Moog: Filtervergleich von Sub Phatty und Minitaur!?

Nick Name

Nick Name

|||||
Ich habe den Minitaur durch den Sub Phatty ersetzt - in der hoffnung mich zu verbessern (mehr pots)...

Vermisse aber den Minitaur irgendwie - mein eindruck und gedächnis ist, das der Minitaur-Filter irgendwie weicher/öliger/fetter ist.


Kann mir dazu jemand was sagen - ist mein eindruck richtig oder habe ich den Sub noch nicht verstanden!?
Thx
 
ladyshave

ladyshave

sinewave to hell
Falls du das lesen kannst ( oder blockierst du mich immer noch?) Verzeih mir, ich werde dich auch nie mehr beschimpfen. Ehrenwort!
Du hättest den Mintaur behalten sollen. Erst beide zusammen sind das, was ich FETT bezeichnen würde.
Habe das mal auf der Superbooth abgecheckt und das Ergebnis war sehr viel überzeugender, als der daneben stehende Minimoog. Hammerfett!!!
Obwohl das ja Quatsch ist. Der Mintaur ging durch den SubPhatty. Also das war schon sehr, sehr fett....? Oder sind 2 Filter besser als eins?
 
Zuletzt bearbeitet:
alexpen

alexpen

||
Vermisse aber den Minitaur irgendwie - mein eindruck und gedächnis ist, das der Minitaur-Filter irgendwie weicher/öliger/fetter ist.
Das war genau der Grund warum ich Subsequent 37 verkauft und mir Moog Sirin geholt habe.
Davor hatte ich Minitaur und wollte mich mit Sub 37 eigentlich verbessern :mauer:
 
Nick Name

Nick Name

|||||
@ladyshave Ok - also du würdest das quasi bestätigen - meinen eindruck.
"Fetter" ist vielleicht das falsche wort - da lege ich garnicht soviel wert drauf - eher auf "Ölig/samtiger - vorallem weicher, wenn´s in die resonanz geht.
Der sub klingt shnell "hart und "kreischt schnell.

Aber ich will Sub nicht zu schnell aufgeben, weil ich mir auch nicht vorstellen kann, dass MOOG hier auf sein alleinstellungs-merkmal verzichtet hat.
Solange will ich noch glauben, es liegt an mir!

Bis jemand vorbei kommt (ein dritter ,-) der das gleiche wie du beobachtet...
 
Nick Name

Nick Name

|||||
Davor hatte ich Minitaur und wollte mich mit Sub 37 eigentlich verbessern
Also so wie ich... im prinzip

Also haben die irgendwas mit dem filter gemacht (ich nutze schon garnicht die internen verzerrungsmöglichkeiten)
Was ist das wohl?

@alexpen Warum hast du das, was du am M magst nicht auf dem Sub hinbekommen - sollte doch möglich sein - erstmal...
 
Zuletzt bearbeitet:
fanwander

fanwander

*****
Man möge mich korrigieren, aber der Subphatty hat ja dieses in der Flankensteilheit schaltbare Filter, während der Minitaur das nicht schaltbare Filter mit der klassischen Kaskade hat. Ich persönlich empfinde das schaltbare Filter aus den Phatties als nicht so "rund".

Ich weiß ja nicht, wie die Schaltung der Flankensteilheit wirklich abläuft, aber ich vermute, dass es sich um CMOS-Schalter um bzw vor die Transistor-Stufen handelt. Das bedeutet aber eine Trennung der Stufen voneinander, was wiederum den Kennfrequenz-ausgleichenden Effekt, den Tim Stinchcomb mal beschrieben hat, verhindert. Ich kann mir dann schon vorstellen, dass das vorallem beim Resonanzeinsatz "schwammig" wird, weil eben die Kennfrequenzen der einzelne Stufen leicht unterschiedlich sein könnten.
 
Zuletzt bearbeitet:
ladyshave

ladyshave

sinewave to hell
Also ich meine schon fett, im Sinne von "gewaltig", "donnernd". Kreischend und harsch eigentlich nicht.
Ich kann eigentlich auch nicht sagen, "besser als Minitaur", sondern die Kombi von Mintiaur Audio out in Subphatty Ext in + Midi Connection der beiden = "Besser" als Minimoog.
Die Kombination hat mir sehr gut gefallen.
Das meinte ich, mit "Minitaur behalten".
Fahr doch mal zum Musicstore, da stehen beide. Da kannst du ja noch mal vergleichen.
Sirin kling übrigens auch ziemlich gut..
 
ladyshave

ladyshave

sinewave to hell
Hoer gibt es sogar ein Video von "meiner" Kombi.

Jamming with the Sub Phatty & Minitaur synthesisers synced together. Sub Phatty MIDI Out to Minitaur MIDI In. Minitaur output to Sub Phatty Audio In.

Aber, ganz ehrlich? Der Sub klingt schon sehr geil. Hach.. Ich wollte mir auch immer einen holen. Mag ich sehr..
 
Zuletzt bearbeitet:
P

pico

..
Man möge mich korrigieren, aber der Subphatty hat ja dieses in der Flankensteilheit schaltbare Filter, während der Minitaur das nicht schaltbare Filter mit der klassischen Kaskade hat. Ich persönlich empfinde das schaltbare Filter aus den Phatties als nicht so "rund".

Ich weiß ja nicht, wie die Schaltung der Flankensteilheit wirklich abläuft, aber ich vermute, dass es sich um CMOS-Schalter um bzw vor die Transistore-Stufen handelt. Das bedeutet aber eine Trennung der Stufen voneinander, was wiederum den Kennfrequenz-ausgleichenden Effekt, den Tim Stinchcomb mal beschrieben hat, verhindert. Ich kann mir dann schon vorstellen, dass das vorallem beim Resonanzeinsatz "schwammig" wird, weil eben die Kennfrequenzen der einzelne Stufen leicht unterschiedlich sein könnten.
Die Umschaltung des Filters auf 1, 2, 3 oder 4 Pole erfolgt mit einem DG409 CMOS-Schalter an den vier Stufen der Kaskade. Die Filter-Kondensatoren sind 0.15µF, beim Minitaur 0.1µF. Ansonsten sind im Schaltplan so gut wie keine Unterschiede zu sehen.
 
alexpen

alexpen

||
Warum hast du das, was du am M magst nicht auf dem Sub hinbekommen - sollte doch möglich sein - erstmal...
Ich mag einfach Timbre von Minitaur/Sirin sehr! Das ist alles.
Sub37 klang für mich irgendwie... hm, stumpf, nicht cremig... das alles ist aber sicherlich sehr-sehr persönlich.
Ansonsten, was Bedienung und Möglichkeiten angeht, ist Sub37 ein Traum. Minitaur/Sirin ist an der Stelle deutlich unterlegen.
 
intercorni

intercorni

|||||||||||
Beim Sub holt man sich schon im Mixer Übersteuerungen rein und darum klingt er, wenn alles am Anschlag ist, auch etwas härter. Es spielt dann auch eine große Rolle, wie weit das Filter aufgeht. Auch hier werden beide Symthis unterschiedlich abgestimmt sein.
 
Nick Name

Nick Name

|||||
Was das ausmacht: Der Sub Phatty klingt 100mal besser, wenn man im mixer nicht über den wert 6 hinausgeht!

Jetzt fängt auch der filter an zu schmatzen! !!
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben