Rechner mit VGA Graka an HDMI oder DP?

H

HorstBlond

||||
Hallo,

wie in meinem anderen Post über das Auslesen alter Festplatten angedroht, hier die 2. Frage: In meinem alten Rechner steckt eine Grafikkarte mit VGA-Anschluss; ich hätte gedacht, dass ich auch noch eine mit DVI-Ausgang habe, aber die ist verschollen oder vlt schon bei eBay gewesen... Egal... In jedem Fall habe ich keine, die an meinen zu neuen Monitor passt, der nur HDMI und DP (normal und Mini)-Eingänge hat.

Wie schliesse ich den alten Rechner am besten da an?

_ Adapter: selten, und in der Richtung doch recht teuer und (für mich) zumindest bei Amazon gar nicht so leicht zu finden. Funktionieren die dann auch - ich mein, das ist mehr als ein Adapter, auch ein "Protokoll", oder?
_ neue/gebrauchte Grafikkarte günstig bei eBay? Scheint sauberer - aber - der Wald mit vielen Bäumen... Welches Modell? Ansprüche sind gleich null, ausser dass sie günstig sein muss.

_gesponnen? Ich hätte noch Zugriff auf einen alten Monitor, der steht aber ganz wo anders: also einrichten mit dem Monitor und danach mit Team Viewer o.ä. weiterarbeiten? Aber dann: was, wenn ich dochmal ins Bios muss oder so?

Danke für euren sachdienlichen Hinweise!
 
Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
_ neue/gebrauchte Grafikkarte günstig bei eBay? Scheint sauberer - aber - der Wald mit vielen Bäumen... Welches Modell? Ansprüche sind gleich null, ausser dass sie günstig sein muss.
Welches Betriebssystem, welche Schnittstelle?
Hab' in folgendem Laden damals 'ne Karte mit DVI (ist HDMI kompatibel, nur ohne Ton) für meinen alten PC (AGP1.0) gefunden.

 
Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
PCI ist aber dann schon sehr alt, mein Pentium II-400 ist afair 1998 und hat schon 'ne AGP Schnittstelle, PCI kenn ich nur von Pentium&K5&Co.
 
Zuletzt bearbeitet:
SerErris

SerErris

|||||
Da gibt es billige VGA to HDMI converter. Kann man in der Bildqualität sicher nichts erwarten aber die Funktionien zur Rettung. Kosten zwischen 8 und 17 Euronen bei Amazon. Achtung: auf die Richtung achten....
 
H

HorstBlond

||||
hat schon 'ne AGP Schnittstelle
Du hast natürlich recht... sorry, ich war zu faul um nachzuschauen... Es ist ein Asus MN2-E Mainboard - das hat schon kein AGP mehr ;-) PCI Express ist es...

1 x PCI Express x16 slot
1 x PCI Express x4 slot
2 x PCI Express x1
3 x PCI 2.2
 
THOGRE

THOGRE

|||
_ Adapter: selten, und in der Richtung doch recht teuer und (für mich) zumindest bei Amazon gar nicht so leicht zu finden. Funktionieren die dann auch - ich mein, das ist mehr als ein Adapter, auch ein "Protokoll", oder?
Ich hab für meinen Raspberry nen Adapter, der hat ja auch nur nen HDMI Ausgang und von da auf meinen alten VGA Monitor, das Teil hab ich für 4,95€ in Fernost bei BG gekauft, klappt super! Ob das Dingen jetzt auch andersrum funktioniert, weiß ich allerdings nicht, kann aber dann ja auch nicht allzu teuer sein, oder ?!?
 
H

HorstBlond

||||
danke, genau sowas suche ich - am besten noch von eBay.

Ob das Dingen jetzt auch andersrum funktioniert, weiß ich allerdings nicht
wohl eben nicht. Es gibt "andersum" - einen Adapter habe ich gefunden, allerdings für ca. 30 €. Da mir das ganze irgendwie suspekt ist - es ist nichtmal klar, ob so ein Adapter schon "vor" Windows funktioniert, also ob man so überhaupt zB ins Bios käme ist mir nicht klar - weil eben VGA viel weniger kann oder zumindest anders ist als HDMI, daher sind diese Teil afaik keine reinen Adapter, ist mir das suspekt - wenn sowas schon über 10 oder gar 20 kostet, kaufe ich lieber eine gebraucht Grafikkarte, denke ich.
 
SerErris

SerErris

|||||
danke, genau sowas suche ich - am besten noch von eBay.


wohl eben nicht. Es gibt "andersum" - einen Adapter habe ich gefunden, allerdings für ca. 30 €. Da mir das ganze irgendwie suspekt ist - es ist nichtmal klar, ob so ein Adapter schon "vor" Windows funktioniert, also ob man so überhaupt zB ins Bios käme ist mir nicht klar - weil eben VGA viel weniger kann oder zumindest anders ist als HDMI, daher sind diese Teil afaik keine reinen Adapter, ist mir das suspekt - wenn sowas schon über 10 oder gar 20 kostet, kaufe ich lieber eine gebraucht Grafikkarte, denke ich.
Also: Das Ding funktioniert in sich. Es erhält ja "nur" die analogen Signale vom VGA Port und wandelt diese eben in ein HDMI Signal um. So lange das ein Konformer VGA Output ist funktioniert das auch. Es braucht dazu nichts vom Computer. Manche von den Dingern haben einen USB Port dabei. Der dient aber nur der Stromversorgung und hat sonst keine Funktion. Wenn man das an einen PC anschließt erkennt der PC das Ding nicht.

Und wie gesagt, die dinger gibt es auch billig und die tun mit Standardsignalen alle was sie sollen. Wo es gerne mal zu Problemen kommt ist, wenn man die an einen FPGA anhängt (MiST z.b.) und dann alte Video Outs von Arcade Automaten oder ollen Computern (C64 etc) aus dem VGA ausgang herausholen möchte, die dann in irgendwelchen abstrusen timings laufen (15khz z.B. ist zwar sehr gebräuchlich gewesen, aber im VGA Standard gabs das nicht - war viel zu langsam). Dementsprechend können solche Adapter damit dann umgehen oder nicht. Aber bei Standard gibt es da kein Problem.

Wie im anderen Thread schon geschrieben - ich würde mich von Hardware komplett verabschieden und auf virtualisierungen setzen. Da kannst Du eigentlich alles anschließen (via USB) und dann gehts auch mit jedem ollen Betriebssystem.
 
H

HorstBlond

||||
Danke!

also okay, dann versuche ich es mit so einem Umwandler/Adapter. Audio oder irgendeine Qualität brauche ich ja nicht. Erstmal geht es ja nur ums Aufräumen und ausmisten.

Wie im anderen Thread schon geschrieben - ich würde mich von Hardware komplett verabschieden und auf virtualisierungen setzen. Da kannst Du eigentlich alles anschließen (via USB) und dann gehts auch mit jedem ollen Betriebssystem.
okay, daran habe ich natürlich auch schon gedacht. Bei den HDDs wollte ich - wg der Erfolgsaussichten - so nahe wie möglich an den ursprünglichen Zustand. Wenn mal alles entsorgt ist, werde ich das in jedem Fall versuchen, also danach das Ganze zu virtualisieren. Aber: ich hatte - ich meine hier - mal gelesen, dass zB Midi neuerdings nicht mehr geht aus und in VMs?
 
Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Wie im anderen Thread schon geschrieben - ich würde mich von Hardware komplett verabschieden und auf virtualisierungen setzen. Da kannst Du eigentlich alles anschließen (via USB) und dann gehts auch mit jedem ollen Betriebssystem.
Mach das mal mit ein paar alten Audio/Sampler/Synth Karten - eine davon ISA - oder vier kaskadierte 8 Port MIDI Interfaces, die an ner seriellen Schnittstelle besser funktionieren als unter USB ;-) Klar - nichts hält ewig, aber so lange sich der Aufwand in die Kosten in Grenzen halten, werd' ich das alte Zeug erhalten.
 
Zuletzt bearbeitet:
SerErris

SerErris

|||||
Es gibt sicher immer Gründe, warum man Hardware einsetzen will. Wenn es z.B. eben bestimmte Hardware Karten sind, dann ist das natürlich logisch. Da gibt es auch keinen Ersatz (außer ne neue Karte, aber auch die gibt es dann nicht). Allerdings stelle ich grade bei Audio Karten/Samplern etc. die Frage, ob das nicht besser gleich mit einem Audio Interface und Software wesentlich besser geht. Was die Synth Karten angeht, so fällt mir exact eine ein, bei der ich persönlich hinterherweine ... meine schöne alte Roland LAPC-I ... die würde ich ja gerne mal wieder irgendwo einbauen ... ein echter MT-32 Synth ... ist halt was anderes als ne D-50 Emu... ist aber eigentlich auch nur wie ein Plugin zu steuern ... und führt jetzt vollkommen vom Thema weg :)
 
Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Die EWS64XXL ist schon ein Stück weit Vintage Sampler mäßig - was die Interpolation betrifft, nur mit Bedienung am PC, dazu kommt noch der microwavePC, gut - den hab' ich auch als microwave 2 und die Ikaron 2 multitimbrale Semi Modular Synth Karte, zwitschert zwar in den Höhen was vor sich hin, aber wäre Schade um das kleine Teil und 'ne SB-Live mit APSLive Treibern, gut - die könnte man dann vielleicht doch durch Software ersetzen ;-)
Dann ist da noch meine alter DAW PC mit 2x DSP-Factory, im Moment nicht zu retten, also hab' ich mir für die Effekte und EQs 'nen X32 Rack + ADAT-Karte geholt für die Effekte EQ/Dynamik/8x FX am neuen XP PC mit serieller Schnittstelle für den alten "MIDI-Spass" mit Sounddiver, 'ner schon vorhandenen/brach liegenden (weil Treiber nur bis Windows 7) M-Audio Profire Lightbridge mit 4 ADAT I/Os für die Verbindung mit dem X32 Rack. Aktuell warte ich auf 'nen Ersatz für die ADA8000, die vor ein paar Wochen die Segel gestrichen hat, der Nachfolger ist im Moment schwer zu bekommen, danach werd' ich das mit dem neuen XP DAW PC austesten ;-)
 
 


News

Oben