offbeat sequencing

Dieses Thema im Forum "Modular" wurde erstellt von alsbalduin, 24. Juni 2014.

  1. hallo leute

    ich würde gerne einen step bei meiner doepfer 155/154 combo verzögern, so dass ein offbeat entsteht. mit dem trigger delay A-162 kann ich zwar alle steps verzögern, ich möchte aber nur den dritten von acht steps. wie würdet ihr das machen? alle ideen, die mir in den sinn kommen wären ziemlich umständlich....oder übersehe ich etwas?

    danke für eure hilfe,
    grüsse,
    A.
     
  2. sushiluv

    sushiluv eingearbeitet

    die clock durch das pulse delay schicken, aber kein delay einstellen, falls der 155 einen zweiten cv ausgang hat, den ins pulse delay cv-in, dann steuerst du damit damit die verzögerung des pulsedelays, also auf allen steps ausser step 3 0 Volt, auf step 3 dann eben die verzögerung, welche du brauchst.

    wenn der 155 keine zwei cv spuren hat, dann evtl einen zweiten sequencer, der die oben genannte aufgabe übernimmt.

    das fällt mir spontan dazu ein :)
     
  3. Knoepfe

    Knoepfe |||||||||||||||

    Mit A160 Clock Divider füttern.

    Über den regen sich doch alle auf, weil der im Off tickt. Florian hat das hier irgendwo sehr gut erklärt; etwas mit up- und downcounter oder so.
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

  5. hi A.
    du solltest dein patch etwas besser erklären.
    du willst den 3ten step des A 155 verzögen? zu was?
    gibt es eine master clock? einen zweiten sequencer?

    mit einem A 151 sequencial switch könnte das gehen
    2 kanäle
    kanal 1 master clock
    Kanal 2 die verzögerte clock, zB mit 4ms QCD /Expander
    mit dem Trigger delay Regler am Expander kannst du die Verzögerung von: und, über swing bis beide gleich regeln.
    die A151 Kanalumschaltung beim 3ten Step müsste von einem andernen Sequencer kommen.
    als Trigger delay geht auch das A162 oder A143 1 end of A .

    (EB)
     
  6. Vielen Dank für eure Antworten.

    @sushiluv: der 155 hat leider keine zwei cv spuren, damit dein Vorschlag möglich wäre.

    @Patrick Lycos: Ich möchte in diesem Patch gerne ohne DAW auskommen...

    @Ebotronix:
    Wie du sagst: Ich möchte den 3ten Step des A155 um ein paar milisekunden verzögern. Die Masterclock kommt vom A154, kann diese aber auch von einem LFO ausgeben. Einen zweiten Sequencer habe ich nicht.
    Die Idee mit dem A151 ist schon mal nicht schlecht. Aber gibt es keine andere Möglichkeit, die Kanalumschaltung beim 3 Step ohne zweiten Sequencer zu lösen?

    Mit den CV ins der unteren Reihe des A155 ist da auch nichts zu machen, oder?

    Grüsse,
    A.
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

  8. Hallo,

    ich vermute dein Grundgedanke ist falsch: Du willst vermutlich nicht "um ein paar millisekunden" verzögern, sondern Du hast eine Achtelsequenz, und Du willst das dritte Achtel um ein Sechzehntel verzögern:


    Also aus
    Code:
    x.x.x.x.x.x.x.x.
    1...2...3...4...
    soll
    Code:
    x.x..xx.x.x.x.x.
    1...2...3...4...
    
    werden.

    Richtig?
    Wenn ja, dann würde ich eine VC-Switch A-150 nehmen, der zwischen den Note one und Note off Ausgängen des Triggermodifiers A-165 umschaltet. Als Umschaltsignal nimmst Du die zweite Schalterreihe des A-155 und stellst die auf "Gate". Der zu verzögernde Schritt muss dann eingeschaltet sein, die anderen Schritte aus.

    Damit das funktioniert muss Dein Clocksignal symmetrisch sein (zB ein LFO-Rechteck). Falls der Impuls des A-165 zu kurz ist, musst Du den mit einem A-162 verlängern.
     
  9. Danke für deine Ausführung Florian. Du hast natürlich recht, ich möchte um einen Sechzehntel verzögern.

    Was ich nicht recht verstehe bei deiner Idee: die beiden A-150 und A-165 werden noch vor das clock IN des A-155 geschaltet? Oder zwischen triggerout des 155 und einer hüllkurve?

    Mein Clocksignal kommt entweder von der internen Clock des A-154 oder von einer externen Drummachine (Jomox09). Wann ist ein Clocksignal nicht symmetrisch?

    Sowohl das A-150, A-165 wie auch A-162 besitze ich noch nicht. Von daher möchte ich einigermassen sicher sein, bevor ich mir die kaufe.

    Vielen Dank!
     
  10. Die Reihenfolge ist: 155-Triggerout -> 165 -> 150 (schaltet zwischen den beiden Pulse-Outs des 165 um)
    Die interne Clock des 154 kann in der Pulsbreite geregelt werden. Mit dem PW-Regler bestimmst Du also die Position des off-sechzehntel. Die genaue Position musst Du also im Versuch ermitteln. Das ist aber insofern auch interessant, als Du bei großer Pulsbreite ein geshuffeltes off-Sechzehntel bekommst.

    Wie du allerdings von der Xbase09 eine Clock bekommst ist mir ein Rätsel, die hat doch gar keinen Trigger-Out.

    Offengestanden würde ich mir Module nie für einen speziellen Anwedungsfall kaufen. Das A-150 kann man schon oft brauchen, aber das A165 ist schon etwas spezieller.
     
  11. Alles klar, danke.

    die clock der jomox greife ich über das midiinterface 190 ab. Das habe ich unklar formuliert. die clock geht dann über den 4ms RCD in den A-154. Hat dann der PW-Regler noch einen Einfluss auf die Pulsweite?

    Gruss,
    A.
     
  12. Ja. Das A-154 nimmt sowohl von externem und internen Clock nur die ansteigende Flanke und generiert dann intern einen eigenen Rechteckimpuls mit einstellbarer Pulsweite.
     
  13. ist vielleicht nicht ganz das, wonach du fragst, aber der flame clockwork ist sehr cool für verschobene beats :floet:
     
  14. Naja, es geht ihm ja darum, konkret mit einer vom A-155 vorgegebenen Sequenz was zu machen.
     
  15. kann jetzt nicht sagen, ob es genau wie in dem eingangsbeispiel funktionieren wird, man kann aber durch geschicktes gegenseitiges verschieben der gates eine "gebrochene" clock in der summe bekommen. oder die jeweiligen cv/gate-kombis als ergänzung zur sequenz nehmen.
     
  16. was verstehst du unter einer "gebrochenen clock in der summe"?
     
  17. dass die clock unregelmäßig ist

    ab ca 3:30
     
  18. Mit der Kombi A-154/155 gibt es im Prinzip noch eine Möglichkeit. Ich habs nicht selber ausprobiert, aber es könnte klappen:

    A-155:
    Poti-Reihe-1 macht die Tonhöhe,
    Schalterreihe 1 liefert die Trigger
    Potireihe 2 liefert eine CV die auf den Clock-CV-Eingang am A-154 gelegt wird. Dabei sind alle Potis für gerade Achtel auf Mittelstellung, das Poti für den verlängerten Schritt ist auf Minimum, und das Poti für den kurzen Schritt (also das Offsechzehntel) ist auf Maximum.

    Wenn man also sowas will:
    Code:
    x.x..xx.x.x.x.x.
    1...2...3...4...
    Dann muss man die Potis der zweiten Reihe folgendermaßen einstellen:
    Code:
    - v ^ - - - - - 
    Wobei
    - für Mittelstellung steht,
    ^ für Maximum
    v für Minimum

    Jetzt muss man den Clock-CV-Regler und den Clockregler so einstellen, dass die Abweichung vom Durchschnittstempo eben genau einem 16tel entsprechen.
    Das ganze geht aber nicht mit externem Clock.
     
  19. Clever! Werde ich morgen ausprobieren!
     
  20. tomtom

    tomtom -

    ich empfehle die anschaffung eines seq-1 von fricke, dann lass den mal die trigger machen weil er 12 spuren hat und du somit ohne weiteren verzicht üben zu müssen einfach den oder die zu verzögernden steps auf eine extraspur legst und sie von dort durch dein a-162 jagst. dafür empfehle ich ein MOD nach art von navroz abbany aka navsmodularlab um wirklich genau kurze verzögerungen einstellen zu können und anschließend mischst du die signale der verzögerten und unverzögeten gates/trigger und sendest sie wohin du willst. dann muss dein doepfer quasi nur noch cv's ausgeben. der fricke könnte auch den doepfer triggern. das erhöht den mehrwert des a-155 weil man sich pausen sparen kann und somit die verfügbaren 8 steps deutlich länger sein können als 8 clocks --->ich hoffe es ist alles verständlich.

    viel glück und freude
     

Diese Seite empfehlen