neues Audiointerface oder gutes gebrauchtes digital Mischpult kaufen

Horn
Horn
|||||||||||||
ja aber!? Er hat doch recht...

wenn man überlegt auf welchen wandlern welthits produziert wurden.
Und sich dazu vor augen hält was hier fürn geschiss drum gemacht wird. Wobei das zieht sich hier duch sehr viele threads.

Nun werden Midas Wandler und Schaltungen angezweifelt die state of the art waren bevor sie von Behringer gekauft wurden.. komisch.
Es mag sein, dass er Recht hat. Aber er kann auch einfach sachlich argumentieren, ohne den Versuch zu unternehmen, andere Meinungen ins Lächerliche zu ziehen.

Mag sein, dass die Midas-Wandler von Behringer heute in der gleichen Qualität produziert werden wie früher. Genausogut ist aber möglich, dass man zwar die Firma mitsamt der Produkte aufgekauft hat, die Fertigungsqualität aber heute nicht mehr dem früheren Standard entspricht. Das wäre in solchen Fällen ja nicht ungewöhnlich. Ich will das nicht behaupten, da ich es nicht weiß, aber ich denke, dass Skepsis durchaus erlaubt sein sollte, ohne dass man dafür verächtlich gemacht wird in einer Diskussion.
 
tom f
tom f
||||||||||||
Es mag sein, dass er Recht hat. Aber er kann auch einfach sachlich argumentieren, ohne den Versuch zu unternehmen, andere Meinungen ins Lächerliche zu ziehen.

Na wenn ich recht habe ist es dann ja keine Polemik - im Gegenteil empfinde ich es als volkommen polemisch noch über angebliche Audioqualitätsmängel nachtreten zu wollen wenn ich extra oben schon erwähnt habe, dass ich auch anerkenne, dass Menschen sowas wie eine - nennen sie wir mal - soziopolitische Aversion gegen Behrimger haben.

Ich habe Dich also - denn ich weiss dass das bei Dir Thema ist - eigentlich schon aus einer Kritik ausnehmen wollen :)
 
Horn
Horn
|||||||||||||
Na wenn ich recht habe ist es dann ja keine Polemik - im Gegenteil empfinde ich es als volkommen polemisch noch über angebliche Audioqualitätsmängel nachtreten zu wollen wenn ich extra oben schon erwähnt habe, dass ich auch anerkenne, dass Menschen sowas wie eine - nennen sie wir mal - soziopolitische Aversion gegen Behrimger haben.

Ich habe Dich also - denn ich weiss dass das bei Dir Thema ist - eigentlich schon aus einer Kritik ausnehmen wollen :)
Mir ging es darum aber gar nicht. Sondern ich bin wirklich einfach skeptisch bzgl. der Qualität. Ist aber natürlich Spekulation, also lassen wir das halt.
 
tom f
tom f
||||||||||||
Aber es ist FAKT dass in angeblich audiophilen Kreisen MOTU und Focusrite eben NICHT für tollen Sound stehen.

Dass das in aller Regel Blödsinn ist habe ich ja ebenso durchklingen lassen.


Es gib heute kaum noch Audioniterfaces die per se schlecht klingen - die gab es übrigens auch schon vor 15 Jahren kaum mehr :)

Man kauft das Zeug nach dem Geldbeutel und nach der konkreten Anforderung an DSPs, I/O, Preamps, Treiber, Support usw.


Also im Prinzip herrscht ja sogar Einigkeit - wenn nicht wieder mal - so wie recht oft - Behringer einen angeblich besonders bösen Status hätte.


Über die Herkunft der Produkte und die Preispolitik sämtlicher anderer Hersteller will man sich ja hier weniger Gedanlen machen und das ist und bleibt einseitig.


RME ? Ja absolut toll - habe ich ja auch.

Dennoch ist - wenn man deutet was der Thredaersteller so für Bedürnisse angibt ein standalone Digipult mit direktem Zugriff, FX, viel I/O, voller MIDI Implementierung und einem 32 Kanal Audioniterface um etwa 1300.- tatsächlich recht unschlagbar.

Wieso sollte man sich da was aus 2, bis 4 Einzelteilen zusammenflicken, das dann nur über den Rechner geht ?

Ich verstehe es nicht.

Übrigens kann man den Mischer dann auch noch in der Postproduction als Mackie/HUI Protocoll Controller für die DAW nehmen.

Das Pult kann also ganz nebenbei eh alleine schon was der Presonus Faderport kann.


Ist halt so.
 
Zuletzt bearbeitet:
offebaescher
offebaescher
neu hier
Aber mal was zu thread.

Ich hab nen ollen Behringer inline mixer
zwei alte Creamware A16 wandler an den 24 direct outs vom Pult und 24 kanäle von den A16s in den B-Mix vom mischpult. Der rest aufs patchfeld.

Daran hängt ne RME HDSPe ( sowas von unaufällig im vergleich zu den teureren Karten die ich früher hatte, läuft einfach ohne faxen.)

So kann ich am Pult Jammmen, am Rechner Alles einzeln aufnehmen inklusive Subgruppen und FX Wet anteil.

Überlegte auch schon alles ohne Pult aufzubauen. Direkt alles in die Wandler. Aber da würde mir echt was fehlen. Einen intuitiven Controller für einen Software mixer gibts ja nicht wirklich. Dann lieber n alten analog Brocken.

Über mangelde Soundqualität kann ich nicht klagen. Höchstens über mangelde Musikalität und Begabung meinerseits. Kannste dir gern auf Soundcloud anhören ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
tom f
tom f
||||||||||||
Mir ging es darum aber gar nicht. Sondern ich bin wirklich einfach skeptisch bzgl. der Qualität. Ist aber natürlich Spekulation, also lassen wir das halt.

Ich will nihct streiten und bin KEIN Behringer Fan weil ich ja tatsächlich selber noch zu der oldschool Eitelkeit neige Behringer etwas unschick zu finden, aber schon die alten Pulte waren ein totaler kommerzieller Erfolg und die X-Serie ist es in einem absurden Ausmass.

Die Teile haben sich so verkauft dass man sich nur ewundern kann - und ich garantiere Dir, dass so gut wie jedes billig bis mitteklklasse Analogpult von rennomierteren Herstellern schlechter klingt.

Ich krieg auch nichts dafür das zu sagen - ich finde es nur schade, dass man den Leuten Mängel einredet.

Behringer hat sicher in gewissen Bereichen Schwächen - ja - wie fast jede Firma, aber wenn man mal in dem Fall verucht objektiv zu sein sind diese Mixer irgendwie konkurrenzlos.

Und wenn die nicht gut wären hätten sich die nicht zig hundertausendfach verkauft.
 
tom f
tom f
||||||||||||
Aber mal was zu thread.

Ich hab nen ollen Behringer inline mixer
zwei alte Creamware A16 wandler an den 24 direct outs vom Pult und 24 kanäle von den A16s in den B-Mix vom mischpult. Der rest aufs patchfeld.

Daran hängt ne RME HDSPe ( sowas von unaufällig im vergleich zu den teureren Karten die ich früher hatte, läuft einfach ohne faxen.

So kann ich am Pult Jammmen, am Rechner Alles einzeln aufnehmen inklusive Subgruppen und FX Wet anteil.

Überlegte auch schon alles ohne Pult auzubauen. Direkt alles in die Wandler. Aber da würde mir echt was fehlen. Einen intuitiven Controller für einen Software mixer gibts ja nicht wirklich. Dann lieber n alten analog Brocken.

Über mangelde Soundqualität kann ich nicht klagen. Höchstens über mangelde Musikalität und Begabung meinerseits. Kannste dir gern auf Soundcloud anhören ;-)

Die fehlende Haptik beim Mischen und das sofortige Eingreifen in Pegel und Routing beim Tracken sind schon eine mittelprächtige Sache.

Ich habe keine riesen Freude mit der Bedienung des Apollo x8 - gekauft habe ich es aber wegen den guten Realtimeeffekten die ich für mich als relevant erachte.

Nachträglich muss ich mich hin und wieder fragen ob ich das Geld für das Interface und die zusätzlichen PlugIns - mittlerweile etwa 6000.- nicht deutlich besser hätte investieren können. Denn so gut mir die PlugIns gefallen so reaktionär ist das Ganze UAD Setup an sich.

Keine numerische Eingabe von Werten im Mixer ?
Kein Sidechaining ?
Kein MIDI in für wenigstens eine behelfsmässige Steuerung auch ohne Maus ?

Um jetzt wieder die 1300.- zu nennen - da hätte ich das Alles und mehr und noch 4700.- für anderen geilen Schnickschnack übrig - da hätte ich mir dann auch die weniger ausgefeilten Effekte im Behringer anderwertig verschönern können :pcsuxx:


Übrigens finde ich trotzdem dass das x8 tatsächlich besonders gut klingt - ob das aber real ist oder Einbildung ? Die Specs geben es her - aber hört man das denn noch ?

EDIT: Hauptache man fühlt sich mit der eigenen Entscheodung im Einklang - bei mir ist das trotz der obigen Gedanken zum Glück auch der Fall :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Bernd
Bernd
....
Ich war mit meinem damaligen Steinberg auch zufriedener als mit dem jetzigen, obwohl günstiger! Weniger Ausfälle trotz gleichem PC! Mit Audioesotherik habe ich auch nix am Hut. Wer das Geld hat soll es halt für für Apogee und UHD ausgeben! Selbst ein RME ist für mich schon nicht mal eben erschwinglich! Ob ich da auf den Yamaha HS7 hier einen Unterschied hören würde ist fraglich. Ebenso glaube ich auch dass es im Club oder auf Soundcloud keiner mitbekommt welche AI der Producer denn genutzt hat. Meine persönliche Meinung und das nach mehrjähriger Erfahrung geht nach pers. Geschmack, Sound und Nutzfaktor, Bedienbarkeit!!! und Budget. Ich finde den Klang in meinem Studio mit dem Focusrite und Rack Mixer von Behringer ja auch nicht scheiße jetzt! Was nützt die beste Hardware wenn ich damit nicht klar komme oder keinen Plan von Melodik habe. Tracks entstehen im Kopf und nicht im AI! Ich glaube nicht dass die Wandler für die Welthits gesorgt haben! :mrgreen: Außerdem mache ich Musik weil es mir Spaß macht und nicht weil ich nicht weiß wohin mit meiner Kohle!
 
tom f
tom f
||||||||||||
Ich hab ein AudioInterface von Steinberg und das ist klasse. Da ich noch ein zweites brauch werde ich mir ein neues holen, werde eins von Arturia holen und testen.

Es wäre auch mal interessant zu erfahren wer da die grossen Produzenten sind.

Wieso sollte es bei Audiointerfaces anders sein als bei Gitarren ?

Da gibt es im Prinzip weltweit 2 Firmen die fast ALLES für ALLE machen und so manche EDELMARKE - also auch bekannte und eingesessene Marken haben NULL eigene Produktionsstätten.

Du kannst Dir also bei Thomann Gitarren von Herstellern von 150.- bis 3000.- kaufen und die kommen aus dem selben Werk von Cort oder FGN.

Klar haben die teurerer Geräte dann bessere Komponenten en Detail - aber auch diese stehen NIE in Relation zu den Mehrkosten würde man sich das selber aufrüsten.


Und da geht es dann auch keinesfalls um Geiz ist geil, sondern um ich lass mich doch nicht komplett von Marketing verarschen.
 
Zuletzt bearbeitet:
offebaescher
offebaescher
neu hier
meine hdspe kostete mich gebraucht 250 euro.
dann noch ein paar wandler zb behringer ada8200 oder andere gebrauchte adat wandler.

PS: es gibt kein Königsweg. Ich hab so jedenfalls n superspass und bin flexibel.
 
tom f
tom f
||||||||||||
meine hdspe kostete mich gebraucht 250 euro.
dann noch ein paar wandler zb behringer ada8200 oder andere gebrauchte adat wandler.

PS: es gibt kein Königsweg. Ich hab so jedenfalls n superspass und bin flexibel.


:mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Nein ich habe damit Nichts zu tun und kenne den nicht - ich poste das nur wegen dem Preis.

Für sowas um das Geld hätte man vor 20 Jahren den eigenen Opa verkauft.


Und wenn dann das neuen Modell kommt dann werden die noch billiger.
 
Bernd
Bernd
....
Ich wollte hier auch keine Firma schlecht machen oder eine Rangfolgendiskussion starten. Interessant wäre es ja schon mal zu wissen, womit die bekannten Größen in ihren 4 Wänden ihre Hits produziert haben! Da würden wir uns bestimmt wundern! :frolic:
Ich bedanke mich jedoch nochmals herzlich bei euch Allen für eure Zeit und Sachverstand! Als kurzes Fazit habe ich nun den Behringer X32, den xr18 und das Motu A16 erst mal für mich fest gehalten. Aber auch eure anderen Vorschläge habe und werde ich nach Machbarkeit und Nutzen für meine Sache prüfen! Falls es noch Ideen gibt, auch gerne mit älterem oder gebrauchten Equip wäre ich euch weiterhin sehr dankbar! Letztendlich muss es ja auch funktionieren. Nach 10 Stunden arbeit will man Musik machen und nicht Handbücher lesen und oder an der Hardware verzweifeln!
 
offebaescher
offebaescher
neu hier
donke. :) muss mal wieder was aktuelleres hochschieben.. bin aber im moment geizig :)

ausserdem ist meine Behringer td-3 noch nicht da. ich kann nicht mehr ohne :D
 
Bernd
Bernd
....
Ja eine Drummachine fehlt mir ja auch noch! :frolic:
Das mit der PC belastung bei einem reinem Audio Interface wie dem Motu A16, ist eine gute Argument dagegen tom f!!! Nutze aber auch gerne mein Big Sky, ein Timeline wir auch noch bald dazu kommen!
 
H
HorstBlond
|||||||
interessanter Thread - stehe immer auch selber vor ähnlichen Fragen (obwohl ich im Keller in der "bei eBay einstellen"-Ecke noch ein altes Mackie Onyx Pult mit FW Karte rumstehen habe, dass wohl unter Win 10 zum laufen zu kriegen wäre...). Ich arbeite z.T. nur mit einem Motu Ultralite (mk4 meine ich) und analogem Rackmischer (Mackie).

Eine grunsätzliche Dummie Frage: diese Adat-Erweiterungen haben meistens auf Platz 1 der Featureliste stehen "8 hochwertige Mic-Vorvertärker/Eingänge" - ich denke dann immer, dass ich ja nur Line will, keine Mics und deshalb für was zahle, was ich gar nicht nutze - ist das Quatsch? Oder gibt es Adat-Erweiterungen, die einfach nur viele Line-Eingänge bieten?
 
Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
Eine grunsätzliche Dummie Frage: diese Adat-Erweiterungen haben meistens auf Platz 1 der Featureliste stehen "8 hochwertige Mic-Vorvertärker/Eingänge" - ich denke dann immer, dass ich ja nur Line will, keine Mics und deshalb für was zahle, was ich gar nicht nutze - ist das Quatsch? Oder gibt es Adat-Erweiterungen, die einfach nur viele Line-Eingänge bieten?
...oder du bekommst ein Feature dass du im Moment nicht brauchst zu der Preis ist trotzdem unschlagbar. Falls du dich auf die Behringer ADA8200 Teile beziehst.
 
Bernd
Bernd
....
Moin,
ja auf die Mic Eingänge könnte ich auch gut verzichten! Von Roland unf Korg gab es ja auch mal Mixer mit Klinke Eingängen, aber Analog glaube ich. Falls es das X32 wird bei mir, darf ich mir wohl auch neue Kabel kaufen! Die Adapterstecker sind ja auch schon 6-8 cm lang! Zumindest beim x32 Producer würden die Anschlüsse an der Wand schrubbeln! Ein reines Synth Mischpult in digital wäre doch mal was!
 
Würze
Würze
¿
Überlegte auch schon alles ohne Pult aufzubauen. Direkt alles in die Wandler. Aber da würde mir echt was fehlen. Einen intuitiven Controller für einen Software mixer gibts ja nicht wirklich.
Die fehlende Haptik beim Mischen und das sofortige Eingreifen in Pegel und Routing beim Tracken sind schon eine mittelprächtige Sache.
 
tom f
tom f
||||||||||||
Moin,
ja auf die Mic Eingänge könnte ich auch gut verzichten! Von Roland unf Korg gab es ja auch mal Mixer mit Klinke Eingängen, aber Analog glaube ich. Falls es das X32 wird bei mir, darf ich mir wohl auch neue Kabel kaufen! Die Adapterstecker sind ja auch schon 6-8 cm lang! Zumindest beim x32 Producer würden die Anschlüsse an der Wand schrubbeln! Ein reines Synth Mischpult in digital wäre doch mal was!

Das sind doch alles Kombibuchsen ;-)

Du kannst also direkt Klinkenstecker verwenden.
 
Bernd
Bernd
....
Der x32 Producer ist gebraucht für den Preis eines neuen x32 Rack zu bekommen!? Platz hätte ich für egel welchen der Beiden. Mache mir noch wegen dem verbauten Audio Interface Gedanken. Bis zu 48kHz bei 24Bit (also CD Qualität) und bei Focusrite sind es schon 192kHz!?:streichel:
 
Horn
Horn
|||||||||||||
interessanter Thread - stehe immer auch selber vor ähnlichen Fragen (obwohl ich im Keller in der "bei eBay einstellen"-Ecke noch ein altes Mackie Onyx Pult mit FW Karte rumstehen habe, dass wohl unter Win 10 zum laufen zu kriegen wäre...). Ich arbeite z.T. nur mit einem Motu Ultralite (mk4 meine ich) und analogem Rackmischer (Mackie).

Eine grunsätzliche Dummie Frage: diese Adat-Erweiterungen haben meistens auf Platz 1 der Featureliste stehen "8 hochwertige Mic-Vorvertärker/Eingänge" - ich denke dann immer, dass ich ja nur Line will, keine Mics und deshalb für was zahle, was ich gar nicht nutze - ist das Quatsch? Oder gibt es Adat-Erweiterungen, die einfach nur viele Line-Eingänge bieten?
Grundsätzlich können über ADAT nur 8 Kanäle mit 44.1 oder 48 kHz Samplingrate übertragen werden oder 4 Kanäle mit 88.2 oder 96 kHz. D. h. man braucht zwei ADAT-Eingänge für 16 Line-Kanäle. Die meisten ADAT-Preamps/Wandler liefern daher 8 Kanäle und sind als Mic-Preamps ausgelegt. Wahrscheinlich weil es gut reinpasst ;-) ... Es gibt aber auch 16 Line-Kanäle z. B. von Ferrofish:

Billiger wird es dadurch aber nicht ;-) ...
 
Bernd
Bernd
....
Vielleicht geht der Weg doch Richtung Motu 828 Mk3 Hybrid und einem ADAT Panel? Hab ja dann den Mixer und FX im PC, was wiederum zu Lasten der CPU geht.:engarde:
 
 


News

Oben