Rackmixer für Synths 1HE

Dieses Thema im Forum "Studio" wurde erstellt von nick.b, 10. Februar 2013.

  1. nick.b

    nick.b -

    Hallo,

    Ich bin auf der Suche nach einem hochwerigen 1 HE Rackmixer mit 6-8 Stereo Inputs.

    Anwendung Summierung eines Synthracks vor der Aufnahme in Cubase
    via RME ADI-8 Pro Wandler. Nur Studio kein Live

    Brauche keine EQ's oder Aux sends etc.

    nur Line ins benötigt, keine Preamps.

    was ich unbedingt brauche:
    1 HE da das Rack mit den Synths leider voll ist
    6-8 Stereo ins
    Pan pro Stereopaar
    Volume Regler pro Stereopaar
    Mutebuttons pro Kanal wären gut (Aufnahme)

    Was mir sehr wichtig wäre ist die Soundqualität, da wie gesagt vor der
    Aufnahme in der Signalkette und es sich doch um sehr gute Synths handelt und es schade
    wäre den Klang durch einen schlechten Mixer zu schrotten.

    Ich hätte an den Roland M120 gedacht, leider hat der aber keine Mute Buttons.

    Ich bräuchte genau sowas wie den Behringer RX1602, bin mir nur nicht sicher ob der
    meinen Ansprüchen an die Soundqualität und Lebensdauer gerecht wird.
    Ich hab bisher keine gute Erfahrung mit Behringer Mixern ( Rauschen etc.).

    habt Ihr eine Empfehlung / Idee ??

    Preis bis ca 800.- Euro

    Grüße
    Nick
     
  2. Also der Behringer ist nicht schlecht, hab den auch nur als Summierer benutzt (im Moment isser temporär Arbeitslos wegen neuem Pult).
    Rauschen ist mir jetzt nicht aufgefallen.

    Bestell den doch mal und wenns dann doch zu Low-End für Dich ist hast Du ja 30 Tage Zeit den zurückzuschicken. :idea:

    vg
    Sascha
     
  3. sbur

    sbur engagiert

    Wie wäre es denn mit dem Tascam LM-8ST?
     
  4. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Höre Dir mal die Aufnahmen an und vergleiche die technische Qualität: http://www.swissdoc.de/download/sample.rar
    Ist ein sehr guter Synth, ein Jupiter 8... Immer gleicher Sound, jeweils anders aufgenommen, 1x über ein Behringer Mixer.
     
  5. Tonerzeuger

    Tonerzeuger aktiviert

    Ich hab den Behringer RX 1602 seit Jahren im Proberaum im Einsatz. Da rauscht nix, obwohl er immer voll aufgedreht ist - die Laustärke der Synths regele ich per Midi an den Expandern.

    Was im Studio vielleicht mehr stört als live sind die relativ grob gerasterten Potis. Ansonsten hab ich an dem Ding absolut nix auszusetzen.

    Den Tascam hatte ich auch mal auf dem Schirm. Macht einen hochwertigen Eindruck, hat aber beim über dreifachen Preis (!) weniger Features. Und wie gesagt, der Behringer ist wirklich nicht schlecht.

    Ob über hochwertige Abhöre zwischen beiden ein Klangunterschied feststellbar ist, kann ich nicht beurteilen. Ich würde sagen, der Behringer klingt, wie ein Mixer klingen muss: Namlich OHNE wahrnehmbaren Eigenklang.
     
  6. sbur

    sbur engagiert

    Hast Du immer das gleiche Material am Eingang gehabt oder ist das "live" eingespielt? Ich Frage, weil ich beim zweiten Sample Phasenauslöschungen höre. Was aber eben auch der Sound sein kann. Wenn nicht finde ich diesen Effekt von einem Mixer eigenartig.
    Ohne zu wissen, welches Sample mit welchem Mixer aufgenommen wurde, aber #1 rauscht doch stark hörbar.
     
  7. nick.b

    nick.b -

    danke für die vielen Antworten !

    der Tascam sieht echt gut aus, nur leider keine Mute buttons, wäre schon
    super zur Einzelaufnahme die jeweiligen Synths per mute Buttons "solo" zu schalten.
    Was ich nicht gesehen habe, hat der Tascam einen Stereo Pan Regler Pro Kanal ?

    Ich hab den genannten Behringer noch nie gehört, hatte aber vor langem einen größeren Behringer
    Mischer mit Fadern EQ'S etc. und der hat gerauscht bzw. einen bescheidenen Klang gehabt.
    Vielleiht ist der kleine ja jetzt viel besser ?! hat ja auch viel weniger Kanäle / Bauteile etc.

    hat der Behringer eine Signal Led und eine Over Led pro Kanal ? das gefällt mir beim Tascam gut.
     
  8. nick.b

    nick.b -


    Ohne zu wissen welches File von welchem Mixer ist:

    1 rauscht mehr
    2 dumpfer weniger Höhen, matter
    3 mehr Höhen etwas agressiver

    War das exakt immer das gleiche Signal nur mit anderem Mixer ?

    Was interessant wäre, wäre wenn die Parts jeweils um einen Takt ohne
    Musik länger wären damit man das Grundrauschen / Störgeräuschpegel des
    Mixers analysieren könnte.
     
  9. sbur

    sbur engagiert

    Hier findest Du die englische Bedienungsanleitung. Da sollten alle Features aufgelistet sein. Einen Balance-Regler hat der Tascam wohl nicht.
     
  10. Thx2

    Thx2 -

    Mir persönlich gefällt ja sample 3 am besten ;-)
    welcher Mixer war das ?
     
  11. swissdoc

    swissdoc back on duty

    1) Laptop:
    Jupiter 8 direkt in einen Laptop mit Realtek HD Audio (16 bit)

    2) Tascam.
    Jupiter 8 direkt in Tascam US122 MKII Interface (24 bit)

    3) Behringer:
    Jupiter 8 über Behringer MX9000 in Tascam US122 MKII Interface (24 bit)

    Dann nichts wie in den Laden und einen Behringer Rack-Mixer gekauft.
     
  12. Moogulator

    Moogulator Admin

    Behringer hat auch in der X32 Serie 2 Racks für Mixing .. 1HE und 2 HE..
     
  13. nick.b

    nick.b -

    naja also mir war der sound vom 3. Beispiel zu agressiv bzw. scharf in den Höhen.

    hat schon mal wer diesen Rackmixer getestet: Ashly LX308B
    leider hier schwer zu bekommen/ zu testen ?!

    scheint genau das zu sein was ich brauche wenn man den Ami Foren (gearslutz)
    glauben kann was den sound angeht.

    Vielleicht kauf ich mir auch nen gebrauchten RX-1602 und tausch die Cool Audio 4580 opamps gegen
    anständige Ti oder Philips 5532A opamps und nimm das PSU unter die Lupe.
    Müßte eigentlich auch den scharfen Sound der Höhen entschärfen.

    hat vielleicht wär einen Schaltplan des RX1602 ? bzw fotos von innen ?
     
  14. microbug

    microbug |||

    Warum denn die 4580 gegen was Anders tauschen? Da gibt's keinen Grund dafür, da rauscht nix. Zudem ist das Ding in SMD gefertigt, da willst Du nichts austauschen.

    Der RX1602 steckt in sehr vielen Keyboardracks drin, für den Preis findest Du nichts Besseres. Hab auch erst an dem Ding gezweifelt, wurde aber positiv überrascht.

    Anständige 5532 gibt's höchstens von TI, aber Philips? Nee ... Dann schon was aus der OPA-Serie, aber dann sind Anpassungen der Schaltung nötig, und wie gesagt: SMD.

    Wenn Du Dich austoben willst, dann schnapp Dir einen Kawai MX-8SR, da ist alles noch konventionelle Technik, allerdings auch sehr Rauschige OPAmps drin und ein paar seltsame Schaltungsdetails. Gab einen Thread zu diesem Mischer hier, incl Schaltplan, sollte sich per Suche finden lassen. Ich würde heute nimmer an diesem Mixer basteln und mir stattdessen den Behringer holen, obwohl der Kawai einen Vorteil hat: 2Aux Sends, davon einer komplett Stereo, der zweite ist Mono in und Stereo return.
     
  15. nick.b

    nick.b -

    Naja also smd opamps tauschen ist ja kein großes Problem, zumindest nicht mit dem richtigen Lötwerkzeug.

    Ich finde den Klang von 5532A bei weitem besser als 4580, nicht was das rauschen betrifft sondern den Klang.
    Im Hörvergleich finde ich dass viele der neuen Opamps und auch weitaus teurere als der 5532A nicht immer
    überzeugen bzw. diesem oft unterlegen sind. (nicht die Werte am Papier, sonder der Klang)

    Man bedenke, daß viele der großen Analogkonsolen ala SSL 4000 etc. voll mit 5532A Opamps sind
    und keiner wird diesen schlechten Klang attestieren.

    vieleicht finde ich mal einen defekten RX1602, dann macht das opamp tauschen doppelt sinn, wenn ich
    ihn repariere.

    LG
    Nick
     
  16. bendeg

    bendeg -

    Alesis Multimix 8 Line
    mit PAN und im Gegensatz zum Behringer 1602 mit Stereo Send und kaskadierbar/erweiterbar
    Nachteil: kein Kopfhörerausgang und kein Mute-Button (muß man halt jedesmal zudrehen)
    Neupreis: ca 230€, Gebrauchtpreis: max 150€

    [​IMG]
     
  17. nick.b

    nick.b -

    Hallo,

    bin endlich dazugekommen ein paar Tests mit dem RX1602 den ich gekauft hab zu machen.

    wow der rauscht ja schön vor sich hin :waaas: - speziell wenn man den Lineregler von einem
    Kanal voll aufdreht und über Headphones mit voll afgedrehtem Headphone Output abhört.
    (sogar ohne was am Mixer anzustecken) naja daher kostet er 100 Euro :mrgreen:

    Ich hab zuerst angenommen dass es am Headphone amp liegt - weit gefehlt das Grundrauschen
    kommt direkt von den Eingangs opamps und sogar wenn nur jeweils 1 Kanal geöffnet ist
    (alle anderen gemutet)

    Für Live mag das ja ok sein, für Recording mit guten wandlern möcht ich das aber nicht haben.

    Also hab mich gleich ans löten gemacht um in den ersten beiden Kanälen die opamps 4580
    auszutauschen (gegen Texas Instruments NE5532A) und die Kondesatoren im Signalweg gegen
    BC Vishay Elkos.
    Und siehe da obwohl ich nur die Kanal Opamps und Elkos getauscht hab ist das rauschen zu 90 % weg und
    der Klang bei weitem besser. Und das obwohl bisher in der Ausgangs und Headphone Section
    noch die 4580 er drin sind.

    Eines steht fest: Die COOLAUDIO 4580 die Behringer in dem Gerät verwendet sind der letzte
    Dreck, der Unterschied ist wie Tag und Nacht zwischen den getauschten und den normalen Kanälen.


    wer also SMD Löten kann sollte sich ans austauschen machen, aber Achtung es sind glaub ich ca. 20
    oder mehr zu tauschen...

    Der Aufwand lohnt aber und glaubt mir der Unterschied ist riesig gerade was das Grundrauschen betrifft.

    Ich muß auch sagen ich bin kein Opamp tausch Fan, daher auch nur die 5532A und nix ala Burr Brown etc.,
    die Coolaudio Chips sind aber so mies dass einfach glaub ich nix schlechter klingen kann bzw. mehr rauschen kann.

    Ich werde berichten wenn ich alle ausgetauscht hab - ansonsten gefällt mir der Aufbau des Mixers
    - Ringerntrafo etc.

    Falls jemand eine Idee hat wie man den Monitor Output mit einfachen Mitteln von Mono zu stereo abändern kann
    bitte melden.

    LG
    Nick
     
  18. Audio or it didn't happen. :P
     

Diese Seite empfehlen