Neuen PC zusammenstellen (bitte um rat / hilfe)

Dieses Thema im Forum "PC" wurde erstellt von newmaster, 29. April 2007.

  1. Hallo,

    es soll ein neuer PC ran...
    Schwerpunkt soll : Produzieren mal werden...
    Mit vielen externen Geräten ;-) .... (z.b monomachine ...Synthesizer.. etc. )

    Was würdet ihr zu dieser zusammenstellung sagen ?
    Wie zu sehen ist soll der PC auch als DVB-T recorder benutzt werden...

    Zum Musikmachen am PC würde ich sagen brauch ich vor allem folgendes:

    -schnellen Prozessor (wandel und kopieren von unkomprimierter Musik frißt ordentlich Rechenleistung, merkt man schon bei Musikbearbeitungs-software...)

    -schnelle Festplatte(n) (große Files wollen zwischengespeichert werden, das kostet ansonsten viel Zeit), Raid auf Wunsch oder regelmäßig Backups auf externer HDD machen (weniger Gefahr durch Viren)

    -viel RAM, mindestens 2GB, gerne auch mehr. Bei 32-Bit Betriebssystemen aber max. 3GB, mehr kann effektiv nicht genutzt werden. Bei 64-Bit-Betriebssystemen darf es auch mehr sein.
    -Profi-Soundkarte, kenne mich da nicht sonderlich gut aus, aber von Creative sollte sie nicht sein

    - - Microsoft Windows Vista Ultimate

    vernachlässigen kann ich (denke):

    -Grafikkarte, viele Mainboards bieten OnBoard-Lösungen die völlig ausreichen, willst Du aber die Aero-Oberfläche von Vista benutzen brauchst Du trotzdem eine eigene Grafikkarte. Bedenke auch dass die OnBoard-Lösungen sich einen Teil vom RAM abzwacken, hier also evtl. mehr einplanen

    - DVB-t




    PC ZUSAMMENSTELLUNG:

    http://img143.imageshack.us/my.php?image=pchb2.jpg
     
  2. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Vista ist zum Musik machen im Moment noch nicht so ideal, mit einem Umstieg auf MS neues System kann man sich noch ein bis zwei Jahre Zeit lassen...

    Wie sieht's mit 'ne ordentlichen Audio-Karte oder alternativ ordentliche Wandler am S/P-DIF Ausgang des Boards aus?
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    Vergiss Raid! Macht mehr Ärger als Nutzen. Kauf dir lieber ein bis zwei exterene Platten, Acronis True Image und mach regelmäsig Backups. (Ich nehme dafür gerne DVD-RAM[1], aber das ist nix für "dummes" Vollbackup und/oder 100GB weise Audio/Video-Daten.)

    Creative macht keine Musiker-Soundkarten, relativ günstig und ganz sinnig wären M-Audio Audiophile oder Esi Juli@t. (um 150€)

    Wandler am S/P-DIF: derzeit werden grade die (roten) Mindprint Trio für 139€ abverkauft - die Teile machen eine recht sinnvollen Eindruck. (Vor allem sind sie keine Wegwerfinvestition, wenn du später mal eine grosse Soundkarte kaufst, sind sie immer noch als Monitorcontroller und PreAmp nützlich!)



    [1]recht lahm, aber im Gegensatz zu dem verbreiteten DVD-WORN (Write Once, Read Never!) kann man DVD-RAMs auch noch nach ein paar Wochen wieder auslesen....
     
  4. danke soweit ...
    ansonsten der "zusammenbau" okay ???
     
  5. ich würdn studiorechner net mit ner dvb-t pci karte quälen. hatte ich, und vst host und vstis liefen immer flüssiger wenn die karte draussen war.

    frag mich nicht warum. hat sicher was mit interrupts etc zu tun.

    vielleicht liebern dvb-t usb stick nehmen
    ausserdem ist das tv-programm eh zum kotzen :cool:
     
  6. Guest

    Guest Guest

    hej fetz.
    weil ich grad von acronis trueimage lese. ich hab gehört dass das 2 prozesse in die autostart oder so (laienhaft) setzt, die immer mitlaufen, nämlich: TrueImageMonitor.exe und TimounterMonitor.exe

    is sowas nötig? bei reinen musik pcs versucht man ja die prozesse die nebenbei immer mitlaufen ja so wenig wie möglich zu halten.

    kann man das irgendwie einstellen (ohne es mit msconfig aus dem autostart löschen zu müssen? (vielleicht funktioniert dann das programm nimmer gscheit?)
     
  7. marv42dp

    marv42dp aktiviert

    Nicht zwingend, man kann sie auch auf manuellen Start setzen.

    Jein. Die beiden Prozesse laufen als Dienst, und Dienste fressen so gut wie kein Brot, wenn man sie nicht aktiv nutzt.

    RAID ersetzt übrigens grundsätzlich kein Backup, sondern dient (bis auf RAID0) der Erhöhung der Ausfallsicherheit - man kann weiterarbeiten, auch wenn eine (je nach RAID-Level auch mehrere) Platte ausfällt.
    Mit TrueImage sichert man sinnvollerweise nur System und Programme, Daten dateibasiert (weil schneller und sparsamer im Platzverbrauch).

    Entgegen Fetz' Meinung kann ich RAID absolut empfehlen, aktuelle Onboard-RAID-Controller sind durchaus performant und zuverlässig.
     
  8. Max

    Max aktiviert

    Ich würde auf jeden Fall Raid 0 nehmen, wie oben schon beschrieben bringt das zwar keine Ausfallsicherheit, aber einen großen Geschwindigkeitsvorteil, was vor allem bei HD-Recording mit vielen Spuren Sinn macht. (und es geht auch keine Kapazität verloren)

    Andere Raid Level sind für Audio eher nicht zu empfehlen.

    Worauf ich noch achten würde sind große und leise Lüfter für Netzteil und CPU.
     
  9. marv42dp

    marv42dp aktiviert

    Nur empfehlenswert, wenn man wirklich mehr als 60MB/s braucht, und Lust auf tägliches Backup hat.
    Und 60MB/s muss man erstmal auslasten...

    Kann man so pauschal nicht sagen. Wer mit 60MB/s leben kann, fährt mit RAID1 prima.
    RAID10 bietet höhere Performance (nahe RAID0) und Ausfallsicherheit, kostet aber 4 Platten.
     
  10. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ohne praktische Tests wäre ich da sehr vorsichtig. Mit einer EDV-Abteilung im Nacken die das wartet und evaluiert ja... aber mit Hobbyadministrator und nach liebvoller Foren-Heise-...-recherche zusammengefrickelt? Da kann genausogut bei rauskommen, das der werte Raid-Controller den Bus bei der fünfzigsten Spur schon so blockiert, das es Dropouts gibt. (Die Lösung müsste so 300-900 Spuren schaffen, ohne RAID wären es 225-450.)

    Nochmal zu RAID: RAID dient hauptsächlich dazu die Systemverfügbarkeit zu erhöhen. D.h. statt 2h ungeplantem Ausfall (ich muß es reparieren bevor ich weiterarbeiten kann) habe ich 30 Minuten geplanten Ausfall (weil ich die Platte dann wechseln kann, wenn es mir passt).
    Damit das funktioniert muß man das vorher üben/testen. Sonst kann das ebensogut in 6 Stunden Bastelei ausarten.
    Lohnen tut sich das nur wenn die Platten oft genug kaputtgehen. Und das haben eigentlich nur damals die Deathstar hinbekommen... (der Wettbewerb war zwar besser, aber so richtig zuverlässg waren keine der 40..80GB Platten...)
     
  11. marv42dp

    marv42dp aktiviert

    Auch so funktioniert es mittlerweile sehr gut.

    Heutzutage nicht mehr. Aktuelle Mutterbretter binden den RAID-Chip via PCIe oder gar direkt via Hypertransport an. Das rockt konkret krass stabil schnell. Beide sind kein Bus, sondern Punkt-zu-Punkt.

    Ja, das ist ein Punkt. Man muß es testen, wie jede andere Strategie auch.
    Aktuelle Chips, insbeondere der Intel ICH8R sind ziemlich ausgereift - ich vertraue denen (seit ICH5R) durchaus auch Server-RAIDs an, und das läuft sauber. Und ja, auch sehr performant.

    Och, eigentlich stirbt mittlerweile fast jede stark beanspruchte Desktop-Platte innerhalb der Garantiezeit - welche ja teilweise bei satten 5 Jahren liegt. Von daher lohnt Mirroring eigentlich fast immer.
     
  12. Max

    Max aktiviert

    Der will doch nur einen Musik-PC, kein Rechenzentrum!

    Raid 1 / 10 -> zu teuer
    Raid 2 / 3 / 4 / 5 etc. -> zu langsam


    Alles andere als Raid 0 macht für mich keinen Sinn für einen Heim-Musik-PC. Vielleicht noch eine billige einzelne Festplatte (IDE reicht) fürs Backup dazu, aber dann ist auch gut.
     
  13. marv42dp

    marv42dp aktiviert

    Was ist denn an einem RAID1 teurer als an einem RAID0?
    Ja, RAID10 ist teuer, aber auch nur, wenn Platten teurer sind als stunden- oder gar tagelanger Ausfall des Systems.
    Bei einem privaten Heimstudio ist das natürlich der Fall.

    Habsch ja auch nicht empfohlen. Wobei RAID5 beim lesen durchaus schneller ist als eine Einzelplatte.

    RAID0 macht wirklich nur dann Sinn, wenn man mehr als 60MB/s oder mehr als 500GB (an einem Stück) braucht - aber wer braucht das bitteschön im Heimstudio?

    Vielleicht? Backup ist Pflicht, erst recht bei RAID0, denn da ist die Ausfallwahrscheinlichkeit doppelt so hoch, wie bei einer einzelnen Platte.
     
  14. Alex

    Alex -

    Aufwendiges RAID für nen einfachen Musikcomputer? Bin ich der einzige, der das für vollkommen übertreiben hält? ;-)
     
  15. marv42dp

    marv42dp aktiviert

    Was ist an zwei statt einer Platte aufwendig?
    Wie gesagt: man braucht es nicht zwingend, aber wenn es einem die Mehrkosten für die zusätzliche Platte wert ist, darf man sich über die höhere Systemverfügbarkeit _oder_ höhere Performance freuen.
     
  16. Anonymous

    Anonymous Guest

    Nein.
    Klarer Fall von KISS Mißachtung.
     
  17. marv42dp

    marv42dp aktiviert

    Nein. Auch ein System mit RAID kann "KISS-Konform" sein, nämlich wenn Ausfallsicherheit oder doppelte Plattenperformance gewünscht ist. Die bekommt man mit _nichts_ simpler hin, als mit RAID.

    Folge ich Deiner Argumentation rekursiv, dann darf ich zum Musikmachen garnicht erst einen Computer einsetzen, denn der macht das Gesamtsystem alles Andere als Simpel (weil erheblich komplexer).
     
  18. Anonymous

    Anonymous Guest

    Raid kann *nur* die Verfügbarkeit verbessern - die Zahl der Ausfälle steigt! Denn zwei Platten gehen nun mal häufiger kaputt als eine.
     
  19. marv42dp

    marv42dp aktiviert

    Ach, sag bloss! Hint: Ich meinte nicht die Ausfallsicherheit der Festplatten, sondern des Systems.
    Dass man das erklären muß...
     
  20. Anonymous

    Anonymous Guest

    Wenn das System nicht hotplugfähig ist zieht ein Plattenausfall einen Systemausfall nach sich. (Wie oben geschrieben z.b. 30 min geplant statt 2h ungeplant, dafür aber doppelt so oft.)

    Grade in einem kleinen gewerblichen Studio kann einem sowas natürlich den Arsch retten - dann sind aber auch die paar € für jemanden drin, der einem das Einrichtet und dann eben ggfls. auch die Reparatur kurzfirstig, aber eben zeitlich passend macht.
     
  21. Max

    Max aktiviert

    Ähm... meinst du das ernst? Raid 1 kostet halt doppelt soviel, weil man doppelt soviel Speicher braucht?

    Meine Empfehlung ist (und bleibt) Raid 0. (Vorteile: schnell, der gesamte Speicher kann genutzt werden, billiger als eine einzelne sehr große Platte)

    Raid 5 fällt für mich aus, weil es bei HD-Recording vor allem auf das Schreiben ankommt.
    Und es gibt durchaus andere Backup-Alternativen, ich würde aber eine billige IDE Platte nehmen (hab ich auch bei mir).


    Ansonsten hab ich auch überhaupt keinen Bock auf diese "wer-hat-den-Größeren" Computerdiskussionen. Der Titel dieses Threads heißt schließlich "bitte um rat/hilfe" und nicht "wer ist der größte computer-hengst".
     
  22. Kaneda

    Kaneda -

    Das ist mein Grund warum ich mich aus Prinzip aus diesen Threads raushalte.
     
  23. marv42dp

    marv42dp aktiviert

    Dafür ist die Ausfallwahrscheinlichkeit bei RAID0 doppelt so hoch.

    Wie gesagt: wer reizt schon im Heimstudio die 60MB/s eines RAID1 aus?
    Warum sollte man den erheblichen Nachteil der doppelten Ausfallwahrscheinlichkeit eines RAID0 in Kauf nehmen, wenn man die höhere Leistung garnicht braucht?
    Die Empfehlung sollte an den Bedürfnissen ausgerichtet sein, pauschal RAID0 zu empfehlen ohne auf die Nachteile hinzuweisen ist IMHO falsch.

    Ich seh hier keine solche.
     
  24. Anonymous

    Anonymous Guest

    Mal blöd nachgefragt: 60MB/sec einer handelsüblichen Platte gibt nach Adam Riese so übern Daumen mehr als 70 Spuren, oder? (Minimum, je nach Samplingrate (nur 48kHz) und Datenformat (24 statt 32bit) gehen auch ein paar hundert mehr...)
     
  25. C0r€

    C0r€ -

    Raid 0 bringt schon was.

    Das System bootet viel schneller, programme/plugins laden schneller usw.
    es läuft einfach flüssiger. Das nadelöhr "Festplatte" nimmt man nicht mehr so störend wahr.
    Was bringen einen 8GB/s auf dem Bus wenn die daten erstmal mit 30MB/s geladen werden müssen. Freezen, rendering usw. werden dadurch unter Umständen (je nach CPU belastung) auch merklich schneller.

    Man sollte halt wenn man was neues gemacht hat vor dem Ausschalten die daten nochmal absichern. Das muss man aber auch ohne Raid system.

    Doppelte Ausfallwahrscheinlichkeit -> es ist und bleibt eine Wahrscheinlichkeit, und das System kann auch nach 2 Stunden betrieb ohne Raid betrieb abschmieren.

    Raid 1 ist in unsicherer als externe Backuplösung, weil die Paltten am gleichen Netzteil im gleichen Raum/Gehäuse gelagert werden. Bei Netzteilausfall oder Brand ist immer alles hin.

    Gibt ja mittlerweile gute Backuplösungen über Ethernet mit Festplatten-Fileservern für normalsterbliche.

    Tests dazu gibt es viele bei tomshardware.de

    Ich nehme einfach nur meine alte 3,5" HD in einem USB Gehäuse.
     
  26. marv42dp

    marv42dp aktiviert

    Jepp. In welchem Heimstudio steht das Recording-Equipment, das 70 Spuren simultan auf die Platte pumpen kann? Und fallen in einem solchen Szenario die Kosten für Festplatten wirklich ins Gewicht?
     
  27. C0r€

    C0r€ -

    es geht doch nicht ums gleichzeitige aufnehmen sondern abspielen können. Da könnte man natürlich auch zusammenmischen, wenn man soetwas machen will.
     
  28. marv42dp

    marv42dp aktiviert

    RAID ist keine Backuplösung! Es erhöht die Verfügbarkeit oder die Performance, bei bestimmten Leveln auch Beides.
     
  29. marv42dp

    marv42dp aktiviert

    Und in welchem Heimstudio spielt man 70+ Audiospuren gleichzeitig ab?
     
  30. C0r€

    C0r€ -

    Da wird aber auch gerne gleichzeitig im Internet gesurft, gechattet usw...
    Ich mach das zwar nicht, aber bei vielen die das System nicht so gut verstehen wird erstmal alles installiert und gestartet wie in nem Großen Kontrollzentrum mit totaler kontrolle. Das dadruch das System langsamer wird scheint einigen garnicht bewußt oder egal zu sein. Dann gibts auch noch ne Auslagerungsdatei...

    Ich behaupte ja nicht das man es notwendigerweise braucht,
    aber ich hab mir halt lieber 2 Platten geholt die zusammen so viel
    wie eine doppelt so große gekostet haben,
    dafür laden die Daten doppelt so schnell.
    Das streamen von Audiodaten ist ja nur ein einziger Anwendungspunkt.
    Alles lädt schneller, und das macht spaß.
    Nagut, der Stromverbrauch wird höher,
    das war mir für den Rechner aber nicht so wichtig.
     

Diese Seite empfehlen