Brainstorm NS-10 und LS3/5A: Alternativen zur Bassreflexbox

Tonerzeuger
Tonerzeuger
Noerd
Hallo zusammen,

der Markt für Monitore wird ja offensichtlich von Bassreflexboxen dominiert, was z.B. ein
Blick auf die meistverkauften Monitore bei Thomann zeigt.

Dabei hat das Bassreflexprinzip ja auch Nachteile: Der Bass
ist tief, kräftig, aber unpräziser als z.B. bei einem geschlossenen
Gehäuse ohne Bassreflexöffnung.

Dagegen sind zwei legendäre Monitore als geschlossene Box ausgelegt -
die Yamaha NS-10 und die (eher bei Klassikfans bekannte) BBC / Rogers
LS3/5A. Auf Sound on Sound wird z.B. genau erklärt, warum die NS-10
bei Produzenten so beliebt ist: The Yamaha NS10 Story


Da wird z.B. nachgemessen, dass die Gruppenaufzeit einer
geschlossenen Box (man kann auch von "Latency" sprechen) im Bassbereich
viel kürzer ist als bei einer Bassreflexbox. Bei der Bassreflexbox ist
die Verzögerung immerhin so, als ob die tiefen Töne 4 Meter entfernt von
der restlichen Musik erzeugt würden - 11 Millisekunden gegenüber 3.5 bei
der geschlossenen Box!

Dafür haben Bassreflexboxen einfach "mehr" Bass- tiefer, lauter. Beides zusammen
ist offenbar schwierig umzusetzen, wenn man nicht sehr große Boxen haben will.

Es wundert mich nur, dass da bei den Monitoren eine gewisse Monokultur herrscht.
Wenn ich mir schon mehrere Monitorpaare leiste, warum dann alle als Bassreflex?
Wäre da nicht zum Gegenhören ein anderer Boxentyp sinnvoll? Und gibt es
moderne, aktive Nachfolger von NS-10 oder LS3/5A?
 
Zuletzt bearbeitet:
Tonerzeuger
Tonerzeuger
Noerd
P.S.: Die Passivmembranen, die z.B. bei Focal benutzt werden,
sind eigentlich "Bassreflex ohne Löcher." Sie dienen lediglich dazu, die
Strömungsgeräusche zu verhindern, die in Bassreflexöffnungen entstehen würden.
 
lowcust
lowcust
|||||
Hab mich deswegen für die geschlossenen Neumann 310 entschieden, aber hauptsächlich wegen der impulsantwort. Bei meinen alten Adam war es Schwammig und das pusten der Bassreflex Öffnungen nervte.

Im Hifi Sektor ist mir aufgefallen das zu denn Lautsprechern oftmals Moosgummi Stöpsel für die Bassreflex Öffnungen gibt, wie die Erfahrungen damit sind kann ich aber nicht sagen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Tonerzeuger
Tonerzeuger
Noerd
Ah, die Neumanns sind geschlossen? Naja, aber auch nicht ganz billig.
Meine Physikkenntnisse reichen da nicht ganz aus, aber ich vermute, eine gute Impulsantwort im Bassbereich und eine geringer Laufzeitunterschied hängen zusammen.

Jedenfalls zeigt mir Deine Antwort dass es sehr wohl Musiker / Produzenten gibt, die auf sowas Wert legen. Meine Focal CMS 65 sind mir im Bass immer etwas zu schwammig.

Ich habe für eine Kollegin mal ein Paar Nubert Hifi-Speaker angeschlossen. Die wollte sie aber unbedingt direkt vor der Wand haben, womit der Bass zu dominant und wummernd wurde. Mangels Moosgummi habe ich die Basreflextunnel dann mit Audiowolle bedämpft, und das hats echt gebracht :)
 
 


News

Oben