Neuer DIY-Rechner startet nicht (mal ins BIOS)

Hallo zusammen,

als glühender DIY-Rechner-Bauer /Verfechter habe ich jetzt das erste Mal echte Probleme mit meinem neuesten Projekt... Mein neuer Rechner fährt nicht hoch, kommt nicht mal ins BIOS. Vielleicht habt ihr Ideen...?

Die Komponenten:
  • Mainboard: ASRock X570 Phantom GAMING-ITX/TB3
  • AMD Ryzen 7 3700X (Matisse)
  • RAM: 32GB (1x 32768MB) Crucial DDR4-3200 CL22 regECC Dual Rank
  • GraKa: 4GB Sapphire Radeon RX 570 Pulse ITX Aktiv PCIe 3.0 x16
  • BeQuiet 500 W SFX Netzteil (lt. deren Rechner passt das Netzteil gut)
  • Noctua Kühler Lüfter: Nebenbaustelle, der muss noch ausgetauscht werden, weil er leider zu hoch ist und das Gehäuse sich so nicht schliessen lässt.... da muss ich eine Nummer flacher nehmen - speziell: Das Mainboard (AM4) braucht einen Kühler für Intel 115x Sockel... Komisch, aber ich wollte unbedingt das ITX-Mainboard wg. Thunderbolt
  • (irrelevant: Kolink Rocket mini-ITX Gehäuse)
  • (für den Test hängt eine alte Tastatur über PS2 dran)
Der "Rechner", der noch keiner ist ;-) startet bzw. der CPU-Kühler-Lüfter springt an, die Mainboard (RBG) LEDs leuchten, der kleine Chipsatz-Kühler läuft auch - aber der Monitor sagt, über HDMI oder Display Port angehängt, dass kein Signal kommt. Der Graka-Lüfter springt nicht an. Die Graka läuft aber in einem anderen Rechner. Nach ca 20 sec geht alles aus und das Mainboard versucht es erneut.
Was ich so finde ist, dass die Asrock-Mainboards diesen "Restart" versuchen, wenn eine Komponente nicht richtig eingesteckt ist (CPU, GPU, RAM). Ich habe bereits alles mehrfach neu aufgebaut, ohne Erfolg. Wirklich testen/austauschen kann ich nur die Grafikkarte, die in einem anderen Rechner (alter Intel mit 300 W Netzteil) eben läuft. Dort springt z.B der Graka-Lüfter gleich an, im neuen Rechner nicht; maximal zuckt er ganz leicht, wenn man den Rechner einschaltet.
Beobachtung: wenn ich diesen 8-Pol-CPU-Power-Stecker ziehe, läuft der CPU-Lüfter auch an (klar, der bekommt den Strom ja über den anderen Mainboard-Stecker), es kommt aber nicht zu diesen Restarts - liegt das Problem also bei der CPU? Ich mein, falsch einbauen kann man die quasi nicht... (kleine silberne Ecke an CPU an das Dreieck am Sockel und den Bügel gewaltfrei umlegen...)

Die Zusammenstellung sollte doch kompatibel sein? Graka (das Board mit Matisse könnte auch PCIe 4, aber das ist ja abwärtskompatibel, richtig?), und lt. Asrock Website passt der RAM Riegel auch (es ist nur einer), DR geht einzeln in beiden Bänken mit 3200.

ich halte mich nicht für ganz ahnungslos, das ist wahrscheinlich der 20. Rechner den ich baue.... Aber hier komme ich nicht weiter. Danke für eure Tipps!
 
Zuletzt bearbeitet:

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
1. Kannst du dir sicher sein, dass das Mainboard richtig funktioniert? Hast du ein anderes Mainboard ausprobiert? Ein baugleiches oder ein anderes kompatibles?
 
1. Kannst du dir sicher sein, dass das Mainboard richtig funktioniert? Hast du ein anderes Mainboard ausprobiert? Ein baugleiches oder ein anderes kompatibles?
gute Frage: Nein. Ich sehe nur, dass grundsätzlich Strom drauf ist (LEDs und Lüfter), aber ob die CPU Strom hat oder der PCIe-Slot funktioniert, weiss ich nicht wirklich - habe leider sonst nur Intel 115x Sockel im Haus... Bin erst wg Ryzen wieder bei AMD... Richtig, ich könnte noch das Netzteil an einen anderen Rechner hängen.
 
P.S. kann man denn sagen, welche Komponenten es mindestens braucht, damit ich wenigstens ins BIOS komme? Sprich, kommt man ohne RAM ins BIOS? Dann könnte ich wenigstens den als Fehlerquelle ausschliessen.
Ohne 2. Rechner mit AM4 Sockel kann ich ja nicht wirklich alles testen... Und mit dem Aufrüsten der anderen Rechner im Haus wollte ich eigentlich noch warten...
Und noch ein Nachtrag: ich habe dem Mainboard auch noch keinen "pieps" entlocken können: es ist so ein kleiner Buzzer dabei, der eigentlich piepsen sollte, tut er aber nicht. Habe aber noch nicht geschaut, ob der wirklich das tun soll und ob er wirklich richtig montiert war, hatte den zum Debuggen erstmal wieder abgebaut gehabt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Board nur mit CPU Grafik getestet? Je weniger Komponenten, desto eher lassen sich Fehler ausschließen.
 

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
RAM braucht es wahrscheinlich nicht, um ins BIOS zu kommen.
Netzteil + Mainboard braucht man als erstes. Wenn keine Grafik onboard (muss ja nicht in der CPU sein – kann auch extra auf dem Mainboard drauf sein), dann natürlich nochmal eine Grafikkarte für die Anzeige.
Aber piepsen müsste es auch ohne die Grafik, denke ich.
In der Doku zum Mainboard müsste es beschrieben sein, ob, wann und wie das Mainboard piepst.
Damit das Mainboard richtig funktioniert, ist ein richtig funktionierendes kompatibles Netzteil natürlich die Voraussetzung.
Also richtig funktionierende und zueinander passende Netzteil + Mainboard braucht man als erstes.
Ob du ins BIOS auch ohne die CPU kommst, weiß ich jetzt nicht. ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Die CPU (Ryzen 7 3700X) kann leider keine Onboard-Grafik... Das können nur einige ältere Ryzen bzw. mit G im Namen
Sorry, so gut kenne ich mich mit der Namensgebung der AMD Prozessoren nicht aus, vielleicht wenn ich meinen nächsten PC selbst zusammenbaue.
Wird aber von allen BIOS Versionen unterstützt, das kann es schon mal nicht sein.

(für den Test hängt eine alte Tastatur über PS2 dran)
Das könnte ein Problem sein, obwohl so ein Combo Port (laut div. Foren) an sich erkennen sollte was angeschlossen ist:

Answer:If your motherboard has two PS2 ports, just connect the PS2 mouse to the green PS2 port, and then the PS2 mouse can be used.
If your motherboard only has one PS2 port, please set "PS2 Y-cable” to "Enabled”. Please press "F2” or "Del” during POST to enter BIOS, select the "Advanced” menu, "Super IO Configuration”, and set the "PS2 Y-cable” option to "Enabled”. Press "F10” to save the configuration. Then the PS2 mouse can be used.

RAM braucht es wahrscheinlich nicht, um ins BIOS zu kommen.
Ohne RAM wird das Ding 'nen Beep Code von sich geben, aber ich schätze es reicht ein einziger Riegel.
 
Zuletzt bearbeitet:

klangsulfat

Nein-Voter
ich halte mich nicht für ganz ahnungslos, das ist wahrscheinlich der 20. Rechner den ich baue.... Aber hier komme ich nicht weiter. Danke für eure Tipps!
Dann weißt du, dass du um den testweisen Austausch von Komponenten nicht herumkommst. Und ja, du brauchst zwingend RAM, um ins BIOS zu kommen. Laufwerke wie SSD oder HD nicht.

Ich tippe auf Grafikkarte. Nicht die Karte selbst, wenn sie in einem anderen Rechner läuft. Aber irgendwas drumherum. Weil die Lüfter auf der Grafikkarte müssen laufen, sobald Strom ankommt.

Hier ein paar Ideen, nur mal so ins Blaue gesponnen:
  • Du hast die Spannungsversorgung an die Grafikkarte angeschlossen? Ist das dazu erforderliche Kabel auch an der anderen Seite (also am Netzteil) fest angeschlossen (sofern steckbar)?
  • Die Grafikkarte sitzt wirklich fest und gerade im Slot?
  • Es gibt/gab Mainboards, die haben einen Sensor, damit sie nur in einem geschlossenen Gehäuse laufen (ich schreib das, weil du schreibst, dass der CPU-Kühler zu groß für das Gehäuse ist).
  • Hast du im ausgeschalteten Zustand mal einen CMOS-Reset gemacht? Hinten findest du dazu einen Taster.
  • Tastatur würde ich erst einmal nicht anschließen ... solange, bis du was auf dem Bildschirm siehst.
  • Hast du irgendein RGB-Geraffel angeschlossen? Hier entstehen gerne Probleme, die sich auf die Spannungsversorgung auswirken.
  • Hast du mal einen anderen RAM-Slot ausprobiert?
 
  • Du hast die Spannungsversorgung an die Grafikkarte angeschlossen? Ist das dazu erforderliche Kabel auch an der anderen Seite (also am Netzteil) fest angeschlossen (sofern steckbar)?
  • Die Grafikkarte sitzt wirklich fest und gerade im Slot?
  • Es gibt/gab Mainboards, die haben einen Sensor, damit sie nur in einem geschlossenen Gehäuse laufen (ich schreib das, weil du schreibst, dass der CPU-Kühler zu groß für das Gehäuse ist).
  • Hast du im ausgeschalteten Zustand mal einen CMOS-Reset gemacht? Hinten findest du dazu einen Taster.
  • Tastatur würde ich erst einmal nicht anschließen ... solange, bis du was auf dem Bildschirm siehst.
  • Hast du irgendein RGB-Geraffel angeschlossen? Hier entstehen gerne Probleme, die sich auf die Spannungsversorgung auswirken.
  • Hast du mal einen anderen RAM-Slot ausprobiert?
1. Spannungsversorgung Grafikkarte: ja, 6-poliger Stecker (nicht 8 wie bei grösseren) auf beiden Seiten (Netzteil ist modular) - auch ein anderes Kabel probiert.
2. Ja, Karte sitzt fest. Habe sie auch an 2 Stellen probiert - einmal direkt und einmal im Gehäuse (das geht in dem Kolink auf der Rückseite des Mainboards) mit Verbindungskabel in den PCIe-Slot. Alles mehrfach ab- und aufgebaut.
3. Mobo-Sensor: stimmt! aber hmm, davon hatte ich im Manual nichts gelesen - und: dann sollte gar nichts gehen, nicht mal der CPU-Kühlerlüfter anlaufen?
4. CMOS-Reset: noch nicht. Dazu sagt das Manual auch nicht, wie das geht...* (kein Taster dafür oder so) - Batterie raus?
5. Tastatur ist nicht mehr dran... Die ist ja nicht relevant für ein Minimalsytem
6. Das Mobo hat RGB-LEDs (Spielkram... ;-) ) - die Steuerung davon ist nicht mehr eingesteckt
7. RAM Slots: ja, mehrfach getauscht.

Grafikkarte: ja, das ist offensichtlich eine Baustelle. Wie gesagt, bis einen minimalen kleinen Reflex beim Einschalten tut die an dem Mainboard gar nichts. Die sollte doch irgendwie zucken. Ich könnte noch testen: Graka in anderem Rechner, aber die PCIe Stromversorgung vom Netzteil des neuen Rechners (das geht doch, oder?).
Die andere Sache ist das unterschiedliche Verhalten, je nachdem, ob der 8 Pol CPU Stecker drin ist oder nicht. Und, das es keinen Beep gibt. Insgesamt lässt all das doch das Mainboard schuldig erscheinen.

Du hast schon recht: so richtig weiter komme ich nur mit lückenlosem Austausch - die Hoffnung wäre gewesen, dass es einen Beep-Code gibt: 7 mal piepsen = GraKa nicht da, 5 mal Beep: keine CPU oder so.

Leider habe ich nicht wirklich die Möglichkeit mehr zu tauschen - ausser ich investiere jetzt in das Upgrade des 2. Rechners... Der ist aber eigentlich noch gut in Schuss...

* P.S: ich bin blind: der BIOS Reset-schalter ist sogar auf dem Rear-Panel.... Kann erst heute Abend weiter testen... Und es heisst nicht reset, sondern clear... sorry. das ist also der nächste Ansatz - davon ausgehend, dass Teile eigentlich nicht defekt geliefert werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ist der beeper direkt auf dem mobo? Sind da pinleisten fuer beeper und Schalter? Schau da nochmal ob was falsch ist.. Piepen sollte er, fuer jeden Fehler gibt es andere morsecodes
 
Zuletzt bearbeitet:

Tax-5

||||||||||
IdR ist das ein Zeichen für RAM Riegel die faul sind (falscher Typ, inkompatibilität, defekt, etc...) oder sogar die CPU*
Ich hatte schon so einige exotische Mainboards (vornehmlich HP und Dell), die immer zwei exakt identische RAM Riegel benötigten und entsprechend gesteckt sein müssen. Das ist ja schon manchmal ne Challenge, aber wenn dann zb. ein Riegel defekt ist, dann geht gar nichts mehr und man steht auf dem Schlauch.

*
Betreffend CPU gibts auch ne kleine Anekdote, die mich fast zum DAU macht:
Ich habe auch mal an nem PC rumgebastelt (ich glaube, ich habe einen CPU Kühler gewechselt) und plötzlich startete der PC nicht mehr. Ich dachte schon, ich hätte das Board zerschossen oder die CPU ging stiften. Schlussendlich habe ich festgestellt dass ich das Stromkabel für die CPU (4 poliger viereckiger Stecker mit gelb/schwarzen Kabeln) nicht eingesteckt hatte.
 
Ich hatte mal das gleiche Problem.

Letzendlich lag es daran, dass die CPU zwar mit dem Board kompatibel und auch gelistet war. Allerdings war erst ein Biosupdate nötig um der ganzen Kiste überhaupt ein Lebenszeichen zu entlocken.
Eine ältere CPU von einem Bekannten installiert, Bios Update und dann lief es. Kommt leider nicht so selten vor. Könnte also eventuell daran liegen.
 

klangsulfat

Nein-Voter
Grafikkarte: ja, das ist offensichtlich eine Baustelle. Wie gesagt, bis einen minimalen kleinen Reflex beim Einschalten tut die an dem Mainboard gar nichts. Die sollte doch irgendwie zucken. Ich könnte noch testen: Graka in anderem Rechner, aber die PCIe Stromversorgung vom Netzteil des neuen Rechners (das geht doch, oder?).
Hmm, keine Ahnung. Die brauchen dann ja eine gemeinsame Masse. Ich will dir jetzt keine Angst einjagen, aber ich würde mich sowas nicht trauen.

Was spricht denn dagegen, den Händler zu kontaktieren und dir einen Teil der Brocken nochmal schicken zu lassen? Wenn du mit offenen Karten spielst, ist das doch okay. Letztendlich liegt es ja auch im Interesse des Händlers, dass er so wenig Retouren wie möglich bekommt.
 

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Netzteil ist modular
Ist bei mir schon wieder 'ne Weile her dass ich ein modulares PC-Netzteil verbaut bzw. gewechselt hab'. Afair musste die Last auf verschiedene "Schienen" aufgeteilt werden, sonst geht eine davon in die Knie.
Edit: Ich hatte mal ein Problem mit 'nem ASUS Board, das nur sporadisch hochgefahren ist, weil es mit der Stromversorgung nicht zufrieden war.
 
Zuletzt bearbeitet:

KlausK

Begeisterter Dilettant
Hallo, ich gebe auch mal meinen DIY-Computer-Senf dazu...

Ich hatte wahrscheinlich immer nur Glueck, wenn ich meine Rechner gebaut habe, aber wenn etwas schief gelaufen ist, dann war in 99% der Faelle der RAM Riegel der Schuldige. Wenn Du also einen anderen DDR4 Baustein zum Testen haettest? Auf keinen Fall langsamere (DDR3 oder 2) benutzen. Aber das ist Dir sicher bewusst.
Auf der AS-Rock Site finde ich nur einen 32GB Riegel von Crucial und dessen Geschwindigkeit ist mit 2666 angegeben (nicht wie Du schreibst, mit 3200).
Part Number: CT32G4DFD8266.16FB1. Hast Du da eine andere Seite?
Ein Riegel bietet Dir laut Manual auch nicht die Dual Channel Memory Technology. Dafuer braucht es immer jeweils einen Baustein in den Slots A und B.
Macht den Durchsatz langsamer. Aber das nur am Rande.

RAM ist immer mein erster Ausschlusskandidat. Erst recht bei Modulen mit maximaler Groesse.

Ansonsten faellt mir noch ein:
- Festplatte und andere Laufwerke abhaengen - manchmal brauchen SSD oder NVe Platten besondere Treiber. Brauchst Du nicht um ins Bios zu kommen.
- PS2 Tastatur anhaengen! Schadet auf keinen Fall. Die wird wahrscheinlich nicht erkannt, sollte der Rechner ploetzlich doch einmal starten und Du sie nachtraeglich (im laufenden Betrieb) anhaengen wollen. Dann muesstest Du einen Neustart machen.
- Der 8-polige Stecker liefert die 12V Versorgung vom Netzteil. Sollte auch da drin stecken, wo er hingehoert.
- Darauf achten, dass Du das richtige 8-polige Kabel benutzt. Nicht das PCIe Power Kabel. Eventuell Dein Problem...?
- Hast Du den Luefter am CPU FAN Stecker und nicht an dem fuer die Wakue? Ist mir beim letzten Rechnerbau passiert - ahenliches Verhalten wie bei Deinem Rechner hier.
- Stromkabel abziehen und den Clear CMOS Knopf druecken.
- Eventuell Bios Battery mal 1-2 Minuten herausnehmen. Dein Bios sollte wahrscheinlich aktuell (genug) sein. Das letzte Update gab es Dezember 2019.
- All die Kabel am System Panel Header nochmal kontrolliert (psoitiv - negativ)?
- Chassis Speaker angeschlossen? Habe auch keine Hinweise auf Beep Codes gefunden. Es gibt aber auch Mainboards und Bios`s {:} die keine Beeps mehr produzieren.

Mehr faellt mir im Moment nicht ein. Ansonsten mal ein Bild von Deinem Mainboard hochladen - so wie Du es mit allem Drum und Dran verkabelt hast.
Viele Augen sehen ja manchmal mehr.

Hoffe, es laueft dann irgendwann.
CHeers, Klaus
 

subsoniq

||||
also war bei meinem gigabyte aorus elite auch so undzwar wil der verfickte x570 chipsatz von den werkseinstellungen her die neuen ryzen3 przessoren nicht unterstützt hat. musste zuerst via usbstick ein biosupate machen. war im handbuch beschrieben wie das ohne prozessorunterstützung geht. alternativ kann man von amd auch leihweise einen alten prozessor bekommen. was für ein quatsch.
danach gings aber einwandfrei
 
Juchu!!!! ein Knobelspiel wie ich es mag...viele Möglichkeiten...

würde auch erst auf Ram tippen... alles abschliessen und nur ein Riegel...

oder das das Signal zum starten vom Schalter/Taster immer noch Strom führt... dann geht der auch nach paar sec aus...
oder zuviel Last auf einer 12V Schiene beim Start...

falsche Ram-Taktung... Cpu Taktung... Festplatten kolidieren... Keyboard/Maus... zu neue CPU..

aber eigentlich wurde alles Wichtige/Mögliche schon beschrieben...

man die Möglichkeiten sind grenzenlos...toll!!!

puzzle mal los...
 
Zuletzt bearbeitet:

890

...
Alles abstecken bis auf cpu und netzteil und auf denn code also die zweistellige anzeige am mainboard achten?
entweder das oder einen pc-speaker an das mainboard anschliessen
beim meinen board nennt sich das im manual "system warning speaker (4-pin SPEAKER)
(und das ist jetzt nicht so alt)


gutes gelingen!
 
danke euch für all eure Antworten & Tipps! Ich hatte heute nicht viel Zeit... Was ich erfolglos probiert habe ist der CMOS Clear/Reset. Was ich noch nicht geschafft habe ist das Rausnehmen der Batterie, die ist unter einer Abdeckung gut versteckt. Das kommt morgen dran.

Zu den "Beeper"-Hinweisen: beim Mainboard ist ein kleiner Mini-Beeper dabei, den man aufs Mainboard steckt. (4 pin Stecker mit 2 Drähten) Dem kann ich weiterhin keinen Ton entlocken. Eine Anzeige oder was ähnliches/anderes gibt es nicht.

RAM: hmm, das könnte gut sein. @KlausK : Du hast recht, mein Riegel ist nicht auf der ASrock-Liste. Ich hatte nur grundsätzlich geschaut: 1 Riegel 3200er ist unterstützt, aber der 32er Riegel ist offiziell nicht dabei. Das habe ich heute auch geschafft: Mir noch neuen RAM bestellt, den kann ich morgen lokal abholen. Jetzt von Corsair 2 16er Riegel (CMK32GX4M2Z3200C16) - die Auswahl ist für mich erschlagend... Diese sind auf der Liste und kurzfristig verfügbar... Genaugenommen war mein 32er ein Fehler: ich hatte die Empfehlung aus einer aktuellen Heise-Bauvorschlag Empfehlung genommen, allerdings ist dort ein Kit 2x 16 empfohlen und ich war auch davon ausgegangen, die bestellt zu haben - am Ende habe ich nicht gut genug aufgepasst beim bestellen... Irgendwas stand da wohl von 2x 16 und Dual (was eben was ganz anderes ist) - ich war dann beim Auspacken auch überrascht, als nur 1 Riegel dabei war...

Grundsätzlich würde ich mir ein wenig mehr Logik wünschen ;-) Wenn ich den Rechner ohne RAM starte sehe ich kein anderes Verhalten. Warum geht der Graka-Lüfter nicht an, wenn der RAM nicht passt..? Und auch nicht, wenn kein RAM drin steckt? Das einzig andere Verhalten (auch kein Bild, aber auch keine Restart-Versuche) bekomme ich, wenn ich der CPU den Strom nehme.

Zu dem Thema CPU noch nicht vom BIOS unterstützt. Lt. ASrock-Seite ist die CPU von allen BIOS-Versionen unterstützt, also auch von alten. Das sollte also nicht das Problem sein. Wenn der RAM nicht das Problem ist, dann ist das aber doch das nächste, was ich versuchen muss. Interessant in dem Zusammenhang, dass man bei AMD ältere CPUs leihen kann für BIOS Upgrades? Und, das muss ich dann auch noch nachlesen, wie man ggf. ein BIOS Update ohne CPU machen könnte. Stelle ich mir eben ohne Monitor schwierig vor...

@Randerscheinung : speziellen Dank für Deinen positiven Kommentar ;-) Ich liebe es auch... Aber jetzt ist langsam mal schluss.... ;-)

Der Vollständigkeit halber noch mal die Checkliste:
- Festplatte und andere Laufwerke abhaengen - manchmal brauchen SSD oder NVe Platten besondere Treiber. Brauchst Du nicht um ins Bios zu kommen.
Schon gemacht.
- PS2 Tastatur anhaengen! Schadet auf keinen Fall. Die wird wahrscheinlich nicht erkannt, sollte der Rechner ploetzlich doch einmal starten und Du sie nachtraeglich (im laufenden Betrieb) anhaengen wollen. Dann muesstest Du einen Neustart machen.
Schon probiert
- Der 8-polige Stecker liefert die 12V Versorgung vom Netzteil. Sollte auch da drin stecken, wo er hingehoert.
Ist der richtige
- Darauf achten, dass Du das richtige 8-polige Kabel benutzt. Nicht das PCIe Power Kabel. Eventuell Dein Problem...?
Ja, ist der Fall
- Hast Du den Luefter am CPU FAN Stecker und nicht an dem fuer die Wakue? Ist mir beim letzten Rechnerbau passiert - ahenliches Verhalten wie bei Deinem Rechner hier.
Ja, sollte richtig sein
- Stromkabel abziehen und den Clear CMOS Knopf druecken.
heute probiert
- Eventuell Bios Battery mal 1-2 Minuten herausnehmen. Dein Bios sollte wahrscheinlich aktuell (genug) sein. Das letzte Update gab es Dezember 2019.
kommt morgen... Letzte Möglichkeit ohne neue Komponenten zu kaufen
- All die Kabel am System Panel Header nochmal kontrolliert (psoitiv - negativ)?
Ja. Nur noch eins: An/Aus-Schalter. LEDs nicht angeschlossen
- Chassis Speaker angeschlossen? Habe auch keine Hinweise auf Beep Codes gefunden. Es gibt aber auch Mainboards und Bios`s {:} die keine Beeps mehr produzieren.
s.o. ja, strange: es kommt einfach kein Morse-Zeichen
 

klangsulfat

Nein-Voter
Ich drück dir die Daumen, auch wenn ich mir nicht erklären kann, warum der Lüfter der Grafikkarte wegen eines falschen/kaputten RAM-Moduls nicht anläuft.
 

lowcust

||||
Clear CMos ist kniffelig nur mal Taste drück reicht oft nicht. Sichere Vorgehensweise ist es alles was Spannung liefern könnte abzustecken also jegliche Peripherie, dann Batterie entfernen, mit einem Jumper Startknopf überbrücken damit wirklich alles am board tiefenentladen wird und zu guter letzt Clear CMos knöpft gedrückt halten mind. 1Minute dann kannst für sicher gegen das es wirklich funktioniert hat. Natürlich könnte auch dein Bios eprom defekt sein.
 
update: noch kein Erfolg. Leider ist der neue RAM heute nicht angekommen, der Händler hier bekommt seine Ware aus den Zentrallager, mein Zeugs war heute nicht dabei... Morgen hoffentlich.

CMOS clear/Batterie raus: Das habe ich gerade gemacht. Recht tricky bei dem Mainboard, man muss erst 2 Teile abschrauben. Um dann zu sehen, dass man an die Batterie gar nicht rankommt, die ist irgendwie verschweisst, hängt aber an einem Kabel, was man am Mainboard abziehen kann. Wenn man die mal wechseln muss weiss ich auch nicht... Aber soweit muss es der Rechner erstmal bringen... Das ganze musste getestet werden, hat aber nichts neues gebracht.

Dann habe ich noch an einem anderen Rechner getestet: Ohne RAM macht die GraKa auch kein Bild dort. Allerdings springt der Lüfter gleich an. Das Verhalten ist weiterhin komisch, ebenso das mit den fehlenden Beeps...
 
Da fliegt mir doch das Blech weg: ER LÄUFT!!! Es war der RAM. 2 explizit kompatible Corsair 16er Riegel brachten die Wende. Komisch, im Bios steht, dass die nur mit 2666 laufen, obwohl es 3200er sind. Mal sehen, ob man das noch einstellen muss. Jetzt erstmal weiterbauen... Ich geb noch mal ein Update. Erstmal grossen Dank an alle, vor allem die Pro-RAM Fraktion;-)

Ah, P.S. schon lusitg: mit dem RAM kommen nun auch die Beeps... Sehr sinnvoll :sad:
 
Zuletzt bearbeitet:
 


News

Oben