Online Aktivierungszwang und Kopierschutz

R

Rastkovic

Guest
Wollte meine Korg Legacy Collection updaten, keine Ahnung was ich verkehrt mache, es ist einfach undurchsichtig - ich hab mir alle Dokumente nach dem Kauf in die Dropbox gelegt , irgendwie komme ich nicht auf die Download Links und na ja egal- scheiss auf die Software,

Ich bin über jeden Ilok Lizensschlüssel dankbar , klare Sache, alles übersichtlich
Wo hakt's denn?

Hast du deine Lizenzen noch auf dem alten Account, oder schon auf dem "neuen"?

Neu -> https://id.korg.com/users/sign_up
Alt -> https://www.korguser.net/login.asp
 
Wollte meine Korg Legacy Collection updaten, keine Ahnung was ich verkehrt mache, es ist einfach undurchsichtig - ich hab mir alle Dokumente nach dem Kauf in die Dropbox gelegt , irgendwie komme ich nicht auf die Download Links und na ja egal- scheiss auf die Software,

Ich bin über jeden Ilok Lizensschlüssel dankbar , klare Sache, alles übersichtlich

Ich bin auch über den folgenden Link auf die Download-Seite gekommen:


Funktioniert allerdings nicht mit FIREFOX!!!!

Opera tut es.

Habe auch die Legacy Collection und versuche sie gerade wieder zu installieren.
Die ist bei einem Rechnerwechsel bei mir auch "unter den Tisch gefallen".

Mal sehen, ob es it einer Neuinstallation klappt.

NACHTRAG: Ja, klappt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wo hakt's denn?

Hast du deine Lizenzen noch auf dem alten Account, oder schon auf dem "neuen"?

Neu -> https://id.korg.com/users/sign_up
Alt -> https://www.korguser.net/login.asp
Danke Dir ! na da muss ich mal schauen, das Thema hatte ich schon nach dieser Umstellung, also sollte mein Account auf der neuen Plattform exisitieren. Also ein Versuch noch , die einzige Software um die es schäde wäre, ist die M1 Emulation.. und ein bisschen Wavestation.
 
R

Rastkovic

Guest
Habe auch die Legacy Collection und versuche sie gerade wieder zu installieren.
Die ist bei einem Rechnerwechsel bei mir auch "unter den Tisch gefallen".

Mal sehen, ob es it einer Neuinstallation klappt.

NACHTRAG: Ja, klappt.
Du musst deine Lizenzen auf einen neuen Korg Account "migrieren", falls noch nicht geschehen.

Sonst sind sie irgendwann futsch....
 

Thomasch

MIDISynthianer
Oh, futsch?
Da muss ich das wohl auch demnächst mal machen.
Bleibt dann bei den Plugins alles beim Alten, wenn ich die Lizenz übertrage oder gibt es irgendwelche Änderungen an den Plugins?
 
R

Rastkovic

Guest
Alles beim alten, die GUI von den Plugins wurde leider nicht überarbeitet....
 
R

Rastkovic

Guest
Da kursierten unterschiedliche Informationen. Fakt ist jedoch, dass sie es bis jetzt nicht gemacht haben.

Nichtmal beim letzten Legacy Plugin, dem Odyssey, ist es möglich die GUI zu skalieren. :roll:

Für M1 und Wavestation mit neue GUIs wäre ich definitiv nochmal bereit Kohle zu zahlen....
 
Ich gebe Rastkovic Recht. Der Kopierschutz ist eine Sache, fehlende Updates und das nervige Ping-Pong-Spiel zwischen Betriebssystemupdate und der Hoffnung, dass Programme und Plugins weiterhin laufen oder in in naher Zukunft angepasst werden, schafft nicht unbedingt ein Sicherheitsgefühl beim Endverbraucher.

Ich habe noch nicht ausgerechnte, wieviel Geld ich für Software investiert habe, die ich irgendwann nicht mehr nutzen konnte, weil es die Anbieter nicht mehr gab oder die Update-Linie eingestellt wurde.
Und je länger ich darüber nachdenke, will ich das auch gar nicht ausrechnen.

Da ich mit Projekten u.U. langfristig involviert bin (Verlagsausgaben etc.) sollte schon die Möglichkeit bestehen, die geleistete Arbeit wenigstens wieder "hochholen" zu können.

Bei Noten kann ich wenigstens einen Ausdruck machen und auf Papier archivieren. Hält ja in der Regel auch länger.
Und als Rechteinhaber muss ich dabei nicht mal einen Kopierschutz umgehen.
Oldschool eben.:nihao:
Nicht nur wegen dem Kopierschutz habe ich meinen Softwarekonsum habe ich auch auf ein Minimum heruntergefahren, denn zu 80% hätte ich das Geld bis jetzt auch gut Klo abziehen können. Da wird viel Vodoo um die immer gleichen Berechnungsmethoden gemacht. Besonders Softwareschmieden die warnen auf ein neues OS umzusteigen sind mir ein Dorn im Auge, denn warnen eigentlich nur vor sich selber :fawk:
Diese Schnarchnasen sollen in die Puschen kommen, denn Betaversionen sind ja üblicherweise auch schon Monate vorher verfügbar.
 
Nicht nur wegen dem Kopierschutz habe ich meinen Softwarekonsum habe ich auch auf ein Minimum heruntergefahren, denn zu 80% hätte ich das Geld bis jetzt auch gut Klo abziehen können. Da wird viel Vodoo um die immer gleichen Berechnungsmethoden gemacht. Besonders Softwareschmieden die warnen auf ein neues OS umzusteigen sind mir ein Dorn im Auge, denn warnen eigentlich nur vor sich selber :fawk:
Diese Schnarchnasen sollen in die Puschen kommen, denn Betaversionen sind ja üblicherweise auch schon Monate vorher verfügbar.
Also ich Teile deine Meinung zur Hälfte. Einerseits ist man ja selbst schuld, sich zig Synthesizer anzuschaffen obwohl man sie nicht richtig nutzt. Aber es gibt einfach Effekte , welche früher in Hardware Form entschieden haben ob dein Mix scheisse oder geil klingt, zb pulteq EQ, System 6000 Hall usw. , EQ brauche ich auch nur einen , .. Der beste Pulteq Clone ist sogar kostenlos ;-)
 
R

Rastkovic

Guest
Nicht nur wegen dem Kopierschutz habe ich meinen Softwarekonsum habe ich auch auf ein Minimum heruntergefahren, denn zu 80% hätte ich das Geld bis jetzt auch gut Klo abziehen können.
Wenn ich mir überlege was ich im Durchschnitt für einen Hardware Polysynth ausgeben müsste und wieviel an Software und Möglichkeiten(!!) ich stattdessen bekomme.

Das ist nunmal so, dass wenn man Glück hat nur 50% im Endeffekt von dem was man kauft auch dauerhaft nutzt. Wäre bei Hardware nicht anders. Nur das man dann wieder zusehen müsste den Kram irgendwie wieder loszuwerden, weil es sich doch finanziell ein wenig anders auswirkt. Ein Elektron Analog Four Mk1 hat regulär um die 1.2k€ neu gekostet, der Gebrauchtpreis dürfte Dank dem verramschen zum Schluss und dem Nachfolger jetzt zwischen 600€ und 700€ liegen. Nur mal so zum Vergleich. :floet:

Wenn man Sparfuchs sein möchte, dann kauft man Software natürlich "gebraucht", oder bei Sales.

Da wird viel Vodoo um die immer gleichen Berechnungsmethoden gemacht.
Man kann Gott sei Dank ja vorher testen.... ;-)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
sonders Softwareschmieden die warnen auf ein neues OS umzusteigen sind mir ein Dorn im Au
Wenn ich mir überlege was ich im Durchschnitt für einen Hardware Polysynth ausgeben müsste und wieviel an Software und Möglichkeiten(!!) ich stattdessen bekomme.

Das ist nunmal so, dass wenn man Glück hat nur 50% im Endeffekt von dem was man kauft auch dauerhaft nutzt. Wäre bei Hardware nicht anders. Nur das man dann wieder zusehen müsste den Kram irgendwie wieder loszuwerden, weil es sich doch finanziell ein wenig anders auswirkt. Ein Elektron Analog Four Mk1 hat regulär um die 1.2k€ neu gekostet, der Gebrauchtpreis dürfte Dank dem verramschen zum Schluss und dem Nachfolger jetzt zwischen 600€ und 700€ liegen. Nur mal so zum Vergleich. :floet:

Wenn man Sparfuchs sein möchte, dann kauft man Software natürlich "gebraucht", oder bei Sales.


Man kann Gott sei Dank ja vorher testen.... ;-)
Hier meinte ich eher total überteuerte EQs, Kompressoren und Effekte. Bei alter Hardware habe ich auch teilweise schon mal Gewinn gemacht. Werde aber auch das nächste mal nach "gebrauchter" Software Ausschau halten.
 

Nowo

Universaldilettant
Anfang oder Ende November? Ich schiele da schon auf ein paar Teile.

Zum Thema, ich kaufte mir Anfang Januar einen neuen Computer. Ich hatte große Sorge, dass es Probleme bei der Installation gab, speziell bei Native Instruments, von denen ich mehrfach Horrorstories gehört hatte, aber auch bei Arturia. Ich hatte aber anscheinend Glück, denn alles lief ohne Probleme ab. Da ich Reaper als DAW benutze gab es da auch keine Probleme. Lediglich bei den Focusrite Plugins gab es Probleme. Da ich die aber eh selten verwendete, war mir das aber egal. Inzwischen habe ich das Clarett 8PreX und damit auch wieder die Plugins (die ich aber immer noch nicht verwende).

Was mich bei diesem Thema aber wirklich unglaublich nervt, ist dass eigentlich die echten Kunden die Dummen sind und teilweise wie Deppen behandelt werden (alle Aktivierungen verbraucht) wogegen sich die Cracker ins Fäustchen lachen.

Ist genauso bei DVDs. Da kommt immer ein Raubkopierer sind böse und diese DVD darf nur hier und nicht dort abgespielt werden, das Ganze in 5 Sprachen und gleichzeitig wird beim DVD Player das FastForward/Überspringen blockiert. Und wer bekommt das zu sehen? Nicht die, die sich diese Filme irgendwo ziehen, sondern der Depp, der tatsächlich Geld dafür ausgibt. Daher ist seit Jahren das erste was ich mache wenn ich mir eine DVD kaufe, diese zu rippen und auf unsere NAS zu spielen. Der Silberling samt Verpackung darf bei uns gerne dekorativ das Zimmer beschmücken.
 
I need help from you. I recently updated my windows. Now I am on Windows 10. But the problem is that after the upgrade, there is no sound left when I used Windows 7. How can I fix this sound problem?
 

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
I need help from you. I recently updated my windows. Now I am on Windows 10. But the problem is that after the upgrade, there is no sound left when I used Windows 7. How can I fix this sound problem?
No sound at all, or just when it comes to Audio software, like Hosts, Synths, DAW?
 

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Checked the Control Panel on driver problems? You may have to reinstall your Audio Device with Windows 10 drivers from the manufacturers page.
 
Ich bin jetzt dazu übergegangen mich auf Freewaresynths einzuschiessen bzw. Ableton als Host.

Es ist krank was NI macht. Zum einen gibt es Native Access welches defacto ständig mit der Software kommunziert und desweiteren verhängen die eine 30 Tage Sperre bei Transfers welche man zwar mittels Email vorher entsperren kann aber ich stell mir das nicht gerade sehr angenehm als Angesteller vor der sich dann bei NI mit so einem Bockmist rumärgern muss. Zudem ist man ständig guilty in den ihren Augen. User gleich Pirat.

Bei Propellerhead kann man die Extensions noch nicht einmal verticken. Verkaufst du dein Reason warum auch immer ist alles fort.

Dann eben Vemberaudio Surge, Dexed und Blaukraut Charlatan.
 
... Zum einen gibt es Native Access welches defacto ständig mit der Software kommunziert... Zudem ist man ständig guilty in den ihren Augen. User gleich Pirat...
Bzgl. Transfers: was sagt denn die allgemeine Lizenzbedingung dazu?
Jedenfalls habe ich mit NI noch nie Probleme gehabt. Schiebe auch keine Lizenzen hin und her.
Das mit dem guilty und Pirat kann ich so auch nicht nachvollziehen.
 
Probleme in dem Sinn nicht. Und wer sowas nicht regelmäßig macht wird auch weniger damit konfrontiert aber die einen geben ne Stinknormale Serialnummer raus. Die anderern ne Serial oder Key und Onlinezwang.
 

qwertz123

......
Hab hier noch etwas Neues zu berichten. Hatte ja Probleme mit der Maschine Mikro MK2 bzw. der Installation der dazugehörigen Software.
Die lässt sich ja nur noch auf einem Online-PC installieren.
Nun hat mein Internetanbieter mir eine Umstellung auf VDSL zwangsweise aufgebrummt, weil die Telekom wohl bis Ende 2019 keine DSL-Anschlüsse mehr will
- Hatte bis vor ein paar Wochen noch DSL mit ISDN Anschluss.
Es wurde alles auf VDSL umgestellt, und ich habe statt 10 Mb nun echte 40-50 Mb Datenrate beim Download. Musste mir auch einen neuen Router kaufen,da mein alter Router DSL-Modem und Router in einem Gerät war, und technisch dann nicht kompatibel war. Da ich mein altes gutes ISDN Festnetz-Telefon weiternutzen wollte, musste eine Fritzbox 7590 her. Weil nur die teuerste Box noch einen ISDN Port extern anbietet. Das hat nun alles mit ein paar kleinen Hängern funktioniert, und auf dem Hobby PC hab ich mit einem billigen USB-Wlan Adapter nun endlich auch Internet.
Konnte dann nun so die Maschine 2 Software installieren, aber wieder mal mit einem kompletten Download aller Pakete, was auch hier wieder 2 Tage gebraucht hat, da ich den PC nicht über Nacht eingeschaltet lasse. Da hier bei meiner gebrauchten zweiten Maschine Mikro 2 netterweise auch noch einige Maschine Expansions vom Vorbesitzer mit dabei waren, die gar nicht in der Ebay-Anzeige standen, konnte bzw. musste ich hier letztendlich über 35 GB an Daten von Native Instruments runterladen.

Da am Hobby PC beim Auto-Installer mit Native Access immer ein Hänger auftrat, wodurch die ISO-Dateien nach dem Download nicht automatisch installiert wurden, sondern es eine Fehlermeldung gab, so konnte ich alle ISO-Files diesmal sichern und auf DVD bzw. Blueray Disc als Backup speichern. Das war auch bitter nötig, weil dann vorige Woche eine SSD in dem PC auf einmal unter Windows nach einem Systemhänger nicht mehr gelesen werden konnte. Der Festplattenmanager erkannte die Platte noch nach dem Neustart, aber nur als unbekanntes Dateisystem und er bot nur eine Formatierung an. Das hab ich natürlich sein gelassen, erstmal selber mit Testprogrammen wie Testdisk drübergeschaut - Konnte dann erkennen, dass die Daten noch da waren, aber eine Wiederherstellung ist mir mit meinen PRG nicht gelungen. Hab die Platte dann zu einem Profi-PC Dienstleister gebracht, und die konnten mir die wichtigsten Daten wiederherstellen. Diese Platte werde ich aber nur noch extern per USB anschliessen, nie mehr in einem PC.
Musste aber wegen dieses Ausfalles alle NI Programme bis auf die Maschine Software noch mal neu installieren.
Dazu habe ich die ISO Dateien genutzt, die ich mir manuell gespeichert hatte. Es liessen sich nicht alle lesen bzw. mounten. Aber bis auf ca. 6 Stück konnte ich dann alles von den lokalen Daten nachinstallieren und musste nur ca. 6 Pakete neu runterladen.
Im Moment funktioniert mit der N.I. Software endlich alles so wie es sollte, auch auf dem Hobby PC.

- Es war früher so einfach - Original CD oder DVD eingelegt, installiert. Dann während oder zum Schluss der Installation die Seriennummer vom Orignalkarton eingegeben,
eine kurze Abfrage, wo man vielleicht noch einen Namen und die Email-Adresse eingab, und schon lief das Programm. Das hat 15 Jahre lang für mich geklappt,
wenn nicht Kompatibilitäts-Probleme auftraten mit neuerem Betriebssystem oder Treibern neuer Hardware.
- Diese Zwangsaktivierungen / Kopierschutzorgien nerven mich dermasssen !

- Heute hatte ich mal versucht eine Cubase 7 LE CD zu installieren, die ich von einer Monatszeitschrift hier noch liegen hatte, und die nie installiert wurde in 4 Jahren.
Auch das funktionierte natürlich nicht mit der Aktivierung, obwohl ich den passenden Code hier auch vor mir liegen hatte.
Bei Steinberg muss man sich da immer erst registrieren, und das ging dann im zweiten Versuch. Habe dann einen Code erhalten - Aber dieser ist nun für Cubase 9 bzw. 10 LE - Und diese Programme hab ich nicht auf meiner MAGAZIN CD/DVD hier. Cubase 10 LE sind dann mal eben schlappe 15 GB an Daten, die ich nun erstmal von Steinberg bzw. mit deren speziellem Download-Programm runterladen muss, was wieder 3-4 Stunden dauert. Es nervt einfach ohne Ende !

- Mit Zwangsaktivierungen und Registrierungen können die Hersteller den Kunden ohne Ende gängeln.
Anzahl der PCs einschränken - Was auch Sinn macht, aber ich möchte auch nach einem PC Umbau das PRG wieder nutzen können, oder auf einem
PC und einem Laptop und oder einem Zweit-PC . Lizenzen können täglich stündlich überprüft werden und online gesperrt werden ohne Rückfrage usw.
Es wird hier oft festgelegt, dass immer nur die neueste Version als Download zur Verfügung steht, was einerseits logisch und sinnvoll ist.
- Aber viele Leute arbeiten lieber mit älteren Versionen:
1) Weil die Optik / das User-Interface bei Updates manchmal eher "verschlimmbessert" oder nur verkompliziert wird,
2) Weil manchmal sinnvolle Funktionen und Eigenschaften weggelassen werden bei neueren Versionen,
oft einfach nur weil das Entwicklerteam der Meinung ist, "Otto-Normal-User" braucht die Funktion XY nicht mehr.
3) Weil in manchen Fällen ältere teure perfekt funktionierende Hardware nicht mehr unterstützt wird, die oft hunderte oder mehr an EUR gekostet hat wie Audio-Interfaces, die man eben nicht einfach so verschrotten will, nur weil ein Update das aufzwingt
USW .....

Genug gelabert - Sorry für den langen Text !
 

qwertz123

......
-----------------------------------------------------------
- Native Instruments hat mir vor ein paar Tagen eine Email geschickt mit vielen direkten Download-Links für die wichtigsten Install ISO-Dateien. So kann ich nun
erstmal alles runterladen, und es mir sichern auf DVD oder Blueray / externe Festplatte. Meine erste Anfrage dazu war vor ca. 4 Wochen genau mit der Frage danach auch formuliert, wenn ich mich richtig erinnere. Die Leute vom Support sind aber immer freundlich und hilfsbereit.
Wenn man da die automatische Installation aus dem Native Access Tool gestartet hat bisher, dann wurden ja die Installationsdateien runtergeladen und direkt die
installation danach ungefragt gestartet, und die Original-Install-Dateien wurden automatisch und ohne Rückfrage gelöscht.
Mit den Direkt-Links kann ich auch auf meinem Büro PC oder einem anderen Computer mir die Daten runterladen, der einen deutlich schnelleren Internet-Zugang per Gigabyte-Netzwerkkabel hat als mein Hobby-PC per W-lan nun. Und dann per USB-Stick oder externer Festplatte zum Hobby-PC bringen. Macht schon einen Unterschied ob ich 1 GB in 50 Minuten oder in 10 min runtergeladen habe. Man muss dann nur manchmal noch die Dateien splitten, wenn ein USB Stick noch mit FAT32 formatiert wurde, da dann nur Dateien unter 4 GB Einzelgrösse draufkopierbar sind. Mache ich mit Winrar, kann man auch mit anderen Packprogramme rel. einfach bewerkstelligen.

Cubase LE ist nun auch installiert und aktiviert. Da war noch der schlechte Scherz, dass nach dem runterladen der +15 GB Installations-dateien und der Installation
im Programm nicht mal ein einziger Demosong vorhanden ist. Es gibt dann von Steinberg ein paar kostenlos eingestellte Demos, die man aber nochmal separat suchen und downloaden muss. Sowas kenne ich von anderen Herstellern nicht. Da sind immer mehrere Demos dabei. Man will ja auch mal sehen, wie die Funktionen in der Praxis eingesetzt werden können. Bei der Komplexität der heutigen Software kommt man ja ohne Tutorial-Videos oder 500 Seiten Anleitung ja manchmal nicht mal zum Aufnehmen einer einzigen Audio oder Midi Spur. So sehe ich das jedenfalls !
 


Neueste Beiträge

News

Oben