Oberheim Xpander Frage zu CV/Gate-Eingängen

A

Anonymous

Guest
Mir wurde ein Oberheim Xpander angeboten und ich versuche jetzt heraus zu finden, wie man die CV/gate-Eingänge des Xpanders nutzen kann. Kann ich dadurch z.B. die Amp-Hüllkurve starten und ähnliches. Kann man die CV-Eingänge frei routen?

Ich suche schon lange nach einem 2. Polysynth und hoffe evtl. mit dem Xpander die Suche zu beenden. Die bisher im Netz gefundenen Sounds fand ich auf jeden Fall beachtlich.

Was sollte man noch bei einem Xpander bedenken, bzw. beim Kauf prüfen? Vielen Dank!
 
D

dlmorley

.
Hallo
Mann kann der Xpander als 6 cv-gate mono synths beschreiben. Du kannst zwischen CV-Gate und Midi wahlen pro "mono synth" glaube ich (habe es nicht benutzt neulich :sad: )
EIn sehr unterschatzt synth
Es gibt ausserdem 2 versionen. Made in USA und Made in Japan. Mann sollte der USA version kaufen. Der Japanese version hat ein paar probleme..
http://www.synthi.se/oberheim/
Info hier und manual und service manual als PDF
 
swissdoc

swissdoc

back on duty
Du kannst die Stimmen von aussen über CV/Gate spielen, so als wäre es ein analoger Synth mit CV/Gate. Der Xpander wandelt das CV/Gate dann auch gleich in Midi Note On/Note Off.

Ob man CV/Gate und Midi mischen kann, weiss ich nun nicht auswendig, aber ich könnte mal im Manual nachschlagen. Gibt es das nicht wo online?

Ich denke, die Eingänge sind fest auf die 6 Stimmen verteilt.

Zu Prüfen sind Autotune (alles OK?), die Encoder, die Displays, die SW Version, am Besten den Synth vorher min 30 min warmlaufen lassen. Das Netzteil macht auch gerne Zicken und jede Menge Lärm. Man sollte auch schauen, ob alle Stimmen sich sauber im Panorama bewegen lassen.

Was soll er denn kosten, das gute Stück?
 
A

Anonymous

Guest
Oh, vielen Dank für die Infos. Ich wäre natürlich froh, wenn du im Manual mal nachschauen könntest! Ich denke ich könnte den Xpander wohl für 1,6K€ bekommen!
 
swissdoc

swissdoc

back on duty
Ich gehe schnell mal das Deutsche Manual von Jaques Isler durch. Die haben das damals als "Service" sozusagen erstellt.

Die Hüllkurven lassen sich extern triggern.

Jede Stimme lässt sich von jedem CV Input steuern.

Man kann den DV Input zusammen auf einem Midi-Kanal polyphon ausgeben, oder auf 6 Kanälen dann monophon.

Die Gate und Trigger Polarität lässt sich umschalten.

Durch Drücken der Page 2-Taste in der Master Page kommst Du zu
Service (hier kann man vom Display bis zu RAM alles checken)
Voices on/off
Version

Wenn Du ganz wild drauf bist, dann testest Du auch gleich noch das Cassette Interface ;-)

Eine Quelle sagte noch, dass das mit Japan vs. USA seines Wissens Käse sei, aber auf den Matrix-1000 zutreffen würde.

Keine Ahnung, mein Xpander ist aus USA...
 
Moogulator

Moogulator

Admin
Scaff schrieb:
Mir wurde ein Oberheim Xpander angeboten und ich versuche jetzt heraus zu finden, wie man die CV/gate-Eingänge des Xpanders nutzen kann. Kann ich dadurch z.B. die Amp-Hüllkurve starten und ähnliches. Kann man die CV-Eingänge frei routen?

Ich suche schon lange nach einem 2. Polysynth und hoffe evtl. mit dem Xpander die Suche zu beenden. Die bisher im Netz gefundenen Sounds fand ich auf jeden Fall beachtlich.

Was sollte man noch bei einem Xpander bedenken, bzw. beim Kauf prüfen? Vielen Dank!
#
CV/Gate ist nur für Steuerung der Stimmen gedacht, nicht als freie Eingänge für "irgendwas". Also "nur" die 6 Stimmen und das wars.

Schau bitte auf meiner Site http://www.sequencer.de/oberheim/oberheim_xpander.html Xpander, da steht wirklich ALLES, was man dazu sagen kann..

Bisher waren alle Xpander und Matrixe, die ich kenne ok in der Verarbeitung.

Es gibt nur diesen X-Eingang, der durch Steuerspannung weiter geschoben werden kann. Das klappte auch beim Matrix 6 schon.

Ansonsten ist er sicher ein sehr gut klingenderwelcher. Einfach noch mal nachfragen, wennn noch was ist - Da oben ja einiges steht ..
 
A

Anonymous

Guest
Nochmal vielen Dank für eure Antworten. Ich hoffe ich bekomme das Geld zusammen :roll: Es scheint sich um die amerikanische Version zu handeln. Ich habe jetzt noch eine Woche Zeit mich zu entscheiden. Sollte ich ihn nicht kaufen wird er von mir hier angeboten, da mich der jetzige Besitzer ,der auch ein guter Bekannter ist, darum gebeten hat. Ich schaue mal was passiert.......
 
micromoog

micromoog

Rhabarber Barbara
Da wird wohl jemand mit allg. Einfluß ein japanisches Montagsgerät erwischt haben und somit ist wohl das Gerücht entstanden. Ich kenne (kenne: naja so wie hier nur vom Netz) ein paar Xpander-Besitzer der Japan-Version und die hatten noch nie Probleme mit ihren Kisten - im Gegensatz zu dem ein oder anderen US-Version User...
 
actionjetzon

actionjetzon

....
kauf ihn wenn alles in ordnung ist!! ich bin mir sicher du wirst es nicht bereuen, ist ein hammer synth
 
tronique

tronique

Synthesist
actionjetzon schrieb:
kauf ihn wenn alles in ordnung ist!! ich bin mir sicher du wirst es nicht bereuen, ist ein hammer synth

Absolut! Ich bereue es schon lange den damals verkauft zu haben.
Meine Favoriten-Sounds waren Bässe mit dem 1-Pole-Filter.
 
qwave

qwave

KnopfVerDreher
Aber 1-Pole-Filter gibt es nicht nur beim Xpander -> Moog Voyager
Und die Envelopes sind beim Xpander nicht so zackig und schnell reagierend (Latenz) wie bei manch anderen Synths.
Aber die Bedienung und die Möglichkeiten sind einfach toll.
 
swissdoc

swissdoc

back on duty
qwave schrieb:
Aber 1-Pole-Filter gibt es nicht nur beim Xpander -> Moog Voyager
Und die Envelopes sind beim Xpander nicht so zackig und schnell reagierend (Latenz) wie bei manch anderen Synths.
Aber die Bedienung und die Möglichkeiten sind einfach toll.

1-Pole-Filter gibt es auch beim Elektor Formant...

Bedienung vom Xpander ist schon fein, aber nur zum Sound-Erstellen. Beim Spielen mal so eben an der Filterfrequenz und Resonanz herumschrauben ist aber eher nicht, wegen der Encoder. Da bekommt man richtig Lust, den Midi-Controller mit den SysEx Strings vollzupacken
 
qwave

qwave

KnopfVerDreher
Wieso sind die Encoder dafür blöd?

Ich liebe es am XTk oder am Q die Knöpfe live zu bewegen. Keine Sprünge im Sound sind für mich wichtiger als zu wissen, ob der Filter nun auf 90 oder 101 stand. Und zur Not hat man ja noch ein Display.

Oder machen die Encoder einfach irgendwelche Zicken?
 
swissdoc

swissdoc

back on duty
Die Encoder muss man mehr als 3 mal voll herumdrehen bis man den ganzen Wertebereich durchfahren hat. Es gibt keine "Entschleuderung" wie bei Waldorf. Und sie drehen sich recht hakelig. Aber Du kommst ja sicher mal hier vorbei, gelle...

Habe gerade nachgezählt, 30 Ticks pro Umdrehung.

Und keine Sprünge im Sound bekommt man auch mit Potis hin. Der OB-8 fühlt sich da völlig "organisch" an dabei. Und da ist mit Display Essig :)
 
Moogulator

Moogulator

Admin
Habe damit sehr viel im Studio gemacht und keine wirklichen Probleme. Das einzige Ding dabei ist: Da der Gute mehr ein SysEx-Freund ist, sollte an dessen Port sonst nichts hängen. Das kriegt man schon hin.

Das der http://www.sequencer.de/oberheim/oberheim_xpander.html Xpander / http://www.sequencer.de/oberheim/oberheim_matrix.html Matrix 6 /1000 da etwas hakt ist aber schon möglich. Die dynamischen Regler bei Waldi sind ja auch neuer. Endlosregler sind ohnehin nicht jedermanns Sache. Wenn man die Wahl hätte: Lieber Andromeda-Like.
 
D

dlmorley

.
micromoog schrieb:
Da wird wohl jemand mit allg. Einfluß ein japanisches Montagsgerät erwischt haben und somit ist wohl das Gerücht entstanden. Ich kenne (kenne: naja so wie hier nur vom Netz) ein paar Xpander-Besitzer der Japan-Version und die hatten noch nie Probleme mit ihren Kisten - im Gegensatz zu dem ein oder anderen US-Version User...
Ich habe erfahrung von wenig Xpander, allerdings ein war Japanisch und hatte probleme mit der netzteil und war nicht stimmstabil. Ich habe das auch von andere gehort.
Vielleicht waren die Montags machinen! Bedeutet nur 1 von 5 wurde dieser problem haben :lol:
Auch wenn es nicht stimmt das die nicht so gut sind, beim verkauf haben sie es leichter mit ein USA modelle nur wegen dieser "Gerücht"

Super synth im jedem fall. Envelopes ein bischen langsammer als andere synths aber es muss nicht immer SUPER schnell gehen (und ich finde die sind schnell genug)
 
Moogulator

Moogulator

Admin
Das ist schon bekannt: LFOs und ENVs sind recht langsam, die Sache mit den Montags-Geräten scheint mir aber meisst überzeichnet zu sein. Oft sind sie doch ok.
 
L

Lummerland

.
Bedienung vom Xpander ist schon fein, aber nur zum Sound-Erstellen. Beim Spielen mal so eben an der Filterfrequenz und Resonanz herumschrauben ist aber eher nicht, wegen der Encoder. Da bekommt man richtig Lust, den Midi-Controller mit den SysEx Strings vollzupacken

Die Xpander-Soundprogramierung ist fantastisch genial gelöst, Daumen hoch. Der Xpander sollte diesbezüglich als Refernz für alle Synth-Hersteller sein.

Aber bitte mit Sahne ( G2 Encoder)

Jörg
 
Moogulator

Moogulator

Admin
Die Encoder des http://www.sequencer.de/oberheim/oberheim_xpander.html Xpander / M12 sind imo sogar "besser" als die des G2, da es eine merkliche Rasterung gibt. Der G2 hat bei LED Kranz und dynamischem Werteanstieg die Nase vorn. Das gabs zu Oberheims Zeiten noch nicht so.

Es ist SICHER ein guter Kompromiss, wenn man Regler sparen will, dann aber bitte CCs oder NRPNs statt SysEx. Aber von einem Gerät von 1984 bzw. 85 das zu erwarten wäre etwas viel. Das war nicht nur damals wirklich sehr gut gemacht. Er wackelt nicht einmal, wenn man ihn mit dem WX Controller spielt, wogegen aktuellere und viel neuere Teile (Creamware ASBs, die klanglich saugut sind) da schnell das große Zippern kriegen.

Neenee, die Xpander sind wirklich für ihre Zeit echt das Maximum an Möglichkeiten. Ich würde mir nur schnellere Hüllkurven und LFOs wünschen. Heute. Nur könnte man heute halt keine 9999 DM aka ca 5000€ oder so verlangen. Selbst der Solaris wird bei 3.Xk€ liegen und damit ansich "billig" sein. Aber heute bezahlt kaum noch einer soeinen Preis.
 
L

Lummerland

.
Zum Soundprogramieren ist die feine Rasterung eine gute Sache , zum Echtzeitrumschrauben sind nur 30 Ticks pro Umdrehung der Wahnsinn!Man schraubt sich da einen Wolf.
Die G2 Encoder sind die Lösung, geile Potis.

Jörg
 
Moogulator

Moogulator

Admin
G2 ist gut wie er ist. Gelegentlich springen die Parameter zu schnell, aber man kriegts schon hin.

Den M12 nehm ich sicher nicht live mit, der ist einfach zu groß und so.
Von daher ist das schon ok.

Wie gesagt: Schau dir mal den Solaris an: So wäre ein M12 wohl heute. Displays sind billiger jetzt.

Naja, die Vergleiche werden immer etwas hinken. Die Bedienung bei den kleinen Matritzen ist natürlich heute nicht mehr so der Superprickel™. Der Klang ist es aber immernoch. Da schmeiß ich immernoch jeden Virus für wech.
 
L

Lummerland

.
Zunächst einmal: Der Virus TI ist sau geil!

Den Solaris habe ich garnicht auf meiner Habenwollen-Wolke.

Kann man den schon kaufen? Nur mal so ne Frage.

Jörg
 
Moogulator

Moogulator

Admin
Und wieder ein Ding, wo man super aufpassen muss, was man sagt. Nein, der Virus ist nicht deshalb superschlecht und unbrauchbar, weil ein Matrix 6 evtl "besser klingt". Der Solaris ist nur im Konzept und optisch in den Vergleich gekommen, weil er im Aninnen ein bisschen in die Ecke geht wie der M12, natürlich klingt der nicht so und hat auch andere Features, man könnte aber sagen, dass er sicher ähnliche Klientel ansprechen will.

Kann man noch nicht kaufen. Der TI kann einiges, was ein M6 nicht kann: Wavetables zB. Nur, dass das nicht wieder rumgedreht wird oder so *G*
Dafür hat halt ein Matrix 6 keinen http://sequencer.de/synth/index.php/Schwurbel Schwurbel™=Exciter-ähnliche Artefakte. Auch das ist ein Wert ansich.

Man wähle wie man mag. Klanglich ist der M12 und Xpander schwer durch was zu ersetzen und da fällt mir sicher kein http://www.sequencer.de/digital_synthesizer.html Virtual Analog Synthesizer (VA, digitale Simulation) ein, der das auch nur annähernd hinbekommt. Das wäre eher was für eine nächste Generation. Wenn Origin und SonicCore erneut angreifen, das könnte eine neue Qualität werden, so auch beim Solaris. Da ist das BEDIENKONZEPT durchaus an den M12 angelehnt. Vielleicht auch an den G2, aber eben nur ein bisschen.

Den TI hätte ich auch mit Microkorg oder so ersetzen können. Auch den stellt ein M6 in den Schatten. Das man den µK dennoch prima nutzen kann und er für sich super klingen kann ist außer Frage. Aber an die Breite und Tiefe der Matrixe muss man schon mehr machen, damit man das in digital überzeugend hinbekommt. Natürlich würde ich auch hinzufügen, dass die Entwickler von Virus, Nord Lead, Blofeld, Microkorg und Co wohl sicher auch keinen Matrix Klang als Ziel hatten.

Hoffe, ich hab das abgerundet und ist schön p.c.
 
L

Lummerland

.
Nein nicht aufpassen. Ist schon OK. War ein Joke.

Der Virus ist eine eigene Klangklasse für sich den man mögen kann oder nicht, ich liebe diesen Sound.

Der Xpander hat einen Sound, es sind diese u.A. weichen wimmerden Synth-Hörner die mich immer wieder begeistern.

Jörg
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben