OP285GPZ ersetzbar durch OP275GPZ ???

Dieses Thema im Forum "Lötkunst" wurde erstellt von assrael, 3. November 2007.

  1. assrael

    assrael Tach

    Ich möchte den 6:1/ dual 3:1 - Mixer (MOTM-830) von Synthtech bauen. Jedoch ist der OP285GPZ sehr schwer zu bekommen.
    Kann der durch einen OP275GPZ ersetzt werden???
    Die PIN-Belegung, Distortion, Slew Rate ist dieselbe und beide arbeiten mit 9MHz. Bei der Offset-Voltage unterscheiden sich beide aber dann doch (275er hat das 4fache des 285er). Das ist aber nur ein Qualitätskriterium, oder???
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    Wie wäre es mit IC-Sockel benutzen und ausprobieren?

    Kaputt gehen werden die OP275 bein PIN- und PSU-Kompatibilität sicher nicht.
     
  3. assrael

    assrael Tach

    Die Möglichkeit habe ich schon in Betracht gezogen.
    Bevor ich jedoch die ganzen Teile inkl. PCB bestelle, dann vielleicht gar keinen 285er bekomme und der 275 nicht richtig funktioniert, möchte ich da lieber die Sache vorher hinterfragen.
    Womöglich kann da noch jemand eine konkrete Aussage machen.
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    Achso, ich dachte Du hättest die Bauteile schon.

    Hast Du den Paul Schreiber mal angemailt?
     
  5. serenadi

    serenadi Tach

    Ohne das Datenblatt gesehen zu haben (ich gehe davon aus, daß der OP285 ein pinkompatibler 2-fach-OP ist) kannst Du ihn ohne Bedenken in einer Mixerschaltung einsetzen.

    Der OP275 ist halt sehr rauscharm, eignet sich also vor allem für qualitativ hochwertige Audioübertragung.

    Soll der Mixer nicht gerade für sehr (!!) genaue CV-Aufgaben (1V/Okt Anwendungen) engesetzt werden, spielt der Offset auch keine Rolle.

    In den meisten Modulen werden eh TL072 eingesetzt, was bei den allgemein üblichen Spannungspegeln auch ausreichend ist, sowohl für Audio, als auch für CV. Von daher dürfte der OP275 sowieso mit Kanonen auf Spatzen geschossen sein.
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    OPs tauschen ist oft unkritisch, hier ist es wirklich nur die Offestspannung: der OP275 ist für CV-Signale etwas schlechter. Für 1V/Oktave Tonhöhensignale ist das etwa 1 Cent(= ca. 0.5mV) Unterschied . Die häufiger mal verbauten TL072 sind deutlich schlechter.

    In fast allen Schaltungen lassen sich die OPs relativ großzügig tauschen.
    FET <-> Bipolar geht eventuell schief, langsame OPs gegen schnell geht eventuelle schief. Im nichlinearen Betrieb werden die Unterschiede deutlicher, vor allem die TL072 (und viele anders) klappen ihr Ausgangssignal bei großzügiger Übersteuerung gerne um.
     
  7. assrael

    assrael Tach

    Yeah!!!
    Mit diesen Antworten kann ich gut leben.
    Danke!!!
     

Diese Seite empfehlen