problem bei trimmer bestellung

Dieses Thema im Forum "Lötkunst" wurde erstellt von XeroX, 27. Juni 2008.

  1. XeroX

    XeroX -

    ich blick gerade bei meiner reichelt-bestellung nicht durch, was ich da nehmen muss.

    einmal für den yusynth dual balanced modulator :

    A1,A3 = 500 ohms 10 tours verticl
    A2,A3 = 220 ohms 10 tours verticl


    und das andere mal für den yusynth arp vcf :

    T2 = 2k2 10 turns trimmer
    T1 = 47k 10 turns trimmer

    vielleicht auch noch ne kleine :newbie: erklärung der kennzeichnung A und T

    A = einstellpotenziometer ist klar
    T = :?
     
  2. Einen Link zu den beiden Projekten wäre eine angenehme Arbeitserleichterung für diejenigen, die helfen wollen. Könnte T nicht schlicht Trimpot. heißen?
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    T = Trimmer
    A = Ainstellpotentiometer :D

    ich verwende 25-gang präzisionstrimmer, die ich bei reichelt bestelle. achte darauf, ob du stehende oder liegende trimmer benötigst, wo die einstellschraube sitzt und wie das "footprint" aussieht (passt die position der pins zur platine? bei reichelt am besten die galerieansicht wählen).
    präzisionstrimmer bei reichelt
     
  4. XeroX

    XeroX -

  5. XeroX

    XeroX -

    danke schon mal.
    aber den unterschied zwischen trimmer und ainstellpotenziometer hab ich immer noch nicht geschnallt.
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    das wird der gleiche unterschied sein, wie zwischen schmerz und leid, ist doch heutzutage sowieso alles das selbe ... äh ... gleiche ;-)
     
  7. "A" steht wohl für für "*A*ttention ici un Trimmpotentiometer".
     
  8. Anonymous

    Anonymous Guest

  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    da passen die präzisionspotentiometer von reichelt, deren artikel bezeichnungen mit 64W- beginnen (stehend, pins in einer reihe).
     
  10. XeroX

    XeroX -

    soweit so gut ;-)
    ich habs verstanden.

    aber eine frage hab ich noch.

    funktionieren die präzisionspotenziometer genau so wie ein drehpotenziometer. sprich von 0 ohm bist zu dem entspechenden wert, oder gibt es da einen +/- werd um den wert [z.B. 220 ohm] herum.
    ich nehme mal an, das es ersteres ist.
    also muss ich bei einem 220 ohm trimmer [wie er angegeben ist "220 ohms 10 tours verticl") einen 500 ohm nehmen, richtig ?
     
  11. Das habe ich möglicherweise nicht verstanden. Bspw. nimmst Du für A2 und A3 je einen 220 Ohm Trimpot mit 10-Gang (ggf. auch 25, wenn's nicht anders geht). Das an dieser Stelle ein Trimmer steht, bedeutet, dass dort Bauteiletoleranzen ausgegleichen werden Gäbe es diese Toleranzen nicht, könntest Du einen Festwiderstandswert von 220 Ohm nehmen.


    Ein 10- oder Mehrgang Trimmer erlaubt eine feinere Einstellung als ein Trimmer mit nur einer Umdrehung. Es sind daher *keine* 220 Ohm pro Umdrehung, die sich addieren würden.
     
  12. XeroX

    XeroX -

    da hab ich wohl unklar ausgedrückt.
    ich versuche es noch mal.

    also, nehmen wir das beispiel von dem 220 ohm trimmer.
    ich denke mal es ist so, das der trimmer dann von 0 ohm bist 220 ohm auf oder zugedreht werden kann. wenn ich nun aber keinen 220 ohm trimmer finde, nehme ich den 500 ohm trimmer, den ich ja dann auf 220 ohm voreinstellen kann und später dann die genaue einstellung vornehmen kann.

    das andere beispiel/frage war, das die trimmer ganz anders ausgelegt sind.
    zum beispiel, das ein 220 ohm trimmer einen einstellbereich hat, z.b von 180 ohm bis 260 ohm. [wobei sich diese idee schon in meinen überlegungen eher ausgeschlossen hat]
    war nur so einen überlegung.
     
  13. So stelle ich es mir vor: Ein 220 Ohm Trimpot (TP) bei 10% Toleranz kann stufenlos über den Bereich von 198 Ohm bis 242 Ohm eingestellt werden.

    Die Differenz von 42 Ohm verteilt sich je nach TP auf 1, 10 oder 25 Umdrehungen.

    Aber das ist jetzt warm aus'm Bauch und nicht nachgemessen.
     
  14. Richtig.
    Die Schleiferbahn liegt - wie bei einem Poti - zwischen dem linken (ccw) Anschluß und dem Rechten (cw).
    Der Schleifer kann komplett vom linken zum rechten Anschluß bewegt werden, wobei er bei Anschlag jeweils vollen Kontakt hat (=0 Ohm).
    Zum jeweils anderen Anschluß hat der Trimmer (Poti) dann den Nennwert (hier 220Ohm).

    Ein größerer Wert *funktioniert* immer, jedoch wird der Einstellbereich dann entsprechend ungenau.
    (Der Designer der Schaltung hat das aber schon berücksichtigt, d.h. der geforderte Widerstandswert wird etwa in der Mitte des Trimmers liegen).

    Das alles hat mit der Anzahl Umdrehungen nichts zu tun.
    Je mehr Umdrehungen, desto genauer läßt sich ein Wert einstellen.
    Der Nennwert (= Widerstand der kompletten Schleiferbahn) ändert sich nicht.

    Die Toleranz eines Trimmers (Potis) gibt nur an, um welchen Betrag der Nennwert abweichen kann (genau wie bei einem Festwiderstand.
    .
     
  15. Danke für die Korrektur! Ich sehe schon meinem Mitdenken im Bereich "Wie-geht-das?" sind doch enge Grenzen gezogen. :cry:
     
  16. Anonymous

    Anonymous Guest

    ist doch gut so. nur so können wir voneinander lernen!
     
  17. XeroX

    XeroX -

    danke jungs :adore:

    ich hab heute schon wieder ne ganze menge gelernt.
     

Diese Seite empfehlen