint der einzige zu sein der da noch echte lücken findet.




    Es geht darum dass man einfach ausgereifte, voll durchdachte und vor allem auch fein abgestimmte Module auf den Markt bringt, die praxisgerecht konzipiert sind.
     
  22. Re: Richtig so!


    Die vorhandene Kreativität hört bei vielen da auf wo es mit dem Computer anfängt.
    Wenn ich mir so Sachen wie Reaktor anschau, dann kann ich gleich anfangen C++ zu lernen.
    Ich will Musik machen, und nicht erst lernen wie ich mir was zum Musizieren erstellen kann, und das dann noch dazu mit der Maus am PC.
    Langweilig *gähn*
    Und sowas wie Reaktor, wird nie den Sound, geschweige denn die Haptik von einem echten Modularsystem ersetzen können. Es mag im Grunde mehr Möglichkeiten geben, aber da verzicht ich wegen der genannten Umstände gerne drauf.
     
  23. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    Re: Richtig so!

    Sehe ich ähnlich. Wenn ich die Woche über unterwegs bin, dann fang ich abends im Hotelzimmer schon mal an ein Instrument oder einen Effekt auf meinem Notebook zu programmieren. Sobald ich aber wieder zuhause bin, fliegt der Rechenknecht in die Ecke und es wird der Deckel von meinem Modularsystem genommen und fleißig geschraubt. Das ich damit nicht immer alles und auch nicht sofort realisieren kann wie mit z.B. Synthmaker oder Reaktor ist nicht immer unbedingt ein Nachteil.
     
  24. e6o5

    e6o5 -

    :gaehn:
    Geht es auch wieder zurueck zum Thema ohne die Digial vs. Analog-Diskussion?
     
  25. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    Ja Sir, sorry Sir!

    Also, hat denn jemand von euch schon mal mit dem ein oder anderen Hersteller Kontakt aufgenommen und seine Wünsche geäußert? Damit meine ich nicht irgendeinen Kommentar in den "Zukunftswünsche"-Thread des Herstelleforums geschrieben zu haben.
    Wenn ja, wie war denn da die Reaktion?

    Andere Frage: wer von der Lötzinnfraktion könnte denn mal so aufzeigen, was die Serienproduktion von einem sagen wir mal Eurorackmodul (egal was, VCO, Filter, etc.) in einer Auflage von 50 Stck. kostet?
     
  26. mookie

    mookie B Nutzer

    theoretisch kannste auch zu jedem besseren radio-fernseh techniker (meister) gehen (z.b. in einem kleinerem fernseh geschäft) und dir das von so jemandem löten lassen, ob einzeln oder 50 stck.
     
  27. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    Na klar, logisch. Ich Depp!
    Hast'e gehört Bernie? Geh' gefälligst zu Deinem Fernsehfritzen um die Ecke und sag ihm: "Meister, jetzt dengel mir mal zwei Joystick CV-Recorder zusammen. 5HE Format versteht sich. Ich komm' dann morgen vorbei und hol den Plunder ab. Also gib Gas!"

    :D
     
  28. mookie

    mookie B Nutzer

    hab ich gemacht. lass alles von ein rundfunktechnikermeister bauen und reparieren.
    du musst ihm natürlich schon genauer sagen was du willst, aber hat (oder sollte) das gelernt! jeder rft meister weiß was vco, vca etc sind, er muss sich nur (wenn er eben lust drauf hat) ein bisschen in die materie einarbeiten.
    was eine he ist weiss er natürlich nicht, aber das lässt sich klären.
    war ja auch nur ein tipp zum ausprobieren...(und nicht belehrend gemeint)
     
  29. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    Hey, schon klar. Hab' das auch nicht anders aufgefasst. Will halt nur nicht jedesmal in meinen Posts 'nen Smiley reinsetzen. :D

    O.K., angenommen, ich komm mit dem PCB, 'nem Sack voll Teilen und (unbearbeiteter) Frontblende zum Techniker; mit was für Kosten sollte ich da so ungefähr rechnen?
     
  30. mookie

    mookie B Nutzer

    keine Ahnung, kommt vermutlich drauf an ob derjenige Lust drauf hat oder nicht, mich kostets immer 0,- (weils mein Vater ist, der immer sagt den einfachen unsinnigen Mist will er nicht mehr machen, sowas will kein Mensch mehr......ich zwing ihn aber dann doch)
     

Diese Seite empfehlen