Novation Summit

Stue

Stue

Maschinist
@Cord, hab vielen Dank für die ausführliche Einschätzung zum Summit und zum Prophet 12 und 6!!
 
Cord

Cord

|||
Wer jetzt Fragen hat zum Vergleich oder halt so, zum Summit, sagt bitte bescheid. Ich kann auch Audioaufnahmen machen. Ansonsten werde ich mich des Summit froehnen und mich ab und zu hier wieder melden.
 
Cord

Cord

|||
Ich habe gestern noch mehr Vergleiche angestellt und ja, man kommt sich schon naeeher. Ich meine, der Summit und er Prophet-6. Ich bin wieder eine relativ primitive Schiene gefahren mit Doppel Saegezahn, Echo und ARP. Man moechte ja schon wissen, wann die Sounds der beiden auseinander driften.

Dabei habe ich gestern erstmal mit der Resonanz gespielt, die ich beim Summit auch relativ sauber hinbekommen habe. Viel besser als das letzte Mal. Was mir jetzt aber aufgefallen ist, wie die Huellkurve auf das Filter wirkt. Der Summit scheint viel mehr Exponential Transient zu haben als der Prophet. Richtig schoen rund, wie man das von alten, analogen Huellkurven gewohnt ist. Der Prophet ist da viel mehr linear, was einen mehr harten Eindruck vermittelt, denn schnell sind sie beide.

Lustig war dann aber, wenn die Modulationstiefe auf das Filter beim Summit ueber 3 Uhr hinausgeht (oder bei negativen Werte unter 9 Uhr) verliert die Huellkurve ihren Charme und geht in mehr linearen Verhalten ueber. Bin mir jetzt nicht sicher, ob das in Software so gehalten wurde oder ob die elektronischen Komponenten bei massiveren Spannungswechsel so reagieren. Wenigstens habe ich jetzt verstanden, warum der Summit mich so sehr an die alten Roland SH Sachen erinnert, man muss die Modulationstiefe in Grenzen halten, dann bekommt man den Flair von alten Zeiten.

Uebrigens, als Anmerkung hier von mir, der Summit macht einen tollen MonoSynth her. Vielleicht passt der ganze Sound auch viel besser dahin, besonders wenn man voll in die Tasche greift und alle Oszillatoren auffaehrt, ordentlich die Verzerrer zur Arbeit aufruft und die Audiomodulationen einsetzt.

Wenn man etwas spaerlicher auffaehrt, dann kann er aber auch einen Synth, wie den Prophet-6 Parolie bieten. Und der Prophet-6 ist hier nur als Beispiel aufgefuehrt. Ich habe auch Oberheim und Roland. Der Chorus klingt sehr homogen im Summit und auch Single Oszillator Sounds kommen rolandisch rueber.

Beim Prophet-12 kann man auf die vollen hauen und der Sound ist immer noch fein und passt sehr schoen in den Mix. Der Summit klingt sicher eine Ecke mehr direkt und hat viel mehr Dominanz, aber fuer mich das schwierig in einem polyphonen Synth umzusetzen.

Wo ich auch viel mit gearbeitet habe ist der Dual Filter und weil ich dort eigentlich mehr erwartet habe, birkt die Kombination von LP und HP doch einige schoene Flaechen. Mit Kombination von den digitalen Oszillatoren habe ich habe ich aber bis jetzt noch nicht die Guete der Sounds vom P12 hinbekommen. Das Feine, filigrante Transient im Sound. Ich bin mir aber sicher, dass es irgendwo stecken muss, ich muss mal suchen gehen.

Ansonsten haelt der Summit die Erwartungen. Er ist 16 stimmig, guenstiger als ein DSI, mehr als ein Prologue. Aber er kann auch viel. Ich hoffe Novation wird bald mal die Bugs beseitigen, damit auch bei der Spread Funktion Freude aufkommt. Pan waere sicher auch ganz toll. Nicht sicher, warum Novation sich da soviel Zeit nimmt. Persoenlich haette ich da jetzt mehr erwartet, wenigstens die eklatanten Bugs haetten addressiert werden koennen.

Nun ja, ein langes Wochenende steht vor mir und ich werde dann ein Demo auf SoundCloud schieben und hier verlinken.
 
SerErris

SerErris

||||
Mir ist zum Spread aufgefallen: Es wäre toll, wenn man beide Filtercutoffs unabhängig steuern könnte .. also nicht per Filter spread (btw. den kann man nicht modulieren) sondern durch einen zweiten Cutoff. Wenn man den zweiten Cutoff nur im Menü bedienen kann ist das okay, so lange man den modulieren kann ... aber ich fürchte das wird so einfach nicht gehen.

Notiz an mich selber: Anfrage an Novation senden.
 
Kevinside

Kevinside

|||||
Mir ist aber aufgefallen... Ist das bei euch so?... Das Filter packt richtig gut zu, aber klingt bei hoher Resonanz doch sehr "dreckig" und sogar etwas verzerrt, obwohl gar ein Prefilter Drive reingedreht ist... Da klingt das Ladder Filter vom Moog oder auch der Sem Filter de Ob6 wie auch das Filter des Prologue wesentlich cleaner...was die Resonanz betrifft, sprich der Peak des Filters klingt nicht verzerrt, während beim Summit das Gegenteil der Fall ist...
Geschmackssache sicherlich, aber der Summit Filter ist bei extremen Einstellungen doch sehr harsch...Was denkt ihr?
 
rz70

rz70

öfters hier
Ja das stimmt schon mit dem Filter und ich finde das auch gut so. Der ist dadurch ziemlich eigenständig im Sound und trotzdem kann man den Filter auch schön im Hintergrund lassen. Mit dem Sound bin ich beim Summit absolut zufrieden und finde den schon sehr mächtig und dabei hervorragend zu bedienen. Aber die Software ... Man Novation, so schwer kann es doch nicht sein die Software aus der Betaphase zu holen. Das Teil hatte ja schon 6 Monate Verzug bis es auf dem Markt war. Und das sind ja nicht gerade versteckte Dinge. Selbst so triviale Dinge wie Local Control dauerhaft zu speichern, bekommt er nicht hin. Nach jeden an- und ausschalten steht der wieder auf On. Die anderen Fehler sind ja hier auch schon breit erklärt worden. Für mich entscheidet so was immer, ob so ein Synth ein, fünf Jahre oder ewig bleibt.
 
Stue

Stue

Maschinist
Wie sieht es denn mit der Qualität der Tastatur inkl. Aftertouch aus - so schlimm wie ab und an zu lesen?
 
Cord

Cord

|||
Mir ist aber aufgefallen... Ist das bei euch so?... Das Filter packt richtig gut zu, aber klingt bei hoher Resonanz doch sehr "dreckig" und sogar etwas verzerrt, obwohl gar ein Prefilter Drive reingedreht ist... Da klingt das Ladder Filter vom Moog oder auch der Sem Filter de Ob6 wie auch das Filter des Prologue wesentlich cleaner...was die Resonanz betrifft, sprich der Peak des Filters klingt nicht verzerrt, während beim Summit das Gegenteil der Fall ist...
Geschmackssache sicherlich, aber der Summit Filter ist bei extremen Einstellungen doch sehr harsch...Was denkt ihr?
Das Filter, oder sollte ich besser sagen, die Filter sind anders beim Summit als beim Peak. Der Summit hat die Oscar Filter, zwei 12db Mulitmodes und das klingt dann halt etwas anders und ist auch flexibler gehalten.

I persoenlich habe viele Filter die korrekter durch die Frequenzen fahren, daher finde ich den Summit Filter erfrischend. Das er jetzt nicht wie ein Sinus dahergleitet ist halt der Charakter, den ich vorher schon beschrieben haben. Funktioniert eigentlich sehr gut zusammen mit dem Hall.

Man kann aber auch die Resonanz bei hoeheren Cutoff Werten runterfahren, bei einer Inversen Filterhuellkurve zum Beispiel. Dann klingt es etwas ziviler. Wenn man ordentlich aufdreht geht der Summit immer in Rauschen unter, meiner Erfahrung nach. Das ist beim FM, rasanten Pitch Modulationen, aufgedrehten Verstaerkerstufen, oder hohe Resonaz beim Filter so. Versuch mal die digitalen Oszillatoren in der Tonhoehe zu modulieren und dann nimm zwei davon. Da gibt es immer so unerwartete Momente beim Summit, wo man entweder weitergeht und erforscht, viel Hall drueberlegt oder halt wieder die Modulationen zurueckfaehrt um etwas Brauchbares zu kreieren.
 
rz70

rz70

öfters hier
Wie sieht es denn mit der Qualität der Tastatur inkl. Aftertouch aus - so schlimm wie ab und an zu lesen?
Also ich finde Tastatur ist gut und der Aftertouch ist brauchbar. Aber auch da glaube ich, macht die Software noch etwas falsch. Man spürt bei der Tastatur den Aftertouch, muss aber noch mehr drücken damit der Effekt kommt. Mich störts nicht, aber ich hab andere Tastaturen die klar besser sind (z.B. Montage und Pro 3). Sie ist aber besser oder ähnlich wie die vom Pro 2 oder P12. Die beste war bisher die vom Fantom 6, aber da war die Software einfach noch nicht fertig.
 
SerErris

SerErris

||||
Ich fände es cool, wenn man die Aftertouch Sensitivität einstellen könnte .. aber vermutlich haben sie da den Wiederstand nicht steuerbar gemacht, sondern per hardware trimmer implementiert (wenn überhaupt). Aber letztendlich erzeugt der AT auch nur analoge Werte, die dann digitalisiert werden und dann weiterverwendet werden ... da könnte man also auch einen "Boost" oder eine Kurve in Firmware implementieren ... das wäre sicher eine Lösung. Ich kann den AT definitiv nur mit dem Daumen bedienen ... bei allen anderen Fingern brechen mir die Gelenke ab. Für meinen geschmack zu hart, benutze den aber auch quasi nie.

Ser
 
siliconscientist

siliconscientist

||
[...] Filter spread (btw. den kann man nicht modulieren) ...
Doch, den Filter spread kann man modulieren. Ich habe den Summit gerade nicht griffbereit, aber das müsste bei den destinations in der Mod-Matrix der allerletzte Parameter sein (also abseits von den anderen Filter-Parametern) - ich meine, der heißt "FltFreqSep" oder so ähnlich.
 
Cord

Cord

|||
Doch, den Filter spread kann man modulieren. Ich habe den Summit gerade nicht griffbereit, aber das müsste bei den destinations in der Mod-Matrix der allerletzte Parameter sein (also abseits von den anderen Filter-Parametern) - ich meine, der heißt "FltFreqSep" oder so ähnlich.
Ja, kann man. Das ist alles so ziemlich, wie beim NYX, ein allgemeiner Cuttoff mit Spread zwischen den beiden Filtern, der ganz hinten in der Mod Matrix aufgeführt ist (ja, das passiert, wenn man alles vom Peak rueberkopiert). Ich glaube, dass sowas ziemlich gängig ist, auch bei anderen Synths und gibt auch genug Flexibilität. Ist halt schoen, wenn man beide Filter gemeinsame über einen Regler fahren kann.

Was ich beim Summit vermisse ist ein separater Regler für den Spread. Auch wäre schön gewesen, wenn man die Resonanz separat hätte einstellen können. Das ist so nicht möglich, aber vielleicht ist die Hardware ja dafür ausgelegt dass man mit einem Update diese Funktion hinzufügen könnte.

Das mit dem Aftertouch ist sehr schade beim Summit.
Ich habe viele Keyboards mit Aftertouch und die schlimmsten sind diejenigen, die den Aftertouch immer sofort mit etwas mehr velocity auslösen. Da kann man gleich den Aftertouch ausschalten. Der Summit braucht nicht so viel Kraft, wie immer dargestellt, aber der Hebel ist lang. Dafür kann man auch leicht dosieren, was bei den Fatal Varianten nicht mit der Fall ist.
 
nox70

nox70

III
Die Unterschiede beim Filter waren mir gar nicht bewusst... Gut, sollte der Summit kommen bleibt der Peak trotzdem... Hätte eh damit wohl etwas gehadert den gehen zu lassen.
 
Kevinside

Kevinside

|||||
Das AT fand ich auch "unusable" für mich. Ich will ja nicht mein ganzes Gewicht auf eine Tastatur legen nur damit AT überhaupt greift... Das machen andere Tastaturen wirklich wesentlich besser...
Aber wiegesagt die Tastatur war für mich ein nogo, da diese total wellig und uneben war...sry... so sollte das nun wirklich nicht sein...

Ich hab mal nachgeforscht... Das Filter des Peaks und des Summits sind identisch. Nur in der Verschaltung wurde etwas geändert, um den Dual Mode zu ermöglichen. Sprich 2x12db Filter mit Seperation...

Was mich doch etwas stört ist die limitierte FX Sektion. Sie ist sicherlich qualitativ hochwertig, aber mir fehlt z.b ein Phaser wie beim Prologue und DSI Instrumenten. Ein Flanger hätte auch nicht geschadet...
Wenn ich den Summit mit Phaser oder Flanger verwenden will muss ich also notgedrungen auf die interne FX Sektion verzichten, um Plugins oder externe Hardware zu nutzen...

Was die FX betrifft sind andere wesentlich weiter... Der Prologue hat einen genialen Hall und eben Flanger,Phaser, Ensemble... Sogar der Rev2 hat einen Phaser... Schade... Da hätte Novation ruhig noch mal eine Schippe drauflegen können sozusagen, da man ja auch die FX Parameter mit LFO3 oder 4 modulieren kann...
 
Zuletzt bearbeitet:
andre

andre

|
Was die FX betrifft sind andere wesentlich weiter... Der Prologue hat einen genialen Hall und eben Flanger,Phaser, Ensemble... Sogar der Rev2 hat einen Phaser... Schade... Da hätte Novation ruhig noch mal eine Schippe drauflegen können sozusagen, da man ja auch die FX Parameter mit LFO3 oder 4 modulieren kann...
Einen Phaser oder Flanger wäre sicherlich brauchbar gewesen. Den Reverb finde ich bis jetzt aber einen der Besten in Hardware Synths gehörten. Chorus und Delay sind auch gut und in der Mod-Matrix kann mann die Effekte ja auch in unterschiedlicher Reihenfolge schalten, was auch viele Möglichkeiten offenlässt.

Ich find die Effekte des Peaks toll.
 
siliconscientist

siliconscientist

||
Einen Flanger bekommt man auf "klassischem" Weg mit dem Delay hin: Sehr kurze Delay-Zeit wählen, die Delay-Zeit über die Mod-Matrix per LFO modulieren lassen, Feedback nach Geschmack hinzugeben, fertig. Und für Phaser-ähnliche Sounds kann man mal mit dem Dual-Filter-Modus herumspielen - das ist m.E. klanglich sogar noch viel ergiebiger als ein normaler Standard-Phaser wie z.B. im OB-6. Wobei ich die internen Effekte im OB-6 ohnehin für einen schlechten Witz halte - keine Ahnung, ob sich das bei den neueren DSI/Sequential-Geräten gebessert hat...
 
Sulitjelma

Sulitjelma

|||||
Am Peak drehe ich für Flanger gerne am Chorus einfach den Feedback auf - das geht schnell.

Ich will jetzt nicht streiten, aber so schlecht finde ich die FX-Abteilung am OB6 nicht (abgesehen vom Reverb) - gerade auch weil man eine Menge einstellen kann. Der OB6 hat auch immerhin 3 verschiedene Phaser. Was es am Peak gibt ist aber natürlich schon deutlich besser - für mich (abgesehen vom Kronos) das beste Delay das es an meinen Geräten gibt.
 
Zuletzt bearbeitet:
SerErris

SerErris

||||
Hi,

die erste Version der Sysex Documentation ist fertig. Es handelt sich hierbei um ein reines Userprojekt ohne jeglichen Support von Novation. Das heißt es bestehen noch ein paar Unsicherheiten in den Feldern, die möglicherweise für zukünftige Erweiterungen reserviert sind. Damit ist nicht gemeint, daß solche Erweiterungen bereits geplant wären und nur nicht implementiert wurden, sondern daß einfach Platz gelassen wurde um noch was erweitern zu können.

Hier findet Ihr das Dokument:
https://docs.google.com/spreadsheets/d/1l2pmChldan5rKX16_9F1Q6kN67XePRF1hlxebOXR3lk/edit?usp=sharing


Disclaimer:
1. Use at your own risk, ich übernehme keine Verantwortung für Schäden am Summit oder den Ohren
2. Es sind bislang nur die Grundsätzlichen Kommandos und die Single Patches dokumentiert. Multi und Settings (incl. Microtunings) kommen später.

BTW: in der offziellen Dokumentation sind einige Fehler drin, was die NRPN/CC Parameter angeht und einige Werte fehlen auch ganz. Das Dokument ist eindeutig vom Peak abgeleitet und man hat nicht an alles gedacht beim Update auf den Summit. So sind z.B. die FM NRPN Parameter nicht beschrieben. Die gibt es aber und die funktionieren sogar auf dem Peak.

Es besteht jetzt also Hoffnung auf einen Editor. Lee Huddleston ist grade dabei den midisynth editor für den Peak auf den Summit anzupassen, da er jetzt das notwendige Material hat um das tun zu können, ohne einen Summit zu besitzen. Das wird allerdings noch ein bissl auf sich warten lassen ... muss alles noch entwickelt und getestet werden.

CU
Ser
 
snowwind

snowwind

lll3
Absolut... Habe aber den Eindruck, dass der Pro-One schon das auffälligere/primäre Instrument ist und der Peak quasi das Flächen-/Ambient-Fundament legt, oder?
Ist doch eigentlich egal. Wichtig ist, dass alle drei Maschinen dieses hervorragende Klangergebnis bilden. Vor allem aber ist dies dem Mann hinter den Tasten zu verdanken, der mit diesen feinen Instrumenten ziemlich lässig umgehen kann und anscheindend sehr genau weiß, wo und wann er was in dieser halben Stunde zu drehen hat. Da passiert einiges und alles passt zusammen - alle Achtung!
 
SerErris

SerErris

||||
Absolut... Habe aber den Eindruck, dass der Pro-One schon das auffälligere/primäre Instrument ist und der Peak quasi das Flächen-/Ambient-Fundament legt, oder?
Der Summit macht die fetten Bässe und die flächen am Anfang ... der Pro-One den Leadpiepssound. Auf dem Summit kann man sehen, daß er im Dual Modus arbeitet. Der "blaue" Synth ist der Bass und der "Orange" die Fläche. Also dafür, daß der Summit so kalt klingt macht der nen ganz schön fetten Bass im mix ;-)

Am Pro-One leuchte ja so schön die blaue LED, wenn er Midi Gate bekommt... das kann man dann sehr gut mit den Tönen zusammenbringen. Also der spielt überwiegend den Lead und auch ein par Arps.
 
nox70

nox70

III
Der Summit macht die fetten Bässe und die flächen am Anfang ... der Pro-One den Leadpiepssound. Auf dem Summit kann man sehen, daß er im Dual Modus arbeitet. Der "blaue" Synth ist der Bass und der "Orange" die Fläche. Also dafür, daß der Summit so kalt klingt macht der nen ganz schön fetten Bass im mix ;-)

Am Pro-One leuchte ja so schön die blaue LED, wenn er Midi Gate bekommt... das kann man dann sehr gut mit den Tönen zusammenbringen. Also der spielt überwiegend den Lead und auch ein par Arps.
Muss ich mir noch einmal in Ruhe anschauen, habe ich mehr auf die Musik konzentriert ;-)
 
I

ImGrundeBassist

..
Irgendwie finde ich diesen Summit extrem gelungen. Ich schwanke hart zwischen Prophet Rev 2 und dem hier. Aber ich denke, der Summit gewinnt. Cooles Video.
 
 


News

Oben