Mono line signal splitten/verfielfachen - schwächt das ab?

ion

|||||||||||
Also ich möchte mein pianet t mit sonuus g2m auch als mono midi keyboard für nen synth nutzen.
Ausserdem soll es auch durch ein EH mel9 mellotron pedal gehen welches bereits zu einem split (effekt/dry) führt.
So das ich letztlich 1x pianet selbst, 1x mel9 und einmal mono midi habe.
Dazu brauche nebst mel9 (schon da) nur sowas wie ein y mono kabel?

Mach ich mir damit irgendwie das pianet signal kaputt bzw raeduziere dessen Qualität?
 

fanwander

*****
Re: Mono line signal splitten/verfielfachen - schwächt das a

Grundsätzlich kommt das immer auf die beteiligten Eingänge an. Da wir es in diesem Fall mit Geräten zu tun haben, die einen Gitarren-Pickup als Signallieferant erwarten (also etwas vergleichsweise niederohmiges), könnte es schon sein, dass die mit einer parallel geschalteten weiteren Eingängen interagieren.

Ein ganz anderer Aspekt Deines Postings. Ich würde mich erkundigen ob das mit dem G2M wirklich mit einem Keyboard funktioniert. Es könnte durchaus sein, dass die Software nicht mit mehr als sechs Tönen zurechtkommt.

Außerdem kurze Warnung: die Latenz von 50Millisekunden ist ok, wenn man eine Gitarre mit eine Synth-Pad unterfüttert. Aber völlig indiskutable, wenn man meint, damit eine Basslinie oder eine Sequenz einspielen zu können.
 

ion

|||||||||||
Re: Mono line signal splitten/verfielfachen - schwächt das a

Hm, werds sehen. G2m v3 liegt hier schon rum, nur aufs pianet warte ich....
Da das eh mono midi ist sind chords ja nicht möglich. Ich denke das ein verstärktes pianet ein weitaus cleaneres pitch signal abgibt als (ich an einer) guitarre :)

Mit dem mel9 bei sauberen Wellenformen des mother32 wars kein problem das teil zu tracken, selbst mit leichtem lfo als vibrato gings noch.
 


Neueste Beiträge

Sequencer-News

Oben