"PROPAGANDA" schlagen wieder zu !

Ørbiter
Ørbiter
|||
Habe mich mal mehr ins Album reingehört, das Level von "a secret wish" habe ich nicht erwartet und das schafft die Platte auch nicht. Trotzdem muss ich sagen, das Album ist wirklich gelungen. "The Wolves Are Returning" ist Trevor-Horn Sound in Reinform... da hat man plötzlich das Gefühl, das wechselt von Claudia Brücken plötzlich zu Grace Jones. "Don’t (You Mess With Me)" geht einem auch nicht mehr aus dem Gehörgang. "Beauty Is Truth" ist modern wie retro zugleich.... Frankie hatte immer noch 3 Sahnehäubchen und Übertreibungen on top, Propaganda war eher "nüchtern deutsch". So ist dieses Album auch. Wäre das nun das Original-Quartett würde das als ein eindeutiges Propaganda Album durchgehen. Einige seichte Momenten hat das Album ok, aber in Summe mag ich es. Gerne beizeiten einen Nachfolger, gerne auch mit mehr Ecken und Kanten.

Also das A Secret Wish Album finde ich alles andere als 'nüchtern deutsch' .
Das neue dagegen geht dafür eher in diese Richtung. Ist nicht mehr ganz so aufwendig und detailverliebt wie das erste.
 
Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
Propaganda und auch Frankie hatten doch bekanntlich sowieso auf ihren Alben einen Sound der sowohl aus akustischen als auch aus synthetischen Sounds bestand.
Aber nicht so "verspielt", damals konnte ich damit deutlich weniger anfangen als aktuell, weil ich seit dem 'ne Menge unterschiedlicher Musik konsumiert habe. Die Sachen von Trevor Horn sind meiner Erfahrung nach strukturierter, mehr Melodie und weniger Performer orientiert.
 
nox70
nox70
Nur noch (1) verfügbar.
Also das A Secret Wish Album finde ich alles andere als 'nüchtern deutsch' .
Das neue dagegen geht dafür eher in diese Richtung. Ist nicht mehr ganz so aufwendig und detailverliebt wie das erste.
In gewisser Weise finde ich A secret wish schon teutonisch im Vergleich zu Frankie ;-)
 
nox70
nox70
Nur noch (1) verfügbar.
Ich glaube der Fairlight wurde bei FgtH auch oft genutzt, aber die hatten ja eher das klassische Bandkinstrukt…. Wobei „klassisch“ war bei der Kapelle nix ;-) Und was aus Düsseldorf kommt ist irgendwie technischer, für mein Empfinden. Lange Rede kurzer Sinn, finde den Re-Start super und die alten Sachen auf ZTT haben einen besonderen Platz bei mir.
 
Cord
Cord
||||||||||
Man sollte nicht vergessen, dass Propaganda nur ein Demo raus hatte bevor es von Paul Morley unter Vertrag genommen wurde. Man sollte den Producern doch hier viel Applaus spenden.

 
micromoog
micromoog
Rhabarber Barbara
Mit den Begrifflichkeiten, dem Bandnamen und den Zitaten scheint da doch eine 3. Reich Faszination vorhanden (gewesen) zu sein.
 
Cord
Cord
||||||||||
Mit den Begrifflichkeiten, dem Bandnamen und den Zitaten scheint da doch eine 3. Reich Faszination vorhanden (gewesen) zu sein.

Nach Morley war das auch der Grund warum Propaganda nicht den Vorzug bekommen hat, gegenüber Frankie oder AoN. Im Endeffekt war das Richtig, wenn man sich den Erfolg anguckt. Aber Trevors Frau ist Juedisch und fuer ihn war das eine brenzliche Lage, da die Frau auch geschäftlich mit eingebunden war. Da wollte Trevor nicht die erste Gruppe aus Deutschland, die sie unter Vertrag nehmen. Naja, die kleinen Annekdoten von damals.

Aber einige der musikalischen Details sind auch in anderen Songs auf A Secret Wich wiederzufinden.
 
Zuletzt bearbeitet:
swissdoc
swissdoc
back on duty
Wenn man Apple Music glauben darf, so gibt es ab 20.05.2022 das neue Album "The Heart Is Strange" von xPropaganda mit 8 Songs und deren Instrumental Versionen und Radio Edits. Zusammen dann 19 Titel.
Besser spät als nie, aber nun läuft die Chose hier im Homeoffice. Ein kleiner Vorteil von dieser sonst eher drögen Sache: Musik auf echten Speakern bei der Arbeit hören können.
 
pocvecem
pocvecem
schwer nudelabhängig

Ich sag ja meine Meinung oft gerade aus raus und ecke dafür oft gewaltig an. Deshalb ringe ich mir folgende Worte etwas flauschiger verpackt ab und versuche nicht gleich anderen, denen das gefällt, auf die Schuhe zu pinkeln.
Ich weis schlicht und ergreifend nicht, wie ich dieses Album oder auch das letzte und die zwischendrin, einordnen soll. Handwerklich und produktionstechnisch nichts zu beanstanden. Mir halt nicht nur ein bisschen zu glatt, eigentlich sind mir viele neuere Sachen schon fast zu seicht. Trivial. Belanglos. Beliebig.
Da fehlt mir alles, aber auch schon wirklich alles, was mich bei den ersten Alben aus den 1980ern fasziniert und vom Hocker gerissen hat. Da fehlen die Ecken, die Wucht. Gut, liegt bestimmt auch daran, daß es 1984 für mich als damals 12jährigem zwei Schlüsselerlebnisse gegeben hat, die mich nachhaltend beinflusst haben. Das eine war, als ich zum ersten Mal People are People gehört habe und das zweite eben Dr. Mabuse. War wie ein Blitzschlag aus heiterem Himmel. So muß das sein, dachte ich mir damals schon, als ich sabbernd aus dem Hörkoma wieder aufgewacht bin. War auch gar nicht einfach, diese Platten in meinem Heimatstädtchen aufzutreiben. In dem Elektoladen, wo es zwischen Föns und Stehlampen auch Schallplatten gab, hieß es damals vermutlich: "Schau mal, da kommt der komische Bub wieder, der dauernd diese seltsamen Kraftwerkplatten kaufen will."
Ou mann, jetzt werde ich doch wieder direkt. Aber mal ehrlich, hört euch doch mal P-Machinery an und dann danach was aus der neuen Scheibe. Ich finde, das kann man doch nicht mal im Ansatz miteinander vergleichen. Nein, ich wills mir auch nicht schönreden. Ist sicher noch gehaltvoller als manche aktuelle Produktion aus dem Formatradio. Deswegen muß ich das noch lange nicht gut finden.
Traut sich das bloß keiner sagen oder stehe ich da wirklich komplett alleine da mit meiner Meinung?
 
ollo
ollo
|||||||||||
Ich glaube der Große Unterschied ist einfach, dass das damals in den 80ern alles neu war, sei es für den Hörer der ungehörte Klänge bekam, als auch für den Musiker, der plötzlich all die tollen Sampler und Synthies hatte. Dazu kommt, dass man die Musik entweder im Radio neu gehört hat oder tatsächlich die Vinyl oder CD gekauft hat. Heute kommt der erste Höreindruck umsonst bei Youtube oder Spotify.
 
pocvecem
pocvecem
schwer nudelabhängig
Ich glaube der Große Unterschied ist einfach, dass das damals in den 80ern alles neu war, sei es für den Hörer der ungehörte Klänge bekam, als auch für den Musiker, der plötzlich all die tollen Sampler und Synthies hatte. Dazu kommt, dass man die Musik entweder im Radio neu gehört hat oder tatsächlich die Vinyl oder CD gekauft hat. Heute kommt der erste Höreindruck umsonst bei Youtube oder Spotify.
Jein.
Ja - weil du mit deiner Aussage 100% recht hast.
Nein - weil wenn heute so was wie Mabuse neu herauskäme, es schlicht und ergreifend in der ganzen Blubberkonsummasse an "Musik" untergehen würde, ohne in irgendeinerweise gefördert zu werden.
 
micromoog
micromoog
Rhabarber Barbara
Heute kommt der erste Höreindruck umsonst bei Youtube oder Spotify.

Und verliert dadurch gefühlt an Wertigkeit. Ich kann mich sogar noch an dem typischen Geruch einer frisch ausgepackten Schallplatte erinnern als mein Bruder „Secret wish“ damals top aktuell aus der Stadt mitbrachte.

Platten kaufen war bei uns immer mit etwas körperlicher Anstrengung verbunden, 6-7 km mit dem Rad in die Stadt, entweder geschwitzt, gefroren oder nass geworden.

Das Budget war begrenzt, somit wechselten mein Bruder und ich mit den Käufen ab. In der Rückblende sind dabei aber auch aus heutiger Sicht ein großer Haufen „Must have“ Scheiben der 80er zusammengekommen.

Booklet, Cover, mechanisches Ritual Nadel auf Platte. Das hat was wertiges und man hatte eine gewisse Demut für den „Aufwand“ Musik konsumieren zu können.
 
Zuletzt bearbeitet:
nox70
nox70
Nur noch (1) verfügbar.
Für mich ist das neue Album näher am Debut als alles andere bisher, es ist aber keine Kopie und man darf auch nicht außer Acht lassen dass Künstler und Produzenten sich verändern, die Technik sich verändert, es ist ja eher eine Weiterführung des alten Projekts etc.

Was auch ein Punkt ist, es gibt immer mal Alben, da passt alles wie es soll und ist mehr als die Summe der einzelnen Teile. Beim ersten FgtH Album ist das, auch bei A Secret Wish und nur ein Jahr später 1986 war die Magie beim 2. Frankie Album weg trotz auch heute noch top Produktion von Steven Lipson und sicherlich waren die Songs auch nicht schlecht.
 
fanwander
fanwander
*****
Traut sich das bloß keiner sagen oder stehe ich da wirklich komplett alleine da mit meiner Meinung?
Ich fand Propaganda immer nur "EBM für Teilnehmer des Hauptseminars 'Verknüpfung von Sozialkunde und Evangelische Religionslehre' ". Von der ersten Platte an. Wahrscheinlich hätte es Ärger im Hause Brücken-Morley gegeben, wenn sie den Vertrag nicht bekommen hätten...
 
Zuletzt bearbeitet:
nox70
nox70
Nur noch (1) verfügbar.
Jein.
Ja - weil du mit deiner Aussage 100% recht hast.
Nein - weil wenn heute so was wie Mabuse neu herauskäme, es schlicht und ergreifend in der ganzen Blubberkonsummasse an "Musik" untergehen würde, ohne in irgendeinerweise gefördert zu werden.
Ich weiß was Du meinst, aber das Musikbusiness war schon damals fast wie heute und wenn wir mal nah am Thread bleiben, der sollte sich mal anschauen welcher Knebelvertrag die Leute von Propaganda untergejubelt wurde. ZTT ging es nur um BP, $ oder DM.

Aber eins war schon anders. Die „Produkte“ (sorry für das Wort) waren schriller, unterschiedliche, eckiger … man hatte das Gefühl, dass man in den 80s ganz viele unterschiedliche Dinge vorgesetzt bekommen hat und dann war es keine Seltenheit, dass neben U2, Simple Minds ne Propaganda LP stand, und davor Valerie Dore ;-)

Was heute läuft ist austauschbar weil es der kleinste gemeinsame Nenner ist der dem Konsument vorgesetzt wird. Zu meiner Zeit hat der Hörer dein kleinsten gemeinsamen Nenner selbst gefunden, der war sehr groß was dann auch von den Plattenfirmen bedient wurde….

Ich höre mich an wie … Oppa erzählt vom Kriech.
 
nox70
nox70
Nur noch (1) verfügbar.
Ich fand Propaganda immer nur "EBM für Teilnehmer des Hauptseminars 'Verknüpfung von Sozialkunde und Evangelische Religionslehre' ". Von der ersten Platte an. Wahrscheinlich hätte es Ärger im Hause Brücken-Morley gegeben, wenn sie den Vertrag nicht bekommen hätten...
M. W. hat nur eine Partei richtig das Geld gesehen. Aber keinem muss alles gefallen, das ist ja so.
 
micromoog
micromoog
Rhabarber Barbara
dann war es keine Seltenheit, dass neben U2, Simple Minds ne Propaganda LP stand, und davor Valerie Dore

Unter vielen anderen…Van Halen neben OMD, Dire Straits neben Spliff, Tears for Fears neben Hubert Kah, ZZ Top neben Nena, Iron Maiden neben Kajagogo (! …die hat allerdings mein Bruder gekauft ;-)) und natürlich mittendrin „Thriller“.
 
Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
Ich hab' dann doch eher gewühlt um Sachen zu finden die ich noch nicht kannte, um damit die Verkäuferin zu nerven. Die Secret Wish LP von Propaganda empfand ich afair damals als vergleichsweise enttäuschend, ich hatte mir wohl mehr Tracks wie den hier erhofft, den ich aber schon als B-Seite von Duel kannte ;-)

Propaganda - Jewel (1985 Album version)
 
nox70
nox70
Nur noch (1) verfügbar.
Mir hatte eher der Nachfolger (1234) nicht gefallen, obwohl der aus 50 % Ex Simple Minds bestand.
 
pocvecem
pocvecem
schwer nudelabhängig
Ich fand Propaganda immer nur "EBM für Teilnehmer des Hauptseminars 'Verknüpfung von Sozialkunde und Evangelische Religionslehre' ". Von der ersten Platte an. Wahrscheinlich hätte es Ärger im Hause Brücken-Morley gegeben, wenn sie den Vertrag nicht bekommen hätten...
Diese Meinung kann ich heute, gut gereift und abgehangen, auch voll und ganz verstehen. Freut mich, daß du eine andere Sichtweise zur Diskussion beiträgst.
Habe ich mein Ziel erreicht, damit sich in diesem Fred nicht nicht gegenseitige Likes anhäufen.
 
ollo
ollo
|||||||||||
Und verliert dadurch gefühlt an Wertigkeit. Ich kann mich sogar noch an dem typischen Geruch einer frisch ausgepackten Schallplatte erinnern als mein Bruder „Secret wish“ damals top aktuell aus der Stadt mitbrachte.

Platten kaufen war bei uns immer mit etwas körperlicher Anstrengung verbunden, 6-7 km mit dem Rad in die Stadt, entweder geschwitzt, gefroren oder nass geworden.

Das Budget war begrenzt, somit wechselten mein Bruder und ich mit den Käufen ab. In der Rückblende sind dabei aber auch aus heutiger Sicht ein großer Haufen „Must have“ Scheiben der 80er zusammengekommen.

Booklet, Cover, mechanisches Ritual Nadel auf Platte. Das hat was wertiges und man hatte eine gewisse Demut für den „Aufwand“ Musik konsumieren zu können.

Vorallem ist jetzt auch Alles überall verfügbar und das weltweit. So gibt es keine Szenen mehr wie früher. Stuttgarter Techno war anders als Berlin, Belgien anders als die Niederlande. Heute beeinflusst sich das alles viel globaler und dadurch klingt vieles gleich.

Früher musste man Musik noch richtig nachjagen. Da gab es den einen speziellen Mix halt nur auf genau nur dieser einen Vinyl oder CD und sonst nirgends. Oder man hat 4 Stunden eine Radiosendung am Stück gehört, weil man wusste, dass der DJ irgendwann dieses eine Bootleg spielen wird, was es so gar nicht zu bekommen gibt. Später konnte man dann wenigstens im Netz schon Infos sammeln oder sogar in Musik reinhören.

Heute bekommt man alles umsonst im Netz oder gegen eine Emailadresse.
 
micromoog
micromoog
Rhabarber Barbara
Zurück zu xPropaganda:

„Ribbons of Steel“ finde ich wirklich klasse, so schön entschleunigt.
 
micromoog
micromoog
Rhabarber Barbara
Habe mir die letzten Tage diverse ZTT Sachen von damals reingezogen.

Mit dem heutigen Know How ist viel demystifiziert.
Böse Zungen könnten jetzt auch Fairlight Preset User sagen.

Aber immer noch Chapeau für die Abmischungen und den Gesamtsound.

Was da in Chorus und unterschiedliche Räume gesetzt wird, macht aus dem langweiligsten Sample was richtig großes.

Auf den Maxis und Remixes hört man auch schön, dass da nicht wirklich intensiv Soundprogramming betrieben wurde, sondern die „Wow-Effekte“ eher durch pfiffigen FX Einsatz entstandenen sind.

Ebenso super der raue Grundsound der damals sündhaft teuren Geräte.
Dieses brachiale „in the Face“.
Genial!
 
Zuletzt bearbeitet:
swissdoc
swissdoc
back on duty
Böse Zungen könnten jetzt auch Fairlight Preset User sagen.
Haben die ersten User nicht an der Preset Library mitgearbeitet? Also eigene Samples erstellt, die dann in der Library gelandet sind?
Mir kommt gerade die Erinnerung an eine Synclavier Demo hoch, die ich mal in Frankfurt auf der Messe besucht hatte. Man spielte ein Hubschrauber Sample (ab Winchester - so nannte man damals die Hard-Disk) in Stereo ab. Damals ein echter Knaller, heute doch eher gähn.
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben