neues Audiointerface oder gutes gebrauchtes digital Mischpult kaufen

Bernd
Bernd
....
1573661096709.png
Kennt die jemand? Einfach nur genial die Teile. Kann gar nicht aufhören Kabel damit zu beschriften!
 
Zuletzt bearbeitet:
offebaescher
offebaescher
neu hier
ich hab so n brother elektrikerding welches klebefähnchen oder umrollungen kann.
 
Bernd
Bernd
....
U168 XT
Professionelles 24-bit USB-Audiointerface mit 16 Inputs / 8 Outputs
Hier noch ein Kandidat! Fraglich ist die Anbindung an Ableton und wie der Mixer aussieht? Hat jemand Erfahrung mit ESI?
 
tom f
tom f
||||||||||||
Vielleicht geht der Weg doch Richtung Motu 828 Mk3 Hybrid und einem ADAT Panel? Hab ja dann den Mixer und FX im PC, was wiederum zu Lasten der CPU geht.:engarde:

Es geht ja nicht um die Last der Last wegen - sondern um die Roundtriplatenz wenn Du live was einspielts das Du auch Zeitkritisch abhören willst.

Selbt mit etwas EQ, Kompression und Hall - ist ja für ein komfortbables Monitoting wichtig - hat man da dann schnell auch bei einer niedrigen Grundlatenz schnell man 30 Millisekunden Versatz.


Und macht es Dir denn Spass immer den Fokus auf Bildschirm und Maus zu haben ?


Die wichtigste Frage ist da erstmal die philosophische und des Nutzungsschwerpunktes und DANN kann man über Geräte en Detail reden.
 
Zuletzt bearbeitet:
tom f
tom f
||||||||||||
Der x32 Producer ist gebraucht für den Preis eines neuen x32 Rack zu bekommen!? Platz hätte ich für egel welchen der Beiden. Mache mir noch wegen dem verbauten Audio Interface Gedanken. Bis zu 48kHz bei 24Bit (also CD Qualität) und bei Focusrite sind es schon 192kHz!?:streichel:

Ohne das nächste Problemfeld eröffnen zu wollen erlaube ich mir darauf hinzuweisen, dass SEHR viele Profis auf 44.100 arbeiten und - wenn - dann der Sprung auf 48 relevanter ist als jemals der auf 88 oder 96 sein kann.

Besonders da es kaum PlugIns gibt die nicht intern soweiso deutlich upsamplen um Probleme digitaler Artfeakte im Hörbereich zu vermeiden.


Man kann also auch 2019 mit bestem Gewissen auf 44.100 und 24 Bit arbeiten - es sei denn man recordet top Musiker in top Locations mit top Micros etc... ;-)


Ausser in der Klassik macht da der Aufwand wohl null Sinn.
 
Zuletzt bearbeitet:
tom f
tom f
||||||||||||
Das kannte ich auch noch nicht:


Keine Ahnnung ob das insgesamt was taugt - aber es ist günstig.

Es hat halt nur EQ und Dynamikeffekte.


EDIT: Es ist schon spannend was es da so Alles gibt in dem Billigsegment:


 
Zuletzt bearbeitet:
Bernd
Bernd
....
Ja genau, brauchst nur Adapter oder Kabel von xlr auf Klinke! Hab jetzt fast nur Klinke Kabel im Gebrauch!
 
Bernd
Bernd
....
Also bevor ihr euch die Mühe macht und nach Geräten für mich schaut! Entweder es wird der x32 als Rack oder Producer! Oder ein Audio Interface mit 16in und guter Mixer Oberfläche am PC! Dabei ist es mir ziemlich egal ob die Regler über Midi auf dem PC sich bewegen oder als Motorfader!!!
 
Würze
Würze
¿
Keine Motrofader ?
Irgendwas ist immer.
Ich habe bis jetzt noch nichts gefunden was so richtig eingeil zum Mischen in der DAW wäre,
mit z.B:
8-16 Motorfader
10 Encoder für Aux Wege und EQ pro Kanalzug
4 Taster mit RGB LED pro Kanalzug
10 Encoder für Aux return und Bus
16+X Taster mit RGB LED für Transport und DAW Steuerung
16 Zeichen Textdisplay pro Kanalzug.

Hab ich was vergessen.:koch:

Man kann also auch 2019 mit bestem Gewissen auf 44.100 und 24 Bit arbeiten - es sei denn man recordet top Musiker in top Locations mit top Micros etc... ;-)
So denke ich auch.
Für mich bestünde der in der Praxis relevantere Vorteil einer höheren Abtastrate in einer Verringerung der Latenz.

Ich betreibe bei mir ein Presonus quantum thunderbolt audiointerface
mit einem A/D Adat Wandler (SM pro Audio, ja ich weiss...ist kein weiss).
Ich persönlich lege eher Wert auf geringe Latenz als auf Goldohrwandler.
In Kombination mit Cubase und dem Livid DS 1 bin ich auf dem Weg zur Zufriedenheit.
Mein zwischenzeitlich integrierter MACKIE LM-3204 war dagegen eher ein Rauschgenerator.
Ein grosser Vorteil der Audiointerface/DAW Lösung ist auch die Anzahl der Aux Sends und die Auswahl von Effekten.
Speicherbarkeit der Projekte is auch ganz schön.
Nachteilig ist, dass der Rechner für kurze Latenz und die Verwendung von Plugins möglichst potent sein sollte.

Irgendwas ist immer...
 
Bernd
Bernd
....
Hi zusammen,
habe mich jetzt für das X32 als Rackversion entschieden. Falls mir etwas zum anpacken fehlt kann ich es ja noch ggf. mit einem XTouch nachrüsten. Als Sequencer werde ich weiterhin die DAW nutzen. Nachmals vielen Dank für eure Unterstützung!!! ?
 
NorthernDecay
NorthernDecay
||||
Es mag sein, dass er Recht hat. Aber er kann auch einfach sachlich argumentieren, ohne den Versuch zu unternehmen, andere Meinungen ins Lächerliche zu ziehen.

Mag sein, dass die Midas-Wandler von Behringer heute in der gleichen Qualität produziert werden wie früher. Genausogut ist aber möglich, dass man zwar die Firma mitsamt der Produkte aufgekauft hat, die Fertigungsqualität aber heute nicht mehr dem früheren Standard entspricht. Das wäre in solchen Fällen ja nicht ungewöhnlich. Ich will das nicht behaupten, da ich es nicht weiß, aber ich denke, dass Skepsis durchaus erlaubt sein sollte, ohne dass man dafür verächtlich gemacht wird in einer Diskussion.
Yepp, man siehe nur die "Rauschgeneratoren" von TC Electronics seitdem sie bei der Music Group sind!
 
sbur
sbur
„Zwischen Reiz und Reaktion liegt ein Raum.“
Anhang anzeigen 61612
1-16 sind doch xlr männer beim x32 producer oder?
Muss jetzt mal blöd fragen, aber wo sieht man hier "xlr männer" bei den 16 Inputs? Inputs sind in der Regel "female". Nur, dass kein Missverständnis aufkommt.
Wie schon weiter oben erwähnt wurde, kann auch ein Line-Signal symmetrisch sein. So sind zumindest die Neutrik Kombi-Buchsen auch bei der Klinke als 3-polige "Stereo-Buchse" ausgelegt.
 
tom f
tom f
||||||||||||
Muss jetzt mal blöd fragen, aber wo sieht man hier "xlr männer" bei den 16 Inputs? Inputs sind in der Regel "female". Nur, dass kein Missverständnis aufkommt.
Wie schon weiter oben erwähnt wurde, kann auch ein Line-Signal symmetrisch sein. So sind zumindest die Neutrik Kombi-Buchsen auch bei der Klinke als 3-polige "Stereo-Buchse" ausgelegt.

Sind es eh nicht, die Rückansicht verwirrt wohl die Leute - ich glaubte erst es seien Kombobuchsen und er glaubt es seien males ;-)

Dass man allerdings auf die Kombibuchsen verzichtet hat verstehe ich gar nicht - da hätte man gerne die Mehrkosten von 5.- mit 10.- auf den Kunden umschlagen sollen.
 
Bernd
Bernd
....
Ja und in den female Inputs müssen doch male Stecker! Oder!? Wie war das mit den Bienchen und Blümchen nochmal? :rolleyes: Bin jetzt trotzdem verwirrt!? Wie meinst du dass mit Stereo? Ich brauche doch je Ausgang am Synth. ein XLR Eingang am X32!? Oder?
 
tom f
tom f
||||||||||||
Ja und in den female Inputs müssen doch male Stecker! Oder!? Wie war das mit den Bienchen und Blümchen nochmal? :rolleyes: Bin jetzt trotzdem verwirrt!? Wie meinst du dass mit Stereo? Ich brauche doch je Ausgang am Synth. ein XLR Eingang am X32!? Oder?

Er schireb das extra in Anführungsszeichen.

Das Kabel kann sozusagen nichts dafür was die Geräte brauchen :)

Eine Stereoklinke ist gegebenen Falles nichts anderes als ein Stecker für eine Monosignal in symmetrischer Darreichungsform.

Es geht dann ja nur darum die 3 Pole eines XLR Steckers auf der anderen Seite auch auf 3 Pole zu bekommen und wenn das eine Klinke ist muss es eben eine Stereoklinke sein - auch wenn in dem Fall kein Stereosignal genutzt wird.

Man könnte ganz förmlich sagen:

Je nach Anwendungsfall ist eine 3 polige Klinke

1. eine Stereoklinke
2. eine symmetrische Monoklinke


:)

Über symmetrische und unsymmetrische Kabelführung und deren Nutzen sowie Implikationen bei den Pegeln empfiehlt es sich kurz Google heranzuziehen.
Das ist dann auch schnell nicht mehr verwirrend.
 
Zuletzt bearbeitet:
sbur
sbur
„Zwischen Reiz und Reaktion liegt ein Raum.“
Wie meinst du dass mit Stereo? Ich brauche doch je Ausgang am Synth. ein XLR Eingang am X32!? Oder?
Das X32 hat keine Kombibuchsen, somit ist die Information, dass die Klinkenbuchse als Stereo-Buchse ausgelegt wäre, nur hypothetisch. Der Begriff "stereo" bezieht sich auf die Tatsache, dass die Eingänge des Pultes symmetrisch sind und somit die Klinkenbuchsen 3-polig wären. Normale unsymmetrische Klinkenbuchsen sind aber nur 2-polig. Zum Anschluss eines normalen Monoausganges des Synths brauchst Du also ein Kabel mit Mono-Klinke auf XLR. Dabei werden beim XLR in der Regel die Kontakte von GND/Masse und - Signal (Minus Signal) gebrückt. Keine Ahnung, ob es das im Handel gibt. Ich löte so etwas selbst.
 
Bernd
Bernd
....
Der dreipolige XLR-Steckverbinder stellt in der professionellen Tontechnik die Standardverbindung für analoge Audioleitungen dar, insbesondere bei symmetrischer Signalübertragung. ... Er überträgt nur ein Monosignal; für die Übertragung der beiden Kanäle eines Stereosignals sind zwei dreipolige XLR-Steckverbinder nötig.
 
Bernd
Bernd
....
Hallo liebes Forum,

es ist jetzt der X32 als Rackversion geworden. Da ich noch Kabel brauche, wollte ich zuvor noch mal nachfragen welches ich genau nehmen kann. Symetrisch? XLR auf Klinke ist klar, die Klinke gibt es jedoch auch als Mono oder Stereo!? Die bisherigen Kabel die ich verwende sind alle als Mono Instrumentenkabel ausgelegt! Will nur nix falsches bestellen, ist ja auch eine Geldfrage bei 12 Kabeln von 1-4 m Länge.

LG. Bernd
 
H
heavy67
.
Hiiii in die Runde;
Ich hoffe ihr könnt mir bei meinem Problem mit dem Zoom L l20 helfen ?
Vor einigen tagen habe ich mir den Mixer gekauft und er ist wirklich klasse ! Ich habe nur ein Problem als Interface mit der Kommunikation. In meiner Software ( Magix Studio 2020) lässt sich unter den Midi Einstellungen nichts einstellen. Das Gerät wird nicht erkannt !
Ich habe ein Firmware update gemacht und den Treiber mehrmals neu installiert. Leider kommt kein Kontakt zustande !!!
Die Audioverbindung funktioniert gut. Das USB Kabel habe ich auch schon gewechselt oder einen anderen "PORT" ausgewählt !
Ich benutze Windwows 10
Über ihre Hilfe würde ich mich sehr freuen
Vielen Dank im voraus

rockige Grüsse
Jens
 

Anhänge

  • 20200513_161938.jpg
    20200513_161938.jpg
    1,7 MB · Aufrufe: 3
  • 20200513_162011.jpg
    20200513_162011.jpg
    3,9 MB · Aufrufe: 4
Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
In meiner Software ( Magix Studio 2020) lässt sich unter den Midi Einstellungen nichts einstellen. Das Gerät wird nicht erkannt !
Was soll der Mixer denn unter MIDI machen, ich dachte es wäre ein Audio Interface, ohne das Gerät zu haben.
 
H
heavy67
.
Was soll der Mixer denn unter MIDI machen, ich dachte es wäre ein Audio Interface, ohne das Gerät zu haben.

Ich hatte schon andere Interfaces und da war dann zusätzlich ( zu den Audio einstellungen) unter den Midieinstellungen auch das sogenannte Interface mit angegeben.
Zuhause zb.nutze ich ein anderes Interface und da ist beides gelistet und funktioniert.
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben