Prophet 08 vs Prophet 12

SvenSyn

*****
So, nochmal den Thread rausgekramt...

Ich bin nun doch drauf und dran, mir nen REV2 zu kaufen. Insgesamt scheinen die Soundunterschiede minimal zu sein. Dafür hat der REV2 aber mehr Möglichkeiten (und Stimmen), zB kann man die Effektparameter modulieren - der P08 hat ja gar keine Effekte.

Oh Mann, ich hasse GAS
 

psicolor

Raumpilot und Uhrmacher
Ohne je einen von beiden in echt gesehen zu haben finde ich das Bedienpanel vom Prophet 08 wesentlich einladender, als das vom P12. Namentlich stört mich beim P12 die Doppelbelegung der Knöpfe für die Oszillatoren.
 

rz70

öfters hier
bei vier OSCs gegenüber zwei ist das ja auch eigentlich ziemlich normal. Hat mich bei der Bedienung nie gestört. Ich persönlich hatte beide und finde den P12 um Längen besser zu bedienen als den P08.
 

Trylle

ÆLIEN
Hab den P12 selbst und den Rev2 mehrmals die woche zur arbeit in betrieb. P12 ist für mich besser bedienbar.
 

Trylle

ÆLIEN
wie rz70 schrieb ist der signalfluss beim p12 logischer. für mich ist am wichtigsten wie schnell ich sound Vorstellungen umsetzen kann und da hat der 12er einfach das gewisse etwas für mich. der 8 rev2 ist irgendwie so ne brot und butter kiste, klingt irgendwie gut aber so gewöhnlich. ich frickel sehr gern sound from scratch und da entspricht der p12 mehr meinem flow.

entgegen der landläufigen meinung mag ich auch den sound der grundwellen mehr als im rev2 obwohl die analog sind. liegt wohl an mir, bin wohl eher der digitale typ 😊

bei uns in der band stehen rev2 und p12 nicht in Konkurrenz. mein keyboarder brauch schnell gute pad und lead sounds und kann gut spielen nimmt dafür rev2. ich bin einhand akrobat und will unbedingt "neue?" sounds, texturen und drones und nehm dafür p12, quasi mein modularsystem im band kontext
 
Zuletzt bearbeitet:

Ich@Work

||||||||||
So, nochmal den Thread rausgekramt...

Ich bin nun doch drauf und dran, mir nen REV2 zu kaufen. Insgesamt scheinen die Soundunterschiede minimal zu sein. Dafür hat der REV2 aber mehr Möglichkeiten (und Stimmen), zB kann man die Effektparameter modulieren - der P08 hat ja gar keine Effekte.

Oh Mann, ich hasse GAS
Fragen die Dich vielleicht weiterhelfen um eine Entscheidung zu finden :
1. Arbeitest Du Dich gerne ein in Geräte oder sind Dir Geräte lieber die Du schneller erfassen kannst und dafür aber auch schneller an deren Grenzen stösst ?

2. Wie stellst Du Dir Deine Arbeitsweise in Deinem Hardware-Bereich vor : Laufen mehrere Geräte parallel und ergeben den Track oder bist Du auch bereit mehrere Spuren hintereinander mit ein und demselben Synthesizer aufzunehmen ?

Wenn Du bei 2 eher die Arbeit bevorzugst, dass alle Sounds parallel laufen und Du keine Zwischen-Takes aufnehmen möchtest, dann ist ja die Tendenz da, dass Du eher mehr Geräte brauchst, oder solche mit Multimode. Dann ist es natürlich eine Kostenfrage auf sehr umfangreiche Synthesizer zu setzen und es ist vielleicht besser "kleiner" zu denken. Zudem spielen dann Sequenzer eine wichtige Rolle und gutes Bedienkonzept, da Du dann wohl auch eher zwischen mehreren Geräte hin- und her wechseln wirst.

Wenn Dir Geräte besser liegen die Du schneller vollumfänglich erfassen kannst spricht dies auch eher gegen umfangreiche Strukturen. Dann wäre wohl Rev2 besser als Pro-12. Falls Dich aber Wavetable- und/oder lineare FM-Synthese interessiert bzw. jetzt wichtig ist, erübrigt sich eigentlich diese Fragestellung.
 

Ich@Work

||||||||||
Welcher DSI/Sequential Synthesizer hat eigentlich die beste Tastatur, auch hinsichtlich Aftertouch ? Weiss das jemand ?
 

SvenSyn

*****
Fragen die Dich vielleicht weiterhelfen um eine Entscheidung zu finden :
1. Arbeitest Du Dich gerne ein in Geräte oder sind Dir Geräte lieber die Du schneller erfassen kannst und dafür aber auch schneller an deren Grenzen stösst ?

2. Wie stellst Du Dir Deine Arbeitsweise in Deinem Hardware-Bereich vor : Laufen mehrere Geräte parallel und ergeben den Track oder bist Du auch bereit mehrere Spuren hintereinander mit ein und demselben Synthesizer aufzunehmen ?

Wenn Du bei 2 eher die Arbeit bevorzugst, dass alle Sounds parallel laufen und Du keine Zwischen-Takes aufnehmen möchtest, dann ist ja die Tendenz da, dass Du eher mehr Geräte brauchst, oder solche mit Multimode. Dann ist es natürlich eine Kostenfrage auf sehr umfangreiche Synthesizer zu setzen und es ist vielleicht besser "kleiner" zu denken. Zudem spielen dann Sequenzer eine wichtige Rolle und gutes Bedienkonzept, da Du dann wohl auch eher zwischen mehreren Geräte hin- und her wechseln wirst.

Wenn Dir Geräte besser liegen die Du schneller vollumfänglich erfassen kannst spricht dies auch eher gegen umfangreiche Strukturen. Dann wäre wohl Rev2 besser als Pro-12. Falls Dich aber Wavetable- und/oder lineare FM-Synthese interessiert bzw. jetzt wichtig ist, erübrigt sich eigentlich diese Fragestellung.
Bei beidem sowohl als auch ^^

Ich nehme gerne mal Sessions auf, die ich dann nachbearbeite, und ich komponiere gerne Spur für Spur.
Eine Einarbeitung in Synths ist kein Problem, solange die Lernkurve kontinuierlich ist und man gut "abgeholt" wird, sprich es gute Handbücher o.ä. gibt.

......

Ich guck mir morgen in Leipzig einen gebrauchten Prophet 08 an, und werd ihn einfach mal testen.

Im Moment tendiere ich aber eher zum REV2 mit 16 Stimmen. Weil ich ein Neugrät bevorzuge, und auch etwas "Angst" vor der (so hört man) etwas schlechteren Verarbeitung der früheren DSIs habe.

Er soll halt einfach so als Allround-Polyphoner mit Direktzugriff dienen. Alle andere Aufgaben und oder Synthesen sollen zukünftig von speziellen Synths abgedeckt werden.

Der Prophet solol jetzt der erste Hardwaresynth in meiner neuen Synthiecke werden (na gut, neben JU-06 und 2 Roland-RackRomplern). Der Anfang vom Ende sozusagen XD
 

noir

( ͡° ͜ʖ ͡°)
Ich habe jetzt den Prophet Rev2 Desktop und den P12 Desktop. Klanglich gibts viele Gemeinsamkeiten aber jeder hat noch so seine Eigenheiten. Die Bedienbarkeit des P12 ist wirklich gut, selbst für die "wenigen" Knöpfe. Die Größe des Displays ist auch sehr gut gewählt. Das ganze gefällt mir besser als beim Elektron Analog 4 beispielsweise. Wer also die Keyboard Version hat sollte hier wirklich nichts zu meckern haben.

Der Rev2 ist wirklich gut für Brot&Butter. Leads, Basslines, Pads bekommt man alles spielend raus und klingt sehr gut. Die Effekte Delay, Flanger und Phaser ergänzen das perfekt. Alle anderen Effekte hab ich bisher nie gebraucht. Der Sequenzer ist gut gemeint aber in der Bedienung ziemlich scheiße... Muss man schon drauf stehen.

Der P12 ist da experimenteller und lädt explizit mit den "Character" Effekten, Feedback, Distortion und dem komplexen Delay zum tieferen Sounddesign ein. Das (vor allem das Delay) richtig zu benutzen ist für mich noch nicht so einfach und geht selten "on the fly". Besitze das gerät aber auch erst seit 3 Wochen.
 
Ich besitze beide. Würde sagen, dass ich auf dem P12 fast alle P08- Sounds klanglich zu 99Prozent identisch programmieren kann. Der P12 kann halt nur viel mehr als der P08. Wenn du also eher Pragmatiker bist und dir egal ist ob der Synth hybrid oder analog ist, würde ich definitiv den P12 empfehlen.
 
Zuletzt bearbeitet:


Neueste Beiträge

News

Oben