Neuer Studioraum, schlechtere Akustik. Wie lässt sich das optimieren?

  • Themenstarter Invia
  • Datum Start
  • Schlagworte
    absorber akustik bassfalle studio
I

Invia

.
Hallo in die Runde.
Ich musste innerhalb meiner Wohnung mit meinem Studio von einem Raum in einen anderen umziehen.
Mein alter Raum war relativ schmal und ziemlich lang, das Equipment war auf der kurzen Seite aufgebaut und ich war mit dem Sound (ich produziere elektronische Musik, vor allem Techno) eigentlich ziemlich zufrieden.
Nun musste ich leider in meiner Wohnung den Raum wechseln und es klingt nicht mehr so wie vorher.
Im Anhang ist eine Skizze des neuen Raums mit dem Aufbau meines Equipments.
Nun stehen die Monitore viel näher an der Wand als im vorherigen Raum, weshalb ich überlege mir neue Monitore mit Bassreflexöffnung vorne zu holen.
Mir schweben da aktuell die Focal Alpha 65, Adam A7X oder Neumann KH 120 A vor.
An meiner neuen Abhörposition sind kaum tiefe Frequenzen wahrzunehmen, die Kicks kicken nicht mehr so wie vorher.
Jetzt weiß ich nicht ob das daran liegt, dass meine Yamaha HS 80 Monitore mit Bassreflexöffnung hinten nun viel näher an der Wand stehen als vorher oder ob es allgemein am neuen Raum liegt.
Die komplette Rückseite des Raumes, also hinter meiner Sitzposition, möchte ich noch komplett mit Mollton verkleiden.
An welchen Stellen würden sich eurer Meinung nach noch Bassfallen, Absorber oder sonstige gewinnbringende Akustikelemente lohnen?
Und vielleicht könnt ihr mir auch noch einen der 3 Monitore empfehlen, bei denen ich über eine Anschaffung nachdenke?
 

Anhänge

fanwander

fanwander

*****
Regal richtung Türe verschieben. Die gesamte Anlage um 90 Grad drehen, sodaß Du aus dem Fenster schaust. Boxen an die Fensterwand.

Zur Boxenposition: https://www.genelec.com/monitor-placement
Gute Anleitung zu Hörpositionen und Lautsprecheraufstellungen (leider nur online lesbar, kein runterladen).
 
Würze

Würze

¿
Hallo Invia

An meiner neuen Abhörposition sind kaum tiefe Frequenzen wahrzunehmen, die Kicks kicken nicht mehr so wie vorher.
Der Kauf neuer Lautsprecher wird dein Problem nicht lösen.
Die Veränderung der Abhörposition und/oder der Lautsprecherposition könnte eine(positive) Veränderung bringen.
Deutlich besser werden kann es aber nur, wenn man sich etws detaillierter mit Akustik beschäftigt und
die akustischen Probleme erkennt analysiert und entsprechend behandelt.
Hier ein interessanter Einstieg ins Thema:
Ob die Bassreflexöffnung vorn oder hinten ist nur bei sehr wandnaher Aufstellung ein Thema wenn die Bassreflexöfnung
dadurch verschlossen wird.
 
ARNTE

ARNTE

Ureinwohner
Ich stimme Florian zu. Das sollte eine sehr deutlich Besserung bringen, wenn Du Dich quasi einmal mit allem nach links drehst und die LS quasi an die Fenster Wand bringst. Das Regal am besten auch so weit wie möglich Richtung Tür stellen, dann hast Du sogar eine ganz gute räumliche Gleichheit links und rechts.
Mit dem Abstand der LS zur Wand dann etwas experimentieren. Messmikro und REW hilft da wirklich sehr. Zur Not tun es aber auch erstmal die Ohren. Mit der Positionierung der LS kann man den Raumklang i.d.R. am stärksten beeinflussen. Erst danach kommen Akkustikmaßnahmen wie Bassfallen, Absorber und Reflektoren.
 
 


News

Oben