Netzteile mit Schalter

Gibt es eigentlich für Effektpedale Netzteile mit Schalter? Ich finde es irgendwie unschön, immer den Stecker ziehen zu müssen, wenn ich ein Gerät nicht brauche. Da das Pedal auf dem Tisch steht, wäre es auch gut, wenn der Schalter nahe am Netzteil-Eingang des Effektes wäre.
 

Feedback

Individueller Benutzer
Da ich es sowieso nicht mag, wenn Netzteile permanent am Strom hängen, verwende ich da Steckdosen mit Schalter.
 

fanwander

*****
wenn der Schalter nahe am Netzteil-Eingang des Effektes wäre.
Das Netzteil verbraucht dann aber trotzdem Strom. Der Schalter gehört einfach in die 220V Leitung. Es gibt für sowas Verteilerdosen mit Schalter für jede Steckdose, oder Einzelsteckdosenadapter mit Schalter.


EDIT: uuups @Feedback hat das ja schon gesagt...



https://www.henri.de/haustechnik/kabel/steckdosenleisten/28851/steckdose-6-fach-steckdosenleiste-mit-7-schalter.html


https://www.henri.de/haustechnik/steckdosenleisten/steckdosenleisten-standard/6634/steckdose-schutzkontakt-mit-schalter-schutzkontakt-schalter.html
 
Zuletzt bearbeitet:

Tax-5

Moderator
Ich hab mal so ne Powerstation mit einzelnen Switches gesehen, natürlich finde ich diese grad auf die Schnelle nicht.
Als Alternative holst du dir einfach 10-20 Stück davon:

 

Feedback

Individueller Benutzer
Ich habe es einfach nicht gern, wenn das Zeug dauernd läuft. Wozu, wenn man es ausmachen kann. Egal wie viel das jetzt genau ist. Mit diesen Wandwarzen habe es sich die Hersteller leicht gemacht, und ich habe jetzt das Chaos. Plus Verbrauch. So viel oder so wenig es sein mag. Und ich mag es nicht, wenn irgendwas läuft, was keine Zweck erfüllt. Ich mag den guten alten Netzschalter. Im Studio schalte ich den Krempel konsequent mit der Steckdose ab. Das gleiche am PC, das ganze Geröttel wird mit einer Steckdose vom Netz getrennt.
Das einzige was durchgehend läuft ist das Telefon - auch ein Grund auf den Festnetzanschluss mal zu verzichten. naja, bis jetzt braucht ihn meine Freundin noch.
 
Das Netzteil verbraucht dann aber trotzdem Strom. Der Schalter gehört einfach in die 220V Leitung. Es gibt für sowas Verteilerdosen mit Schalter für jede Steckdose, oder Einzelsteckdosenadapter mit Schalter.


EDIT: uuups @Feedback hat das ja schon gesagt...



https://www.henri.de/haustechnik/kabel/steckdosenleisten/28851/steckdose-6-fach-steckdosenleiste-mit-7-schalter.html
Genau sowas habe ich mir jetzt bestellt. Ich wusste gar nicht, dass es Steckdosenleisten mit Schaltern für jeden Stecker gibt. Perfekt. Vielen Dank für den Tipp!
 

Feedback

Individueller Benutzer
So etwas ähnliches gibt es hier auch, aber als größerer Kiste mit Schaltern vorn und den Steckern hinten, das war wohl für unter den Monitor gedacht. Gab's (gebraucht) bei ebay. Den Lötkolben, die Entlötpumpe und den MI Eurorack-Tester in getrennten schaltbaren Dreiersteckdosen zu betreiben ist mir dann doch auf den Nerv gegangen. Gibt es sicher noch oder immer mal wieder, aber ich weiß nicht mehr wie es heißt....
 

Thomasch

MIDISynthianer
Funksteckdosen wären auch ne Möglichkeit.
Die eigen sich besonders gut, wenn der Verteiler irgendwo versteckt hinter dem Schreibtisch liegt.
 

Jenzz

||||||||||
Funksteckdosen wären auch ne Möglichkeit.
Die eigen sich besonders gut, wenn der Verteiler irgendwo versteckt hinter dem Schreibtisch liegt.
Ja, aber der 'Empfangsteil' braucht dann ja auch ständig Strom.

Man muss ja meist eh mehrere Geräte einschalten, um etwas 'hörbar' zu machen, also kann man ja alle beteiligten Geräte auch gemeinsam über eine Dosenleiste schalten.

Btw können Netzteile mit Schalter aber z.B. bei live auch 'nach hinten' losgehen, wenn im Eifer des Gefechtes mal aus Versehen der entscheidende (Netz-) Schalter betätigt wird...

Jenzz
 

electrosmog

© 1997
So etwas ähnliches gibt es hier auch, aber als größerer Kiste mit Schaltern vorn und den Steckern hinten, das war wohl für unter den Monitor gedacht. Gab's (gebraucht) bei ebay. Den Lötkolben, die Entlötpumpe und den MI Eurorack-Tester in getrennten schaltbaren Dreiersteckdosen zu betreiben ist mir dann doch auf den Nerv gegangen. Gibt es sicher noch oder immer mal wieder, aber ich weiß nicht mehr wie es heißt....
Brennenstuhl Power Manager PMA vielleicht?
 

einseinsnull

ich weiß eh alles besser.
es ist nicht nur der verbrauch. du hast vor allem das brandrisiko, und die dinger altern auch schneller wenn sie immer an netz und somit die trasistoren immer aufgeladen sind.

ich hätte ja gerne mal einen 19" switch für 24 22 volt IO. gibts aber nicht.
 

einseinsnull

ich weiß eh alles besser.
ich muss hier noch mal aufmachen.

meine aldi steckdosen sind nach 12 monaten schon kaputt - die hälfte der lampen geht nicht mehr. ein witz.

aldi.jpg


ich nehm das jetzt zum anlass auf 19 zoll rack umzusteigen.

leider musste ich feststellen, dass es das von brennenstuhl/kopp/adam hall usw. in der form, die ich gerne hätte, nicht gibt.

hat jemand diese ibiza dinger in betrieb und kann als fachkundiger elektroniker sein okay dazu geben?

die sind mit 50 euro zwar gerade so noch bezahlbar, aber es wäre dann doch schön, wenn die nicht wieder nach kurzem betrieb auseinanderfallen oder die sicherung nicht mal ansatzweise den gesetzlichen vorgaben entspricht o.ä.


ibiza2.jpg

p.s.:
die 1.5 A pro kanal langen mir völlig; ich brauche derzeit nur 1x für festplatten und 1x für musikinstrumente.

dass man da keinen backofen dranhängen kann, weiß ich.

den blitzschutz und den netzwerkfilter übernimmt mein "hauptverteiler", der noch davor ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
BeimThomann gibt es so ein 1HE Schalterverteilung für 29 Euro
Haken: zu kurz um was drauf zustellen. Winkelstecker oder gar Wandwarzen stehen nach oben oder unten über.
 
Moin moin. Gibts eigentlich irgendwelche seriösen Tests über die Qualität von Steckdosen? Eigentlich dachte ich, dass mir das egal ist, aber ich habe jetzt gerade vermehrt Ausfälle, die auch die Frage nach Sicherheit aufwirft. Früher habe ich einfach im Baumarkt oder beim alten Schweden gekauft und fürs Rack was in 19 Zoll.
Aber welche nimmt man, wenn mans richtig machen will? Früher dacht ich mal "Brennstuhl", aber dann habe ich einen alten Test gefunden (ich meine Warentest), wo zB der Ueberspannungsschutz schlecht war. Da empfehlen sie dann Marken, die ich nicht kenne und die ich nicht vor Ort kaufen kann. (GAO, Hellweg, Hagebaumarkt, den's hier nicht gibt) Ausserdem ist der Test aus 2011...
Ausserdem denke ich, dass ich nicht alles mit Schalter und auch nicht alles mit Ueberspannungsschutz brauche.
Habt ihr da fundierte Tipps?

p.s. Nein, ich erhoffe mir keine Soundverbesserung durch besseren Strom :)
 

Heinz Schnackensiel

Schaltplan- Versteher
Beispiele, das sind alles Serien, die bekommt man mit unterschiedlicher Dosenzahl und mit/ohne Schalter usw.
Kopp
Bachmann
Ehmann
Alle drei schon mal in den Fingern gehabt, die sind schon besser verarbeitet als die labbrige Baumarkt-Thermoplastware.
(Schutzleiter-Kontakt vernickelt, vernietete Kontaktfedern, tauschbare Anschlusskabel, größere Dosenabstände. )

Die 12er Leisten sind natürlich praktisch, wenn man viele Geräte hat. Aber: wenn da viele Schaltnetzteile dran hängen, dann kann man die nicht mehr alle auf einmal mit einem Schalter einschalten.

Nein, ich erhoffe mir keine Soundverbesserung durch besseren Strom
Witzigerweise hilft es ja tatsächlich gegen Brumm&Sirr, wenn man das komplette Studio aus einer Wandsteckdose versorgt.
Da man dabei zwangsläufig mehrere Steckdosen hintereinander schalten muss, kommt die billige Baumarktware mit beschissenem Schutzleiterwiderstand (= "nicht mehrere hintereinanderschalten" Aufkleber) sowieso nicht in Frage.
Das ist übrigens lastunabhängig. Unsere Kleingeräte mit 27x 10..30W sind auf den Stromführenden Kontakten eher kein Problem. Aber der Schutzleiterwiderstand ist eines, denn der muss so klein sein, dass bei einem Kurzschluss zwischen Phase und "geerdetem" Gehäuse keine unzulässige Berührspannung entsteht. Besser noch, wenn die deutlich kleiner bleibt, dann geht weniger dabei kaputt.
 
Zuletzt bearbeitet:
danke @Heinz Schnackensiel . Du meinst also, dass man allen Dosen dieser Hersteller kaufen kann? Ich meine, man muss ja keine Doktorarbeit draus machen, ich will jetzt einfach 3-4 Dosen austauschen, brauche höchstens einen dieser Klopper, in denen grössere Netzteil bequem reinpassen; ich brauch auch "ganz normale", 1 mit Schalter, meinetwegen 2 mit Ueberspannungsschutz
 

Heinz Schnackensiel

Schaltplan- Versteher
Du meinst also, dass man allen Dosen dieser Hersteller kaufen kann?
Nein.
Die Varianten (3,6,8,9,10,12 Dosen, mit Schalter, ohne Schalter) aus den drei verlinkten Serien sind OK.
Die 2,95€ Dreifachdose von Kopp ist aber der gleiche Murks wie das sonstige Baumarkt-Zeugs. Und was es da sonst noch geben mag, hatte ich noch nicht in den Fingern.

Was den Überspannungschutz angeht weiß ich generell nicht, was die taugen. Ist schwer zu testen, schlecht zu sehen und ich brauche es nicht.
 

einseinsnull

ich weiß eh alles besser.
BeimThomann gibt es so ein 1HE Schalterverteilung für 29 Euro
Haken: zu kurz um was drauf zustellen. Winkelstecker oder gar Wandwarzen stehen nach oben oder unten über.
aha, immerhin gibt es doch noch eine alternative, danke für den hinweis.

die ibiza ist ganz und gar vertikal - auf das problem, dass das 1 HE nicht reicht, bin ich also vorbereitet.

Aber der Schutzleiterwiderstand ist eines, denn der muss so klein sein, dass bei einem Kurzschluss zwischen Phase und "geerdetem" Gehäuse keine unzulässige Berührspannung entsteht. Besser noch, wenn die deutlich kleiner bleibt, dann geht weniger dabei kaputt.
im dem bereich liegen meine zweifel. leider vertehe ich rein gar nichts davon und könnte das noch nicht mal messen oder in aufgeschraubten zustand anschauen um es zu kontrollieren.

könntest du noch einen satz ergänzen, was mangelnder schutzleiterwiderstand in der praxis für folgen haben kann?
 

einseinsnull

ich weiß eh alles besser.
Zuletzt bearbeitet:
Überspannungschutz
danke Dir. Beim Thema Ueberspannungsschutz bin ich auch nicht so sicher, ob man/ich das braucht/e. Es geht um das Abfangen von Spitzen, z.B. bei Blitzeinschlag, richtig? Ich kenne dazu aus eigener Erfahrung höhstens die Geschichten von meinen Eltern, die gleich nach dem Krieg bei Gewitter immer den Stecker vom Fernseher zogen... Irgendwann dann auch nicht mehr. Ist das heute bei "moderner" Elektroinstallation im Haushalt noch ein Thema?
 

marco93

Moderator
danke Dir. Beim Thema Ueberspannungsschutz bin ich auch nicht so sicher, ob man/ich das braucht/e. Es geht um das Abfangen von Spitzen, z.B. bei Blitzeinschlag, richtig? Ich kenne dazu aus eigener Erfahrung höhstens die Geschichten von meinen Eltern, die gleich nach dem Krieg bei Gewitter immer den Stecker vom Fernseher zogen... Irgendwann dann auch nicht mehr. Ist das heute bei "moderner" Elektroinstallation im Haushalt noch ein Thema?
Klar, gegen einen direkten Blitzeinschlag hilft nur Stecker ziehen. Bei Pech hilft nichtmal das, da das starke Feld trotzdem Geräte himmeln kann. Gegen Blitzsschlag in der Umgebung könnte eventuell ein Überspannungsschutz dann helfen. In der Hauselektronik ist da normalerweise (bei mir jedenfalls) nichts vorgesehen. Ist aber normal ja über die Hausratversicherung abgedeckt.

Hat also nix mit früher zu tun und sollte man immer noch machen.
 

Heinz Schnackensiel

Schaltplan- Versteher
was mangelnder schutzleiterwiderstand in der praxis für folgen haben kann?
Erbsenzähl: Es sollte besesr "mangelhafter" heißen, denn der Widerstand ist dann zu groß, er sollte möglichst klein sein, bzw. klein genug.
Wenn es mangelt dann an Leitfähigkeit: das ist aber der Kehrwehrt des Widerstandes.
(Also im Prinzip ist schon klar was du gemeint hast...aber die Formulierung fühlt sich falsch an. )



Je höher der Schutzleiterwiderstand, desto höher der Spannungsabfall, wenn da ein Strom durchfließt.
Für den Strom gibt es nun zwei Fälle:

Der eine ist Normalbetrieb, dann fließen da nur sehr kleine Ströme durch. Die versauen uns etwas die Audio-Masse ("Brummschleife").
Das hier "schlechte" Steckdosen mehre Brumm machen habe ich aber noch nicht beobachtet - das einzige was hier einen praktischen Unterschied macht, ist ob alles an einer Wand-Steckdose oder wüst verteilt aus verschiedenen Wand-Dosen versorgt wird.

Das ist andere ist der Fehlerfall: hier hat ein Gerät einen Kurzschluss zwischen der Phase und dem Gehäuse, was mit dem Schutzleiter verbunden ist. Dann fließt da ein sehr großer Strom, der die Sicherung rauswerfen soll.

Ist der Schutzleiterwiderstand viel zu hoch (... oder gar unterbrochen), dann fliegt die Sicherung nicht. Ganz übel.

Ist der Schutzleiterwiderstand zu hoch, dann entsteht in dem Moment, bis die Sicherung fliegt, eine zu hohe (gefährliche) Berührspannung.

Diese "Berührspannung" am Gehäuse haben wir aber auch auf unserer Audio/USB-Masse des Gerätes. Und das "sehen" andere Geräte dann als Eingangsspannung. Wenn das mehr als ein paar Volt sind - deutlich weniger als die zulässige Berührspannung - dann kann die Elektronik kaputt gehen.
 

Heinz Schnackensiel

Schaltplan- Versteher
der seitliche kabelanschluss der thomann ist ja nicht so glücklich. :)

und die ibiza scheint auch schrott zu sein.[...]
die aktuelle serie von adam hall wurde wegen sicherheitsmängeln zurückgerufen.

gibt es auch noch funktionierende produkte auf dieser welt?
Ich werde das Thomann-Teil die Tage mal bestellen und Bescheid sagen, wie das innen so aussieht. Das ist natürlich nicht verbindlich, aber üble Konstruktionsfehler fallen mir schon auf...

Und das mit dem fabrikneuen Schrott nervt mich auch.
 

einseinsnull

ich weiß eh alles besser.
das wäre super, danke im voraus. mir wären zwar 8 lieber als 6 aber mit 2x6 komme ich grad so hin für das was ich vorhab.

...

aha, er darf also auch nicht zu hoch sein, das macht sinn. (mein "mangelnd" war aber unabhängig davon auch semantisch falsch, da mangeln keine tätigkeit von fr. dr. überspannung ist sondern eher in eine wäscherei gehört. ;-) )
 
Zuletzt bearbeitet:


Neueste Beiträge

News

Oben