Neueinstieg mit NI Maschine und Sub 37?

Ahoi!

Ich bin neu hier im Forum, lese aber schon lange mit und bin ein großer Fan.

Zum Thema: Ich mache seit rund 20 Jahren elektronisch basierte Musik und habe im Laufe der Zeit eine ganze Reihe von Systemen verwendet: Angefangen mit Midikeyboard, Cubasis und WaveLab (ca. 1998 - 2001), über Fruityloops (2001 - 2008) und danach Ableton. In jeder Phase hatte ich meinen Spaß und im Ergebnis eine Handvoll Tracks, die ich zu meiner eigenen Unterhaltung produziert habe.

Meine letzte Arbeitsumgebung war Ableton Lite als DAW und ein Mikrokorg als Klangquelle/Kontroller. Das aktuelle Ableton-Update ist nun schon lange nicht mehr mit dem OS-X auf dem Rechner, den ich zum Musizieren nutze, kompatibel und der Mikrokorg ist so abgenutzt, dass er inzwischen quasi unspielbar ist. Jetzt möchte ich meine Arbeitsweise modernisieren und mir 1. eine neue digitale Arbeitsumgebung und 2. einen gescheiten Synthesizer anschaffen. Die Musik, die ich erzeugen möchte, geht stark in Richtung Hiphop-Beats (a la Wuntwo, Suff Daddy, J Dilla), Post-Dubstep (Shlohmo, Mount Kimbie) und Dub.

Ich brauche also eine Softwareumgebung, um samplebasiert Beats zu bauen, die mit Effekten, Basslinien und Lead-Sounds von einem Externen Hardware-Synth (soll ein Sub 37 werden) ergänzt wird. Es geht um Pre-Produktion (bis Demo-Qualität) und Live. Nach meinen Recherchen frage ich mich, ob die NI Maschine die richtige Arbeitsumgebung wäre. Als Synthesizer will ich mir einen Moog Sub 37 anschaffen, ich halte seine Midifizierung für ausreichend.

Ist die Kombi aus Maschine und Sub 37 nach Eurer Auffassung die richtige für meine Zwecke? Vor allem: Hat die Maschine ausreichend DWA-Eigenschaften, um den Samplebasierten Teil meiner Mucke mit Synth-Spuren zu ergänzen?

Beste Grüße

Chris
 

Mr. Roboto

positiv eingestellt
Wenn Du mit DWA-Eigenschaften DAW meinst, ein ganz klares Nein.
Ich benutze auch Maschine 2 mit dem Studio Controller und finde das Teil absolut spitze. Ich benutze jedoch auch keine großartigen Samples. Das geht in Machine schon, auch mit slicen aber richtiges DAW Feeling kommt da nicht auf.
Wenn es jedoch nur um One-Shot Samples für Deine Beats und nicht um fertige Loops geht, dann ist Maschine das Non-Plus Ultra. 8)

Wozu willst Du noch den Moog haben? Nimm doch Maschine Studio als Controller, eines der neuen NI Komplete Kontroll Keyboards dazu und Monark sowie alle anderen geilen NI Komplete Synths.

Kenne keines Deiner Musikbeispiele aber schaue doch mal auf Youtube, wie da so einige mit Maschine produzieren. Es gibt da auch zwei sehr gute (kostenpflichtige) Videotutorialserien zu (produzieren mit Maschine 2).
 
Hi, Danke für deine Antwort.

Dass Du wenig Sample-Basiert arbeitest und mit der Maschine dabei klar kommst, spricht doch eigentlich eher für eine Eignung als DAW-Umgebung, oder verstehe ich da was falsch.

Den Moog will ich haben, weil cih auf echten Analog-Sound stehe und mal wieder ein Instrument mit hochwertiger Klaviatur und vielen Knöpfen zur Synthese anschaffen möchte.
 

Mr. Roboto

positiv eingestellt
Mit Samples meinte ich Loops. Samples an sich kann man in Maschine, Kontakt und diversen anderen NI-Plugins natürlich 1A verwenden.
Braucht man auch kein Plugin, da alles schon in Maschine drin.

Lediglich bei Loops incl. Timestretching, Slicing etc. liegen echte DAWs definitiv vorne.

Ansonsten ist der Sub 37 natürlich ein tolles Gerät. Wenn Du auf "echten" Moog Sound stehst (den der Sub37 meiner Meinung gar nicht so liefert, klingt etwas moderner finde ich), hör Dir auch mal den NI-Monark an.
 
M

MMMM

Guest
Chrizzlee schrieb:
Hi, Danke für deine Antwort.

Dass Du wenig Sample-Basiert arbeitest und mit der Maschine dabei klar kommst, spricht doch eigentlich eher für eine Eignung als DAW-Umgebung, oder verstehe ich da was falsch.

Den Moog will ich haben, weil cih auf echten Analog-Sound stehe und mal wieder ein Instrument mit hochwertiger Klaviatur und vielen Knöpfen zur Synthese anschaffen möchte.
Hi!
Also den Musikstil und Maschine mit Moog SUB-37, darauf wäre ich nie gekommen, aber jedem das seine!
Der Moog ist klasse und ich bin Fanboy, aber eine erstklassige Klaviatur naja,...eher mittelmaß!
 
@ Mr. Robot: Ok, ich dachte natürlich, dass die Stärken der Maschine gerade bei Time-Stretching und anderen Möglichkeiten zur Bearbeitung von Samples (one-Shot) und Loops und deren Arrangement liegen. Ich habe so langsam den Eindruck, nicht zu raffen, was die Maschine eigentlich ist.

@MickMack: Welche Kombi hieltest Du bei der Mucke für sinnvoller? Alternativ denke ich an etwas, wie Synth + externer Sampler (MPC-Style) + DAW (z.B. Ableton), habe aber iwie keinen Bock auf den aufwendigen Workflow bei der Erstellung eigener Samples/Loops einer Hardware-MPC.
 

Mr. Roboto

positiv eingestellt
Ermac schrieb:
MickMack schrieb:
Also den Musikstil und Maschine mit Moog SUB-37, darauf wäre ich nie gekommen, aber jedem das seine!
Genau!

Ja toll, wir lassen uns von den Scheißnazis doch nicht jedes Wort und jede Phrase wegnehmen! Dieser Ausdruck ist nach wie vor allgemeingültig und MickMack hatte da absolut nichts zweideutiges mit im Sinn. Also, ruhig mal die Kirche im Dorf lassen, O.K.? ;-)

@Chrizlee: Hast Du Dir denn schon mal einige Videos zu Maschine auf Youtube angeschaut? Nimm Dir zum Feierabend doch mal zwei Stunden Zeit dafür. Danach solltest Du wissen, ob es etwas für Deine Arbeitsweise ist oder eher nicht.
 
@ Mr. Roboto: Ich habe mir schon gefühlt alle Vids dazu reingezogen und bin zu dem Schluss gekommen, dass ich die Kiste will...Shit! Vielleicht investeire ich doch lieber in ein aktuelles Ableton, der Sampler dort sollte für meine Zwecke ja taugen und die ganze Umgebung gibt alles für die Produktion her...
 

Mr. Roboto

positiv eingestellt
Na ein Sampler ist ja drin in Maschine. Was willst Du denn nun genau machen? Fertige Loops einsetzen oder Dir Deine Beatloops selber bauen und dafür halt (One-shot) Samples benutzen?
 
Mein Sound besteht zu 90% aus selbst gemachten Samples UND Loops. Das Rohmaterial sind eigene Aufnahmen (Geräusche und Synthsound), sowie Loops und One-Shots von fremden Produktionen. Der Hardware-Synth liefert vor allem Effekte und Bassspuren
 

Mr. Roboto

positiv eingestellt
Hmm, weiß nicht, ob Maschine dann das richtige ist. Eine Timeline basierte DAW mit umfangreichen Wave Editirmöglichkeiten wäre da wohl die bessere Alternative.

Leider gibt es von Maschine auch keine Demoversion. Außerdem ist das Ding ja auch dazu da, kmplett von der PC-Tastatur und der Maus wegzukommen, was bei Deiner Arbeitsweise ja anscheinend eher schwer realisierbar ist.
 
M

MMMM

Guest
Maschine, Ableton und Micro/Minbrute oder Novation Bass Station II, vielleicht!?
Ich sehe den Moog nicht so als live rumschlepp und so Kanditaten :roll:
 

mysputnik

|||||
Die von dir angedachte Combo ist schon in Ordnung. Ich würde mir Ableton Live mit dem Push2 holen und dazu nen analogen Synth.


We walk by faith, not by sight!
 

Mr. Roboto

positiv eingestellt
Ich denke mal, der Threadstarter dürfte sich entweder schon entschieden oder aus dem Forum verabschiedet haben. ;-)
 


News

Oben