Re: Waldorf Microwave 1 Cards als Sysex FIles

virtualant

virtualant

eigener Benutzertitel
xV// schrieb:
https://dl.dropboxusercontent.com/u/25581790/MW1%20SOUND%20CARDS.rar

(MOD die Daten sind nicht mehr da)

habe ich grade gefunden, link funktioniert, es sind 14 cards /soundsets


:supi:
klasse!!!
 
A

Anonymous

Guest
Steht da noch was wichtiges drin, weswegen man sich den ganzen thread durchlesen sollte?
 
swissdoc

swissdoc

back on duty
Nein und die Sounds gabs vor ca. 1 Jahr schon via Waldorf User Forum (Mailing Liste) also ein alter Hut...
 
W

wellengeplaetscher

.
Hallo,

bekomme bei allen Sounds einen BULK DUMP ERROR...PLEASE RETRY. Wie kann ich den Fehler beheben?

Patchumgebung:
MicroWave 2.0, Midisport 4x4 und SysEX Librarian und MidiOX

Bei MidiOX habe ich mich an die Doepfer-Anleitung gehalten, also genügend Pausen zwischen F0-F7 eingebaut.

Kann das ein Hardware-Problem sein?

Factory Patches funzen ohne Probleme.
Ist ein Factory Reset des MicroWave zu empfehlen?

Beste Grü0e
 
virtualant

virtualant

eigener Benutzertitel
das könnte an der Devide Nummer liegen, die muss übereinstimmen.
Schau mal im Manual unter "Geräte Parameter".

In der Regel steht die auf 000 - das geht von 0 bis 126.
 
W

wellengeplaetscher

.
mein MicroWave reagiert nur auf Device-ID 000, jedenfalls dort blinkt das Lämpchen.

Kann ich im Vorfeld die Device-ID des Dumps ermitteln? Die ID des MW muss ja mit der ID im Dump übereinstimmen.

Eine andere Frage betrifft den Service Mode: Muss ich alle Tests des Service Mode durchlaufen oder kann ich einige Tests überspringen?
 
swissdoc

swissdoc

back on duty
Kann ich im Vorfeld die Device-ID des Dumps ermitteln? Die ID des MW muss ja mit der ID im Dump übereinstimmen.
Kannst Du, Du musst mit einem HEX Editor in das Sysex-File schauen und die Device Nummer auslesen. Hier das generische Format:

Code:
General info
------------

Sys-Ex dumps and requests will always be in the following format:

F0h IDW DEV IDM --------data--------- CHKSUM F7h

where

F0h       : Status for System Exclusive
IDW       : Waldorf MIDI ID = 3Eh
IDE       : Equipment ID = 00h for MicroWave
DEV       : Device number, 00h to 7Eh, 7Fh = global
IDM       : Message ID
data      : whatever data bytes, 00h to 7Fh
CHKSUM    : Sum of all data bytes truncated to 7 bits. The addition is done
            in 8 bit format, the result is masked to 7 bits (00h to 7Fh).
            IMPORTANT: The MIDI status bytes as well as the ID's are not
                       used for computing the checksum.
                       If there are no data bytes in the message (simple
                       request), the checksum will always be 00h.
F7h       : End of System Exclusive transmission

Du hast also F0 3E 00 xx ... am Anfang des Dumps, das xx ist die Device ID in HEX...

Eine andere Frage betrifft den Service Mode: Muss ich alle Tests des Service Mode durchlaufen oder kann ich einige Tests überspringen?
Du kannst natürlich Tests überspringen, einfach den Mode Button drücken, bis der gewünschte Test kommt, dann mit OK starten.
Siehe auch hier: http://faq.waldorfian.info/faq-browse.php?product=mw#68
 
michfiel

michfiel

.
Hallo,

das Problem mit den SysEx Dateien liegt bei den Sound Patches, die in einer großen Sound Bank Message zusammengefasst sind. Anscheinend verschluckt sich der Microwave an den Daten, was zu besagten BULK DUMP ERROR führt.

Meine Lösung ist, diese in separate Sound Program Dumps zu zerpflücken und nacheinander an den Synthesizer zu senden. So ist das denn auch in MW2E Microwave Editor für Macintosh implementiert:
http://12decode.de/download.html

Michael
 
swissdoc

swissdoc

back on duty
Denke das liegt i.d.R. am schlechten Treiber der modernen Midi-Interfaces. Wenn man den Microwave mit einem Atari direkt beschickt, dann ist volle Pulle kein Problem. Da hängt der Midi-Port quasi direkt am Prozessor und man schiebt die Bytes einfach so raus. Kein Treiber etc. dazwischen. Das überlebt der Microwave ohne Probleme.
 
virtualant

virtualant

eigener Benutzertitel
michfiel schrieb:
Hallo,

das Problem mit den SysEx Dateien liegt bei den Sound Patches, die in einer großen Sound Bank Message zusammengefasst sind. Anscheinend verschluckt sich der Microwave an den Daten, was zu besagten BULK DUMP ERROR führt.

Meine Lösung ist, diese in separate Sound Program Dumps zu zerpflücken und nacheinander an den Synthesizer zu senden. So ist das denn auch in MW2E Microwave Editor für Macintosh implementiert:
http://12decode.de/download.html

Michael

Hallo Michael,

ich kann Deine Software nur weiterempfehlen, hab ich vor vielen Jahren gekauft und hab mich sehr gefreut als es dann ein Update für Intel Macs gab.
 
michfiel

michfiel

.
Hallo Michael,

ich kann Deine Software nur weiterempfehlen, hab ich vor vielen Jahren gekauft und hab mich sehr gefreut als es dann ein Update für Intel Macs gab.

Danke für das Kompliment. Ich freue mich auch immer wieder über treue Benutzer meiner Software.

Michael
 
Syme0n

Syme0n

|||||
hallo
hat hier jemand eventuell die techno card von rob papen als sysex`?
kann ich die in meinen XT importieren?
 
virtualant

virtualant

eigener Benutzertitel
citric acid schrieb:
Ich habe die karte aber kein microwave mehr :sad:
der hat sich in den letzten 4 - 5 Jahren verdoppelt bis verdreifacht im Preis. Erstaunlich, ist nun auch vintage.
 
Syme0n

Syme0n

|||||
ja kommt mal zusammen und ladet.bitte einzelsoundsysex hoch :)
hatte mal nen track mit der card gemacht..
brauche jetzt für nen remix nur den einen sound aus der card
 
swissdoc

swissdoc

back on duty
Das Set ist 1:1 das oben verlinkte.

Das andere sind Sounds für Q und mQ:
"Und das ist, was ich für Q und mQ haben."

Dann erzählt Google noch was von Mädchen in der Ukraine, da habe ich dann aufgegeben ;-)
 
Syme0n

Syme0n

|||||
wie geht das denn wenn ich eine single.sysex sende
wohin wird das genau gespeichert dann?
möchte verhindern dass irgendwas gutes überschrieben wird
kann ich auswählen wohin er das sendet?
 
virtualant

virtualant

eigener Benutzertitel
für SysEx brauch ich kein MonstrumWave. da reicht ein SysEx Program,
SysEx Librarian für OS X
MIDI-OX für Windows.
kostenlos!
sowohl zum Speichern als auch zum Senden.

zweitens wenn man auf OS X ist, und man will Sounds der Microwave editieren, dann gibt es eine Alternative zum Monstrum Wave, das ist MWAV von 12decode, ich habe es seit Jahren, wir immer wieder aktualisiert, sehr gut und etwas günstiger,
http://12decode.de/MW2E/index.html
 
virtualant

virtualant

eigener Benutzertitel
Syme0n schrieb:
wie geht das denn wenn ich eine single.sysex sende
wohin wird das genau gespeichert dann?
möchte verhindern dass irgendwas gutes überschrieben wird
kann ich auswählen wohin er das sendet?
gehe lieber davon aus dass dein Speicher platt gemacht wird, komplett.
also vorher alles als SysEx per Software speichern, dann hat man ein Backup.
 
swissdoc

swissdoc

back on duty
Syme0n schrieb:
wie geht das denn wenn ich eine single.sysex sende
wohin wird das genau gespeichert dann?
möchte verhindern dass irgendwas gutes überschrieben wird
kann ich auswählen wohin er das sendet?
Warum schreiben die Hersteller eigentlich Anleitungen? Oder auch RTFM:

Konvertieren von MicroWave-Programmen

Der MicroWave II/XT/XTk kann Sound- und Multi-Programme, die für den ersten MicroWave erstellt wurden, verwenden. Eine eingebaute Konvertierungsfunktion erlaubt es, diese Programme als MIDI Dump zu importieren. Zur Zeit wird nur die Konvertierung von Single Sound-Programmen unterstützt.

Der MicroWave II/XT/XTk identifiziert die Daten durch die in den systemexklusiven Daten enthaltene Modell-ID.

Obwohl die Konvertierung automatisch verläuft, sollten Sie einige Punkte beachten:
• Ein konviertiertes Programm klingt unter Umständen nicht exakt so wie im Original-MicroWave. Da der erste MicroWave analoge Schaltkreise verwendet, die eine gewisse Toleranz aufweisen, sind klangliche Unterschiede nicht völlig zu vermeiden.
• Der MicroWave II/XT/XTk verwendet eine Modulationsmatrix mit 16 Einheiten. Theoretisch kann ein „altes“ Programm mehr Modulationen benutzen, sodaß einige Zuordnungen verloren gehen. In der Praxis ist diese Wahrscheinlichkeit jedoch sehr gering.
• Die Filter-Hüllkurve des MicroWave II/XT/XTk besitzt keinen Delay-Parameter. Falls ein importiertes Programm eine andere Einstellung als 0 für diesen Parameter besitzt, parametriert der MicroWave II/XT/XTk den Delay-Modifier, um diese Situation zu handhaben.
• Das konvertierte Programm wird zunächst in einem Editierpuffer festgehalten, sodaß Sie es manuell speichern müssen.

Nur noch so aus der Schule geplaudert: Die Konversion ist nicht komplett, so werde z.B. die Levelmodulationen aus OSV2.0 ignoriert. Das muss man von Hand nachziehen, sollte es im Sound eine Rolle spielen.
 
Syme0n

Syme0n

|||||
virtualant schrieb:
Syme0n schrieb:
wie geht das denn wenn ich eine single.sysex sende
wohin wird das genau gespeichert dann?
möchte verhindern dass irgendwas gutes überschrieben wird
kann ich auswählen wohin er das sendet?
gehe lieber davon aus dass dein Speicher platt gemacht wird, komplett.
also vorher alles als SysEx per Software speichern, dann hat man ein Backup.


In dem Rarfile sind ja Bank und Single Sysex files..
ist der single sysex dann nur ein Sound? da es ja nicht 128 files sind sondern. ur eins..
frage mich wie das funktioniert
 
virtualant

virtualant

eigener Benutzertitel
Syme0n schrieb:
In dem Rarfile sind ja Bank und Single Sysex files..
ist der single sysex dann nur ein Sound? da es ja nicht 128 files sind sondern. ur eins..
frage mich wie das funktioniert
ich kann momentan mit Sicherheit sagen: beide beinhalten Einzelsounds und Multis und sind nahezu identisch.
ich kann nicht mit Sicherheit sagen wo der Unterschied ist. Ganz am Ende des ersten Abschnitts in der Datei für die Sounds ist ein HEX Wert anders.
Aber beide Dateien sind exakt gleich gross und haben jeweils eine Abschnitt für Sounds und Multis.
Die Microwave kann ja auch Multis, da kann man dann Sounds layern.
 
swissdoc

swissdoc

back on duty
Die .syx Files sind Cartridge Dump (CRTD IDM: 54h), da sind die Single Sounds, die Multis und auch die Wavetables drinnen. Das sollten 38023 Bytes sein. Aus irdendwelchen Gründen sind bis auf 2 Files die Dumps aber 39181 Bytes gross.

Der MWII/XT kann nur einzelne Sound Dumps oder Multi Dumps lesen. Einen Cartridge Dump versteht er nicht.

Genau sollten das diese Dump-Typen sein:
42h BPRD (Sound Dump)
43h ARPD (Arrangement Program Dump)

Alles weitere steht im SysEx Manual:
https://waldorfmusic.com/phocadownload/ ... %202_0.txt

Am einfachsten lädt man die Files in einen Microwave und dumpt sie dann einzeln in den MWII/XT herüber. Oder man bastelt sich mit Fortran 77, ADA oder was so gerade herumliegt ein kleines Script.
 
Syme0n

Syme0n

|||||
Ich wundere mich ob in den Sxsex auch Bank/Programm nummer mit drin sind?
will nicht dass durch nen Dump es statt zB in Bank B >programm 10 es in Bank A programm 42 zB geschrieben wird

Glaube auch dass die wenigsten menschen hier ein Script schreiben können.. mcih eingeschlossen :mrgreen:
 
Syme0n

Syme0n

|||||
Habe jetzt mehrmals mit verschiedenen Sysex Files (MW Cards etc) der XT zeigt empfang an Midi leuchtet zwar
aber kann keine andere Sounds im XT danach verzeichnen.. alles blweibt wie immer.. auch mit einer Mid. datei kein erfolg-..

Die cards waren ja auf Bank C/D - im MW.. wohin würden die denn im XT kopiert werden?
 
 


News

Oben