Netflix-Doku über "We are the world"

Wenn du hier schon die große Moralkeule schwingst, dann erzähl uns doch mal was DU so alles für den Planeten getan hast.
Würde mich mal interessieren.
Nein, es interessiert dich anscheinend null, denn genau ein Beitrag über deinem habe ich genau erklärt warum ich eben kein Gutmensch noch ein Guter Mensch bin. Der Unterschied ist, ich gebe es zu und rede mich nicht raus und fahre keine Doppelmoral.
 
Ich übernehme Verantwortung für mein Handeln und schäme mich für meine Generation und deren Ausreden. Ich schäme mich auch für mich und meinen absolut egoistischen Lebensstil.
Nur, weil ich nicht mit einer Keule und einem Fetzen Fell in einer Höhle gelebt habe, soll ich mich jetzt schämen?
Ganz sicher nicht.
 
Ich darf ja hier nichts sagen, …
Dieser Thread hat Deine Behauptung wohl vollumfänglich widerlegt.

Ein Gutmensch stellt öffentlich zur Schau was er alles Gutes tut, was er alles boykottiert usw. aber durch diese Doppelmoral, denn alles kann man nicht "Gut" tun im Sinne von Ausbeutung, Umweltbelastung etc., passt das alles nicht zusammen. Zusätzlich zeigt der Gutmensch noch auf die die ihm nicht gleichtun, das ist dann vom Ekel kaum noch zu steigern.
Das wird von manchen Kreisen als "Virtue Signalling" bezeichnet, als Zurschaustellung der eigenen Tugendhaftigkeit.

Ah, die Trollkeule als Diskreditierung hat nicht gereicht? Na dann versuchen wir es doch gleich eine Nummer größer und nehmen die Nazikeule. Ja der Begriff Gutmensch ist negativ belegt, aber er beschreibt leider das Verhalten am besten. Wenn jemanden eine treffendere Definition einfällt, dann immer her damit.

Du hast leider nicht verstanden. Ich habe mich NIE davon ausgenommen! Ganz im Gegenteil, mich macht es einfach wütend, dass viele Menschen ihre Doppelmoral frei ausleben und echauffiert reagieren wenn man darauf hinweist, dass sie ganz viel dazu beigetragen haben warum die Welt so ist wie sie ist und dass es sich mit der Ausbeutung von Mensch und Natur ganz gut gelebt hat bis jetzt.

Genau DAS habe ich auch getan und tue es noch immer, aber der Riesenunterschied ist. Ich stehe dazu!!! Ich weiß, dass ich kein guter Mensch bin, das ich mit meinem Konsum zur Ausbeutung beitrage. Ich versuche NICHT mein Gewissen mit Sprüchen wie "Wir haben von nichts gewusst" oder Spenden, oder das Kaufen von drei Tomaten aus der Region frei zu kaufen!

Zu deinen Fragen: Nein, ich habe kein Haus, hatte noch nie ein Auto, bin ca 4 mal im meinem Leben geflogen und war in etwa 10 mal im Leben im Urlaub. Ich konsumiere recht wenig. Aber deswegen bin ich kein Guter Mensch, nur weil ich in der CO2 Bilanz nicht völlig über die Stränge geschlagen habe mit jedes Jahr in den Urlaub fliegen, jede Tag Verbrenner(vielleicht noch SUV) fahren usw. jedes Jahr neue Hardware kaufen usw.

Kurzum: Ich übernehme Verantwortung für mein Handeln und schäme mich für meine Generation und deren Ausreden. Ich schäme mich auch für mich und meinen absolut egoistischen Lebensstil.
Du lehnst Spenden und den Kauf regionaler Produkte ab, siehst es aber als "Übernahme von Verantwortung" an, dass Du Dich für "Dich, Deine Generation und deren Ausreden, Dein Verhalten, und Deinen absolut egoistischen Lebensstil schämst"?

Das ist "Virtue Signalling" reinsten Wassers: Sich öffentlich damit zu brüsten, sich für die eigene Untätigkeit zu schämen (und für alle anderen gleich mit), damit man selbst einfach weitermachen kann wie bisher.

Dachte es geht hier um eine Doku, aber ich bin wohl mitten in einer Guppen-Psychotherapie gelandet.
Ja, das dachte ich auch.
 
Schon interessant, dass unsere westliche Welt nur den Luxus aller technischen Produkte erleben darf, weil in China die Leute meist für weniger als 100 Euro im Monat die Sachen zusammenschrauben...
Und das Perverse bei Behringer... Sie wollen uns das als Non Profit Organization verkaufen...
Das nenne ich mal ehren wert... Also los wir machen den Song We are the Behringer World...
 
damit man selbst einfach weitermachen kann wie bisher.
Das tue ich nicht, aber ich tue nicht genug, weil ich eben auch bequem bin.

"Virtue Signalling" Danke für den Fachbegriff, kannte ich noch gar nicht. Trifft leider nicht ganz zu, da ich nicht zu einer Gruppe gehören möchte, sondern mich eher die Doppelmoral aufregt.
 
Welche Traumata ein Song mit DX7 Werkspresets hervorbringen kann, unglaublich!

BTW: Im Mainstream geht es immer ums Geld und Eitelkeiten, egal wie man sich jetzt an diesem Song und der Aktion aufhängen will.

Ich habe bei keinem der Beteiligten eine Platte gekauft nur weil sie da mitmachten. Wenn, dann wegen deren Musik.
 
@micromoog
Wiegesagt, um das jetzt nochmal festzuhalten...
Es wurde ein Instrumental gemacht und an interessierte Sänger und Sängerinnen geshickt...
Die gesamte Produktion war ehrenamtlich... Keiner hat eine Gage genommen...
Weiters ging der gesamte Erlös der Verkäufe von Tonträgern, Videos und Merchandising direkt in die Hilfe für die Opfer der Hungersnot in Äthiopien damals...
Da wurde absolut 0 in die eigene Tasche gewirtschaftet...
Und jeder der darin etwas negatives sieht, hat wohl ein ziemlich verzerrtes Weltbild...
Selber habe ich einige Platten von Cyndi Lauper und Michael Jackson... Die hörte ich aber auch schon vor dem "Usa for Africa" Projekt
Nochmal der Link zum Nachlesen
https://de.wikipedia.org/wiki/We_Are_the_World
 
Da wurde absolut 0 in die eigene Tasche gewirtschaftet...
Das ist mir klar und in der Sache auch lobenswert. Der Nebeneffekt: Hätte man sich die jeweils bzw. gesamte Präsenz im TV anderweitig erkaufen müssen, ginge das in die Millionen.

Unterm Strich imho bei jedem mehr Nutzen als Aufwand.

Aber insgesamt wurde vielen Menschen geholfen, also alles richtig gemacht
 
Den (neuen) Kollegen hat es ja wohl nun zerbröselt. Das Problem ist nicht die eigene Meinung zu vertreten, der Diskurs lebt vom Austausch unterschiedlicher Positionen.

Sobald aber jemand mit der 2. Wortmeldung andere Nutzer schon abwertend als Gutmenschen labelt, nur weil sie eine Aktion vor fast 40 Jahren gut fanden, dann macht man etwas, was man in einem persönlichen Gespräch so nicht machen würde… oder wenn ja, hat man eh wenig Freunde danach.

Wie ein alteingesessener Kollege hier und auf anderen Plattformen seine kritische Stimme nutzt ist allgemein bekannt. Seiner Position muss man nicht folgen, finde es aber weitgehend angenehm wenn die Meinung immer in der Sache verbleibt und es nicht persönlich wird. Dann kann man entgegengesetzte Positionen auch mal stehen lassen ohne sich an die Gurgel zu gehen.
 
ich les die ganzen Texte jetzt hier bestimm nicht

aber
aber es läuft immernoch "We Are The World" aus dem Einganspost
und beim überlesen des Threads leuchtet immer das Wort Gutmensch auf

noch jemand Feargal Sharkey?

 

Dass ich das hier poste, kann man als Beleg dafür lesen, dass dieses Forum vorrangig von älteren Menschen besucht wird – oder sich einfach an diesem Blick hinter die Kulissen auf großartige Musiker erfreuen, denn diese gerade veröffentlichte Netflix-Doku wirft einen recht intimen Blick auf die Entstehung des Songs "We are the World" und vor allem die Aufnahmen im Studio vor 39 Jahren:



Danke für den Link, habe mir die Dokumentation angeschaut und sehr genossen. Hat mich teilweise auch berührt zu sehen, was einen Künstler auf diesem Niveau ausmacht und warum sie da gelandet sind - in aller Regel durch Können und Talent. Und das sie teilweise auf ihre Vorbilder getroffen sind, wie den grossartigen Harry Belafonte, dem auch als Bürgerrechtler großem Respekt gezollt wurde. Gut fand ich auch die Aktion von Quincy Jones "Check Your Ego At The Door" an die Tür zu schreiben, da so viele Stars mit ihren Eigenheiten da versammelt waren.
 
Am besten hat mir übrigens Cindy Lauper gefallen…voller Adrenalin (oder anderer Substanzen ;-))
 
Der Song hat mich in den 80ern eher nicht interessiert, aber die Doku hat mir gefallen. Den“King of Pop“ nochmal in seinen besten Sehen/Hören hat mir auch gefallen. Ja, ich fand den damals gut. Mitte der 80er war ich 10. In dem Alter wohl normal gewesen. Und Thriller Album (zusammen mit P.F. the Wall) waren meine ersten Scheiben gewesen. Geschenk von Mama :weich:

Bob Dylan sieht die ganze Zeit aus wie ne Kuh, die man zum Mond geschossen hat, der Ärmste :harhar: Ach und Lionel Richie ist ne coole Socke. Wer hätt‘s gedacht.
 
Es wäre besser gewesen, es gar nicht erst soweit kommen zu lassen. Da hätte man aber schon vor 500 Jahren einen anderen Kurs einschlagen müssen.

Und wie viel diese ach so noble Geste gebracht hat an Nachhaltigkeit, und daß die Welt endlich ein besserer Ort geworden ist... muß ich noch mehr sagen?



Und? Wo ist das Geld gelandet? Hat es irgendwas verbessert? Nein. Aber alle haben jetzt ein gutes Gewissen.

Ich halte nichts von diesem scheinheiligen Ablaßhandel.

Stephen

Das macht Sinn.. Lieber nichts machen da unsere Vorfahren vor 500 Jahren auch nichts gemacht haben ...
 
@FutureCrew

Zitat: Für die Aufnahmen wurden viele bekannte amerikanische Musiker engagiert, die auf ihre Gage verzichteten...

Die ganzen Sänger haben keinen einzigen Cent von den Spenden bekommen.

Auch finde ich Afrika sehr schwierig... Ein Land, welches auf strikte Stammeskultur basiert... Tja und wenn sich die Stämme bekriegen, dann gibt es viele Tote und eine Hungersnot dazu...
Wie Menschen so babarisch sein können, will mir nicht in dem Kopf... Das Problem unsere aufgeklärte westliche Welt ist machtlos... Bestes Beispiel Afghanistan...

Aber das ist off topic... und gehört nicht hier her...

Fakt ist... We are the world hat auf die Hungersnot aufmerksam gemacht und alleine dafür hat dieses Projekt jede Berechtigung...

Und HEY WE ARE THE WORLD.... Schon scheiße, weil wir alle auf einen Planeten leben oder?...mist

Also ein ganzer Kontinent wie Afrika basiert auf reiner Stammeskultur? was für ein Quatsch den du verzapfst
 
Also ein ganzer Kontinent wie Afrika basiert auf reiner Stammeskultur? was für ein Quatsch den du verzapfst

Nur als Anmerkung, der Tribalismus und die von den Kolonialmächten willkürlich gezogenen Landesgrenzen haben sicherlich einen (unruhigen) Einfluss auf diesem Kontinent gehabt was bis heute anhält.
 
Da könnte man natürlich in den Raum werfen, dass das Zubauen von Wasserausweichflächen mit Häusern oder die Zerstörung der natürlichen Wege eines Baches usw... eben bei den passenden Wetterparametern zu einer Katastrophe führen...
Ja, absolut richtig. Damit weichst du aber nur der Frage aus!
Es stimmt, dass man dort so nicht hätte bauen sollen, aber es hat nichts mit meiner Aussage/Frage zu tun.
Wenn eine Regierung helfen will, dann tut sie es auch. Darauf wäre man gar nicht angewiesen. Ich hätte kein Problem damit, wenn man auch mein Steuergeld aus dem Topf nimmt und den Menschen dort im Ahrtal zu Gute kommen lässt...in Form von Wiederaufbau und Wiedergutmachung. Denn wie war das nochmal? Wer ist an der Katastrophe alles mitveranwortlich? Nein, nicht der Klimawandel, ich meine die Personen die die richtigen Schritte hätten einleiten müssen, damit die Bewohner früh genug gewarnt werden, was nachgewiesenermaßen rechtzeitig möglich gewesen wäre!
Und, was ist bislang mit den Verantwortlichen passiert? Nichts?

Der Betreiber von meinem Lieblingsimbiss hier kommt aus dem Ahrtal. Er hat viel Verwandtschaft dort. Er und viele andere Betroffene sind von der Regierung enttäuscht! Wenn du da einem mit "die Versicherungen sind schuld" kommst....die haben echt nichts mehr zum lachen.
Aber unsere Politiker lassen sich schön vor den Kameras, zusammen mit extra herbeigeschafften Flüchtlingen ablichten, wie toll sie sich doch sorgen und kümmern.

was hat das jetzt mit Versicherungen zu tun?
Ziemlich genau nichts! Den schwarzen Peter den Versicherern zuschieben, ja ja....
Wie bei Corona, die Risiken der Impfstoffe von den Herstellern auf die Regierung geschoben und die Regierung dann auf uns.
Dann kam später die Flutkatastrophe in Indien und die deutsche Regierung hat wie viele Millionen oder Milliarden Soforthilfen zugesichert? Wessen Geld war das? Steuergeld? Wofür sind Steuergelder gedacht? Um die Welt zu retten?
Das wollen viele halt nicht hören und ignorieren solche Fakten. Zur selben Zeit war im Ahrtal immer noch kein Geld angekommen.

Egal, Hauptsache das Land wird von der Ampel langsam aber sicher kaputtgewirtschaftet.

Egal das ist off Topic sry...
OffTopic, weil du auf meine Fragen mit einer Gegenfrage ausweichst. Hier ist ALLES OffTopic, es gibt in diesem Thema kein on topic, also darfst du gerne auch darauf eingehen.
 


News

Zurück
Oben