Neueinsteiger sucht Sequencer seines Vertrauens :)

Dieses Thema im Forum "DAW / Komposition" wurde erstellt von onload, 12. Juni 2006.

  1. onload

    onload Tach

    Hallo,

    nach langer Zeit hat es mich wieder gepackt, ich möchte mehr Musik machen. Dazwischen war halt viel los, Studium, Berufseinstieg, Haus..Kind... das übliche halt so.

    Aus meinen Anfängen hat mich nur ein Gerät begleitet ein Yamaha SY-99 mit vielen Sounds. Ich werde mir aber noch ein Korg K61 Masterkeyboard inkl. Korg M1 & Wavestation gönnen.

    Als PC dient ein 3.0 HT P-4 mit 1 GB RAM und einer Audigy 2 Karte an einem Teufel 5.1 Aktiv-System. Alles zusammen also eher eine Basic-Ausstattung.


    Jetzt suche ich erst mal einen passenden Squencer und bin total überwältigt und weiß nicht so recht, wo ich mein Geld reinstecken soll. :shock: Ich möchte am Anfang möglichst viel mit dem PC machen.

    Reason 3.0
    Finde ich ganz gut, weil es Re-Fills gibt, weil alles an Bord ist vom Sampler bis zum Effektgerät. Kann ich dort VST Instrumente einbinden ? Taugt das Programm überhaupt was ?

    Fruity Loops 6.0
    Ob ich mit der Pattern-Ansicht klarkomme, weiß ich nicht, aber da wäre ja auch einiges schon im Paket mit dabei. Ist vielleicht wie Reason nur alles etwas "kleiner" gehalten ? VST-Instrumente gehen, das hab ich hab ich mal gesehen.

    Abl. Live.
    Ist das überhaupt was für Leute die nicht "live" auftreten ? Wie sieht es das mit VST Instrumenten aus, was ist an dem Konzept andres, als bei den anderen Programmen ???

    Vor Cubase habe ich respekt, preislich wie auch von der Bedienung her.

    Cakewalk :
    5er Sonar könnte ich mir auch vorstellen, da ich ja VST Instrumente verwende am Anfang. Die sollen ja wohl mit der 5er Version funktionieren. Außerdem ACID-Loops unterstützung.

    Acid 6.0:
    Ist vielleicht eine komische Art Musik zu machen, aber hat das jemand von euch im Einsatz. Kann man das ernst nehmen, preislich ist es mir 350 $ auch nicht so günstig. Also wie ist da der Sequencer und wäre das eine Alternative zu dem ganzen Kram. Ist das VST möglich ?

    Musikrichtung: Acid/House/Drum&Bass/Electronica/Trance/ vielleicht Remixes basteln.

    Kein ROck, kein Pop, kein Gesang.


    Wäre echt nett, wenn ihr mir mal ein paar Empfehlungen und Meinungen zu meiner Frage geben könntet. Ich steh da wie der Ochse vorm Berg.... :roll:

    Danke schön
    Andreas
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    Cakewalk ist jedenfalls auch nicht mehr das, was es früher mal war.
    Ist halt auch zu komplex geworden.

    Ich schätze mal von der Bedienung her wird "Live" am besten sein und natürlich ist das auch für Leute, die nicht "Live" auftreten.

    Ich kenne es aber selber nicht, von FruityLoops hatte ich mal ne Demo, die fand ich auch schon überladen und zu sehr Optik-betont.

    Cubase ist mir persönlich ebenfalls zu überladen und als alter Cakewalker auch zu merkwürdig in der Bedienung.

    Eine Alternative hast Du aber noch gar nicht genannt:
    Mackie Tracktion

    Dort wird halt Wert auf eine einfache Bedienung gelegt, ist aber gleichzeitig auch sehr Gewöhnungsbedürftig vom Bedienkonzept her.

    Gibt's Demo-Versionen von.
     
  3. onload

    onload Tach

    Fruity-Loops kommt mit auch sehr grafisch überladen vor. Sieht eher so nach "nur"-PC Spielzeug aus.

    Abl. Live oder Reason könnte ich mir vorstellen. Wobei ich mir auch mal einen Version von Acid 6.0 (gibts als Demo) runterladen werde.

    Sicherlich mal was ganz anderes, aber warum nicht. Wer noch paar Tipps auf Lager hat oder paar Erfahrungen mit Live bzw. Reason, also ich bin ganz Ohr :)

    Danke
    Andreas
     
  4. dest4b

    dest4b Tach

    abbeltone :)
    ableton ruulez ! Kucks dir mal an .. nach kurzer überwindung des ersten schockes macht es wirklich spass und man merkt dann auch das es von musikern programmiert wurde.
     
  5. onload

    onload Tach

    Ja da hab ich auch drauf gesehen (Screenshots) , aber noch keine Demo probiert - und ich bin schon ziemlich geschockt *g* Aber Live ist sicherlich auf jeden Fall in der engeren Auswahl.

    Soll ja sogar mit Reason kombinierbar sein, da gibts ein PDF auf der Webseite von Reason dazu.

    Vielleicht wäre das mal eine Sache.

    Cakewalk hab ich nach einer Stunde Webseite durchlesen schon aufgegeben. Ich will was, was den Rechner nicht zu sehr runterzieht, weil ich ja mit virtuellen Instrumenten starten möchte. Deswegen fällt auch Cubase raus.

    Warum virtuelle Instrumente:
    Ich kann mir jetzt nicht einen Motif oder einen dicken Korg hinstellen, nur weil ich gerade mal wieder anfangen möchte , das würde die Hausregierung nicht für gut befinden ;-)

    Andreas
     
  6. Moogulator

    Moogulator Admin

    reason ist gut, hat aber einen sehr schlimmen nachteil: es kann kein midi senden und es kann auch keine plugins.
     
  7. onload

    onload Tach

    :shock: Mit anderen Worten, Reason schickt kein Midi-Out an einen Sampler, Synthesizer bzw. Keyboard. Also ein reines Midi-In System.
    Wer mir Reason arbeitet, braucht also nur ein stummes Masterkeyboard, weil zurück kommt eh nix :cry:

    Damit fällt es für mich raus und wenn ich dann noch an kein VST denke, dann naja...

    bleibt mir nur noch Abl. Live und Acid zum antesten. Dann erspare ich mir Reason.

    Danke noch mal für den Hinweis, hätte mich echt geärgert, wenn ich es gekauft hätte....

    Andreas
     
  8. sunflyer

    sunflyer Tach

    Hallo onload,


    wenn ich mir so Deine jetzige Konfiguration ansehe, ähnelt sie meiner ganz gut.
    Ich habe z.Z. Cubase VST 5 ( ca. 25 € in einigen gut sortierten Kaufhallen zu erhalten) und kam in meinem derzeitigen Anfängerzustand bis jetzt ganz gut damit hin. Es gibt halt doch ein paar Einschränkungen, aber zum Antesten und Reinfinden geht's.

    Ich überlege jetzt, mir die cubase se3 anzuschaffen, da die Version leistungsfähiger ist, dabei bezahlbar bleibt.
    Die Bedienung ist nicht so wild, da kommt man rein.

    Grüße
    sunflyer
     
  9. palovic

    palovic Tach

    Ich würde auch eher Ableton nehmen, das Programm ist klasse, vor allem seitdem auch Midi verarbeitet wird.
    Bei Fruty Loops komts auch ein wenig drauf an was für Musik damit gemacht wird, ich hab es seit der ersten Version auf dem Rechner und benutze es immer wieder um Sampels auszuprobieren oder Drumverläufe zu machen....sofern es nicht standalone genuzt wird ist Fruty sehr unterhaltsam....kenne allerdings auch Leute die nur damit sehr gute Ergebnisse erzielen (allerdings machen die schwerpunktmäßig Hip-hop)
     
  10. x6j8x

    x6j8x Tach

    Ich kann ja immer wieder Tracktion empfehlen. Extrem uebersichtlich, leicht zu bedienen und guenstig (145 Euro beim Discounter). Sehr schoen finde ich, dass ein "Projekt" mehrere Edits enthalten kann - Du kannst also mit dem selben (Audio-) Ausgangsmaterial mehrere Mixe (Remixe) erstellen und hast alles schoen ordentlich und uebersichtlich in einem Projekt. VST/AU (auf dem Mac) und Rewire (um Reason einzubinden) sind natuerlich auch dabei...

    Hier gibt's das Review aus der Keys und hier auf Amazona...
     
  11. Rastkovic

    Rastkovic Pleasure to Kill

    Benutze selbst Sonar und würde auch nicht wechseln wollen, allerdings zickt Sonar bei einigen VST Instrumenten mittlerweile rum. Da gabs bei der 2.0 so gut wie garkeine Probleme. Ansonsten guter Sequenzer mit guter Ausstattung und u.a. brauchbaren Effekte...

    War ursprünglich mal ein reiner Audio-Sequenzer, und solch einer wird er evtl. auch noch gesehen. Ein Audio-Sequenzer mit zusätzlichen Midi-Funktionen...

    Nicht auf Deiner Liste: Magix Musicmaker Deluxe

    Lass Dich vom Namen nicht abschrecken, Magix hat "mittlerweile" Samplitude übernommen und das knowhow kommt Musicmaker zugute...

    http://site.magix.net/deutsch/startseit ... 006-deluxe

    Daniel
     
  12. ich selbst arbeite mit cubase und find das auch ziemlich gut. aber in letzter zeit hab ich öfter mit nem kumpel zusammen mucke gemacht und zwar bei ihm auf ableton live. und ich muß sagen, das ableton ist echt ziemlich genial. wenn man sich erstmal in die logik reingedacht hat geht das alles richtig gut. man ist vor allem sehr schnell.
    kleinigkeiten fehlen evtl in einigen bereichen. mir fehlte z.b. der audio-export als mp3 und vor allem der import von video-dateien. falls man sowas öfter braucht sollte man sich die specs der einzelnen programme erstmal genauer durchlesen...
    cubase se3 find ich ein ziemlich gutes angebot.
    mit tracktion bin ich irgendwie nicht warm geworden... aber da hab ich auch nur ne demo der 1er version kurz angetestet.
    generell würde ich versuchen mir verschiedene Sequenzer konkret von leuten vorführen zu lassen, die damit arbeiten.
    wenn ich meinem kumpel bei ableton nicht über die schulter geschaut hätte, wäre ich da vermutlich auf die schnelle auch nicht klar gekommen...
     
  13. x6j8x

    x6j8x Tach

    Wenn man schon mit anderen Sequenzern gearbeitet hat, ist es erstmal schwer in die recht einfache Logik einzusteigen. Du hast dort halt keinen Mixerscreen und keine separaten Fenster fuer alles moeglich andere. Ein Screen und das ist es :).

    Ich habe bisher hauptsaechlich mit Live! gearbeitet (ist von Screendesign her ja auch sehr uebersichtlich), aber die Einfachheit von Tracktion hat mich inzwischen ueberzeugt. Cubase SX habe ich hier auch rumliegen (weil ich mal der Meinung war unbedingt auch 'nen "richtiges" Sequencer haben zu muessen), aber die vielen Fenster erschweren mir stringente Arbeiten ungemein.
     
  14. Ermac

    Ermac Tach

    Man braucht einfach nur drei Monitore, dann ist es wunderbar übersichtlich! Ein Feature, das Live meines Wissens nicht unterstützt.
     
  15. x6j8x

    x6j8x Tach

    Wozu auch, passt ja alles auf einen ;-). Ich hab' mir gerade ein zweites 20" (diesmal nicht von Apple) Display fuer meinen G5 bestellt. Das kommt an die Wand ueber dem 01x und schon hab' ich alles schoen im Ueberblick :).
     
  16. genau. der fehlende mixer, das hat mich halt sehr gestört... ich arbeite halt gerne mit subgruppen im mixer und so und das hab ich mit tracktion nich hingekriegt. wahrscheinlich geht das irgendwie oder es gibt ein work-around. wenn mir das jemand mal gezeigt hätte, wär ich vielleicht überzeugt... manuals bringen den workflow halt meisst nich so gut rüber wie ein mensch, der sich auskennt ;-) . von daher auch meine empfehlung, sich verschiedene Sequenzer mal vorführen zu lassen...

    ich arbeite unter cuabse auch mit zwei monitoren. das ist schon sehr komfortabel.
    mehrere monitore bei live wären echt super! dann könnte man in der arrangement-ansicht z.b. den geräte-browser und die audio-effekte auf nen zweiten monitor bringen. dann hätte man schön platz für die spuren. das ist mir manchmal nen bischen eng zum arrangieren, auch wenn diese zoom-funktion ziemlich genial ist...
    naja multi-monitor, das wird dann was für version 6. genauso wie video-spuren und mp3-export... ;-)
     
  17. onload

    onload Tach

    Habe gestern mit der Acid Trial gespielt. Naja ist schon cool, man legt seine Sounds drauf, zeichnet die Spur und schon gehts.

    Bis zu dem Zeitpunkt wo ich probiert habe ein virtuelles Instrument per Midi aufzuzeichnen. Gelang mir gestern nicht mehr. Bei Fr.Loops gelang es mir auf anhieb. :sad:

    Na ich probier noch etwas rum, glaube aber schon zu sehen, dass es zwar ne Menge kann, aber doch etwas in eine andere Richtung geht. Es können ja auch andere Squencer mit Acided-Waves was anfangen.

    Werde jetzt mal bis Wochenende testen, dann Ableton und dann noch mal Loops und ob es von Steinberg eine Trial gibt, weiß ich nicht.

    Melde mich wieder, wenn ich meine Hausaufgaben gemacht habe :lol:

    Andreas
     

Diese Seite empfehlen