[NAMM 2013] YAMAHA MOX-R

Michael Burman

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
Die Reaktion von YAMAHA auf den Interga-7:

moxr.jpg


Das Bedienfeld der Tastatur-Version ist ca. 2x 19" breit und 3 HE hoch. Hier sind wir bei 19" Breite und 6 HE.

Bis zur NAMM 2013 soll noch vorne unten links der Kopfhörerausgang hin kommen, und die Sequencer-Steuerung braucht man nicht wirklich zwei mal... ;-)
 
Michael Burman

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
Ja, nee, es war eine Überlegung alle Bedienelemente des MOX im Rack unterzubringen ohne es tatsächlich 2x19" breit zu machen. ;-)

Das teurere Motif XS Rack hat zwar doppelte Polyphonie und mehr Insert-Effekte (8x2 statt 3x2), aber die Bedienung am MOX ist doch viel besser als am Motif XS Rack... :roll:
 
Michael Burman

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
Moogulator schrieb:
So ein Format wäre sehr untypisch, es würde eher ein 1HE Ding.
Na das gibt's doch schon in Form eines Motif XS Rack. :roll: Oder meinst du es könnte ein Motif XF Rack im 1 HE Format kommen?...
Ok, 6 HE sind vielleicht etwas übertrieben, aber 4 HE wären schon mal nicht so untypisch, siehe z.B. E-MU Proteus 2500, KORG Radias, AKAI S6000 usw. Allerdings wären auf 4 HE nicht alle Bedienelemente des MOX unterzubringen. Und die Darstellung war nicht wirklich ernst gemeint, sondern sollte die Vorteile der Bedienoberfläche eines MOX gegenüber der eines Motif XS Rack zeigen. 8)
 
Michael Burman

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
mink99 schrieb:
2013 wird das Jahr der quasi-Rompler ...... Ich sag's euch ....
Was ist ein "quasi-Rompler"?...

Im Übrigen: KORG könnte den KROME als Rack bringen, und das wäre der ultimative aktuelle Piano-Expander! Vielleicht noch mit der Zusatzbeschriftung "SUPER GIGA PIANO" an der Front, und der Integra-7 könnte einpacken!... :mrgreen:
 
mink99

mink99

......
Michael Burman schrieb:
mink99 schrieb:
2013 wird das Jahr der quasi-Rompler ...... Ich sag's euch ....
Was ist ein "quasi-Rompler"?...
:

Es gibt nen Haufen neue Geräte, moxes, kronoi, und falsche Rolands , die wie Rompler auf dem Markt positioniert werden. Alle haben die mindestens 5 verschiedene Tonerzeugungen, keine direkte "analoge" Kontrolle über die Sounds, mindestens 32767 presets in 48 Bänke aufgeteilt usw. Diese Music Workstations nenne ich quasi Rompler , weil sie zwar änderbare presets haben, aber wie Rompler eingesetzt werden.

Der Begriff Preset Schleuder würde auch passen, aber der ist wohl zu negativ besetzt.

Mink
 
C

clipnotic

..
also den MOX in ein Rack zu packen fänd ich sinnlos, was aber genial wäre, wäre wenn man den Motif XF als Modul ohne Tasten bringen würde, so wie es das mal bei der M3 gegeben hat. Warum? Ganz einfach, neben Live Spielern gibts ne Menge an Leuten die eben grad ne schöne Rompler Schleuder fürs Studio suchen und im Studio hat man eh schon viele Tasten und auch genug Platzbraucher. Der Vorteil an Modulen ist, dass man sie schön mit auf den Tisch stellen und durch nen Bräda oder Notebookständern aufgewinkelt aufstellen kann, was das häufige Display Winkel Problem super behebt. Zudem hat der XF das doppelte an Wellenformen und somit doppelt so viele Soundmöglichkeiten, zudem auch doppelt so viele Stimmen und viel mehr Effekte! Auf diese Weise könnte man dieses Modul auch ohne Einschränkungen günstig und attraktiv anbieten wie eben bei der M3 auch, da fehlen halt nur die Tasten und mehr nicht im Vergleich zum Vollkeyboard.

Man spricht oft davon, dass Workstations langsam out werden. Na ja da muss man sich nicht wundern, wenn man immer nur Pianisten und Orgelspieler anspricht. Wie viele Pianos und Orgeln sollen die denn noch sammeln ??

Nen platzsparenden Allround Rompler suchen aber bestimmt viele Leute. Und dass das so ist sieht man wohl gut daran, das Geräte wie die M3 trotz des Kronos noch gekauft werden, der Roland XV5080 auch heute noch in vielen Studios betrieben wird und auch im allgemeinen Geräte wie die Supernova 2, Access Virus ... auch aufgrund ihrer platzsparenden aber uneinschränkenden und trotzdem bedienbaren Bauweise beliebt sind.

Ein vollwertiges Motif XF Modul tät ich sofort kaufen ... das nächste 2m² U-Boot für zig tausend EUR wohl eher nicht aber genau das wird es wahrscheinlich bei der Namm 2013 wieder geben, denn man hat sich ja nur noch Piano und Orgelkunden erzogen die letzten Jahre und wer traut sich heutzutage noch, mal andere Märkte an zu visieren? Das wäre dann ja doch eher ein Wunder anstatt Realität ... und wenn es doch mal einer tut ... sieht man ja was dann beim Integra rauskam, Einschränkungen deluxe, daher Sinn von dem Gerät null vorhanden ...

Un das geht so lange so weiter bis mal einer endlich ein vollwertiges Rompler VST Plugin erschafft, dass auch von Qualität und Inhalt auf aktuellem Workstation Rompler Niveau liegt ... dann brauchen die anderen auch nur noch Kisten für die Pianisten bauen, denn mehr Kunden werden sie dann nicht mehr haben ... :mrgreen:

Das braucht die Welt, das Motif XF Modul :adore:

da noch die Knöpfe etwas anders verteilt, dass man es schmaler kriegt, mehr User Bänke rein, Karma noch direkt intern mit auf die Fader gelegt, nen Kampfpreis von 1899 EUR drauf und schwupp, kämen Kronüsse und Unintegrierbares zurück dahin wo es hin gehört = auf die Sondermüllhalde ... ;-)
 

Anhänge

  • Motif XF Rackbild.png
    Motif XF Rackbild.png
    220,1 KB · Aufrufe: 276
Michael Burman

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
Rompler

mink99 schrieb:
Diese Music Workstations nenne ich quasi Rompler, weil sie zwar änderbare Presets haben, aber wie Rompler eingesetzt werden.
Ach so, "quasi-Rompler", weil sie zwar Wellenformen im ROM haben, man die Presets aber verändern bzw. komplett neu erstellen kann, die dann im gepufferten RAM bzw. im Flash-ROM gespeichert werden? "Echte Rompler" wären demzufolge so Tischhupen wie CASIO bzw. Soundmodule, wo man die Klänge überhaupt nicht verändern kann?... :roll:

Also ich definiere einen Rompler als einen subtraktiven Synthesizer mit ROM-Sample-Wellenformen als Oszillatoren. Der MOX ist nach meinem Verständnis kein "quasi-Rompler", sondern ein ganz normaler Rompler. Es gibt die eine oder andere Einschränkung, ansonsten aber ganz viele Freiheiten die Sounds, Effekte usw. einzustellen.

Analoges braucht man nicht zu suchen, weil der Synth digital ist. Es gibt aber Drehregler zum Schrauben. Und dass sie endlos sind, finde ich sogar super gut! Keine Abholung von Werten oder Sprünge usw. Alles speicherbar und auf Abruf wieder da.
Digital rules! :phat:
(Da sind wir hier in der Digital-Rubrik genau richtig! :D)
 
A

andreas73

.
Wobei ich sagen muss NAMM2013 ist bezüglich Yamaha schon interessant.... ich frage mich nämlich, ob Yamaha noch mal ein Modell bringt bzw. ob die mit dem MO X weiter
tuckern oder ob es einen MO XS gibt (ohne Motif) wo man hier und da noch mal etwas veränder hat. Displaygröße, Wlan, irgendsowas in der Richtung.
 
Moogulator

Moogulator

Admin
Schau dir das jetzige Motif Rack an, so wird es werden, ggf 2he wenn man Roland folgt, die großen begründen gern vor ihren Chefs, dass man das wie der andere macht und sowas ähnliches damit machen kann, große Innovationsbremse so oft..
 
C

clipnotic

..
hat irgendwas von "wenn der eine aus dem Hochhaus springt, springt der andere nach" ... :mrgreen:

Nun ja und beim MOX muss man doch aber auch mal ehrlich sein, bis auf die paar Neuerungen ist das Gerät insgesamt im Vergleich zum XF ein Rückschritt? Warum soll man sich bitte zurück entwickeln und aus dem jetzt ein Rack machen, wenn man aus der großen XF Kiste ein viel dickeres machen kann ??

Aber ja, wer versteht schon die heutigen Hersteller, die denken in ganz anderen Dimensionen ...
 
mink99

mink99

......
Quasi Rompler


Synths die >>primär<< darauf ausgelegt sind , Factory Presets abzuspielen ,


bei denen die Möglichkeiten zur individuellen Klangerstellung entweder nicht vorhanden oder nicht im Vordergrund stehen,
Multitimbral
Mit Unmengen von fertigen, an sich guten Presets
 
Michael Burman

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
clipnotic schrieb:
Warum soll man sich bitte zurück entwickeln und aus dem jetzt ein Rack machen, wenn man aus der großen XF Kiste ein viel dickeres machen kann ??
Ich habe mir die Arbeit halt einfach gemacht. Natürlich gehört da ein größerer Bildschirm hin. Die Polyphonie wird 128 Stimmen sein, ROM-Samples und Effekte vom XF. :mrgreen:

mink99 schrieb:
Quasi Rompler

Synths die >>primär<< darauf ausgelegt sind , Factory Presets abzuspielen ,

bei denen die Möglichkeiten zur individuellen Klangerstellung entweder nicht vorhanden oder nicht im Vordergrund stehen,
Multitimbral
Mit Unmengen von fertigen, an sich guten Presets
Ok, das trifft zwar auf KORG zu, aber nicht auf Yamaha! :mrgreen:
Einen Roland hatte ich noch nie, kann daher nichts dazu sagen. ;-)
 
Lothar Lammfromm

Lothar Lammfromm

..
Und weil es so ein "schönes" großes Rackteil ist, will Yamaha dann 1499,- € Streetprice erreichen?

Neverever. Wenn yamaha sowas wie einen Rack-Mox rausbringt, dann sind 2 HE das höchste der Gefühle.
 
Michael Burman

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
Rompler

mink99 schrieb:
Seh ich anders, ich halte auch den mox für ein Gerät, das primär zu abspielen von Factory Presets gedacht ist.
Klar kann man am MOX Factory Presets spielen oder weitere Presets von Fremdanbietern reinladen. Man kann aber auch selber Hand anlegen. Es ist ein Rompler, wie er im Buche steht. Nichts mit "quasi".

"Quasi" könnte man KORG zuschreiben, weil KORG im Multimode dem User Offset-/Adjust-Parameter gibt. Der MOX bietet zwar auch ein paar davon über die Endlos-Drehregler für den direkten Zugriff bzw. zum Live-Schrauben an. Man hat aber auch jederzeit den Zugriff auf die Grundparameter.
 
mink99

mink99

......
Wie ein Kollege mal sagte, neue Ideen gibt's erst, wenn die alten aufgebraucht sind .


Since 1888 ...

125 years of Passion and Performance
100 years of Innovation
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben