Mutmaßung: Roland - neuer Analog Synth?

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von reznor, 28. August 2013.

  1. reznor

    reznor -

    Da ja ein paar schon etwas angedeutet haben und nach Korgs erfolgsgeschichte es mehr als wahrscheinlich ist, dass Roland auch einen analogen synth rausbringen wird, dachte ich mal einen thread daraus machen.
    Einfach mal mutmaßen... .
    Also für mir läuft da das Wasser im Mund zusammen wenn ich da an den Preis und Sound vom korg mini denke und das auf einen roland klassiker übertrage. :waaas:
    Liiiebe den Roland sound sehr.

    Meine Meinung dazu ist, das die wahrscheinlichste Wiederauferstehung wohl den Roland Juno60 betreffen wird.
    Liebend gerne würde ich tausend mehr ausgeben und einen neuen Jupiter 8 mein eigen nennen. Aber das wird wohl nicht passieren, da die roland jungs und generell firmen natürlich auf das geringste Risiko setzen.
    Also ein neuer juno60 unter tausend euro scheint mir das sehr wahrscheinlich.

    Ich frage mich halt nur ob die den sound (egal was sie nun fabrizieren) wieder hinbekommen, weil das ist ja nun das wichtigste.
    Vielleicht stellen sie ja die ir's309 usw. wieder her. Die waren ja von Roland.

    Was denkt ihr was kommt?
     
  2. Horbach

    Horbach current GAS level: 21%

    Re: Roland - neuer analog synth

    Nichts.

    Uns wenn schon, dann kein Poly, sondern ein SH (101 oder 09) in mini.

    Yamaha wird dann nachziehen mit einem Mini CS01 :selfhammer:
     
  3. Reiman

    Reiman -

    Re: Roland - neuer analog synth

    Ach komm !!!
    So bringst Du uns nur den Blutzucker wieder hoch !!!
    Neben mir gibt es auch noch andere "ältere" Leute hier ....

    Viele Grüße und gute Nacht
    Fred

    PS: der Japaner kann kaum Englisch, da wird er sich nicht hier rumtreiben .....
    PS:PS: ja ja, Roland Europe .... denen glauben die Japsen eh nicht oder machen das Gegenteil .....
    lass es !!! bringt nix !!!!
     
  4. Moogulator

    Moogulator Admin

    Re: Roland - neuer analog synth

    Wäre schön, aber bisherige Angebote wirken eher wie Yamaha der Rückzug in die alte Tradition der Großmaschinen und sonst Allroundern.

    Aber wenn, dann ist Roland mit der SH Serie groß gewesen, aber kommerziell gesehen wäre ein SH101 oder ein 2OSC SH101 Ding ganz gut.
    Besonders beliebt sind aus heutiger Sicht nicht mal die anderen SHs, bestenfalls System 100, das ich so halb zur SH Serie zählen würde. Modular und Roland kann ich mir gar nicht vorstellen (100m, 700).
    JX wäre zu wenig "cool", also kann es nur Jupiter und Juno 60 sein, was wirklich interessant wäre. Aber Roland würde ja hier andere Preise nehmen müssen und hat Konkurrenz - das ist ja nicht mehr 1983/4.
    Und alles danach war digital.

    Neu entwickelt wäre sogar richtig cool, wenn man den Nerv trifft. Sweetspot anders interpretieren sieht man aber auch am Gaia, der ja durchaus viel SH hat, nur klanglich nicht. Und LFO und ENVs sagen wir mal langsam.
    Weiss nicht, ob man das machen würde und wie.

    Glaube nicht dran. Aber das wäre es dann.
    Aber eins noch - Vintage als einzige Lösung, vielleicht mal was richtig machen? Gut im Klang, gut bei den Baugruppen (Also schnell genug und so..)
     
  5. Re: Roland - neuer analog synth

    tja ein system 100 mnini und oder ein system 100m mini das wäre echt richtig cool ganz neu entwickelt aber echt analog mit dem sound von damals.YEAH!!!!
    doof wäre mittlerweile ein neuauflage der tb 303 am besten noch als smd :mrgreen: da wäre roland sehr spät dran.
    gern gesehen eine tr 808 mini oder eine tr 909 mini
    aber wie gesagt eine süßes knuffiges system 100mini in welches sich jeder erbarmungslos und sofort verliebt.hach.das wäre toll.ja.in der tat.ja.hach.
     
  6. Moogulator

    Moogulator Admin

    Re: Roland - neuer analog synth

    dann aber mit zugänglichem LFO und so,...
    wenigstens die Baugruppen alle im Zugriff und kleiner - das wäre echt süß. Aber brauchen würde ich es nicht unbedingt ;-) praktischer ist da schon das System in zusammengebaut - also SH5/7 ;-)
    oder gleich 100m. Moroder als Werbefigur oder so Fänd ich auch schön. Neue Module vielleicht noch. Ok, ich träume…

    Aber einfach wie Korg reagieren wäre auch irgendwie - "wenig".
    MIDI vollständig wäre gut.

    Aber ok, spinnen dürfen wir ja..
    Am sinnvollsten wäre ein Jupiter 8 mit Multimodefilter, ENV1 Steuerung Xmod und voller CC Unterstützung und MIDI/USB. Das würde wohl die meisten Wünsche klar machen und dann kann der Jupiter 800 heißen. Oder von mir aus Jupiter 8m , aber der ist so aufwendig gebaut, da glaube ich eher nicht dran. Das ist wirklich viel und wenn das käme würde ich mir den vielleicht wirklich kaufen. Aber nicht für 12k€ wie damals. DAS Teil für 2k€ oder so zu bauen - kann ich mir auch nur sehr bedingt vorstellen.
    CV Ein/Ausgänge und so - alles rausgeführt.

    Aber generell hab ich ein bisschen Angst, wenn man nur altes wieder aufkocht. Gibt es keine neuen gut gemachten Sachen? Roland könnte es auch gebrauchen, einen neuen guten Analogen wäre dann zwar vielleicht nicht innovativ, aber ganz nett - oder ganz neu und nicht Fantom-Jp80-Gaia sondern wirklich neu und anders aber interessant. Ginge auch. Da kam bisher wenig…
     
  7. reznor

    reznor -

    Re: Roland - neuer Analog Synth

    Ja moogulator, das ding ist einfach das keiner eben mal eine neue syntheseform aus dem ärmel schüttel kann. Und selbst wenn, dann wäre das Risiko noch abzuwägen, vielleicht floppt das Ding ja.
    Selbst bei dx ging es ja in ersterlinie um einen besseren weg zu schaffen analoge instrumente nachbilden zu können, zu einem günstigen preis.
    Und die fm synthese war damals neuland keiner hatte ne ahnung und das interface hatte es einem auch nicht leichter gemacht, trotzdem ein riesen erfolg.
    Heute geht innovation meist über die haptik. Neue Controllgeräte oder klaviaturalternativen....
    Zb die elektronkisten, eigentlich nur ein neuer umgang mit altbwewärtem.

    Im prinzip alles schon dagewesen.
    Und die leute wollen ja auch im Moment analog, analog, analog....
    Aber wir wissen ja garnicht was wir wollen.
    Kommt jetzt was ganz neues sind alle analogkisten schnell wieder vergessen..... :floet:
    Wir leben voll im Revivalmusikzeitalter. Alles alte ist hoch im Kurs, das geht auch vorbei...

    Ich frga mich halt auch warum niemand einen vollbeknopften fm synth baut oder wieder ein schöner wavetable hardwaresynth?
    Alles nicht wirklich abwägbar.... risiko zu hoch,.... wie auch immer.
    Experimente werden zurzeit eher auf softwareebene gewagt, weil natürlich viel überschaubarer und berechenbarer.
    ach blabla nacht.
    Ich freu mich jedenfalls auch sehr auf einem neuen roland analogen.
    Ich bin nicht damitaufgewachsen und so ein altsynth ist für mich unerreichbar bzw. würde ich nie soviel wie im moment gefordert dafür ausgeben.
    Daran habe ich garnicht gedacht, wie komples der jupi8 ist. Wenn man da die klappe aufmacht :kaffee:
    Stimmt jupiter 8 ist unwahrscheinlich.
    Wäre aber auch mein größterwunsch.
    Aber noch geiler fänd ich wirklich kleine analoge minimodularbausteine.
    Vielleicht aus plastik, die man zusammenstecken kann, so wie die monotrons, halt nur mit cv ein und ausgängen.
    Das wäre der hammer.
     
  8. Moogulator

    Moogulator Admin

    Re: Roland - neuer Analog Synth

    Syntheseform nicht unbedingt, aber innovativ anbieten kann man das schon, sogar in Hardware. Etwas, was Spaß macht und nicht zu schwer ist und so weiter wäre denkbar. Roland ist aber doch eher konservativ was das angeht. Das es beim DX um "analog" ging glaube ich aber weniger, die Leute fanden es im Zweifel realistischer, dynamischer und haben auch gemerkt, dass es anders ist - selbst ohne Ahnung.

    #Neuland
    Mit der Einstellung alles schon da gewesen kann man nichts mehr tun, dennoch gibt es schon genug, was man machen kann und spannend genug ist. Verfahren gibt es eigentlich bereits nicht wenige, die auch noch interessant für heute wären.

    "die Leute" sind allerdings auch schwer zu definieren. Die Nerds hier und die Leute allgemein in D, die Leute überhaupt, die Musik machen? Analog ist da nur ein sehr kleiner Teil, manchen ist das vollkommen egal. Und das ist auch nachvollziehbar, denn man braucht keinen Jupiter 8 mehr, um sowas wie einen Standardsynth wie nen Microkorg zu haben mit einigen Stimmen und für die Bühne, kostet 350€ und ist digital, so what? Das merken manche nicht und ist auch egal und ich finde es auch "ok" das das egal ist, solang es kein Nachteil ist, der wirklich nervt wie mich beim Erstposting des Begriffes Schwurbel, was mich als Klangeigenschaft eher nervte und bei meiner Musik störte. Nicht weil der Detailhuster da war. Dennoch gibt es diesen Effekt schon auch in den Teilen, die ich selbst einsetze.

    Aber das wissen wir sicher alles, will das auch nicht unnötig breit machen, hab ja auch beim Analogträumen mitgemacht, aber Roland traue ich das eher nicht zu, weil deren Organisation wie die einer Behörde oder eines Fernsehsenders der alten Garde funktioniert - so hat man jedenfalls den Eindruck.

    Oh, nicht damit aufgewachsen - ich glaub, das ist noch schräger und so. Eine ernst gemeinte Frage - hast du die dann mal gehört und dann gewusst - DAS ist der Sound den ich will oder ist das etwas, was so ein bisschen im unklaren ist und du denkst - das müsste es sein, er ist halt Vintage und was ich so höre ist einfach besonders - ich brauche das. Ich habe bei meinem Einstieg auch bestimmte Sounds Emu oder Moog genannt, wollte einen bestimmten Charakter und wusste nicht wie man das nennt und wie man das bestimmt, aber was ich wollte wusste ich dann schon…

    Jp8 ist aufwendig gebaut, vielleicht für seine Zeit einer der sorgfältigsten Teile. Da stimmt der Gegenwert. Aber der Preis macht ihn und seine Kollegen heute für die meisten in der Tat nur als Antiquität interessant, und eigentlich ist das sogar ein Nachteil. Aber er hat nunmal den größten Gegenwert. Klanglich könnte ggf. noch die SH Serie überzeugen und System 100 (der Rest ist nur unrealistisch) und Juno - war der Mond des Jupiter aber klingt etwas anders. Sweetspot- klingt immer, passt. Das macht den zur Massendings, Jp8 und Juno 60 sind nicht gleich, es ist einfach doch ein anderes Teil - kann verstehen wenn man beide anders bewertet. Damals war das aber alles eher eine Frage was man sich leisten kann und das mein einen Synth hatte und was er "könnte" -- meist aus einer Mischung heraus ausgewählt, manche hat der DX7 dann mehr überzeugt und andere ein Sampler .. später als das dann bezahlbar war. Juno konnten normale sich kaufen, Jp8 eher nur Studios und so…
    Die Lage ist heute anders, das alles ist megaverfügbar, es würden nur ein paar Freaks kaufen, also das ist nicht typisch für heutige Roland-Sachen. VSynth GT hat mich aber am meisten verwundert. Der war sicher nie Verkaufsschlager, bestenfalls Dancehammer™ ;-) (laut Katalog, thihi)

    Aber ich glaub, wir kommen hier am besten weg mit einem simplen Wunsch.
    Wenn ich mir einen kleinen perfekt klingenden Superroland wünschen darf..?

    Ich glaub, die meisten würden einen neuen SH101 am ehesten annehmen, der klingt gut und macht viel, Sequencer und Arper laden ein und vielleicht heute mit 2 OSCs und Sync/FM/Ringmod und so, 2 ENVs..
    und kompakt. Das wäre immer noch was, was geht. Polyphon wird ggf. aber für den der es als erstes macht echt gut, ich meine nach DSI und SE, die ja noch da sind.
    MFB kommt ja offenbar, Moog könnte noch sein (halte ich immer noch für denkbar) und Arturia könnten da was machen, vielleicht Korg. Aber das wäre vielleicht mehr was für eine Tribe mit mehreren Klangerzeugern auf MS Basis, oder so… Das kann man auch gut verkaufen.
    Polysynths haben viel die gekauft, die heute als konservativ bezeichnet würden. Sehr viele. Die kaufen heute andere Synths oder Playerdinger-Software. Die sind dann bedient mit ihrer Fläche, für weniger Geld. Diese Leute haben das alles mitfinanziert. Das wäre heute nicht da.

    Achja, sagte ich träumen..?
    Was sollte ein solcher Roland eigentlich machen?
    Wenn man alles halbwegs realistische einplant?
    Ein Traumsynth und der Synth, deiner Wahl aus dem bisherigen Sortiment?

    Ich mag eigentlich Polyphon. Ich nutze live zB lieber nen MIcrokorg, weil hab 4 Stimmen, .. anstatt einen Monophonen mitzunehmen, war immer dicht dran, aber dennoch nicht gemacht in den späteren 2000er Jahren, sonst nur Andro auf der Bühne gehabt.. die Monoteile in den 90ern und 80ern , weil da gab es halt die und triggern und spielen können und später mit EPS und manchmal ohne, Technozeit ging auch mal nur mit denen und Drummachine..

    Roland und Techno und Roland und New Wave ist eine Einheit ;-) Daniel Miller / Synthpop sowieso .. *G*
     
  9. reznor

    reznor -

    Re: Roland - neuer Analog Synth

    ne ich meinte das es bei dem dx um die nachbildung von akustischen instrumenten ging, wie bass oder flöte rhodes orgel strings klavier usw.
    das war ja damals so die gängige intention von synth.
    Heute ist die philosophie eine ganz andere, klar gabs damals auch schon leute die rumfrickelten....
     
  10. Moogulator

    Moogulator Admin

    Re: Roland - neuer Analog Synth

    Nun, um Nachbildung ging es genau so wie um Neues. Der Prospekt enthielt eine fast stolze Erklärung wie modern und neu und digital er ist und das man so tolle innovative Sounds machen könne. Die Diskussion ob Emulation oder Ungehört war eher in der Gesellschaft - wohl aber gab es eine Fraktion des "Realistischer klingens" - aber auch bis 1986 mindestens (siehe Presetnamen) waren Sounds auf Analogsynths sehr gern mit denen akustischer Instrumente belegt, es gab wenig Sounds die man heute vorrangig nutzt, da man Synthesizer als DAS Nachmachding ansah - Mit dem kannst du JEDEN Sound machen, JEDEN. Und so fand man Bläsersound-Workshops in den Magazinen. Aber dennoch - das ist eher eine Reflektion als die Idee des Herstellers - aber auch Herr Moog hat Violinen analysiert und sowas…

    Du findest hier einige Diskussionen zu dem Thema, ist schon länger her, ggf. bevor du hier im Forum warst, ggf. sogar noch in der Zeit 2002-2005 als das Forum noch einen anderen Host hatte –
    Ich denke es liegt an der Musik und der Entwicklung, aber - die Leute wollten oft damals den Far Out-Weltraumsound, neu und so - aber heute wollen sie oft wie damals beim Techno.

    Wenn ich mal was böses sagen darf - wer diesen Geist will, der müsste eigentlich nicht nach Analog rufen, sondern nach wirklich neuen gut umgesetzten Synthesemaschinen. Es gibt ja heute ganz andere Möglichkeiten die Erkenntnisse der 50er umzusetzen. Und auch andere Eingabemöglichkeiten. Hier hat sich nur was etabliert, mööööglich wäre bei einem Mainstreamwunsch nach "Weltraum" und "Neuartig" aber sicher mehr. Elektronik hatte nicht immer das Gesicht einer Klaviatur und ein paar Knöpfen, sondern auch in der Spielform anders als "Klavier".

    Eine Diskussion die man sogar extra führen könnte, und natürlich bist du eingeladen das auch zu machen, es nervt NICHT wenn es mehr gibt und du viele Fragen stellst, das ist der Sinn des Forums, kann unsere Threads dazu auch gern abtrennen als neuen Thread in SyntheTisch..
    oder sogar noch theortischer als Musik-Thema und Empfundenen Dingen zu heute und gestern, da hat sich echt viel getan. Mainstream Pop ist in jedem Falle elektronisch. Es gibt so viele andere Vorzeichen heute und Wünsche, … mehr Wahlfreiheit und so, aber auch "Normalität", es ist eben alles Synth, wenn man jetzt was gaaaanz anderes machen würde, dann wäre es - auch irgendwie Synthesizer. Es ist also schwer diesen Geist noch mal so neu zu bekommen und die Leute in "das ist mir zu ungewöhnlich" und "super, das will ich, je seltsamer desto besser" - Lager zu verschieben (salopp gesagt..)
     
  11. Anonymous

    Anonymous Guest

    Re: Roland - neuer Analog Synth

    ich will euch ja nicht den spaß verderben, aber
    gibt gerade wieder so viele neue analog mono kisten auf dem markt - da wäre roland reichlich spät dran
    wer neu & analog will dürfte sich jetzt bereits sonstwo bedient haben? :kaffee:
    analog und polyphon - wer will das bezahlen? & wieviel stück kann man davon an den mann/ die Frau bringen? wenig
    bei ner kleinen firma mit 5 Mitarbeitern wie dsi geht das, aber bei roland - die haben da ganz andere zahlen im kopf :mrgreen:

    neue und ungewöhnliche sounds - wer will die benutzen und hören?
    auch nicht die masse - das scheint also auch kein markt für roland zu sein :mrgreen:
     
  12. snowcrash

    snowcrash aktiviert

    Re: Roland - neuer Analog Synth

    Fuer Roland waere die Produktion von einem Analogen in etwa so, als wuerde man Apple fragen, ob sie nicht nochmal den iMac mit CRT Monitor rausbringen wollen, weil ein paar Nerds das Bild darauf besser finden.

    Will... not... happen.
     
  13. RetroSound

    RetroSound ●--~√V√V√V~--●

    Re: Roland - neuer Analog Synth

    sehe ich auch so. da wird nichts kommen. die machen an anderen ecken geld, viel mehr geld als sich durch sowas verdienen lassen würde. kurz gesagt, die haben das garnicht nötig.
     
  14. VEB_soundengine

    VEB_soundengine recht aktiv

    Re: Roland - neuer Analog Synth

    doch doch, ich glaube das kommt was.. ein SH 70 super boomer natural reality monoanalog vituell. 256 stimmig
     
  15. RetroSound

    RetroSound ●--~√V√V√V~--●

    Re: Roland - neuer Analog Synth

    also wenn schon, dann ne neue 808 mit 808 samples.
     
  16. VEB_soundengine

    VEB_soundengine recht aktiv

    Re: Roland - neuer Analog Synth

    sicher, aber es wird vergessen dafür werbung zu machen, oder das gar anzukündigen .
    hast dubdas letzte gesamtprospekt von denen ? da ist auf den letzten 4 seiten ein pamphlet über die 808. es sieht auf den ersten blick echt so aus, als ob die die kiste wieder 1:1 im programm haben.
    keine ahnung , was die damit bezwecken...
     
  17. RetroSound

    RetroSound ●--~√V√V√V~--●

    Re: Roland - neuer Analog Synth

    ich habe nur das Gesamtprospekt von 1981 ;-)
    mit visuellem anreiz läßt sich eben alles verkaufen, auch ne tischhupe. ach die wollen doch nur die leute schikanieren. :mrgreen:
    übrigens ich habe gestern einen meiner zwei Juno-60 verkauft, mein Gott die Leute bieten mittlerweile fast jeden Preis nur um die Kiste zu haben... :kaffee:
     
  18. VEB_soundengine

    VEB_soundengine recht aktiv

    Re: Roland - neuer Analog Synth

    ach, und ich mir überlegt noch einen 2. zu kaufen. also stereo arps :phat:
    die kiste ist ja auch schön. und neupreis hat sie noch lange nicht.
    ich habe als 20 jähriger am orgelgeschäft stunden mit glotzen verbracht. 3.600 DM :selfhammer: . das war echt fett
     
  19. Anonymous

    Anonymous Guest

    Re: Roland - neuer Analog Synth

    Insider News, direkt vom neuen Roland Chef:

    Was da kommt wird ein völlig "bedienfreies" Instrument sein, lediglich eine Aussparung für ein IPad wird da vorhanden sein, in welches man dann dieses Pad, mit der kompletten Bedienungs-App, legen kann.

    Die Spar-Version wird dann ein völlig leeres Gehäuse sein, lediglich eine Aussparung für ein IPad wird da vorhanden sein, in welches man dann dieses Pad, mit der kompletten Bedienungs-Synth-App, legen kann.


    Die 808 kommt als 1010 Neuauflage, ein bedienfreies Gehäuse, mit einer Aussparung für ein IPhone...


    Ausserdem kommt ein völlig neues, digitales Akkordeon mit integrierter Flötenfunktion, welche über einen analogen (!), 50cm langen Schlauch zu bedienen ist.
     
  20. island

    island Modelleisenbahner

  21. Re: Roland - neuer Analog Synth

    Gemutmaßte 70% der damaligen Juno Käufer würde heute zu einem Motif/Kronos greifen. Weil damals diese erschwinglichen Kisten idR von Tanz- und Top 40 Musikern verwendet wurden.
    Warum haben denn damals sonst alle die Junos fast verschenkt als M1, D50 und SY rauskam.
     
  22. RetroSound

    RetroSound ●--~√V√V√V~--●

    Re: Roland - neuer Analog Synth

    so schauts aus, und um die paar nerdigen Hanseln hier wird sich Roland kaum scheren ;-)
    Geld wird anders verdient, von daher macht Roland marktwirtschaftlich alles richtig.

    gerade die Leute die am lautesten nach einem Jupiter-8 Nachfolger schreien würden diesen dann später kaum kaufen. denn er war extrem teuer und er würde auch wieder teuer sein. alles andere ist Träumerei und illusorisches Geschwafel ;-)

    wer also den "tollen" sound von damals sucht, kauft ihn euch solange es ihn noch (erschwinglich) gibt.
     
  23. Murano

    Murano -

    Re: Roland - neuer Analog Synth

    :agent:
    Man stelle sich mal den damaligen Billig-Synthie Alpha-Juno2 heute vor - gleiche Features, einfach noch mit einem zweiten richtigen DCO und Programmer bereits fest eingebaut... :agent:
     
  24. Anonymous

    Anonymous Guest

    Re: Roland - neuer Analog Synth

    Weil eben der "saubere, kristallklare, neue Klang" einen damals umgehauen hat, das was wir heute als analoge Schätze betrachten,
    kam den Leuten im Vergleich zu den (damals) neuen digitalen, eben mumpfig und altbacken vor - digital, CD, usw. waren angesagt.
    Da wollte keiner zurück stehen und alle Welt sprang auf den Zug auf. Bestes Beispiel: DX7

    Ich erinnere mich noch damals bei einem Händler, der mir einen (Vorführ) JP8 für 2700.- angeboten hatte.
    Hab ich dankend abgelehnt und mir lieber den neuen Akai Sampler SS7 (oder so ähnlich) für nen ähnlichen Preis gekauft - DAS war zu der Zeit der Burner....
    Das dann Jahre später eine regelrechte (vor allem preisliche) Inflation der digitalen Geräte stattfinden würde, wusste man da ja noch nicht.


    Daher glaube ich nicht, daß heutzutage diese Leute wieder so handeln würden, es sind auch mehr, wie nur hier die paar nerdigen Hanseln....oder warum gibt es mittlerweile mehr neue analoge wie digitale zu kaufen ?

    Wir werden auch in den nächsten Jahren wieder einige polyphone, analoge Kisten sehen, zwar nicht von Roland, aber wer weiss... ;-)
     
  25. TROJAX

    TROJAX aktiviert

    Re: Roland - neuer Analog Synth

    +1
     
  26. Re: Roland - neuer Analog Synth

    naja, brauchbare digitalklänge gibt es ja vst oft zum nulltarif. Daher wird die HW Nachfrage auch hier nicht mehr so groß sein.
    Wenn ich aber auf Stadtfesten etc. sehe, dass jede Kirchen-, Schüler-, Gospel-, Liedermacherbegleit- und Rock-Coverband eine mehr oder weniger aktuelle Mainstream-Workstation auf der Bühne hat, gehe ich immernoch davon aus, dass in diesem Segment die Verkaufszahlen deutlich höher liegen als bei den Döpfers, MFBs, Minibrutes etc.

    Man kann den Großen Nippon Y, K und R aus unserer Nerd-Sicht vorwerfen was man will, glaube aber nicht, dass sie am Markt vorbei produzieren.
    Natürlich sind keine Absätze wie in den goldenen 80/90ern mehr möglich, weil -hand aufs herz- ein 87er Atari oder C64 Multitrack Hausgebrauch Hobbymusiker mit damals M1 und ein/zwei Multimode-Expandern würde doch heute fast kostenlos mit VSTs und Rechner zum Ziel kommen.

    Für NI und Steinberg müssen wir ja auch nicht sammeln gehen...eine einfache Marktumschichtung also...
     
  27. Anonymous

    Anonymous Guest

    Re: Roland - neuer Analog Synth

    Ja, ist genauso wie du sagst.
    Für die "Jugend" von heute ist auch Musik machen sowas wie Computer Game spielen, da wird sich der neuste MusicMaker gesaugt, vorgefertigte, fertig abgemischte Sample Schnipsel aneinander geklebt - fertig ist der Hit, jedenfalls irgendwas, was sich dann so anhört.
    Dazu langt ein PC, falls wirklich ambitioniert, kommt noch ein 40€ Keyboard dazu :mrgreen:

    Das Hauptgeschäft scheinen wirklich die Workstations zu sein.
    Und wer weiß, vielleicht ist der Jupiter 80 ja gar nicht so ein Flop, oder nur hier im Forum - und alle Alleinunterhalter und Wedding Musikanten haben schon einen und schwören drauf.

    Muss mal wieder im Musiker-Board stöbern.... :mrgreen:
     
  28. RetroSound

    RetroSound ●--~√V√V√V~--●

    Re: Roland - neuer Analog Synth

    und so ist es auch, der Jupiter-80 wird generell sehr geschätzt von vielen Musikern. es ist halt ein SuperSuper JV und darin was er kann, kein schlechter. einzig die namenswahl war sehr unglücklich. ;-)
     
  29. Re: Roland - neuer Analog Synth

    Ja der Jupiter-80 ist bestimmt ein gutes Gerät. Letztendlich kann man auch mit digitalen Synths wunderbare Musik machen. Es muss nicht immer vintage analog sein :mrgreen:

    Bei den großen Herstellen sitzen Leute im Marketing, die den ganzen Tag darüber nachdenken wie die existierende Produktlinie weiter entwickelt werden soll. Da muss man nicht glauben, dass den großen Konzernen (sofern man nicht Microsoft heisst) ein lukratives Geschäft entgeht. Es wird auch nach wie vor die Wertschöpfungskette maximiert und nicht die Wünsche einer kleinen Randgruppe realisiert :mrgreen:
     
  30. Zaphod

    Zaphod engagiert

    Re: Roland - neuer Analog Synth

    Polyphon und analog kann ich mir überhaut nicht vorstellen. Zu den Preisen verkauft man nichts an Jugendzimmer-Produzenten, die den Nexus und Minibrute o.ä. kreiseln lassen. Und ohne die Käufermasse will Roland wohl nicht. Alleinunterhalter und Tourkeyboarder von Justin Bieber benötigen bestimmt keinen Juno 600.
    Monophon wäre im Wettbewerb wirklich spät dran, aber wenn die Preise von Korg & Co. mitgegangen werden, gibt's bestimmt einige, die sich die neue SH-101 mit USB vor den Rechner stellen würden. Ich jedenfalls eher als den Mini MS20.
    Aber ganz generell: Roland braucht uns nicht. Leider. Da habe ich nur ganz leise Hoffnung. Ich brauche auch nicht unbedingt analog, z.B. den Gaia würde ich furchtbar gern nutzen, denn das Interface macht mich total an - aber die Demos machen mir da irgendwie einen Strich durch die Neugier. Kann nicht jemand 2013 einfach mal den VA bauen, der wirklich komplett überzeugt? Das kann doch nicht mehr so schwierig sein, nach 15 Jahren Erfahrung und DSP-Entwicklung.
     

Diese Seite empfehlen