Neu oder Alt? Was mögt ihr, am Sound alter Synthesizer? (mit Soundbeispielen!)

Soljanka
Soljanka
|||||||||||||
Leute, seid doch nicht gleich so dünnhäutig und legt jedes Wort auf die Goldwaage.


Naja, doch. Du hast gesagt:

"Ich finde Vintage Sachen auch cool und toll, doch was manche Leute da an Pseudo Religion betreiben, lässt mich nur den Kopf schütteln."

Das finde ich sehr konkret und ich habe das ernst genommen. Da wird man doch mal nachfragen dürfen, um wen es da geht.
Wenn du da regelmäßig den Kopf schüttelst.

Das ist hier ja auch relevant, weil der Ursprung des threads ja genau das "Gehabe" um Vintage-Gear infrage stellt und nach Beispielen gefragt wurde.
 
Zuletzt bearbeitet:
Rends
Rends
||||||||
Also ich hab ein Namensgedächtnis wie ein Sieb. Oft lese ich sogar gar nicht von wem hier irgendwelche Kommentare kommen.
Als Zeuge eines Forumsthread wäre ich somit eine absolute Niete, wer da was geschrieben hat.
 
RealRider
RealRider
___[(Ö)]___
Da gibt es echt viele Titel, in denen Software Synthesizer überzeugend eingesetzt wurden.

das betreitet auch niemand

ich selber bin weder Schwarz noch Weiss , sondern Best of Both Worlds - wie schon geschrieben
zugegebenermassen mit einer Tendenz / Liebe zum Altgerät

Aber sonst? Software ist doch mittlerweile etabliert.

ja klar
aber das ist nunmal nicht unbedingt jedermanns Sache ...wir beleuchten das ja nicht aus der Sicht des Endhörers , dem die Produktion höchstwahrscheinlich völlig egal ist

aber als Macher
sorry... ich persönlich hätte nunmal einfach überhaupt keine Lust , nur mit dem Rechner aka SW Musik zu machen....
und wenn ich keinen Antrieb habe... was für Musik soll ich da machen?
Ich brauche auch die Limitierung von Geräten... sonst bin ich schnell bei: "getting lost"

so ein schöner alter Vinatge Synth, mit Geschichte, inspiriert mich einfach ganz anders
wenn ich professionell, moderne Musik, oder mit einem bestellten Ziel erstellen müsste... wäre das vielleicht anders

an da sind wir an dem Punkt:
Wer will , oder muss ...whatever ...kann vielleicht das Maximum rausholen , aus Software ...durch teure Pre Amps schicken und mit Raffinierter Software noch Aufblasen
und nachher Klingt das dann wie moderne Produktionen heute eben so klingen

aber das will ja nicht jeder
ich mag Musik aber eben Rough, Quick and Dirty ... und da hilft Hardware mit hohem Vintage -Anteil ungemein

aber das ist sehr Subjektiv
und ich sehe so eine Diskussion als reines Philosophieren
... man wird keinen Nenner für alle finden,
ob jetzt Tee oder Kaffee, Adidas oder Puma, VW oder Opel , Oldtimer oder Neuwagen .... letztendlich ganz banal: Geschmacksache
 
einseinsnull
einseinsnull
[nur noch musik]
Stimmt schon, leider geht es zu 99% um Gear, aber so gut wie nie um Fähigkeiten oder dem Ergebnis daraus an sich.


es gibt durchaus auch foren, in denen es überwiegend um handlungsanleitungen für die praxis geht, egal ob nun in form von softwaresupport, philosophie oder musiktheorie.

"diskussionen" der marke "welcher behringer klingt besser oder genau so oder vielleicht oder ich weiß nicht oder so und bei welchem vangelis track wurde er benutzt, was kostet er und wann erringt diese marke endlich die weltherrschaft?" sind eigentlich nur auf solche industrie- und händlerforen wie dieses hier beschränkt.


eine gewisse faszination und zuneigung zu bestimmten geräten ist mir auch nicht fremd und gehört sicherlich irgendwie dazu, aber in diesem umfeld kannst du dann die anderen themen nicht mehr richtig diskutieren, weil du in jedem philosophie- oder technik-thread nach 3 seiten wieder beim vergleich juno analog vs juno digital vs juno software und warum freeware auch gut ist landest.


das ist zum einen ein generelles problem von foren mit breiter themenauswahl, zum anderen ist es heute einfach so, dass die propaganda der marke "du musst nur unser gerät XY kaufen und schon kannst du gute musik machen" bei vielen einfach ihre wirkung hinterlassen hat.

alleine die vorstellung, dass man hier gerade versucht durch soundbeispiele den mythos alter synths zu erforschen ist eine so unvollständige fragestellung, dass man gar nicht weiß, was man dazu eigentlich sagen soll. denn damals wurde auch anders gemischt, anders gespielt, es wurde auf tonband aufgenommen, es war ganz andere musik und wir waren jünger und haben es anders gehört.


am besten gefallen hat mit bislang daher die antwort mit der JMJ heimorgel.
genau so ist es nämlich. grundklang, bearbeitung und komposition sind nichts ohneeinander.

unabhängig davon erkläre ich jeden für verrückt, der behauptet sein 15,000 euro PPG würde "besser klingen" als der waldorf wave oder ein aktueller 64 bit variable size 3D wavetable software synth.

einen scheiß tut der. es kommt einzig darauf an, wer da an den knöpfen dreht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Tom Noise
Tom Noise
||||||||||
Soljanka
Soljanka
|||||||||||||
bei den ersten zwei Tönen war klar, es ist Mr. Firechild.

Ja, wie ich finde eines der besseren Stücke, dieses Demo.

Ansonsten bin ich kein großer Fan von Mr-Firechilds Musik.
Trotz seines tollen Vintage-Gears. Kommt eben drauf an, was man draus macht.
Und auf persönliche Geschmäcker.
 
Zuletzt bearbeitet:
Cee
Cee
been there, done that
Das ist hier ja auch relevant, weil der Ursprung des threads ja genau das "Gehabe" um Vintage-Gear infrage stellt und nach Beispielen gefragt wurde

Siehst Du, doch dünnhäutig. Habe extra nochmal Post#1 gelesen, da wird nichts in Frage gestellt. Das ist ein komplett positiver 'zeigt mal, warum das Euch fasziniert'-Eingangspost. Oder wird etwa die Einschränkung 'soundtechnisch' schon als Kritik wahrgenommen? Wäre ja traurig.

Auch meine Frage, wie sich eine gelbe Tastatur auf den Sound auswirkt, wurde beleidigt beantwortet 'man kann doch kaufen und nutzen, was man will'. Klar kann man das. Aber wenn nach Sound gefragt wird, dann zeigt man Sound, nicht Bakelit...

Cee
 
RetroSound
RetroSound
|||||||||||||
Ich habe keinen einzigen „Vintage“-Synth, nur u.a. einen ganzen Haufen mit Baujahr von 1977-1986.
Steht bei keinem von denen „Vintage“ drauf.

Also liebe „Vintage“-Freunde, lasst euch nicht für teuer Geld irgendwelche Mogelpackungen andrehen!!!

Auf einer deiner Kisten steht gross EMULATOR drauf. Sag mal, das ist doch auch Verarsche. :D
Füttere ich das Ding mit Mist, kommt auch wieder Mist raus. Was soll das?
 
micromoog
micromoog
Rhabarber Barbara
Auf einer deiner Kisten steht gross EMULATOR drauf. Sag mal, das ist doch auch Verarsche. :D
Füttere ich das Ding mit Mist, kommt auch wieder Mist raus. Was soll das?
Da würde ich den doch mal aufschrauben ob man dir nicht doch einen Softsampler untergejubelt hat, wenn ich den mit Mist füttere kommt Gold raus :)

Ist ja auch das Super Sado-Maso (kurz SSM) - Filter drin.
 
Pete17
Pete17
.....
Liebe Alle!

Ich hatte das Thema eigentlich begonnen, um anhöhren zu können, was euch an alten Synths begeistert. 🙁

Und vielleicht auch Beispiele zu finden, wo heutige Synths das vielleicht nicht mehr können?

Bis auf einige wenige Kommentare ist das meiste inzwischen Off-Topic, was wirklich schade ist. 🤔

Und berechtigterweise beklagen sich einige, dass ähnliche Argumente immer wieder wiederholt werden.

Dennoch fänd ich es weiterhin toll, wenn es was auf die Ohren gibt und freu mich auf weitere akustische Offenbahrungen. 😊


Hier daher mal ein persönlicher Klassiker ... Wäre mal interessant, was genau da für ein Synth verwendet wurde. Ich hatte mal gelesen, dass Demo im Grunde fast alle damaligen Geräte irgendwie im Einsatz hatten. Oder zumindest damit experimentiert.

 
Zuletzt bearbeitet:
Plasmatron
Plasmatron
|||||||||||||
Liebe Alle!

Ich hatte das Thema eigentlich begonnen, um anhöhren zu können, was euch an alten Synths begeistert. 🙁

Und vielleicht auch Beispiele zu finden, wo heutige Synths das vielleicht nicht mehr können?

Bis auf einige wenige Kommentare ist das meiste inzwischen Off-Topic, was wirklich schade ist. 🤔

Und berechtigterweise beklagen sich einige, dass ähnliche Argumente immer wieder wiederholt werden.

Dennoch fänd ich es weiterhin toll, wenn es was auf die Ohren gibt und freu mich auf weitere akustische Offenbahrungen. 😊


Hier daher mal ein persönlicher Klassiker ... Wäre mal interessant, was genau da für ein Synth verwendet wurde. Ich hatte mal gelesen, dass Demo im Grunde fast alle damaligen Geräte irgendwie im Einsatz hatten. Oder zumindest damit experimentiert.


Du hast die Büchse der Pandora geöffnet !

Und der komplette Verlauf der jetzigen Konversation wurde erst letztens bei Ausgrabungen, auf Steintafeln gemeisselt, gefunden ! Man musste aber erst ein magisches Siegel durchbrechen, das die Menschheit davor schützen sollte dass diese Tafeln jemals gefunden werden !!

kein Witz

Diese Unterhaltung spaltet seit Anbeginn der (Forums) Zeitrechnung !
 
Moogulator
Moogulator
Admin
Liebe Alle!

Ich hatte das Thema eigentlich begonnen, um anhöhren zu können, was euch an alten Synths begeistert. 🙁

Und vielleicht auch Beispiele zu finden, wo heutige Synths das vielleicht nicht mehr können?

Bis auf einige wenige Kommentare ist das meiste inzwischen Off-Topic, was wirklich schade ist. 🤔

Und berechtigterweise beklagen sich einige, dass ähnliche Argumente immer wieder wiederholt werden.

Dennoch fänd ich es weiterhin toll, wenn es was auf die Ohren gibt und freu mich auf weitere akustische Offenbahrungen. 😊


Hier daher mal ein persönlicher Klassiker ... Wäre mal interessant, was genau da für ein Synth verwendet wurde. Ich hatte mal gelesen, dass Demo im Grunde fast alle damaligen Geräte irgendwie im Einsatz hatten. Oder zumindest damit experimentiert.

Ah, du willlst eigentlich nur über die Sounds reden - was übrigens eine gute Sache ist --
ich würde bei der Phase in DM's langem Leben sagen - da ist viel Sample-basierend - Dh Sampling oder Rompler sind da ziemlich dominant - auch auf dem MFTM Album zB - eine recht runde Sache und passend zu ihrem damals auch wieder runerneuertem Gear -

Machen kannst du also solche Sachen mit neuen Synths wie.. na, ich würde Wavestate 2.0 und Sampler bzw Synths mit Sample-Integration von Fantom über Iridium bis Prophet X da als gut geeignet sehen.

Gestern haben wir 3 Stunden lang Behringer gegen Roland Synths abgeglichen - gibts auch zum nachgucken - ist aber sehr nerdy, sich das anzutun - und auch genau dafür da.
Behringer ist neu und Roland eben alt - aber es ist halt ein clone -- dann du das willst, klick mal rein in die Videos.

Ansonsten finde ich das gut, dass du ansagst ,was du willst und DAS sollte BEFEHL für alle sein dem zu folgen.

Ich finde, dass ein allgemeiner Sounds Thread sowas von nicht schlecht ist - und gerade mit mehr Musik ..
Live haben DM zunehmend von Samplern (Emax meist) auf Remote KEyboards umgestellt (heute) und arbeiten deshalb schon sehr lange live so - aber im Studio sind es jams und Aufnahmen mit alten und neuen Sachen und heute LIEEEEBT der Martin das Modulare. Das ist sicher bekannt.

Wir sprechen da wo es sich lohnt im Musik-Check auch schonmal über diese praktischen Einsätze.

Warum ich das alles so sehe ist, weil die Strukturen der Synths und Sounds in der Zeit sehr auf dem Sampling gipfelten, jedoch eher weniger "Geräusche" als Ereignis genutzt werden als tonale spielbare Sachen. Ok, aunahme sind die Introsounds bei BTW..

Ich finde, dass DM aber auch ein Team von sauguten Soundleuten hat - dabei ist Wilder und Flood wohl ganz vorn, vielleicht auch Gareth Jone ein bisschen -
In der Zeit vielleicht sogar auch andere, danach folgte dann ja auch die große Monstertour - hab das auch live gesehen. Da waren es schon noch richtige Synths und noch viel mehr Sampler - DM waren geradezu synonym mit Emu-Samplern .. wie ihre Vorgruppe Front242 übrigens auch

und alle haben sie das gemacht, um mit dem Sampler alle analogen und sonstigen Sounds "da zu haben" habe das etwas weiter zurück gepostet - genau DM und diese und frühere Touren meinte ich im Besonderen damit.

DAS ist was ihren Sound live sehr prägt oder wie sie es umgesetzt haben.
 
Bernie
Bernie
||||||||||||||||||||||
Du willst Sounds?
Wendy Carlos
Switched on Bach
vs.
Switched on Bach 2000
deutlicher geht es kaum.
Musik und Interpret identisch.
Ein Album ist ein Masterpiece, erstellt mit alter primitiver Analogtechnik.
Und.
Der größte Müll mit Digitaltechnik, Computer und MIDI.
 
micromoog
micromoog
Rhabarber Barbara
Vintage 80er Musik hat auch einen sehr großen Anteil an Digital/Hybrid in Form von Synclavier, Fairlight, PPG und natürlich DX7.

Ein Großteil der Hits aus der Zeit würden Rein-Analog deutlich anders, wenn nicht sogar besch…eiden klingen.

Musik ist ein Gesamtpaket und nicht an ein einer Syntheseform festzumachen.
 
BTH 3000
BTH 3000
|||||
Du willst Sounds?
Wendy Carlos
Switched on Bach
vs.
Switched on Bach 2000
deutlicher geht es kaum.
Musik und Interpret identisch.
Ein Album ist ein Masterpiece, erstellt mit alter primitiver Analogtechnik.
Und.
Der größte Müll mit Digitaltechnik, Computer und MIDI.
Auch von Wendy? Muss ich reinhören. Finde SOB für meinen Geschmack zu oldskoolig, weiß aber um die musikhistorische Bedeutung und Wichtigkeit des Albums. Für mich ist Clockwork Orange das Meisterwerk Wendys.
 
einseinsnull
einseinsnull
[nur noch musik]
wo heutige Synths das vielleicht nicht mehr können?

gibt es nicht. technologie entwickelt sich stets weiter, nicht zurück.

Ich hatte mal gelesen, dass Demo im Grunde fast alle damaligen Geräte irgendwie im Einsatz hatten. Oder zumindest damit experimentiert.

tja, auch in den achtzigern gab es schon mehrere tausend verschiedener geräte.

gleichzeitig zeigt die tatsache, dass manche leute, die es sich leisten konnten, sich hunderte davon geholt haben, was nur eine weitere bestätigung dafür ist, dass man nicht ganz bestimmte 3 geräte braucht und/oder man eine mehrheitsmeinung über diese 3 essentiellen geräte als "die besten" herbeiführen könnte.

und das machen auch diejenigen, unter denen, die sich das leisten können, die gar nicht unbedingt erfolgreich sind oder das sein wollen. bis man zum schluss nur noch sammler ist.

andere kaufen sich einen microwave, nennen sich "microwave prince" und machen mit eineinhalb geräten 5 tracks und sind damit das ganze jahr in den charts.

diese zugematscht, rythmusfreiee house-version von behind the wheel finde ich mega schrecklich, das gute alte original ist tausend mal besser und diverse bootlegs und remixes sind es auch, das liegt aber nicht an den synths. :)


die hälfte der aktuelle popomusik und 90% der werbung werden heute nur noch mit samples gemacht. da sind nicht nur die sounds schon drauf, sondern sogar die melodien. und da streiten sich einige noch darüber, welche minimoog version das authentischere typisch moog-warme rauschen hat. :)

und damals, als werbung noch mit echten moog synths produziert wurde, da wurde sie hinterher in 16bit digitalisiert, mit DTS kompromiert und die meisten leute haben sie dann im auto angehört. meinen glückwunsch dazu.^^
 
Zuletzt bearbeitet:
einseinsnull
einseinsnull
[nur noch musik]
Der größte Müll mit Digitaltechnik, Computer und MIDI.

das hat die große wendy wohl mit kraftwerk gemeinsam.

meiner einschätzung unterliegt das dem irrtum, digitaltechnik dafür zu benutzen um analogtechnik zu emulieren.

man muss sich schon mit-weiterentwickeln.
 
swissdoc
swissdoc
back on duty
Bernie
Bernie
||||||||||||||||||||||
unabhängig davon erkläre ich jeden für verrückt, der behauptet sein 15,000 euro PPG würde "besser klingen" als der waldorf wave oder ein aktueller 64 bit variable size 3D wavetable software synth.

einen scheiß tut der. es kommt einzig darauf an, wer da an den knöpfen dreht.
Ein alter Wave 2.0 klingt deutlich besser als beispielsweise ein Microwave XT, das liegt am besseren Grundsound und am analogen Filter. Hatte beide einige Jahre hier zeitgleich im Studio in Betrieb.
Natürlich klingt auch nicht alles Alte besser, aber einige Kisten schon.
 

Similar threads

 


Neueste Beiträge

News

Oben