Rat den Synthie!

Pepe

Pepe

||
Zu Effekt-überladen. Wie soll man da was erkennen? Den Sound könnte ich auch mit meinem alten DW-8000 plus Effekten in kürzerer Zeit so ähnlich hinbiegen. :?
 
A

Anonymous

Guest
ne,ehrlich,ich habe keinen plan.

find solche ratespiele schon nicht schlecht.

man sollte vielleicht 20-30 synths zur auswahl stellen,und den synthsound jedenfalls trocken,also ohne fx.
onboard fx wäre ja noch ok,weil synth-intern,und somit charakteristisch.
 
Nightstorm

Nightstorm

.
klingt für mich sehr nach Oberheim...daher tippe ich mal auf Oberheim OB-X und dem VST OPX :?:
 
living sounds

living sounds

||
Eingestellt war eigentlich 320. Werde ich mal checken.

EinTon schrieb:
living sounds schrieb:
Also gut, hier ist der gleiche Synth mit gleichem Patch noch mal zusätzlich trocken. Außerdem seine 'Kopie'. Welcher klingt besser? Ich habe zum einspielen extra die Kopie mit identischem Patch benutzt:

http://www.scherer.de/Download/MoreTest.mp3

Das sind bloß 160 kbps, wenn schon mp3, dann 320! Am besten wäre aber APE, FLAC oder ein anderer Lossless-Algorithmus.
 
EinTon

EinTon

......
living sounds schrieb:
Eingestellt war eigentlich 320. Werde ich mal checken.

VBR eingestellt und nicht beachtet??

Angemerkt sei auch, dass beim FM8 nominell identische Patches durchaus anders klingen können als beim Original) für einen möglichst identischen Klang musst Du da evtl nachbasteln.
Zudem speichern Soundeditoren (wie Sounddiver) nicht die Modwheel-Einstellungen ("Funkionsspeicher") des TX7 (den hast Du doch??) mit, was dazu führt, dass man bei anderen Synths den Sound immer mit maximal aufgedrehtem MW hört (zumindest dann, wenn das MW den Hüllkurvenamount steuert). Man muss also für einen identischen Sound eigenhändig die MW-Werte eingeben.
 
living sounds

living sounds

||
Wer Lust hat kann ja mal versuchen, den Sound wirklich 1 zu 1 im FM7 (oder einer anderen Software) nachzubauen. Der Patch heißt Softspace4:

www.scherer.de/Download/DXBASIC.SYX

Meiner Erfahrung nach klingt diese alte Kiste, für die ich keine 40€ bezahlt habe aber immer besser. Hab sogar meinen TG-77 verkauft als ich den TX7 bekam. Das Ding hat eine beeindruckende Wärme, Lebendigkeit und Präsenz.


EinTon schrieb:
living sounds schrieb:
Eingestellt war eigentlich 320. Werde ich mal checken.

VBR eingestellt und nicht beachtet??

Angemerkt sei auch, dass beim FM8 nominell identische Patches durchaus anders klingen können als beim Original) für einen möglichst identischen Klang musst Du da evtl nachbasteln.
Zudem speichern Soundeditoren (wie Sounddiver) nicht die Modwheel-Einstellungen ("Funkionsspeicher") des TX7 (den hast Du doch??) mit, was dazu führt, dass man bei anderen Synths den Sound immer mit maximal aufgedrehtem MW hört (zumindest dann, wenn das MW den Hüllkurvenamount steuert). Man muss also für einen identischen Sound eigenhändig die MW-Werte eingeben.
 
Moogulator

Moogulator

Admin
Übrigens klingt auch ein TG77 irgendwie "fetter" als die ansich gut gelungene Software.
 
living sounds

living sounds

||
Stimmt. Die Software finde ich aber nur für abstrakte (Ambient)-Pads zu gebrauchen. Ansonsten ist die ziemlich 'freudlos'...

Moogulator schrieb:
Übrigens klingt auch ein TG77 irgendwie "fetter" als die ansich gut gelungene Software.
 
A

Anonymous

Guest
Das ist ja 'ne hohe VBR Einstellung gewesen - zumindest Lame liefert da ausreichende Qualität für solche Tests - die Unterschiede finde ich jetzt nicht so supersubtil, als das man da mp3 Mystik betreiben müsste...

Identische Patches zu übernehmen ist natürlich auch etwas gemein, die sind ja auf das Original recht genau abgestimmt. Wenn du das Midi rausrückst lad ich den Patch mal in den Fs1R - mal hören was der davon macht.

Beim Intro finde ich Part 1 deutlich gelungener als Part 2, im fortlaufenden Part klingt er auch nicht so "zusammengefügt".

Dafür nerven in Part 3 die bis zum Rauschen zerfransten Höhen, das wirkt in Part 4 stimmiger.

Bis zum finalen Mix ist es m.E. ein weiterer Weg als der Unterschied zwischen den beiden - wer seinen Sound mit dem FM7 nicht hinkriegt wird auch mit der Hardware keinen Hit rausbekommen.

living sounds schrieb:
Die Software finde ich aber nur für abstrakte (Ambient)-Pads zu gebrauchen. Ansonsten ist die ziemlich 'freudlos'...
Tja, so geht mir das mit den "sogenannten Monitoren", die der arme Homestudiouser für 1000€ angedreht bekommt - nur als PC-Lautsprecher zu gebrauchen. :wegrenn:
 
swissdoc

swissdoc

back on duty
Fetz schrieb:
Tja, so geht mir das mit den "sogenannten Monitoren", die der arme Homestudiouser für 1000€ angedreht bekommt - nur als PC-Lautsprecher zu gebrauchen.

Was ist denn dann Dein Tipp für "richtige Monitore"?
 
 


News

Oben