Neuer Cubase Rechner

Dieses Thema im Forum "DAW, Softsequencer" wurde erstellt von Magnus, 10. Februar 2019.

  1. Magnus

    Magnus ..

    Hallo zusammen,

    ein guter Kollege von mir braucht einen neuen Rechner für Cubase 10 Pro.
    Es soll Windows 10 drauf laufen.
    Da sein jetziger sehr in die Jahre gekommen ist, braucht er mindestens Board, CPU und Ram.
    Ssd ist schon vorhanden und kann bleiben.

    Da ich selber nicht in der aktuellen Materie stecke da ich auch keinen aktuellen Rechner habe, hoffe ich ihr könnt mir weiterhelfen.

    Das Budget ist leider limitiert auf ca. 500.-€ max.
     
  2. ollo

    ollo ||||

    Am wichtigsten sollte wohl sein, dass es Windows 10 Pro ist, damit man die Updates hinauszögern kann, sonst ist man unfreiwillig Betatester.
    Für den Rest würde ich eher in einem direkten PC Hardwareforum gucken, also Computerbase oder PC Games Hardware und Co.
     
  3. F-A-B

    F-A-B |||||

    Bei begrenztem Budget würde ich den kleinsten i5 mit 6 Kernen nehmen. i5 8600K oder 8400,
    dazu ein Mainboard mit Z370 oder Z390 Chipsatz und 16Gb Ram @2666

    Vlt so, so als Vorschlag:

    https://www.alternate.de/Intel/Core-i5-8400-Prozessor/html/product/1380860?

    https://www.alternate.de/GIGABYTE/Z390-GAMING-X-Mainboard/html/product/1483110?

    https://www.alternate.de/Corsair/DIMM-16GB-DDR4-2666-Kit-Arbeitsspeicher/html/product/1216665?

    Schon günstig gehalten, aber nicht das billigste Material und es ließe sich einfach Upgraden mit mehr Speicher, schnellerer CPU.
    Inkompatiblitäten sind meist kein Thema mehr, es sei denn man hat Sonderfälle am Start wie DSP Karten oder den Virus Ti oder sowas :D
     
  4. sempiternal

    sempiternal Bass Junkie

    Also 500 max is schwer, aber was immer du auch kaufst, schau das die CPU eine relativ neue Generation hat und der Single Core so hoch wie möglich. Ich lese über mir kleiner i5 mit 6 Kernen... ich finde das eher das Gegenteil richtig ist... lieber gern ein i5 mit 4 Kernen aber 1GHz mehr Single Core.. weil Kerne sind ziemlich unwichtig für DAW´s. ..du kannst auch erstmal mit 8 GB RAM arbeiten und wenn Geld da ist dann auf 16 gehen.. das Geld für die 8GB RAM die du erstmal sparst lieber in die CPU stecken!! Das Herz is eine starke Single Core CPU ab i5 .. alles andere kann man irgendwann aufrüsten! Darauf sollte dein Augenmerk liegen. Achja und am besten natürlich INTEL ... nicht AMD!
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Februar 2019
  5. Ein i7 währe definitiv vernünftiger.. Lieber 100 Euro mehr.. Hab selbst mal geschaut... Bis 500 und I 5 ist schon ein ziemlicher kompromiss... Nicht das es nicht geht...aber bei einer Investition von ich sag mal 650 bis 700 also min 150 € ist schon ein quantensprung mehr an Leistung möglich
     
  6. sempiternal

    sempiternal Bass Junkie

    ja wobei der 9600er i7 taktet mit 3600 MHz und kostet um die 460... der 9600er i5 taktet auf 3700 Mhz und kostet gute 220 Euro weniger. Kann sogar sein das der i5 hier marginal besser läuft als der i7! Weil wie gesagt, der Single Core zählt! Ob ich dann 6 oder 8 Kerne habe ist Cubase komplett egal.
     
  7. Magnus

    Magnus ..

    Vielen Dank für eure Antworten, das hilft uns schon mal weiter.
    Ich hatte bei dem.engen Budget schon überlegt ob man ggf. zu einer Ryzen CPU greifen kann falls geeignet.
    Kenne diese CPUs selber noch nicht, weiß aber das sie wohl ein recht gutes Preis Leistungs Verhältnis haben sollen.

    Dann schauen wir mal was es werden könnte.
    Bei MainBoards hatte ich mit Asrock in der Vergangenheit ganz gute Erfahrungen gemacht hinsichtlich Preis Leistungs Verhältnis, könnt ihr da aktuell noch zustimmen?
     
  8. sempiternal

    sempiternal Bass Junkie

    Hol dir auf keinen Fall ne Ryzen CPU, damit kannst du viele Probleme bekommen in Sachen Audio. Die is eher für die GAME Welt gedacht. Audio & Intel funktioniert wesentlich besser. Mit Main Boards kenne ich mich leider nicht so aus, ich bin da leider schon zulange raus und verschenke mein Geld an Apple... aber das Thema PC Marke Eigenbau, werde ich in 1-2 Jahren auch für mich aufmachen :)
     
  9. Es ist ja nicht nur der Takt ausschlaggebend.

    Bei dem Budget hatte ich auch gedacht das es eher Sinn macht, auf so einne Rizze zu setzten..Preilsleistungsmäsig würde das Sinn machen...aber in wieweit es da Probleme mit Audio geben sollte keine Ahnung...Kann mir aber auch nicht vorstellen, das da etwas schlechter laufen sollte.. Was sagt den Steinberg zu Ryzen?..sicherlich wurde ihre Software auch auf diesen Prozesoren getestet..Eigentlich eine sehr wichtige Frage..Muss ja nicht immer Intel sein auch wenn ich eher Intelfan bin.
     
  10. F-A-B

    F-A-B |||||

    Der Ryzen ist nicht unbedingt günstiger, dafür aber leistungsschwacher mit optionalen Inkompatiblitäten,
    hat mehr Abwärme und ergibt das wahrscheinlich lautere System.

    Ich würds lassen.

    Ich würde bei den günstigeren i5ern bleiben, vorerst, das Board kann immerhin bis i9,
    also hat man noch seeehr viel Luft nach oben und Reserven für die Zukunft und dennoch
    ein solides Audiosystem.
    Ich würde eher statt 16, erstmal nur 8GB (also 2x4GB) Speicher nehmen und dann
    nach und nach sparen und aufrüsten. Erst den Speicher und in einem Jahr die i5er verkaufen
    und reinvestieren in einen i7 oder gar i9 und schwupps ist die Gurke ne Granate.
     
  11. Sogyra

    Sogyra Rauschfrei

    Ich denke das er die Zeit nicht hat, sonst hätte ich ihm den Tip gegeben, noch einige Monate zu warten, bis die Spectre und Meltdown CPU's vom Markt verschwunden sind. Sollte er einen Offline-Audiorechner betreiben wiollen, dann kann er natürlich jetzt schon zu greifen.
    Mit Empfehlungen bin ich immer vorsichtig. Ich sag mal so: es muß nicht der allerletzte Schrei am Markt für 2k€ sein. CPU, MB und Ram sollten schon für 350-400 zu bekommen sein, die lange Zeit zufrieden stellen. Win 10 wäre jetzt ein dicker Dorn im Auge. Ich würde noch schnell eine Win 7 64 bit Disc kaufen wollen.
    Mein Rechner hat eine 2500k CPU, und die wird für Audiogschichten nichtmal warm. Damit ist nicht die Temparatur gemeint, denn der CPU-Kühler Alpenföhn Brocken läßt sowas gar nicht zu. Ich mein eher leistungsmäßig. Ich hab permanent den Taskmanager offen, und komme selten mehr als auf 30-40% an Auslastung.
    RAM ist mit 16 GB vorhanden, real wird nur so 2-3 GB inkl Windows und Co verbraucht.

    Bei der Wahl der Komponenten ist auf einen möglichst geringen Flaschenhals-effekt zu achten. FSB muß tunlichst zusammen passen! Latenzen sind bereits jenseits von gut und böse...also brauchst du da drauf nicht mehr zu achten.

    Mainboardhersteller ist immer ASUS mein Favorit. Grad bei dem letzten Audio/Videorechner hab ich mir mal ein Intelboard gegönnt. Mach ich aber nicht mehr.

    Was gibt es sonst noch zu beachten? Aja: separate Grafikkarte. Eine kleine passive reicht. Auch für Videos rendern. Dicke GraKa braucht man nur zum zocken.
     
  12. Bräuchte man nicht zum Vergleich die Infos, welche Komponenten es im alten Rechner genau sind? Vielleicht ist es schon ein i7 mit 32 GB RAM auf einem vernünftigen Board? :agent: Ok, RAM ist noch am einfachsten dazu zu stecken bzw. auszutauschen. Die Frage wäre, warum das Mainboard nicht mehr ausreicht. Oder welche CPU momentan verwendet wird. Bringt z.B. das 2666er RAM auch tatsächlich die doppelte Performance von 1333er RAM? :agent:
     
  13. Magnus

    Magnus ..

    Glaub mir, die Klamotten sind so alt das wir schon froh sind das wir die PCIe Grafikkarte weiter nutzen können.

    Ich war die letzten Jahre auch intel Fan aber auch weil sie alternativlos waren.

    Ich werde das mal anfragen bei Steinberg mit den Ryzen CPUs, ist aber immer die Frage wie kompetent die Antwort ist.
    Viele wissen es selbst nicht genau und Antworten trotzdem, daher dachte ich es macht Sinn mal bei euch zu fragen. Windows 10 Pro ist vorhanden.
     
  14. Sogyra

    Sogyra Rauschfrei

    Ich bin zwar von natur aus auch immer etwas skeptisch und eher kritisch hinterfragend eingestellt, aber bei Steinberg hab ich noch nie eine inkompetente Antwort bekommen.

    Ich würd mich auch dafür interessieren, was derzeit an HW verbaut ist. Auch wenne s keine genauen Bezeichnungen gibt. Zumindest CPU und Speichergröße kann man ja leicht aus Windows raus lesen.
     
  15. Magnus

    Magnus ..

    Es sind wie schon gesagt 8GB Ram und eine SSD verbaut.
     

    Anhänge:

  16. F-A-B

    F-A-B |||||

    Wenn auf dem Rechner nicht gespielt werden soll, würde der Onboard Grafikchip erstmal ausreichen. Der packt das!

    Später kann das System z.B. durch ne passive Grafikkarte erweitert werden. Den Speicher kannst du nicht weiter verwenden, das dürfte DDR2 sein.

    Das einzige was drin bleibt wären Netzteil, Gehäuse und Peripherie und wenn du/ihr euch an die von mir genannten Komponenten haltet, dann wird daraus ein zukunftsfähiges, jetzt schon performantes System.

    Eine Ryzen CPU bringt dir im Benchmark bei ~Preis ca 10% mehr Leistung, das bedeutet aber nicht dass du diese auch im Asio merkst.

    Asus ist kein Garant für ein stabiles Board. Wichtiger ist der Chipsatz Z-Serie und abgespeckte, schlanke Boards ohne viel Schnickschnack.
    Altlasten wie PCI vermeiden.
    Kein Wlan!!!

    Asus, Asrock, Gigabyte kann man nehmen, Msi eher nicht.

    Teure Boards sind nicht gleich gut, sie haben nur mehr Features von denen eine DAW eher keine Vorteile hat.

    Wenn DSP Karten oder empfindliche USB Interfaces, Synths, Virus Ti benutzt wird, macht es Sinn sich noch anzuschauen welche PCI Lanes geshared werden.

    Bei dem Budget wäre es sinnvoller solide Komponenten zu nehmen, die nach und nach erweitert und getauscht werden.

    CPU: Low Budget i5, später i7 oder i9
    Speicher: 2666er, niedrige Timings. Zumächst 1x8Gb oder 2x8Gb, später auf 4x8Gb, Corsair
     
  17. https://www.mindfactory.de/product_info.php/Intel-Core-i7-7700K-4x-4-20GHz-So-1151-TRAY_1132471.html 350€

    https://geizhals.de/msi-h270-pc-mate-7a72-002r-a1557478.html?hloc=at&hloc=de

    100€



    https://geizhals.de/g-skill-ripjaws...4-2400c15d-8gvr-a1305394.html?hloc=at&hloc=de

    50 €

    und zur Not erstmal nur 8 GB Ram einbauen dann kommste auf 500 und haste ne Turbo Rakete ..Der Prozessor hat einen Grafik chip integriert somit fällt die Graka auch weg..

    Leistung Pur!!!........für 500 EURO ;-)


    Hätte ich mir persönlich jetzt auch so bestellt wenn ich nicht schon den i7 4770K hätte..Bei mir lohnt sich noch kein upgrade...NAch 6 Jahren wohlgemerkt.. und mit so einem i7 und 4,2 Ghz Basistakt bist du die nächsten Jahre mehr wie gut bedient.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Februar 2019
  18. F-A-B

    F-A-B |||||

    https://de.wikipedia.org/wiki/Intel-Chipsätze#LGA_1151

    Der H270 Chipsatz geht auch, ist aber die "schlechtere" Wahl und könnte u.U. in einer
    DAW eher zu Problemen führen.

    Speicher ist seeeehr langsam und bei 4 Bänken wären es insgesamt 4x4Gb = 16 Gb.

    Intel "K" Prozessoren sind eher für Übertakter interessant, das H270 Board unterstützt aber keine Übertaktung.

    Klar, kann man alles machen, hat aber nicht "Hand und Fuß"

    Es würde dahingehend eher Sinn machen, keine "k" CPU zu nehmen, dafür aber dauerhaft
    im Turbomode. Das ist ohne weiteres möglich und bringt ca 5-10% mehr Leistung.
    Mein i7 3770@3400Mhz läuft dauerhaft mit allen 4 Kernen stabil und ohne nennenswerte Temperatur auf 3700Mhz

    https://de.wikipedia.org/wiki/Intel-Core-i-Serie
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Februar 2019
  19. F-A-B

    F-A-B |||||

    Wie gesagt, ich würde von MSI abraten. Die tunen ganz gerne mal eher in Richtung Gaming.

    Aber .. Kann funktionieren, kann aber auch nicht.
     
  20. Ich habe ein MSI und das board läuft mit einem i7 4770K seit ü 6 Jahren Problemlos...Ich muss ehrlich sagen. Ich hatte noch nie ein stabileres System wie mit meinem MSI board und dem i7 Proz.


    DAs finde ich jetzt irgendwo einfach gefühlsmäsig aus der Luft gegriffen....Warum sollte es nicht gehen.....Jeden Rechner kann man tunen das hat doch mit MSI nix zu tun..
     
  21. F-A-B

    F-A-B |||||

    Es geht darum, dass Hardware an den "Rand der Spezifikation" gebracht wird, um so bessere Testergebnisse z.B. in Benchmarks zu bekommen. Das macht die Hardware toll für Gamer, aber Echtzeit-Asio-systeme können darauf empfindlich reagieren. Dann hat man halt nen Rechner mit Crackles, DropOuts, Bluescreens oder wundert sich dass das Teil schon ab 70% Asio Auslast beschissen läuft.

    Das ist der Nachteil, wenn man nur billig kann ... aber wenn es bei dir läuft, Glückwunsch!!!

    Das ist reines Glücksspiel.
     
  22. Magnus

    Magnus ..

    Sehr schön,
    das hat doch gut geklappt - vielen Dank für eure Unterstützung.
    Ich gebe dann mal bescheid wie die neue Zusammenstellung Anklang findet.
     



  23. Es gibt überhaupt gar keinen Grund warum es bei mir nicht laufen sollte...

    Ich habe einen schnellen Prozessor und ja einen K aber ich übertakte ihn nicht...Ich könnte aber wenn ich wollte. und ein Stink normales Mainboard im Prinzip unterscheiden sich die Boards nicht großartig...Entweder passt er zum Prozzesor oder nicht. ältere Chipsaätze sind nicht schlechter wie neuere...neuere oder die höheren sozusagen können einfach mehr Verwalte.. mehr Festplatten mehr PCI Bussysteme , Dual Grafikkarten usw..und das hat auch eerstmal gar nix mit tuning zu tun...ERst wenn denn der Chipsatz und das Bios Tunig freundlich ist ..ist man selbst sozusagen derjenige da was tuned..Von Werk aus gibt da nix vorgetuntes.. Alles Board haben ihre Leistungsspezifikatione...

    Und der Ram Riegel ist auch nicht langsam..Das ist ein 2400 Mhz Speicherbaustein....ob der eine jetz mit 14 oder 15 Taktzyklen arbeitet ist alles nur Mückenschiss und auch total unwichtig in dieser Diskussion..
    NAtürlich sind das ersmal nur 8 GB...ICh würde behaupten in der Regel und auch bei größeren Projekten reichen sogar auch 8....Unterschiede merkt man nur dann wenn man mit VST arbeitet die große Samplelibraries verwalten...also so DInger wie Grooveagent4, Halion 6, Kits werden da etwas schneller geladen.....

    DIe 8 GB RAm sollen auch erstmal nur dazu dienen das man ein lauffähiges Systemn hat....Wenn man dann Kohle kann man immer noch großere Rams einbauen...DIe Rams währe bei mir sozusagen ersmal zweitrangig.
    Hauptsache erstmal n anständiger Prozessor sozusagen der in 5 JAhren auch noch Dampf macht.

    Die Frage war was geht für 500 Euro...

    Und wir brauchen 3 Sachen... Das Herz und da gibt es sozusagen eine Rennmaus ..i7 7700K...ist doch schön das es noch ein K sein darf...Man kann muss aber nicht übertakten...Die nicht K´s sind ja die Hochgepimmten die keine Leistungsreserven mehr zulassen und wärmer sind.

    Das MSI Board tut seine arbeit...und ist dabei noch reichlich ausgestattet..Das Bios und der Chipsatz sind schon eher auf High End und Tunig ausgelegt..Auch hier man kann aber muss nicht an den multiplikatoren Fingern.

    ICh finde das das für kanpp 500€ schon ein sehr sehr schnelles System ist...
     
  24. Könnte jemand ganz kurz und einfach erklären, was der Unterschied zwischen einem i5 und einem i7 ist, wenn beide z.B. 4 Kerne und die gleiche Taktung haben?

    Und warum werden ständig die Sockel bei scheinbar gleichem Prozessortyp geändert? Möchte man z.B. einen schnelleren Prozessor einbauen, passt der Sockel nicht mehr und man muss ein neues Mainboard kaufen. Und weil der alte Speicher nicht mehr passt, muss auch der Speicher neu gekauft werden.

    Am einfachsten ist es wohl noch den Speicher nachzurüsten, weil ältere Modelle noch länger im Handel sind. Bei Prozessoren scheint das nicht der Fall zu sein. Bei Mainboards sowieso nicht.
     
  25. F-A-B

    F-A-B |||||

    Der i5 unterstützt kein Hyperthreading.
     
  26. F-A-B gefällt das.
  27. Zuletzt bearbeitet: 14. Februar 2019
  28. F-A-B

    F-A-B |||||

    Ist mir gerade neu. Da steht auch selbst bei der ersten Genereation was von Hyperthreading.

    hmm ... wo hab ich das nur wieder aufgeschnappt ...