Problem mit Timings

Dieses Thema im Forum "Controller, Kabel, MIDI / CV" wurde erstellt von Spacer, 13. September 2018 um 18:32 Uhr.

Schlagworte:
  1. Spacer

    Spacer ..

    hier wollte ich mal ein Problem mit Timings und Midi schildern:

    Habe hier ein Problem mit den Timings und Midi und so gut kenne ich mich damit nicht aus, um zu wissen wo der Fehler ist. Habe den Eindruck manchmal funktioniert es einwandfrei und manchmal nicht. Habe z.B. ein mal zwei Geräte per Midi synchron gehabt und ein anderes mal nicht und ich habe keine Idee wie so was sein kann?! Als ich z.B. mein Midi Interface aus gelassen habe lief alles Synchron und als ich es dann hinzu nahm, bemerkte ich das es nicht synchron funktioniert. Ein anderes mal habe ich zwei Midi fähige Geräte synchron per Midi angesteuert mit einem Sequenzer. Was kann so was verursachen?
     
  2. Das ist ein Thema das ziemlich in die Tiefe geht...Darüber wurde schon sehr ausgiebig diskutiert..Ich weis nur den Thread nicht mehr ...Vielleicht hat ja einer einen Link zu dem Thema MIDIclock Probleme.
     
  3. treponema

    treponema 6332763

    Da ich das Problem auch gelegentlich habe bin ich sehr auf die Antworten gespannt...
     
  4. tichoid

    tichoid Maschinist

    Ohne mehr Informationen kann man dazu nicht viel sagen.. welche Geräte sind betroffen, ist ein PC involviert, wenn ja welches OS, welche DAW..? PCs sorgen gerne mal für Timingschwankungen, wenn zB Windows für Dich entscheidet, jetzt mal ein kleines Update zu fahren.. usw. Möglichkeiten gibts viele..
     
    microbug gefällt das.
  5. am besten eine MIDI Thru box mit eigener stromversorgung verwenden (habe selbst auch noch keine). bei nur zwei geräten wäre das aber eigentlich auch nicht notwendig.
    ich hab auch mal mehr als 5 über Ableton synchronidiert, dabei DIN Sync & und Midi Thru gemischt je nach situation. aber sobald ich viele rechen intensive effekt plugins mit benutze eventuell auch noch audiospuren,
    wird auch die Latenz schlechter/ungenauer. dafür gibt es in Ableton aber eine ganz nützliche option um das wieder auszugleichen. Als reiner Midi sequencer ohne das ich irgendwelche software effekte und synth spuren mit verwende, läuft Ableton in punkto synchronisation aber recht stabil.
    es hängt natürlich auch noch von vielen anderen faktoren ab. z.b. was hat man für ein interface, USB oder Midi? wie gut ist der computer, auf welche Samplerate ist die DAW voreingestellt, auf die Hardware Synths natürlich auch u.s.w.
    darum bei solchen fragen am besten ein paar mehr infos zu deinem setup sagen weil sonst kann dir da keiner genau helfen.
     
  6. Spacer

    Spacer ..

    also ich nutze FL Producer Edition mit Windows 7 Pro, Steinberg Midex 8 und habe daran zwei Geräte (habe noch einen glaub defektan Akai Sampler - aber das ist ein anderes Thema) und das Midex 8 über USB und per Midi und mit dem PC verbunden. Ist mit dem Midex noch relativ neu für mich, da ich das Midi Interface erst vor ein paar Wochen gebraucht gekauft habe und dies macht auch Probleme, da wenn ich FL starte stürzt FL ab bzw. hängt wenn irgendwas mit den Midi Einstellungen offensichtlich nicht in Ordnung ist und macht dabei so verzerrte Störgeräusche. Habe mit Windows auch mal was gelesen, dass die neueren Versionen da wegen dieser mehr Kern Technologie mit Midi Probleme machen können. Wenn ich das Midex aus lasse strartet FL ohne Probleme. Also muss es ein Problem mit dem Midex sein. Auch funktionierte der Test vom Midex nicht, bezüglich der Kabel, da die LEDs anzeigen die Verkabelung habe einen Fehler, was eigentlich nicht sein kann, da die Kabel neu feherfrei sein sollten.
    Also wie es aussieht ist es die Reihenfolge, in der ich FL und das Midex starte entscheident: erst FL starten und Midex auslassen und das das Midex per USB mit Strom versorgen, dann funktionierts. Sonst nicht?! Bin momentan auf 44.1 khz bei 16 Bit und sollte mit einer Karte bei 3ms gut funktionieren
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. September 2018 um 16:49 Uhr
  7. Wesyndiv

    Wesyndiv BlindeMidexSau

    Midischleife?
     
  8. micromoog

    micromoog Poggio delle Faine ist fein

    Die haüfigsten Probleme diesbezüglich werden über die USB-Schnittstelle verursacht bzw. durch "schlechte" Treiber noch verschlimmert.

    Der werte Kollege @microbug wird zu diesem Thema noch fachlich fundierter berichten können.

    Afaik ist der Win7 Treiber für das Midex8 nur eine "inoffizielle" Version von Steinberg.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. September 2018 um 16:26 Uhr
  9. Wesyndiv

    Wesyndiv BlindeMidexSau

  10. Spacer

    Spacer ..

    Ja genau den nutze ich.
     
  11. xenosapien

    xenosapien hochgradig unprofessionell

    In dem Thread auf den @Wesyndiv anspielt ( Link ) wurde auch was von einer Tastenkombi auf dem MIDEX 8 selbst geschrieben um das Gerät zu re-registrieren, hast das mal ausprobiert?

    Das kann bei manchen USB Problemen schon helfen und würde Dir den Tanz mit dem aus- und anmachen vor/nach Start von Deiner Software evtl. helfen.

    Ansonsten würde ich angesichts Deiner Beschreibung auch auf eine MIDI-Schleife tippen?

    Bekommt das MIDEX denn von irgendwo her eingehende MIDI Daten zurück, oder sendet das nur vom PC ans Gerät?

    Falls ja wäre möglich dass Du eine Art Feedback-Schleife (aus MIDI Daten) irgendwo hast.
     
  12. Spacer

    Spacer ..

    Nein im Grunde sende ich nur an die Beiden Geräte, aber so 100 Prozent habe ich den Zusammenhang zwischen Soundkarte und Midex noch nicht wirklich verinnerlicht, da ich ja eigentlich die Soundkarte auch per Midi nutzen muss?! oder ist die Soundkarte dann für Midi irrelevant? Ich dachte z.B. eigentlich müsste ja die Soundkarte ans Midex senden?! Brauch ich aber glaube ich nicht, da beim Midex alles über USB gesendet wird?! Im Prinzip sollten ja beide Varianten möglich sein?
     
  13. xenosapien

    xenosapien hochgradig unprofessionell

    @Spacer
    Nein, viele Soundkarten HABEN Midi mit eingebaut, aber das sind nur 2 verschiedene Funktionen im selben Gerät verbaut.

    "Soundkarte" bedeutet Analog-zu-Digital / Digital-zu-Analog Wandler für Audio.

    MIDI hat -so gesehen- nix mit Sound zu tun.

    Das Midex hast Du wahrscheinlich (?) weil Deine Soundkarte eben kein MIDI hat - vermute ich.

    USB ist nur die Verbindung zu Deinem Rechner, das hat sonst erst Mal mit nix was zu tun - das ist (ganz ganz grob/nicht 100% korrekt gesagt) "nur" das verwendete Kabel um von deinem PC zum MIDI Interface zu kommen. Früher wäre das mit PCI Einbau-Karten im Rechnergehäuse gelöst gewesen etc. pp.

    Du solltest aber evtl. mal prüfen, ob Du mit den Treibern für Deine Soundkarte (wäre gut zu wissen, was genau das für eine ist!) evtl. AUCH NOCH Midi-Treiber installiert hast.
    Nicht dass die den -offenbar "inoffiziellen" und damit vielleicht nicht super stabilen- MIDEX Treibern für Windows 7 in die Quere kommen ( auch wenn ich nicht wüsste, wie ... )
     
  14. Wesyndiv

    Wesyndiv BlindeMidexSau

    Windows Midi und Midextreiber. Bzw. emulierte Midex und nichtemulierte gleichzeitig laufen. (kenn jetzt FL nicht). Da hatte ich auch mal ne zeitlang Spaß mit. Musste immer die Quelle der Daten extra auswählen. D.h.
    Zielgerät empfängt nicht von allen Quellen, sondern nur (bei mir als Beispiel: GEM S2 als Masterkeyboard an Midi in 1 auf dem Midex (Rückseite) Man kann ja auch von Vorne ran. Muss man auch per Tastenkombi umstellen).

    Gruß
    Frank
     
  15. Spacer

    Spacer ..

    Heutzutage sind halt viele Geräte Mehrzweckgeräte und verliert man rasch den Überblick, so wie meine Soundkarte auch Midi hat und ich dann nicht mehr weiß ob ich die Midi Verbindung zwischen Soundkarte und Midex überhaupt benötige?! da das Midex in FL über USB direkt angesprochen werden kann. Ich dachte ich muss von FL zur Soundkarte und von der Soundkarte zum Midex per Midi (was glaub auch funktioniert) was aber beim Midex nicht nötig ist das dann alles vom PC über USB zum Midex und dann vom Midex zu den Midi Geräten gesteuert wird?!

    Ja der Fehler war es. Wie geschrieben wusste nicht das ich den Midi Ausgang von der Soundkarte nicht mit verkabeln muss. Midi Out von der Sounkarte zum Midex rausgenommen und FL startet ohne Probleme. Danke.

    Aber das hier wich vom eigentlichen Thema ab: hatte ja diesen Fehler mit den Timings unabhängig von einer fehlerhaften Midi verkabelung..
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. September 2018 um 18:09 Uhr
  16. Wesyndiv

    Wesyndiv BlindeMidexSau

    Alle Midieingänge des Midex gehen über USB an den Rechner. Von Dort dann über die Outs an die Zielgeräte. Ohne DAW im Hintergrund, bei eingeschaltetem Rechner sendet das Midex: Entweder vom Eingang auf der Vorderseite oder dem 1. Eingang auf der Rückseite an alle angeschlossenen Geräte.
     
  17. Wenn du einen Desktop PC verwendest und noch einen PCi oder PCIe steckplatz frei hast, kauf dir lieber irgendeine interne Soundkarte mit Midi Breakthrough Kabel oder/und mit externen DSP Gerät wo du viele Ein/Audioeingänge hast mit den Midianschlüssen.
    Neugeräte diesen Typs sind zwar recht rar geworden aber auf dem Gebrauchtmarkt bekommst du die Dinger zu genüge zu guten Preisen.
    Ich will diese USB Geräte nicht schlecht machen, gibt sicher viele die gut was taugen, aber da bin ich persönlich noch recht altmodisch und schwöre auf die internen Karten. Damit hatte ich noch nie Probleme.
    Ausser mal mit einer Hoontech DSP 2000 Karte als ich auf Win7 umgestiegen, weil der support eingestellt wurde und das aktuellste unterstützte Bedtriebssystem Win XP war. War ein geiles Teil. auf dem Externen 24 Zoll DSP Gerät welches mit der Internen Soundkarte verbunden war (nur über seriellen anschluss) gab es 10 Eingänge an der Front und 10 auf Rückseite mit dem Midi Trio. Die Terratec Phase 88 oder die M-Audio Delta 100 sind solche geräte. Win 7 wird da schon unterstüzt glaube ich.
     
  18. micromoog

    micromoog Poggio delle Faine ist fein

    coole Größe, mein ehemaliges DSP2000 hatte nur 19" ;-)

    habe ich damals dann durch ein RME Hammerfall ersetzt....
     
  19. kleiner versprecher. 24 Zoll sind etwas zu gross :)
     
    micromoog gefällt das.
  20. microbug

    microbug |||||||

    Ganz ernsthaft: wozu solltest Du die brauchen? Diese ist überflüsssig, also weg damit, außer Du benutzt das Midex ohne USB als Standalone Patchbay, sofern das überhaupt geht. Du hast ein Kombiinterface und ein MIDI Interface, das Kombiinterface benutzt Du für Audio, das MIDIinterface für MIDI, ganz einfach.

    Das hier ist ein klassisches Problem fehlender Grundlangen und nicht gelesener Handbücher und hat nichts mit irgendwelchem Timing zu tun. Ist nicht schlimm, kann man ja was dagegen tun. Dann löst sich das auch mit dem fehlenden Überblick.

    Daher: ERST Handbücher lesen, sich die Anschlußschemata dort anschauen, DANN nachdenken und Erst DANN verkabeln. Sonst kommt sowas wie hier heraus.
     
    micromoog gefällt das.
  21. Spacer

    Spacer ..

    So eine Terratec (mit diesem Frontpanel ) mit Firewire hatte ich auch mal gekauft und dann wieder zurück geschickt. War mir da zu teuer und ich habe mir erstmal eine Audigy1 gekauft. Wenn ich eine Interne Karte kaufen würde, dann würde ich gerne eine neuere RME mit 192 khz haben wollen. Habe aber leider nicht mal eben 500-600 Euro über. Für so einen Zweit Rechner würde ich mir evtl. mal eine gebrauchte MAudio zulegen wollen..Und meine Soundblaster Live für 5 Euro verkaufen..Wie das oft so ist: geht halt nicht immer so wie man will..
     
  22. Spacer

    Spacer ..

    Ich verstehe ja den andauernden Hinweis die Handbücher zu lesen. Bei mir ist das so, wenn ich Musik machen will, will ich Musik machen und nicht erst z.B. 200 Seiten lesen. Bei meinem Access Virus A den ich mir vor kurzem gekauft habe, habe ich schon einiges gelesen, trotzdem tue ich mich schwer damit immer alles von A-Z zu lesen. Ich denke auch mit die besten Geräte sind die, wo im Prinzip keine logischen Fehler in der Anwendung enstehen können und die einfache Handhabung im Vordergrund steht. Wenn ich mir so manche Software Produkte ansehe und dann gefühlte Tausend Knöpfe sehe, verliere ich auch evtl. rasch wieder an Interesse mich damit langfristig zu befassen, es sei denn mir gefällt die Software sehr gut. Ich sehe so was als unumgehbarer Widerspruch zwischen kreativen Workflow und notwendiger logischer Basis für die Funktionalität. Bei Hardware ist nicht anders: DJ Produkte z.B. vor einigen Jahren gab es nur Plattenspieler und Mischpulte und fertig. Vinyl auf den Teller und schon kann der Mix gestartet werden. Bei den Digital Playern muss ich erstmal jeden Knopf kennenlernen, bevor ich damit so mixen kann wie mit zwei MK2 und einem guten einfachen 2 oder 3 Kanal Mischpult. Ich z.B. habe von Fruity Loops keine Seite vom Handbuch gelesen, kenne aber einiges von den Funktionen dieser Software. Wieso? weil es mich interessiert hat und ich mir gedacht habe, das kann ich mir auch selber beibringen und obwohl es wahrscheinlich mit lesen des Handbuchs rascher funktioniert hätte. Abgesehen davon kann in der nächsten Version schon wieder alles anders sein und man fängt wieder von vorn an, was der nächste Kritikpunkt wäre, das oft von Version zu Version optisch viel zu viel geändert wird. Wie sagen viele Leute oft: der Mensch ist ein Gewohnheitstier, was zum Ausdruck bringt, die meisten Leute wollen nicht zu viele Veränderungen oder können damit nicht so gut und oft denke ich diesen Umstand haben die meisten Software Entwickler nicht verstanden oder nicht erkannt, sonst würden die nicht andauernd die GUI ihrer Produkte ändern. Ich z.B. habe nicht verstanden warum Microsoft z.B. Windows optisch andauernd verändert hat, obwohl es die gleichen Funktionen sind, die da dahinter stecken. Klar neue Technologien und so und von Windows 8 auf 10 könnte ich so was verstehen. Bei z.B. XP zu Windows 7 wüsste ich nicht warum, außer das es moderner aussehen soll, was ich aber für die bessere CPU Leistung so wie so wieder ausgeschaltet habe.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. September 2018 um 01:06 Uhr
  23. microbug

    microbug |||||||

    Dann darfst Du Dich aber nicht wundern, wenn irgendwas nicht geht, denn ohne Grundlagen und ein Mindestmaß an Kenntnis seiner Geräte, die man benutzt, geht es einfach nicht.

    Das ewige Gelaber vom "das zerstört den kreativen Workflow" halte ich für vorgeschoben und kann ich auch echt nicht mehr hören. Wenn man seinen Kram nicht kennt und einem die Grundlagen fehlen, kann man erst garkeinen kreativen Workflow haben.

    Wenn Du mit dem Virus nicht klarkommst, ist es nicht Dein Synth, was ich gut verstehen kann, denn der tut ja nur benutzerfreundlich, dabei steckt das Meiste in den Menüs. Verkaufen und einen holen, der wirklich bedienbar ist, ohne großes Menudiving, gibt ja genug Alternativen.
    Aber auch hier gehts nicht ohne Grundlagenwissen und sich einarbeiten.
     
  24. Spacer

    Spacer ..

    Ich komme mit dem Access Virus A relativ gut zurecht. Ich nutze auch nicht alle Funktionen von einen Tag auf den anderen..Abgesehen davon habe ich z.B. der Anleitung von dem Akai Sampler für den Bereich der HD Nutzung gelesen, wo es um das Formatieren der Festplatte geht und nirgends in der Anleitung steht, warum ich nicht mehr als 4 Partitionen anlegen kann und damit nur 4 x 60 MB also 240 MB von der 4 GB SCSI Festplatte nutzen kann. Darin steht nur ich kann maximal 510 MB Festplattenplatz benutzen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. September 2018 um 01:52 Uhr
  25. microbug

    microbug |||||||

    Das liegt dann am Dateisystem und wie es implementiert ist, bei alten Akais ein Eigenes, ab dem S5000 ganz normales FAT/FAT32. Der kann dann auch WAV Dateien, das spart einem die umständliche Konvertierung und den unsäglichen Chickensys Translator fürs Dateisystem.
    Manche Hersteller lassen solche Details gerne, insbesondere in übersetzten Anleitungen weg, die vollen Informationen bekommt man oft genug nur in der englischen Anleitung.

    Es kann aber auch sein, daß das in späteren Firmeareversionen geändert wurde, nur gibts dann eine Extraanleitung für die neuere Firmware, die muß man dann zusätzlich lesen.
     
  26. Spacer

    Spacer ..

    So ähnlich hatte ich mir das dann auch vorgestellt und zu deiner Kritik bezüglich meiner Einstellung zum lesen diverser Handbücher ich arbeite daran, trotzdem werde ich die Bedienungsanleitung von meinem Smartphone z.B. nicht mehr lesen, da ich mittlerweile eigentlich jedes Menü und Schalter fast auswendig kenne. Und was ich bei einer Midi Verbindung nicht viel falsch für eine einfachen Setup Konfigurieren kann ist mir schon lange klar und das ist nicht viel: Verkabeln, die Geräte als Master und Slave wie gewünscht festlegen und in der DAW darauf achten das Midi Clock eingestellt ist und den Port auswählen. Was hat so was mit dem nicht lesen der Bedienungsanleitung zu tun, wenn es z.B. ein Fehler von PCs mit Mehrkernprozessoren wäre?
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. September 2018 um 00:19 Uhr