Piston Honda 3 oder Hertz Donut 3

molemuc

molemuc

quaterbernie
habe noch etwas Weihnachtsgeld und will mein
System noch um einen besonderen VOC erweitern.

Habe beim schneider den Piston Honda 3 gehört
aber der mogulator lobt woanders den Hertz Donut 3

mache den kram noch nicht so lange,
es fällt mir daher schwer Unterschiede
zu erkennen.

... kann einer helfen ?
 
R

RaBe

|
Letztlich sind Meinungen von anderen eben auch nur das, Meinungen. Von anderen. Wenn du die einschlägigen Demos gehört hast, hast Du ja ungefähr eine Vorstellung. Ausprobieren und gut finden musst du selber. Und trau deinem eigenen Geschmack, den kennt niemand auch nur annähernd so genau wie Du ;-)
 
molemuc

molemuc

quaterbernie
naja soundbeispiele auf youtube haben
mir nicht geholfen eine Entscheidung zu fällen.

piston Honda sind wohl zwei gleiche digitale Oscilatoren
mit vielen Einstellbaren Wellenformen.

der Hartz donut hat wohl einen Hauptoszilator
und einen zum Modulieren, wenn ich das richtig
verstanden habe.

aber was taugt nun besser für welche sounds.
Modulationsquellen habe ich schon einige im system.
 
weinglas

weinglas

Tube-Noise-Maker
Vorneweg: Du machst sicher mit keinem dieser beiden Oszillatoren etwas falsch.

Hauptunterschied ist, dass der Piston Honda ein Wavetable Oszillator ist (bzw. 2!) und der HD ein eher "klassischer" Oszillator (im Sinne Westcoast, nicht im Sinne Moog/Roland) mit Wavefolder. Auch wenn es eine kleine Überschneidung geben mag, klingen beide komplett unterschiedlich. Das bedeutet: Du musst sie Dir anhören. Der Secondary Oscillator beim HD muss übrigens nicht zur Modulation verwendet werden, sondern kann auch als zweiter Oszillator genommen werden.
 
siebenachtel

siebenachtel

||||||||
ich hatte PH und HD als mkII modelle, und kann mich also NUR auf die mkIIs berufen:
Mit dem PistonHonda mkIII machst du sicher nichts falsch. Der ist sicher Top.
Hab alles an Demos zum PH3 gehört.

Der HertzDonut mkII war sein geld nicht wert, bzw. konnte z.bsp. ein Shapeshifter jeden einzelnen Ton davon auch und noch viel mehr....

denke nicht dass der HDmkIII sein geld wert sein wird gemessen an dem was man "in die richtung" mit anderen VCOs bzw. nem array an modulen klanglich hinbekommen würde ( dann aber teurer)

Innsgesammt bieten wavetable VCOs (in aller Regel) die wesentlich grössere klangliche Bandbreite.
Und TZFM soll ja jetzt im PH3 gut klappen soweit ich mich erinnere.


ich selbst hätte gerne nen PH3 und hab NULL interesse am HD3....;-)
 
Moogulator

Moogulator

Admin
Es ist schon interessant, dass man doch recht wenig zu den Ex-Harvestman-Sachen hört und sieht.

So unspannend ist das ja eigentlich nicht, oder zu komplex seid V3?

https://youtu.be/TsihVQLLM_8


Das ist hier der einzige Thread dazu.
Oder zu LoFi?
Oder ist man als User eher still.
 
molemuc

molemuc

quaterbernie
habe den PH 3 und finde den ganz gut
habe aber auch den Cloud E 352 von Synthesis Technologie
und den verwende ich irgendwie häufiger
klanglich machen beide ähnliches.
 
Moogulator

Moogulator

Admin
Das ist sicher eine sehr große Frage des musikalischen Hintergrundes und der Ziele.
Ich mag ja Modulation, Folding und noch mehr FM und AM, also generell schnelle Modulation, weil man da so viel „Magic“ mit machen kann.

Eigentlich wäre es mal ganz interessant so die wichtigsten Modus herauszufinden, womit und aber auch warum diese Module genutzt werden und einen Bezug zur Musik und Sounds muss da sein. Vielleicht wäre es dann sogar noch schwerer, aber gezielter.
 
molemuc

molemuc

quaterbernie
modular ist halt keine groovebox (jitsi ;-)!)

jeder nutzt das frei anders. Ich nehme den PH MK3 als
Klangquelle und stelle die Tabels fix ein ohne die zu modulieren,
wäre aber natürlich leicht möglich.

modulieren mache ich dann in der regel nach dem PH3
also bei Filter/Effekt/VCA
 
Moogulator

Moogulator

Admin
Ha, selbst Grooveboxen werden sehr verschieden genutzt und da ist das Problem genau so vielfältig, siehe letzte SequencerTalk Folge 58.

Man kann aber immer fragen bei allem was moduliert, ob die Auflösungen gut genug sind und das nicht so ein britzeliges Vergnügen ist. Manchmal in Demos dieser Module ist da noch was bei Auflösung zu tun? Es gibt besonders zur Anfangszeit der Westküstenmode etliche Dinge, die man auf diese Rechentiefe zurück führen könnte.
 
ST.P

ST.P

.....
Ich habe den PH MK3 noch nicht sehr lange und benutze ihn verdächtig oft - im Moment stehe ich auf
langsam mäandernde Wavetable - modulierte Drones, die nach dem Oszillator in eine FixedFilterBank gehen (z.B. Serge ResEQ). Dort werden die Frequenzbänder dann `händisch´ nach Geschmack verändert - hat was!
 
ST.P

ST.P

.....
Kleine blöde Frage: Gefällt dir die Auflösung?
Du, das ist bestimmt Geschmacksache - mir gefällt sowieso auch LoFi Gebritzel.

Unabhängig davon kommt´s sicher auch darauf an, Was man mit Was moduliert.
Aber für meinen momentanen Eindruck kann man mit dem PH MK3 sowohl sehr cleane FM - Sounds, als auch sehr krachige Wavetable - Ritte (ungefähr Richtung Buchla 259e) veranstalten.
 
Moogulator

Moogulator

Admin
Das ginge evtl auch mit FM und Folding, Noise Engineering wäre da mein Stichwort. Und der Erica Röhren VCO, der letzte - der hat viel Druck und kann auch was. Aber Schlappi ist eh gut unterwegs.
 
aintnopicnic

aintnopicnic

|||
Das ginge evtl auch mit FM und Folding, Noise Engineering wäre da mein Stichwort. Und der Erica Röhren VCO, der letzte - der hat viel Druck und kann auch was. Aber Schlappi ist eh gut unterwegs.
Manis Iteritas mit vernünftiger Zerre/Comp dahinter geht in die Richtung.
So knallermäßig wie in dem Video hab ichs allerdings nicht hingekriegt.
Hatte mit Schlappi wegen dem Basssound mal etwas hinudhergeschrieben:

"Haha, glad you liked the bass tone! That's a triangle wave going into the Grind section of the Angle Grinder then into the 100 Grit. I think you could get pretty close with a pulse-width-modulated square wave into the 100 Grit, but for that exact tone you'd need both modules and an analog oscillator for the triangle wave."
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben