Neu oder Alt? Was mögt ihr, am Sound alter Synthesizer? (mit Soundbeispielen!)

Knastkaffee_309
Knastkaffee_309
|||
Ich bezweifle, dass diese These bei moderner Musik auch noch zutrifft.

Vintage verkommt hier zu reiner Liebhaberei, hat aber im Grunde keinerlei Relevanz.
 
Knastkaffee_309
Knastkaffee_309
|||
Vermutlich teilen 80 Prozent aller Musiker eine Begeisterung für Vintage-Instrumente (inkl. Gitarren, Outboard etc)

Ich zähle mich dazu, aber nüchtern betrachtet, muss ich eingestehen, dass Ein Track Vintage nicht unbedingt benötigt
und ein Sound auch durch ein modernes Gerät ersetzt werden kann.
ich finde andere Fragen viel spannender, wie zum Beispiel der Einfluss bzw die Färbung von preamps/übertragern, die,
obwohl durchaus subtil eingesetzt, die Verwertbarkeit eines Signals deutlich aufwerten.

Also eher eine Frage Soft- vs Hardware und die Frage wie das Eine das Andere aufwerten kann.

Ob Vintage oder neu ließe sich doch heute sehr leicht im direkten Vergleich und Relevanz innerhalb eines Tracks ausmachen.

Wurden ja genug Geräte entweder 1 zu 1 kopiert oder haben ein Prinzip übernommen und weiterentwickelt.

Hören kann man die Unterschiede sicher, aber sind sie relevant? Ich denke nicht.
 
Bernie
Bernie
||||||||||||||||||||||
Das ist dann vielleicht richtig, wenn man nur das für andere sichtbare oder hörbare Ergebnis, als Wertmaßstab nimmt.

Es soll aber Menschen geben, für die ist der "Schaffensprozess" oder das Musik machen mit dem dazugehörigem Erlebnis, auch taktiler Art, halt wichtig, oder gar wichtiger als das was als Produkt dann letztendlich herauskommt.
wenn du einen wackeligen 12mm Knopf oder einen massiven 40 mm Knopf bewegst, dann ist das Einstellen von präzisen Werten eine ganz andere Sache.
Wenn ich am Minimoog ein diffiziles Tuning brauche, habe ich das ratzfatz präzise eingestellt.
Das bedeutet definitiv nicht, das die Musik einen geringeren Stellenwert hat, als die Musik, das ist totaler Blödsinn.
Ich kotze jedesmal, wenn ich beispielsweise den Behringer Neutron tunen muss, eine zarte Schwebung einzustellen ist kaum möglich.

Abgesehen davon klingt der alte Mini deutlich besser, als alle VSTs und Clones zusammen.
Bisher konnte ich alle diese Hardcore Kritiker und Ablästerer hier im Studio davon überzeugen und die meisten wollten gar nicht mehr loslassen und hätten ihn am liebsten mitgenommen.
Er ist einfach das bessere Werkzeug, gerade für so analog FM Zeugs usw.
 
MoogelPackung
MoogelPackung
||||
Und die vereinfachte Darstellung von Dir, @RetroSound, und dir, @Bernie, nach der die einen eben Oldtimer lieben und die anderen immer „das Neueste“ haben „müssen“, polarisiert eben viel zu stark.

Meist polarisiert es eben auch deshalb viel zu stark, weil's viel zu provokant und polarisierend formuliert ist.
Wer keinen Platz für Oldtimer hat, der kann die noch so toll oder interessant finden, nützt halt nix.
Wer keine Sammel-Leidenschaft und auch keinen Hang zur Nostalgie hat, der kann den Reiz der Oldtimer nicht einmal nachempfinden.
Wer nicht auf die technischen Möglichkeiten modernerer Syntheseverfahren verzichten will, der muss deshalb nicht unbedingt immer "das Neueste haben müssen".
 
Wannholle
Wannholle
ZolloZ
Bei mir ist es der alte Korg MS-10, mein erster Synthesizer. Kein MS-20 (alt und neu), Clone, Plugin usw... ersetzt für mich diesen speziellen agressiven Analog Knarzsound. Wahrscheinlich würde ein Aussenstehender bei einer Produktion aber keinen Unterschied hören. Wäre ich nicht mit dem MS-10 Sound aufgewachsen, würde ich vielleicht auch keinen Unterschied empfinden.
 
Cosso
Cosso
|||||||||||||
Fazit bisher ist doch, dass alles bunt ist und nichts schwarz-weiß. Und die vereinfachte Darstellung von Dir, @RetroSound, und dir, @Bernie, nach der die einen eben Oldtimer lieben und die anderen immer „das Neueste“ haben „müssen“, polarisiert eben viel zu stark. In Wirklichkeit liegen die meisten von uns in ihren Vorlieben irgendwo dazwischen. Und das macht ja auch Sinn. Es sind eben Musikinstrumente und keine Autos, von denen wir reden. Man verwendet letztendlich immer das, was klanglich die besten Ergebnisse für den jeweiligen Verwendungszweck liefert oder womit man eben am besten zurecht kommt - oder das, was man sich eben gerade leisten kann.
Um mich noch einmal im Epilog für mich abschließend einzuklinken:
Ich bin da in der Summe bei @Horn und seiner Darlegung.
-----------------
Was mir an diesen und anderen ähnlichen Freds halt nie gefällt, ist daraus immer eine quasi Religionsfrage + Bekehrung mit Hinblick auf Daseinsberechtigung zu frickeln.
Wozu ? Und dann ?

Wie @Horn darlegte: "In Wirklichkeit liegen die meisten von uns in ihren Vorlieben irgendwo dazwischen".
Ich denke genauso und dass die Quintessenz ein "sowohl als auch" beinhaltet.

Die Frage des TS ist ja auch berechtigt und schön, dass sie heute noch gestellt wird.
Die Schwierigkeiten liegen ja nicht selten viel mehr darin, diese auch im gewissen Kontext zu stellen und beantwortet zu bekommen, wie z.B. "Vintage Sound in modernen Produktionen" oder "moderne Technologien auf Vintage getrimmt"... am besten wie ? (weil sich hier dann schon zumindest das "wozu" erledigt hat).

Ansonsten ist und bleiben es subjektive Geschmacksfragen und dem einen schmeckt die Suppe und dem anderen wiederum nicht.
Darüber mit einem Warum zu diskutieren, halte ich für ziemlich erschöpfend und noch weniger zielführend.
 
Zuletzt bearbeitet:
Green Dino
Green Dino
Less talk, more oscillators!
Ein Geräusch oder einen Synthesizerklang mittels eines Mikrofons von einem Lautsprecher abzusampeln macht meines Erachtens keinerlei Sinn.
Grundsätzlich gilt:
Man sollte den elektrischen Signalweg möglichst nicht verlassen.

Anders formuliert:
Mit einem Sampler sampelt man beispielsweise ein Geräusch. Und zwar das Geräusch SELBST (und nicht ein Geräusch, das aus einem Lautsprecher kommt).
Sagst du auch warum?

Wenn man genau so einen Klang sampeln möchte, warum denn nicht?

Vielleicht ist das bisschen Raum, das man mitgesampelt hat ausschlaggebend um durch weiteres Processing und/oder Modulation bestimmte Texturen rauszuarbeiten.
Vielleicht möchte man auch noch ein bisschen was einfangen in das sich die Filter beissen können, vielleicht braucht man ein bisschen Rauschen dazu etc...
 
Zuletzt bearbeitet:
Knastkaffee_309
Knastkaffee_309
|||
Mit Reamping lässt sich viel anstellen und wenn es nur ein leichtes zumischen zum ursprünglichen Signal ist, um natürlichen Raum mitzunehmen. uvm...

Spielwiese der Kreativität
 
Bernie
Bernie
||||||||||||||||||||||
Bei mir ist es der alte Korg MS-10, mein erster Synthesizer. Kein MS-20 (alt und neu), Clone, Plugin usw... ersetzt für mich diesen speziellen agressiven Analog Knarzsound. Wahrscheinlich würde ein Aussenstehender bei einer Produktion aber keinen Unterschied hören. Wäre ich nicht mit dem MS-10 Sound aufgewachsen, würde ich vielleicht auch keinen Unterschied empfinden.
Aber genau so eine Kiste kann deinen eigenen Sound prägen. Ob die Anderen wissen, womit das gemacht wurde, ist nebensächlich.
 
Moogulator
Moogulator
Admin
Moogulator
Ein Geräusch oder einen Synthesizerklang mittels eines Mikrofons von einem Lautsprecher abzusampeln macht meines Erachtens keinerlei Sinn.
Na, doch - das nennt sich Re-Amping und ist von DAF bis DM einer der Dinge, die einen individuellen Sound formen.
Viel trivialer haben aber die meisten Acts einfach ihre Analogen durchgesampled um mit EINEM Gerät alles „dabei„ zu haben für die Bühne. Teilweise mit FX, manchmal auch ohne.

Ich bin sicher, dass es schon AUCH auf Technik ankommt - nicht nur auf die Musiker - aber natürlich sind die relevant - gibt 3 Leuten exakt gleiche Sounds und Instrumente und du bekommst 3 total verschiedene Stücke - und in den 80ern andere als heute - es reicht eine Woche und es klingt anders.

Und da wir hier ja über „Vintage“ reden - ich denke diese Dinge spielen eine Rolle, da das ja diese Sounds sind, die uns antriggerten. Mich jedenfalls. Es strahlt natürlich auch was aus, wenn du Split-Key Zeug spielst und da liegen faktisch alle Sounds so vor, wie sie perfekt sind.

__


Zeitgeist ist sicher ein Ding - aber mit einem Emulator II würde man auch wegen dieser Dinge schon einen anderen Sound machen als „damals“ - zumal heute diese Dinger alle klein sind - ob es ein Wavestate 2 oder eine Groovebox oder Rechner ist ist eins - aber all diese Teile haben unterschiedliche Eigenschaften und werden helfen etwas ganz neues zu bauen - was auch „alt“ klingen könnte.
___
Wie gesagt - mein Ziel ist es nicht alt zu klingen - aber ich würde jetzt eher noch abwarten was unser Threadstarter noch sucht und das einfach beantworten. Nicht drüber hinwegsetzen oder zu klein machen - es bringt auch nichts das Thema insgesamt für unwichtig zu erklären oder beendet - das ist es in dem Sinne nicht.


___

MOD

TECH-HINWEIS: User rufen immer mit dem @ Zeichen und ohne Leerzeichen dahinter - <<——- das da ruft daher nicht den User „Zeichen“ sondern nur @Zeichenruf110 ruft den User bzw sagt ihm, „du bist gemeint“ .. wichtig!!
 
Soljanka
Soljanka
|||||||||||||
Warum wird der Leipzig eigentlich ,,immer,, mit EBM in Verbindung gebracht?
War er nicht einst konzipiert als Moog Clone?

Gegenfrage: Warum wird die Hammond B3 mit Jazz und Jon Lord in Verbindung gebracht?
War sie nicht einst als Kirchenorgel-Ersatz konzipiert?


Davon abgesehen:
Er kann – meiner Meinung nach – diesen Sound eben sehr schnell ohne Probleme erzeugen.
Er kann aber auch anders. Keine Frage. Und er kann auch anders eingesetzt werden.
Genau so wie ein Juno eben 80s instant kann, aber auch anders.
Ich würde mich an deiner Stelle an der Sache nicht aufreiben.

Man kann den Ls für alles einsetzen. Und man kann mit vielen anderen Synths EBM machen.
Keine Frage.
 
Zuletzt bearbeitet:
RealRider
RealRider
___[(Ö)]___
. Und man kann mit vielen anderen Synths EBM


also als Beispiel

SH-101 gelayert mit DX-7 = That Total Age

und den Sound bekommt man bestimmt genauso gut hin
mit jedem 101-CLone oder ähnlich aufgebauten Synths plus mit jedem x-beliebigem FM synth

vorrausgesetzt alles wird
entsprechend programmiert und sequenziert
 
Soljanka
Soljanka
|||||||||||||
also als Beispiel

SH-101 gelayert mit DX-7 = That Total Age

und den Sound bekommt man bestimmt genauso gut hin
mit jedem 101-CLone oder ähnlich aufgebauten Synths plus mit jedem x-beliebigem FM synth

vorrausgesetzt alles wird
entsprechend programmiert und sequenziert

Ja, das meine ich.
Kann man gut mit Vintage-Gear vergleichen, wenn man mal wieder on topic will.

80er Sound kannst du mit Plugins oder modernen Gerätschaften auch hinbekommen.
Aber mit einem Juno 60 hast du eben diesen Sound halt a) instant und b) original.
Oder Beispiel Stringmachines. Da ist es doch genauso.


Dass es mit dem Original gemacht wurde ist übrigens ein weiterer Aspekt, der für viele Vintage-Gear-User relevant ist.
Das darf jeder blöd finden und im Bezug auf das musikalische Ergebnis in Frage stellen. Aber isso.
 
einseinsnull
einseinsnull
[nur noch musik]
Eine typische Selbstimmunisierung. Wie bei Verschwörungsraunereien.

du musst das mal positiv sehen. das ist letztlich genau die ernüchternde antwort, die man als vintage-leugner von einem vintage-gläubigen auch erwartet hätte, und die die eigenen vorurteile ganz prima bestätigen können: warum vintage so toll ist, können offenbar nicht einmal diejenigen erklären, die diese these vertreten.

auf argumente wie "die alten kisten sind aber teurer und sehr schwer zu tragen" reagieren sie mit "wenn du den unterscheid nicht hörst, dann hast du es halt nicht verstanden" und alle sind so schlau wie vorher.

dumm ist nur, das das natürlich noch lange nicht beweist, dass vintage nicht doch besser klingt.

auch sich nur eingebildete unterschiede zwischen werkzeugen ermöglichen dir immerhin, dass du dir etwas rauspicken kannst, was dich inspiriert. also warum interessieren uns überhaupt argumente und beweise?
 
Rends
Rends
||||||||
Ich finde Vintage Sachen auch cool und toll, doch was manche Leute da an Pseudo Religion betreiben, lässt mich nur den Kopf schütteln.

Den Junos wird heutzutage was Magisches angedichtet, hatten in den 80ern aber auch nur den Ruf einer besseren Tischorgel.

Richtig spannend wird es auch bei Diskussionen,welcher Synthie bei welchem Song damals verwendet wurde, da wird dann Bein auf Stein behauptet das war dieser Roland, der nächste ist felsenfest davon überzeugt es war jener Oberheim, der Künstler behauptet über die Jahre auch immer mal wieder was anderes, weil er sich nicht mehr so richtig erinnern kann.

In Blind test liegen die Leute auch regelmäßig daneben, wobei die lautesten Schreier dort meistens mit Abwesenheit glänzen oder tausend Gründe finden, wieso der Vergleich nun so gar nicht aussagekräftig ist.

Ich denk mir immer nur, Leute macht doch einfach mehr Musik und weniger Esoterik.
 
Soljanka
Soljanka
|||||||||||||
Ich denk mir immer nur, Leute macht doch einfach mehr Musik und weniger Esoterik.
Das ist aber in einem Forum wie diesem hier eine eigenartige Binsenweisheit, bei der ich mir immer denke:
Was machst du dann denn hier? Mach doch selbst lieber Musik, anstatt dich mit so einem Satz selbst auf eine höhere Stufe stellen zu wollen.

Fachsimpeln und Analysieren sind nunmal ein wesentlicher Bestandteil eines Forums wie diesem.

Diejenigen, denen der ganze Quatsch hier egal ist, die sind gar nicht hier und machen tatsächlich Musik.

Nix für ungut.
Frieden!

🕊️
 
Zuletzt bearbeitet:
Rends
Rends
||||||||
Wer das ist weiß ich nicht. Ist jetzt auch nicht auf diesen Thread begrenzt. Das zieht sich so allgemein durch ähnliche Threads und Youtube Videos.

Und nö, würde mir im Traum nicht einfallen, mich auf eine höhere Stufe stellen zu wollen.
Bin auch zu alt mich selbst zu belügen.
Analysiert wird doch in der Regel gar nix, jedenfalls nicht technisch. In der Regel sind es doch nur Behauptungen
 
RealRider
RealRider
___[(Ö)]___
was manche Leute da an Pseudo Religion betreiben, lässt mich nur den Kopf schütteln.

Das so auszudrücken, da muss ich leider mit dem Kopf schütteln

in einem Synthesizer Forum
da gibt es nunmal Enthusiasten für alle Arten von Synths... und jeder steht i.d.R. hinter dem, was er gut findet / was er tut - normal , keine Religion!

kann man doch auf gesunder Ebene drüber diskutieren... dazu sind Foren schliesslich da


der Themenstarter wollte sicher keine Anfeindungen , sondern SOUNDBEISPIELE

Dann zeig uns dochmal ein SELBST ERSTELLTES Soundbeispiel... wo ein PlugIn oder ein Moderner Synth, einen Vintage Synth alt ausehen lässt,
satt hier unfundiert auf die Marmelade zu Kloppen
 
Soljanka
Soljanka
|||||||||||||
Analysiert wird doch in der Regel gar nix, jedenfalls nicht technisch. In der Regel sind es doch nur Behauptungen

Naja, wenn es darum geht, welcher Synth wurde in dem und dem Song verwendet, dann geht es schon mehr oder weniger um Analyse.
Das war ja dein Beispiel.


Wer das ist weiß ich nicht.

Dann sag doch sowas bitte nicht.
Ich kenne hier nämlich niemanden, Vintage-Gear zur Religion erhebt.

 
Zuletzt bearbeitet:
Knastkaffee_309
Knastkaffee_309
|||
Fachsimpeln und Analysieren sind nunmal ein wesentlicher Bestandteil eines Forums wie diesem.

Stimmt schon, leider geht es zu 99% um Gear, aber so gut wie nie um Fähigkeiten oder dem Ergebnis daraus an sich.

Ich wüsst jetzt auch nicht, wie es idealerweise aussehen sollte, ich kenn´s ja auch nicht anders,
aber im Grunde geht es hier deutlich weniger um Musik, als noch zu den Anfängen dieses Forums ...

Wann wurde hier das letzte mal nen Album ausgiebig ausdiskutiert?
 
Soljanka
Soljanka
|||||||||||||
Stimmt schon, leider geht es zu 99% um Gear, aber so gut wie nie um Fähigkeiten oder dem Ergebnis daraus an sich.
In threads, wo es um Gear geht, geht es nunmal um Gear.

Es gibt genügend threads, wo es um Fähigkeiten und Ergebnisse geht.
Eigene Tracks usw.

Und generell: Machen statt Meckern!
Jeder ist hier ein Teil und für den Forums-Inhalt verantwortlich.
Wenn dir an der Diskussion an einem Album gelegen ist. Mach einen thread auf!
 
Knastkaffee_309
Knastkaffee_309
|||
wo ein PlugIn oder ein Moderner Synth, einen Vintage Synth alt ausehen lässt,

Da gibt es echt viele Titel, in denen Software Synthesizer überzeugend eingesetzt wurden.

Da wird dann auch kein großer Wind drum gemacht. Kann mich noch erinnern, wie plakativ
kommuniziert wurde, dass Depeche Mode regen Gebrauch von Reaktor auf der "Exciter" machte.

Das war 2001.

Aber sonst? Software ist doch mittlerweile etabliert.
 

Similar threads

 


Neueste Beiträge

News

Oben