Oberheim Matrix 6: Chip macht Ärger

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von martyn, 17. November 2007.

  1. martyn

    martyn Tach

    Hallo,
    heute ist er nun angekommen, mein "neuer" Oberheim Matrix 6. Leider scheint es ein klassischer Fall zu sein: Einer der Chips ist vermutlich defekt...

    Man sieht ja im Display immer, welche Voice gerade spielt. Immer bei der selben gibts Probleme. Z.B. gibt es ein feines aber hässliches Störgeräusch im Klang (ähnlich wie Obertöne, zu hören bei Sounds mit geringem Cutoff), das bei den anderen Voices nicht oder nur sehr sehr leise zu hören ist. Oder aber sie klingt länger nach (alle anderen dagegen hören aprupt auf).

    Als gewissenhafter Sequencer.de-Leser habe ich natürlich den Rat befolgt, die Chips aus- und wieder einzusetzen, alle Steckverbindungen ebenfalls - hat nix gebracht. Ich habe auch den Chip der defekten voice mit der Nachbarin getauscht - das Problem ist "mitgewandert" - für mich ein zeichen, dass es wohl tatsächlich am Chip liegt.

    Nun sind verschiedene Chips in den 6 Voices verbaut. Sie tragen alle die Bezeichnung CEM 3396, es gibt aber verschiedene weitere aufgedruckte Nummern, die sich z.T. zwischen den Chips unterscheiden.

    (Da der vermutlich defekte Chip dieselben Nummern hat, wie auch die Voices 1, 3 und 5 nehme ich an, dass es die originalen sind. (CEM 3396 8530 3362A-01). Erst hatte ich vermutet, dass es ein Ersatz-Kandidat sein könnte, der eben einfach so komisch klingt.)

    Kann mir jemand sagen, wo ich (möglichst günstig) Ersatz-Chips bekommen kann?

    Viele Grüße - Martyn
     
  2. ravesign

    ravesign Tach

    Klingt nicht gut, würde es aber trotzdem noch mit der Autokalibrierfunktion versuchen, solltest du das nicht eh schon gemacht haben.
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    Es gibt nur zwei Sorten CEM 3396 Chips: breite[1] und schmale. Die unterschiedlichen Nummern sind unterschiedliche Herstellungszeitpunkte, die gepostete Nummer ist in KW30 1985 gefertig worden.

    Bevor du anfängst Chips zu tauschen solltest du die Kalibrierprozedur aufrufen!


    [1]Breite Chips sind heute nicht mehr zu bekommen, Adaptersockel sind kein Problem. (Ich hatte neulich mal zwei gelötet, die dann doch nicht gebraucht wordne sind...) Die Chips sind ansonsten identisch - ist wirklich nur die Bauform.
     
  4. serenadi

    serenadi Tach

    @Fetz, weißt Du wie lange die hergestellt wurden ?
    Ich habe hier 2 Chips (die ich aber nicht testen kann) mit datecode 9514 E14. Müssten demnach 1995 gefertigt sein - was ich mir eigentlich nicht vorstellen kann.


    btw, vintage planet hat die normalen noch gelistet.
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    Nö, keine Ahnung. Für die weißen Matrix haben sie aber glaub ich noch mal einen Stapel gefahren. Meine "neuesten" sind von 1991.
    (Die Matrix1000 Platine ist von 198:cool:
     
  6. martyn

    martyn Tach

    Vielen Dank für eure Hilfe!

    Die Kalibrierungfunktion habe ich jetzt mehrmals benutzt, das hat leider nichts gebracht. Ich habe den eindruck, dass das oben beschriebene release-Problem eher noch schlimmer geworden ist.

    @Fetz: Wo bekommt man diese Adaptersockel? Würdest du einen verkaufen wollen?

    @serenadi: Falls du die Chips loswerden willst (und sie funktionieren) --> ICKE! ;-)

    vintageplanet will ja ne ganze Menge Geld dafür haben.
     
  7. martyn

    martyn Tach

    Ein weiteres Problem:
    Aftertouch funktioniert in den unteren 2 Oktaven prima, in den oberen 3 macht er Probleme. Oft funktioniert er (acuh mit kräftig drücken) nicht. Wenn man sich aber von den "funktionierenden" Tasten "nach oben arbeitet", also die Tasten der Reihe nach Stück für Stück Richtung oben aftertouched, dann funktionieren auch plötzlich die oberen problemlos.

    Wobei es auch vorkommt, dass die Aftertouch-Funktion auf halber Strecke (beim Reindrücken) plötzlich aufhört oder sich ins Gegenteil verkehrt (also z.B. Pitch soll bei Aftertouch gesenkt werden, wird auch gesenkt bis die Taste zur Hälfte "reingedrückt" ist, danach geht Pitch plötzlich wieder hoch).

    Dies passiert auch bei basalen selbst programmierten Sounds, ist also nicht so gewollt.

    Da die Aftertouch-Fkt. teilweise prima funktioniert, gehe ich mal nicht von einem Hardware (=Tastatur) - Problem aus.

    Ist auch nicht an bestimmte Voices gebunden, sondern wie es scheint an die oberen 3 Oktaven ...

    Habt ihr ne Idee, woran es liegen könnte?

    Viele Grüße - Martyn
     
  8. serenadi

    serenadi Tach

    Zum Aftertouch kann ich Dir leider nichts sagen, ich kenne die Tastatur nicht.

    Zu den Chips: nein, loswerden möchte ich die nicht unbedingt und davon abgesehen, finde ich den Preis bei senso mehr als fair.
    Schau mal, was Paul Schreiber dafür haben möchte.
    Der hat übrigens auch noch Widebody 3396.
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    Paul Maad, ein sehr netter Schwede, der ein neues OS für den Cheetah MS6 gemacht hat (der basiert auch auf den CEM3396) verschickt die schnell, unstressig und günstig... http://www.maad.net/ms6/index.html
     
  10. martyn

    martyn Tach

    Danke für eure Tipps!
     

Diese Seite empfehlen