Pegel und Verkabelung (Pegeldifferenz R3 / Triton LE)

Dieses Thema im Forum "Digital" wurde erstellt von Elektrosmog, 13. Januar 2009.

  1. Hallo Forum,

    da ich im Korg-Forum auf diese Frage leider keine Hilfe bekommen habe, möchte ich hier mal nachfragen, ob jemand etwas dazu sagen kann.

    Ich habe sowohl R3 als auch Triton LE direkt mit meinem RME Multiface verbunden, und stelle fest, dass bei ähnlichen Programmen (also z.B. Initsounds mit denselben Wellenformen) eine Pegeldifferenz von durchschnittlich etwa 10 dB zwischen beiden Geräten besteht. Der R3 als leiseres Gerät kommt hier je nach Sound trotz Vollaussteuerung oft nur bei -40dB bis -30dB an, was in meinen Augen etwas wenig ist.

    Daher meine erste Frage: Ist das wirklich der Regelfall, dass solche Unterschiede zwischen verschiedenen Synthesizern bestehen oder liegt da eher irgendwo ein Fehler bei mir?

    Nebenbei wäre evtl. noch ganz interessant, wieviel Pegel (ohne Effektbearbeitung) denn im Schnitt so grob erreicht werden sollte.

    Letzte Frage: Können hierbei auch Kabel eine Rolle spielen? Synthesizer haben ja meines Wissens meist unsymmetrische Ausgänge. Gerade in Verbindung mit Audiointerfaces wie dem Multiface, die auch symmetrische Signale verarbeiten können, stellt sich mir da die Frage was die bessere Lösung ist, nicht nur evtl. im Hinblick auf den Pegel sondern generell. Symmetrisch oder unsymmetrisch?

    Vielen Dank für Eure Hilfe
     
  2. snowcrash

    snowcrash Tach

    liegt normalerweise nicht am kabel-typ (sym/line) ausser sie sind defekt. btw ein grund warum ich zB auch bei den meisten mixern gain regler bei den stereokanaelen sehr vermisse...

    afaik haben unterschiedliche (digitale)geraete (auch des gleichen herstellers) unterschiedlichen headroom was den internen pegel bis zum ausgangs DA betrifft. der R3 hat genauso wie der radias einen sehr grosszuegigen headroom, sprich auch mit viel resonanz/fx-distortion/etc... kommt es nicht zum internen clipping, dafuer gibts einbussen in der ausgangsleistung beim grundsound. versuch mal dem init-patch einen limiter, tube-sim oder distortion mit entsprechenden einstellungen (trim) nachzuschalten, der pegelzuwachs ist enorm ohne dass es zu clipping kommt.
     
  3. Danke für die Antwort. Das hatte ich schon vermutet, wollte halt eigentlich nicht unbedingt jedes Mal einen derartigen Levelbooster einsetzen müssen, nur um einen vernünftigen Pegel zu erhalten. Aber wenns nicht anders geht...
     

Diese Seite empfehlen