Noch ne Moog Sub Phatty Demo

Dieses Thema im Forum "Demos / Tutorials / Reviews" wurde erstellt von Anonymous, 16. Mai 2013.

  1. Anonymous

    Anonymous Guest

  2. Hey cool!

    "Oben rum" bringt der Sub Phatty ja doch ein ziemliches Extra ggüber Slim Phatty & Co. Diese leicht weinerlich-melancholische Note scheint irgendwie ein Markenzeichen des Sub Phatty zu sein. Nicht übel - sehr ausdrucksvoll! Ich tippe mal, dass beim Solo-Sound eine kleine Dosis vom Sub-Phatty-Verzerrer dabei war. In geringer Dosierung hat der etwas schön organisches, finde ich.

    (Der Noisefloor des Backgroundloops ist aber ganz schön heftig)
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    In der Tat! Eine ganz leichte Drehung am Multidrive kann den Klang auf ne andere Ebene heben, was ich so noch von keinem anderen Moog gehört hab. Wenn man die Osc Level unterhalb der 6 hält bekommt man diesen herrlich weichen, aber dennoch präzise klaren Sound, wie ich es bisher nur beim Vermona Perfourmer mk II gehört hatte. Moogtypisch aufgrund des Filters sehr holzig und streichermäßig. Durch umschalten der Filterpole läßt sich das aber auch noch verändern.

    Noisefloor soll so sein. Kommt vom Oto Biscuit Bitcrusher.

    Was den Hauptkritikpunkt, die kurze Tastatur, angeht...mich störts weit weniger als befürchtet. Ansonsten...Top Verarbeitung! Knöpfe, Taster, Gehäuse, Wheels...alles fest, nichts wackelt, superb! Selbst die Tastatur fühlt sich straff an und läßt sich (in aller Kürze scnr :mrgreen: ) sehr expressiv spielen.

    Cool sind die loopbaren Hüllkurven. Da diese schnell sind, geht das ganze bis in den Audiobereich, was sehr interessante FM artiges erzeugen kann. Zwar keine Osc FM, aber da geht auch was.
     
  4. auralsex

    auralsex Tach

    mir gefällt der Sound vom Sub Phatty richtig gut!

    :supi:
     
  5. abbuda

    abbuda Transistor

    Sehr schönes Demo, danke! Der Synth klingt in den richtigen Händen wirklich klasse :phat:
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    Danke, danke, sehr schmeichelnd. :nihao:
     
  7. Horn

    Horn |

    Mir gefällt das auch gut. Ich muss wohl meine Vorurteile gegenüber Moog hinterfragen ;-) ...
     
  8. Anonymous

    Anonymous Guest

    @Synth0815, Danke! Es ist erstaunlich wieviel der Typ vor dem Instrument Einfluß auf das Ergebnis hat. Der SubPhatty unterstüzt dabei mit sinnvoller Technik und Funktionen. Alles ist da wo es sein soll. Die Tastatur ist zwar kurz, aber ich finds beim Spielen erstaunlicherweise wenig störend. Ja gelegentlich haut man mal daneben, aber bei ner 37er ist mir das auch schon passiert.

    Ich kann nur wiederholen. Spiel das Teil mal selbst an. Moog hat alles richtig gemacht!
     
  9. @ pulsn
    Ich würde mich sehr freuen, wenn du noch ein paar Sync-Sounds demonstrieren würdest. Das wäre toll, denn da bin ich sehr neugierig.

    (und auch hier lieber nur leicht gesättigt)

    :D
     
  10. Anonymous

    Anonymous Guest

    Sehr gern, vorher Kaffee und Spiegelei. :kaffee:
     
  11. Anonymous

    Anonymous Guest

    So hat ein bißchen gedauert...Familie ging vor.

    http://youtu.be/Abko5xzQvmM

    Die Audioaufnahme, die ich parallel angefertigt hatte, ist mir leider futsch gegangen...deshalb:

    neue Aufnahme auf Soundcloud:

    Im Mix mit Hall:
    http://soundcloud.com/puls-n/moog-subph ... -sync-test

    Pur, ohne Effekte, ohne musikalischen Anspruch. Erst mit ohne Multidrive mit Osc Level unter 6, dann mit Multidrive, dann ohne Multidrive mit Osc Level bei 12, dann alles voll auf die 12 mit Multidrive.

    http://soundcloud.com/puls-n/moog-subph ... sync-test2
     
  12. Ganz herzlichen Dank!

    Der Sync klingt ganz schön glockig! Da lässt sich gut hören, dass die Osc bis 6,8 Khz reichen. An der Stelle 1:10 kann man imho auch schön sehen, wie der Multidrive das Signal degradiert (obwohl es wegen dem Lautheitsanstieg subjektiv zunächst "besser" wirkt), sobald die Stellung 1/3 überschritten wird. Meine favorisierte Multidrive-Stellung wäre vermutlich 1/4 des Regelwegs - das belebt das Signal auf eine sehr originelle Weise.

    Der Schnapp der Hüllkurven gefällt. Gerade schnelle Sequenzen müssten am Sub Phatty sehr geil kommen.

    Mich hätte noch interessiert, wie es sich beim Sync anhört, wenn man den Waveshape der OSC-Wellenformen moduliert. Immerhin ist das möglich! Bemerkenswert finde ich auch, dass sich die Knöpfe beim Seriengerät von der Messeversion unterscheiden (u.a. mit chickenheads) - gefällt mir aber.

    (oder hast du da eine Spezialversion?)
     
  13. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ok...wie gewünscht. 1 - 1,5Hz LFO auf Wave AMT, und Mod Wheel halb auf in der ersten Hälfte. Multidrive auf viertel Stellung. In der zwoten Hälfte dann Multidrive auf Null und volle Modulation. Ohne Effekte. Zum Schluß ein paar Töne mit Effekt.

    http://soundcloud.com/puls-n/moog-subph ... sync-test3

    Ja die Hüllkurven sind rattenschnell und sehr gut auch für perkussives geeignet. Das "Magenta" Noise in dem Zusammenhang ist dabei der totale Knaller. Super für Schlagwerkzeugs, Kicks, Snares, Hihats, alles drin, alles dran.

    Die Chickenheads für Octave und LFO Source sind Standard.
     
  14. Rolo

    Rolo sinewavesurfer

    Sehr schöner kompakter synth!!Voll praktisch ..rausholen wird da jeder seinen individuellen Sound ich denke da gibts eh keine Grenzen. :supi:
     
  15. Anonymous

    Anonymous Guest

    Vorgestern später Nachmittag kam ein lieber Freund vorbei, zum antesten...vier Stunden später ham wir dann gemerkt das schon dunkel is...die Kiste macht süchtig. ;-)
     
  16. mira

    mira bin angekommen

    sehr schöne dDemo, die den Charaker des SubP voll zur Geltung bringt. Für mich das musikalischste Filter unter den Neuerscheinungen (neben dem V`ger + slew rate mod) Hätte das Ding keine Tasten, würde ich nochmal schwach werden...
     
  17. Super! Krieg ich direkt schon wieder GAS :mrgreen:
     

Diese Seite empfehlen