Musik im Kopf will raus - Suche das richtige Werkzeug

Dieses Thema im Forum "Digital" wurde erstellt von jim knopf, 12. November 2011.

  1. jim knopf

    jim knopf Tach

    Haallihallo!

    Schön, dass es so Foren gibt... Ich setze mich jetzt gut eine Woche mit der ganzen Materie auseinander und in meinem Kopf herrscht immer noch viel Verwirrung. Hab sonst immer nur in Foren gelesen und nicht wirklich gepostet.
    Es würde mich wahnsinnig freuen, wenn durch eure Beiträge ein paar mehr lose Puzzle-Teile zusammenpassen würden, mich so ein bischen wohler mit der Materie fühlen könnte um einen guten Start Richtung Musikproduktion hinzukriegen.
    Meine Ausgangssituation ist folgende:
    Ich besitze einen Laptop mit folgender relevanter Hardware:
    - Intel Core 2 Duo T6600 @ 2*2.2ghz
    - 4 GB ram
    - Windows 7 - 64 Bit

    - Ableton
    - und außerdem ein Teufel e2 5.1 Soundsystem

    In Ableton finde Ich mich sooo langsam rein, ist ja schon ein sehr komplexes Programm und bis Ich mit diesem komplett das umsetzen kann was in meinem Kopf vor sich geht, vergeht sicherlich noch ein bischen Zeit. Was mich stört, Musik mit dem Mauszeiger zu machen...Ich habe schon ein paar Synths in Läden ausprobiert und gemerkt, dass mir sowas viel besser liegt, und meinen Kreativitätsfluss fördert. Ich bin bisher immer davon ausgegangen, dass man sich einen Synth kauft um diesen am Computer mit der jeweiligen DAW zu verbinden und man dann sozusagen die gebauten Rhytmen, mit Melodien und Effekten aus dem Syntheziser kombiniert. Außerdem kusiert in meinem Kopf die (Wunsch-)Vorstellung, dass Ich mir beliebige Sounds, Samples oder Software-Synths auf den gekauften Syntheziser ziehen kann ( Wenn Ich falsch liege, lacht mich bitte nicht aus, korrigiert mich lieber :)) .
    Das ganze würde Ich dann gerne noch irgendwann mit der Maschine oder etwas ähnlichem ergänzen, um Samples einzuspielen oder Rhymen etwas "organischer und dynamischer" zu erschaffen.

    Stutzig gemacht hat mich das Kommentag von einem User in nem anderen Beitrag: "aber ich finde trotzdem die dargetellte Situation dümmlich, wer kauft sich einen Akai Miniak Synth wenn er in Ableton Live die bessere Klangerzeugung schon hat"
    Ich weiss nicht so genau wie Ich diese Aussage interpretieren soll, in meiner Vorstellung sind das zwei verschiedene Tools: Ableton um zu verwalten und den Song entstehen zu lassen und der Synth als Eingabegerät oder eine Art Musikinstrument.

    Hinzufügen kann man vielleicht noch, dass Ich gerne mit Samples arbeiten würde, und Ich viel wert drauf lege, dass Sie gut klingen. Sehr gerne würde Ich auch Geräusche und Sounds aus unserer Umgebung aufnehmen und diese als Samples einbinden. Habt ihr da irgendwelche Tipps? z.B. irgendwelche empfehlenswerten, handlichen Aufnahmegeräte??

    Welches Eqipment würdet ihr mir nahelegen oder empfehlen? Ich hoffe Ich habe alles einigermaßen klar dargestellt, wenn nicht fragt einfach nochmal.
    Würd mich sehr über Kommentare, Anregungen, Korrekturen und Tipps freuen!
    merci
     
  2. psicolor

    psicolor Busfahrer und Bademeister

    Du willst keinen Synthesizer, sondern ein Midi-Keyboard mit Reglern dran, um deine VST Plugins nicht mit der Maus bedienen zu müssen.

    Es gibt Keyboards auf die man beliebige Sounds laden kann, allerdings nennt man das dann Sampler.
    Der Synthesizer wurde erfunden um damit neue Klänge zu erstellen.

    Mit nem MIDI Keyboard bist du schonmal gut beraten, glaube ich.

    Handliche Aufnahmegeräte gibts zur Zeit wie Sand am Meer, da kannst du bedenkenlos zuschlagen, is alles Equipment von dem selbst die Vollprofis vor 30 jahren nichtmal von geträumt haben.
    Für erste Gehversuche tut's aber auch n tragbarer Kassettenrecorder.
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    erstmal :hallo:

    wahllos fürn kopf:

    APC40
    Novation controller

    SP404 als abspieler und verwurster.

    ein modernes handy reicht schon um bischen was umweltiges aufzunehmen, ansonsten suchen nach "fieldrecorder"

    ansonsten noch: famtom x serie

    elektron oktatrack

    und nun sag mal, was dein kopf aus diesem "würfelbecher" wirft :mrgreen: :floet:
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    @chain: :selfhammer: :lollo:

    Ich würde mal die Suchfunktion hier im Forum nutzen. Fragen in der Art sind hier bestimmt schon zehn Dutzendmal gestellt worden. Mit Ableton Live anzufangen ist eh schon ein Brocken, der schwer für Anfänger zu verdauen ist.

    Die erste Frage die du dir selbst stellen solltest, abseits von allem Technik Gedöns...was für Musik willst du machen und warum? Wenn du das dann weißt suchste Dir ein Werkzeug, um damit DEINE Musik machen zu können. Nicht umgekehrt.
     
  5. Cyborg

    Cyborg bin angekommen

    Genau so funktioniert das wenn man nicht die Buchse am Kopf hat ;-)

    [​IMG]
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    Auf einem Kamm in Butterbrotpapier gewickelt zu blasen, geht auch . ;-)
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    na ich wollts mal anders machen, lesen u selber suchen, ist für manche, wie handbücher lesen heutzutage :floet:
     
  8. jim knopf

    jim knopf Tach

    Hab mir schon gedacht, dass sowas kommt. Habe schon viel gesucht und gelesen, doch wie schon gesagt immer noch ein paar Unstimmigkeiten Bezüglich des Verständnisses der Funktion eines Syntheziser usw. Deswegen formulier ich meine Frage hier individuell, um für mich Unklarheiten zu beseitigen. In den anderen "10000000000 Anfänger - Volltrottel - Beiträgen" (Ironie) habe ich bisher immer nur Brocken gefunden. Die Möglichkeit hier selber fragen zu stellen ist einfach persönlicher und viel individueller zugeschnitten. Also wenn ihr weiter euren Status auspolieren wollt und auf Anfänger spucken wollt dann tut das ruhig, jedoch wäre Ich über ernstgemeinte, konstruktive Beiträge viel glücklicher..

    @psicolor
    danke für deine antwort. Da habe Ich auch schon drüber nachgedacht, ein Synth mit "midi- keyboard- funktion" wäre mir aber lieber.
    also ist der synth primär dafür gedacht neue sounds zu entwickeln und dann auf der büühne live zu performen?!
    Gibt es keinen synth, mit dem Ich das oben beschriebene ebenfalls machen kann, d.h. zum Einen die erzeugten Töne des Synths in Ableton aufnehmen und zum Anderen diesen als Midi-Keyboard zu verwenden, wo Ich eigene Sounds und Software Sampler draufladen kann?
    Welche Midi-keyboards kannst du denn ansonsten empfehlen?

    @pulsn
    In erster Linie will ich elektronische Musik machen. Vielleicht ein bischen in die Trentemoller- Minimal -Richtung. Aber auch mit DrumnBass und Dubstep Einflüssen arbeiten und mit aufgenommenen Samples. Aber auch einfach ganz viel experimentieren, will mich nicht festelegen auf eine spezielle Musikrichtung.
     
  9. Bernie

    Bernie Anfänger

    >>>Musik im Kopf will raus - Suche das richtige Werkzeug<<<
    Setz dich ans Klavier, wenn du wirklich einen Song komponieren möchtest, alles andere lenkt erstmal nur ab.
     
  10. tom f

    tom f Moderator


    finde ich gar nicht . mit was sol er denn anfangen?

    ableton ist halt so wie all die anderen programme ein ding bei dem man halt auch einfach mal "lernen" muss - aber was daran so schwer sein soll - er will sich ja offensichtlich weiterbilden in dem kontext

    also als ich jung war (lol) da habe ich doch kiebend gerne manuals gelesen und kannte zb logic 3.1. schon bevor ich es überhaupt installiert hatte ziemlich gut

    also: "non schola sed musicandi causa discimus !!! "


    ach und als keyboard würd ich ein novation remote empfehlen
     
  11. psicolor

    psicolor Busfahrer und Bademeister

    Synths wurden URSPRÜNGLICH gemacht um neue Klänge zu erzeugen.
    Was der Benutzer damit macht, kann er aber selber entscheiden. Und sollten meine Denglischkenntnisse irgendwann besser werden, werde ich auch beantworten können, ob man mit einem Synthesizer auf der Bühne live performen kann ;-)

    Es gibt diese "Neko" Keyboards von Open Labs. Das sind aber tatsächlich moderne Schreibmaschinen in einem Keyboardgehäuse. Sind auch nicht ganz billig. Vielleicht willst du ja sowas haben.

    Ich würde dir nur empfehlen, am Anfang nix zu überstürzen. Midi keyboards gibts zZt wie Sand am Meer, nimm ruhig eins von diesen billigen Plastikdingern für 200 Euros oder so mit Fadern dran. Wenn du nicht vorhast Klavier drauf zu spielen, wird dir das erstmal genügen um Softsynths mit Tastatur zu spielen.
     
  12. jim knopf

    jim knopf Tach

    immer dieser arrogante, unnötige Sarkasmus...
     
  13. Anonymous

    Anonymous Guest

    Wenn er auf einem Kamm blasen möchte, macht es keinen Sinn ihm eine DAW anzudrehen. Es hängt immer von der Art der Musik ab. Man kann doch nicht ein Alpenhorn kaufen und sich dann wundern, das man damit nicht die Akkorde von Stairway to Heaven drauf zupfen kann.
     
  14. Cyborg

    Cyborg bin angekommen

    Hallo
    bitte erlaube mir ein Video mit einem Beispiel, wie man Musik NICHT aus dem Kopf rausholen sollte:

     
  15. 7f_ff

    7f_ff Tach

    Nimm dir den gutgemeinten Rat zu Herzen.
    Ich wünsche schonmal viel Spaß mit Drum'N'Bass,
    Minimal und Dubstep am Klavier :lollo:


    Gruss
     
  16. Anonymous

    Anonymous Guest

    das forum ist kein ponyhof! :)

    ne, im ernst... du wirst nicht drumherumkommen geräte selbst anzutesten,der synthkram ist so komplex und jeder wird dir was anderes empfehlen. und selbst die alten hasen kaufen neues gear,wechseln bestehendes aus,erweitern usw.

    als gittarist hat man es erstmal einfacher. weil: man kann auch auf ner sperrholzwandergitarre akkorde lernen wie man auch auf einem casio sk1 fingersätze üben kann. aber synthesizerkram lebt ja auch vom sounden,tüften und rumfummeln und es gibt eben solch tütelkram ohne ende.
    wie gesagt.. fang mit irgendetwas an. vielleicht ne elektribe oder ne monomachine, machinedrum.. ein mfb snyth.. oder ein virus

    eigentlich reicht auch ableton und ein paar vernüftige kontroller... oder werde analog junky und checke die oldskool rolandteile.. oder den arp 2600 grins


    vg
     
  17. Anonymous

    Anonymous Guest

    Also...das was du möchtest gibt es in dieser Form nicht. Das wäre die Eierlegendewollmichsau, die möchte ich auch, gibt's aber nicht. Du hast mit Ableton Live ein entsprechend mächtiges Werkzeug mit dem du die Musik, wie von dir erwähnt, produzieren kannst, ohne irgendetwas anderes noch zu benutzen. Du benötigst zur Ansteuerung von Live evtl. noch ein Midi Keyboard um richtig (ein-)spielen zu können. Das muß aber nicht sein, du könntest auch Noten z.B. per M-Audio Triggerfinger einklopfen, bzw. Drums. Hast du die Ableton Live Suite? Dann hast du auch schon ne Menge Software Klangerzeuger mit am Start, mit denen du loslegen kannst. Ein Hardwarecontroller wie z.B. das Akai MPK mini könnte evtl. auch erstmal ausreichen. Lern erst einmal Ableton Live gut kennen und die Klangerzeuger in der Software und versuch erste Songs zu komponieren.
    Falls du dennoch lieber mit Hardware arbeiten möchtest, würde ich mir ein gebrauchte Korg Electribe EMX bzw. ESX holen. Damit kannst du auch schon eine Menge anstellen standalone. Mehr würde ich für den Anfang nicht machen. Lern dein Werkzeug dann erstmal und beschäftige dich mit deiner Musik und versuch dich mit dem was du hast musikalisch auszudrücken.
     
  18. Anonymous

    Anonymous Guest

     
  19. 7f_ff

    7f_ff Tach

    :arrow:
    Die Drums macht man dann mit der linken Hand, HiHats gingen wohl auch mit Rechten :lollo:


    Gruss
     
  20. Anonymous

    Anonymous Guest

    Man merkt im Internet immer wieder, das manche nicht in der Lage sind eine Abstraktions- und Transferleistung in ihrem von Drogen und Bild geschädigtem Gehirn zu vollziehen.

    *PLONK*
     
  21. Bernie

    Bernie Anfänger

    Warum nicht? Man kann Sequenzen auch mit der Hand spielen, als Skizzenblock ist doch ein Klavier perfekt (oder einen 08/15 Synth mit Sequenzer, Motif oder so).
    Warum nicht Led Zeppelin am Flügel?
    Alles ist möglich :phat:

    src: https://youtu.be/jRg8UGQGXUE
     
  22. Cyborg

    Cyborg bin angekommen


    Bitte verwende Teile des Posts auf das Du Dich beziehst (oder das ganze) als Zitat damit man weiß, was und wen Du meinst.
    Danke :kaffee:
     
  23. Cyborg

    Cyborg bin angekommen

    Als Skizzenblock ist so'n Klavier ganz schön sperrig und Zeppeline haben keine Flügel

    (duck ... schöne Grüße aus Kalau) :selfhammer:

    Du hast aber Recht. Je mehr Technik zwischen einer Idee und dem ausprobieren derselben ist, desto schneller lässt man sich davon ablenken. Gerade noch eine Idee im Kopf, dann musste noch ein Klang gewählt werden, dann wars's zu laut oder zu leise und schwupps - ist die Idee weg....
    Ist mir schon oft so gegangen, kennen vermutlich auch viele andere.
     
  24. Anonymous

    Anonymous Guest

    vermutlich die vorstufe von alzheimer.. :floet:
     
  25. tom f

    tom f Moderator


    ach hör doch auf und tu mal bitte die möhrchen....
     
  26. 7f_ff

    7f_ff Tach

    Klar, irgendwie geht's immer. Andere Komponisten werden es wohl
    ausschliesslich über die Notation, ohne irgendein Instrument zur Hand,
    gemacht haben...
    Bei den angestrebten Musikrichtungen wird das Klavier für diese Vorstellung
    vermutlich ausgeklammert sein/bleiben.

    Woran merkt MAN das konkret?


    Gruss
     
  27. gringo

    gringo Tach

    Wie wäre es, einfach mal in einen Musikladen zu gehen, wo du mehrere hardware Synths stundenlang ausprobieren kannst. Am besten erstmal kleine Analoge, wo du nicht mit 50 Menüs zu kämpfen hast. So kannst du schon mal Synths kennenlernen.

    Bernie hat da schon Recht: Hast du Melodien im Kopf, nimm Tasten und spiele. Oder summe aufs Diktiergerät oder kleinen recorder. Kannst du nicht spielen, dann musst du im Noteneditor in der DAW Noten setzen. Hast du Rhythmen im Kopf, dann kannst du das auch auf Pappe klopfen und aufnehmen. Später kannst du die Rhythmen immer noch ausarbeiten. Da gibt es aber auch Drumcomputer oder Grooveboxen.

    Echt, das kann nur ein großer Wald mit vielen unterschiedlichen Bäumen sein, wenn du da keine Ahnung von hast. So wie früher: ab in den Laden.

    Suche einfach mal nach: "Einsteiger" oder "Einstieg" oder solchen verwandten Begriffen, da sollte sich einiges finden lassen. Lernen musst du. Aber schneller geht es, wenn du direkt anfassen und ausprobieren kannst, bevor du Berge Papier oder Monitore wälzt.

    Viel Glück. :supi:
     
  28. CO2

    CO2 bin angekommen

    @jimknopf: wurde eigentlich alles schon gesagt, wenn du Live hast, kannst du wirklich alles machen. selbst mit der "normalen" version, mit Drumrack und Simpler kannst du auch schon Sounds verbiegen, Beats basteln usw.... du kannst samples reinladen, mit nem einfachen Audiointerface, oder sogar deiner onboardsoundkarte Samples aufnehmen uswusw. damit bist du klanglich evtl nicht der überflieger, aber für den ambitionierten anfänger reicht das allemal. falls du ein keyboard willst, nimm einfach das, was du dir leisten kannst, wenn du Synthsounds "in echt" schrauben willst, dann hol die nen Synth mit vielen drehreglern (und evtl sogar tastatur) den kannst du in der regel dann auch als Controller für Live einsetzen. Du brauchst dafür (egal ob Synth oder"nur" MIDI-Keyboard) auf jeden Fall ein MIDI-Interface, oder einen Synth, der über USB an deinen Rechner angeschlossen werden kann.
    Ansonsten ist Live eigentlich das, was du suchst, nämlich ein "Gerät" in das du Samples und Synth "laden" kannst. Kostenlose Softwaresynthesizer gibts im Netzt wie Sand am Meer, da kannst du dir hier im Forum sicher jede menge tipps zusammensuchen.....

    Auch wenns evtl langweilig ist, wurde hier ja schon mehrmals erwähnt, zieh dir die Live-bedienungsanleitung und tutorial rein, auch wenn du nicht gleich alles kapierst, bringt dich das sicher weiter.
     
  29. Moogulator

    Moogulator Admin


    Für dich gäbe es 2 Möglichkeiten:
    1) Einen Controller oder mehrere kaufen, damit kannst du die Software steuern, zB ein Launchpad, um CLips und Sequenzen abzuspielen, ein Teil wie den Novation SL, um Pegel und andere Sachen zu justieren.
    2) Für den Synth - natürlich kannst du auch Hardware kaufen, aber eine sehr grobe Vorstellung von dem, was du suchst, brauchst du schon, da alle Synths einen Klangcharakter haben und den kann nicht unbedingt jemand im Forum einschätzen. DnB Sounds? Naja, da würde zB ein Microkorg vollkommen passen, weil der Sound rel. rauh sein kann (Amp Distortion aktivieren), es gibt aber viele Alternativen.
    Es gibt auch einen neueren Microkorg XL, der kann etwas mehr, klingt aber cleaner.
    Trentemøller verwendet auch einen Microkorg (den alten), aber danach allein würde ich nicht gehen, ..
    Es gibt noch ein paar andere Nichtanaloge, wie zB Ultranova, der gleichzeitig auch die Funktionalität des Novation Remote SL übernehmen kann und somit zur DAW Steuerung gleichzeitig gut geeignet ist.
    Der Sound ist für Clubbiges gut geeignet, er ist übrigens der neuere größere Bruder des Xio, hierzulande nicht ganz so hoch geschätzt, aber kann genug, sogar deutlich mehr als ein Microkorg. Aber hör sie dir mal alle an. Und die Presets sind nicht immer perfekt, geh da einfach nur vom Grundklang aus, nicht von dem was du an Ereignissen hörst, wenn du ein bisschen Synthese gelernt hast, wirst du ggf bald interessantere und zu dir passendere Klänge bauen können.

    Wenn du ernsthaft per Hardware recorden willst, so ist das nicht ganz so nett, die Dinger sind weit weniger übersichtlich, vielleicht wäre es ja sinnvoll eine Groovebox zu kaufen für dich? Damit kannst du Sachen direkt intuitiv machen und musst dann nur noch "das Ergebnis" per Computer recorden. Ansonsten gibt es von Zoom und einigen klassischen Firmen wie Roland/Edirol und Co. so kleine Mehrspurrecorder, es gibt auch noch Mischangebote und aufwendige Computer-Ersatz Sequencer, die ggf. auch eine Alternative wären?

    Dazu kämen sicher die im Synthesizer-Magazin Nr. vorgestellten Teile in Frage (Ausgabe 26, falls du die hast http://www.synmag.de/aktuelle-ausgabe/archiv.html ) :
    Erstmal so kurz, frag nach ..
    Wegen deiner Ansage gut klingen und Samples: Das bedeutet schonmal nicht Electribe MX und so, weil das ein Synth ist, und die Qualität der Tribe ESX (auch SX genannt) ist nicht perfekt, dafür aber sehr gut im Handling. Das ist nicht zu unterschätzen.
    Etwas komplizierter zu verstehen wäre die Elektron Octatrack, recht speziell aber kann einiges was du suchst, insbesondere Loops. Man muss aber auch grade mit ihr ein paar Tage verbringen, um damit schnell arbeiten zu können.
    Ggf. käme noch eine MPC in Frage.

    Aber wirklich Recording machen kann man mit denen nicht, das sind schon Samples, die man eher spielt, aber sonst - Wenn viel Platz wäre Octatrack am nächsten, aber ein Recorder ist auch er nicht.

    Ansonsten: Wäre deine Suche bei RECORDING Multitracker auch sehr bunt, von einfachen kleinen Teilen für unterwegs bis zu halben DAWs

    Aber ums reinhören und vorbegutachten kommst du eher nicht herum, ein Instrument hat einfach zu viele spezielle Eigenheiten, dass man diese alle für Unerfahrene so nennen kann - aaaaber: Für DnB liegst du mit einem so günstigen Synth wie dem Microkorg auch nicht so falsch für den ersten Teil deiner Frage, so du den Formfaktor ok findest, der nicht mehr erhältliche MS2000 ist etwas bequemer mit exakt gleicher KLangerzeugung, nur halt mit Knöpfen. Oder der spätere Radias, der dem MicrokorgXL sehr ähnlich ist ('er hat mehr Stimmen und Sequencermöglichkeiten..)

    gibt natürlich noch andere Firmen, aber damit mal ein paar Namen gefallen sind…

    Miniak ist identisch mit Ion und Micron, diese haben rel. viel zu bieten aber einen sehr digitalen Sound. Deshalb müsstest du mal sehen, ob du damit klar kommst. Denke, dass der Kommentator ggf. diesen speziellen Sound meint. Würde das auch durchaus bestätigen, dass zumindest der Sound gewöhnungsbedürftig ist. Allerdings unbrauchbar wenn man schon Ableton hat? Das sicher nicht, es ist ein kleiner Synth wie zB der Novation Xio oder andere auch, natürlich haben die alle so ihre Eigenheiten, insbesondere wenn sie sehr günstig sind.
    Auch der Microkorg ist nicht perfekt, er könnte mehr Obertöne haben, aber das ist ein Problem, was viele digitale Synthesizer insbesondere dieser Preisklasse so sind/haben.

    Dein Computer ist aber ok, damit kannst du schon einiges anstellen. Du brauchst sicher noch ein vernünftige Audiointerface, damit du keine sgnt Latenzen hast, da bekommst du günstige USB Interfaces oder etwas bessere Sachen von RME, Presonus und Motu mit Firewire 400 und 800. (Besser meist im Sinne von schnellere Reaktion, denn die Latenz ist die Zeit, die der Rechner benötigt um den Klang auszugeben, der natürlich von dem verwendeten Interface abhängt. Es gibt auch okaye USB Teile inzwischen. Die Latenzen sollten nicht weit über 6-8ms gehen, ansonsten könnte es störend wirken.

    Das mit dem Klavier und so : Das ist nach meiner Ansicht nicht der richtige Zeitpunkt sich damit zu beschäftigen, es ist eine eher philosophische Frage, aber lass dich nicht abbringen, weiss auch nicht, stell Fragen, ist vollkommen ok, es gibt keine dummen Fragen. Das ist vollkommen ok, nur ein bisschen selbst reinhören musst du halt schon, wenigstens bei Youtube und Co, aber besser ins echte Gerät, so auch 100km zu fahren sind, es bringt viel mehr und du kaufst dann nix falsches in Sachen "der Sound war doch nicht so meins".
     
  30. Anonymous

    Anonymous Guest

    Miiiiiiiiic...das mit dem Klavier war nicht wörtlich gemeint. :selfhammer:
     

Diese Seite empfehlen