RME Fireface UC mit Digiface USB erweitern

Thomasch
Thomasch
MIDISynthianer
Seit einigen Jahren nutze ich ein RME Fireface UC und bin nach wie vor hochzufrieden damit.
Via ADAT hängt noch ein ADA 8200 dran.
Leider sind schon seit geraumer Zeit alle 16 Eingänge belegt.
Das ist auch aktuell der Grund, warum ich bei der RD8 und RD9 noch nicht zugeschlagen habe, ich wüsste gar nicht, wo ich die noch anschließen soll.
Auf ne Patchbay hab ich nicht wirklich Lust.

Wenn MADI Zeug nicht so teuer wäre, würde ich mir wohl ein Fireface UFX+ und einen RME ADI 648 Formatconverter holen (64Channel MADI -> 8 ADAT In + 8 ADAT Out).
Aber da bin ich dann schon fast bei 4000€ und hab noch keine Wandler.
Das ist mir aktuell dann doch zu teuer.
Bei RME würde ich aber schon gern bleiben, die Treiber sind schnell und die Routingmöglichkeiten genial.

Also hab ich mal überlegt, wie ich hier mit RME günstig auf mehr Kanäle upgraden kann.
Da man 3 RME Interfaces gleichzeitig nutzen kann, wäre es wohl am günstigsten, wenn ich zu meinem Fireface UC noch ein Digiface USB hinzukaufen würde.

Mit dem Fireface UC + ADA 8200 hab ich aktuell 16 analoge Eingänge und 16 analoge Ausgänge .
Mit dem Digiface USB kämen noch 32 Eingänge und 34 Ausgänge hinzu.
Das wären dann unterm Strich 48 analoge Kanäle rein und 50 analoge Kanäle raus.

Mit nem kleinen SPDIF <-> Analog Wandler wären dann bei Bedarf nochmal über die SPDIF Coax Buchsen des Fireface UC jeweils 2 zusätzliche analoge Ein- und Ausgänge möglich.
Also wäre so im Maximalausbau 50 In und 52 Out möglich.

Das sollte fürs erste ausreichen - hoffe ich...
...obwohl - die 32 hinzugekommenen Eingänge bekommt man bspw mit den 3 Behringer Drummies RD6, RD8 und RD9 direkt wieder zugepflastert. :D

Jetzt ist allerdings die Frage, wie ich die 2 Interfaces miteinander syncen kann, denn das Digiface USB hat ja keine BNC Anschlüsse für Word Clock.
Wenn ich den Sync herstelle, indem ich die beiden Interfaces direkt über ADAT Kabel verbinden und syncen würde, würde ich leider nur drei ADA 8200 an dass Digiface anschließen können.
Das wären dann direkt mal 8 analoge Eingänge weniger.

Also habe ich mir folgendes überlegt:

benötigtes Equipment:
  • 1x RME Fireface UC
  • 1x RME Digiface USB
  • 5x Behringer ADA 8200
  • 1x BNC Kabel
  • 10x Toslink Kabel

Setup:
  • Am Fireface UC hängt über ADAT ein ADA 8200 dran, also wie gehabt.
  • Am Digiface hängen 4x ADA 8200.
  • Die interne Clock des Fireface ist Master.
  • Vom Wordclock Out des Fireface UC geh ich dann in eines der ADA 8200 welches auf Slave WordClock In gestellt ist.
  • Die anderen drei ADA 8200 sind auf Slave ADAT In gestellt.
  • Das Digiface läuft dann im Slave Mode und bekommt seine Clock via ADAT vom dem ADA 8200, der mit WC gesynct wird..
Würde sich das so ausgehen?

Daß der ADA 8200 die Clock von seinem WordClock Eingang an seinen ADAT Ausgang weiterreicht geht ja hoffentlich.
Wenn nicht, geht das Konzept natürlich nicht auf.

Hab mal noch ein Bild angehängt:

Sync Fireface UC and Digiface USB.png
 
Zuletzt bearbeitet:
C
ColdSteel
...
Das Hardware-Setup sollte so funktionieren. Ich gehe bei mir auch von einem Fireface UFX via WC in einen ADA 8200 der dann ein Babyface Pro mit der Clock versorgt.
Das Problem in deinem Fall ist allerdings, dass Fireface UC und Digiface USB unterschiedliche Treiber verwenden und sich somit zumindest unter Windows nicht kaskadieren lassen. Das Kaskadieren von RME Interfaces funktioniert nur innerhalb einer Treiberklasse.
 
Thomasch
Thomasch
MIDISynthianer
Das Problem in deinem Fall ist allerdings, dass Fireface UC und Digiface USB unterschiedliche Treiber verwenden und sich somit zumindest unter Windows nicht kaskadieren lassen. Das Kaskadieren von RME Interfaces funktioniert nur innerhalb einer Treiberklasse.
Oha, das hatte ich gar nicht auf dem Schirm.
Wäre aber auch zu schön gewesen mit den 32 Kanälen mehr für knapp 1100 Flocken inclusive 1x BNC Kabel und 8x Toslink Kabel.
 
Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
Brauchst du die Eingänge alle gleichzeitig, das digiface könnte man auch als digitalen Mixer nutzen.
 
Thomasch
Thomasch
MIDISynthianer
Ja schon, ich will ja in Ableton an die Einzelspuren rankommen.
 
Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
Die könnte man auf die 8 Kanäle des UC ADAT Eingangs schicken, das sollte mit dem TotalMix eigentlich funktionieren. Wenn du mehr als 8 Kanäle gleichzeitig brauchst wirds eng oder du drehst das Ganze und schickst bis zu 8 Kanäle von der UC per ADAT ins Digiface.
 
Thomasch
Thomasch
MIDISynthianer
Das wäre nicht so ganz das was ich möchte, ich will schon die Einzelspuren in die DAW reinbekommen.
Subgruppen kann ich dort viel besser anlegen, verwalten und vor allem mit dem Song speichern.
 
aliced25
aliced25
0x7F6990 & 0xFFEF
Gibt es einen bestimmten Grund warum Du das Fireface behalten willst?
ansonsten, Digiface + 4x ADA 8200 sind doch schonmal ne Ansage. Bezüglich Einzelouts im Hinblick auf Drum Maschinen kann man auch gut damit leben, wenn man die wichtigen Sachen auf den Einzelouts hat und den Rest mit der Stereosumme abgreifen kann. Ne Patchbay ist immer eine gute Investition, besonders wenn man noch ein paar Hardware Effekte am Start hat, macht das Routing wesentlich schneller und komfortabel.
 
Thomasch
Thomasch
MIDISynthianer
Gibt es einen bestimmten Grund warum Du das Fireface behalten willst?
Zum Einen wegen den neutralen Mic-Pre-, HiZ Instrument- und Line Anschlüssen.
Zum Andern weil das Fireface auch direkt am Frontpanel nen Encoder hat, wo man die Lautstärke der Kanäle schnell anpassen kann, ohne auf die Mixeroberfläche zu wechseln.

Naja, da werde ich wohl noch was warten mit nem Kanal Upgrade.
 
Thomasch
Thomasch
MIDISynthianer
Ich hab doch glatt den Wald vor lauter Bäumen nicht gesehen - die Digiface USB gehen ja unter sich zu stacken und das Fireface UC kann ich dann getrost nur als Wandler nutzen.

Hab mir dazu auch nochmal Gedanken gemacht, wie man zwei Digiface USB miteinander syncen kann ohne dabei ADAT Kanäle zu verschwenden.
Einfach den Ausgang von einem Wandler an Interface 1 zu nem Eingang von einem Wandler an Interface 2 und umgekehrt.
Also über Kreuz.
So müsste eigentlich überall ne Clock verfügbar sein und ich kann mir sogar aussuchen, ob die Clock vom Fireface UC oder einem der beiden Digiface USB kommt.
Müsste doch so funktionieren, oder?

Sync 2x Digiface USB.png
 
Zuletzt bearbeitet:
3
3456ztre567uzt
Guest
Wenn ich mal eine Frage dazwischenwerfen darf, weil ich ähnliches Vorhaben habe, allerdings mit der RME RayDat plus WC plus Remote Control.
Das Kaskadieren von bis zu 3 gleichen AI ist ja möglich. Allerdings können die Kanäle nur für das jeweilige AI angezeigt werden. Es ist somit wohl leider nicht möglich, z.B. gleich 64 Kanäle (bei 2 kaskadierten AI) als Ganzes auf dem Bildschirm zu verwalten. Ist das richtig? Ich bin geneigt, RME mal anzuschreiben, ob die dafür eine Lösung finden wollen würden, oder ob das technisch nicht machbar oder dafür finanzierbar ist.
Einerseits sind 32 Kanäle - im Vergleich zu anderen - nicht wenig. Will man aber möglichst sein ganzes Gedöns angeschlossen haben, sind diese Kanäle schnell verbraucht. Und MADI ist auch mir zu teuer.
 
2bit
2bit
||||||||||
das technisch nicht machbar

Nein, das geht tatsächlich nicht.

Die Geräte von RME sind deswegen so performant und nachträglich auch noch per Update mit gänzlich neuen Funktionen erweiterbar, weil die intern mit FPGAs arbeiten.


Das bedeutet, dass Total Mix gar nicht wirklich auf dem Mac oder unter Windows die einzelnen Kanäle mischt, sondern dies in Wirklichkeit nur eine Benutzeroberfläche ist. Total Mix läuft AUF dem Digiface selbst. Dort wird gemischt, geroutet und anschließend erst per USB auch an den Rechner ausgegeben, bzw. umgekehrt. Das hat den ganz praktischen Nebeneffekt, dass sich das Digiface die Einstellungen merkt und auch ohne eingeschalteten Rechner so laufen lässt.

Das bedeutet jedoch auch, dass zwei Digifaces nicht direkt miteinander sprechen können. Das muss dann der Rechner und die DAW erledigen.
 
3
3456ztre567uzt
Guest
Danke für die Erklärung. Hat denn schon mal jemand mehrere Geräte kaskadiert? Mich würde mal interessieren, wie das praktisch in der DAW mit 2 kaskadierten AI aussieht (64 Kanäle nebeneinander?), auch im Zusammenspiel zwischen Total Mix und DAW. Oft habe ich mich gefragt, ob ich dann besser Total Mix oder den DAW Mixer verwenden soll.
 
Thomasch
Thomasch
MIDISynthianer
Das Kaskadieren von bis zu 3 gleichen AI ist ja möglich. Allerdings können die Kanäle nur für das jeweilige AI angezeigt werden. Es ist somit wohl leider nicht möglich, z.B. gleich 64 Kanäle (bei 2 kaskadierten AI) als Ganzes auf dem Bildschirm zu verwalten. Ist das richtig? Ich bin geneigt, RME mal anzuschreiben, ob die dafür eine Lösung finden wollen würden, oder ob das technisch nicht machbar oder dafür finanzierbar ist.

Du hast dann halt für jedes Interface einen eigenen Mixer.
Audiokanäle kannst du zwischen denen nicht routen - es sei denn, du brückst die beiden Interfaces und schaffst dir einen oder mehrere Busse via ADAT oder Audio Kabel.
In der DAW kann der ASIO Treiber aber die beiden Interfaces zusammenfassen.
Einerseits sind 32 Kanäle - im Vergleich zu anderen - nicht wenig. Will man aber möglichst sein ganzes Gedöns angeschlossen haben, sind diese Kanäle schnell verbraucht. Und MADI ist auch mir zu teuer.
Ja, das sehe ich genauso wie du.
MADI an sich bringt mir hier aktuell absolut keinen Mehrwert, sondern nur Mehrkosten.
Und wenn man viele Eingänge und die guten RME Treiber will aber preislich im Rahmen bleiben möchte, gibt es wohl aktuell keine günstigere Möglichkeit als das Digiface USB mal zwei oder drei.

Bei Verwendung von drei Digiface sind 96 Eingangskanäle und 102 Ausgangskanäle schon ne krasse Ansage.

Und pro 32 Kanäle kostet der Spaß etwa nen Tausender, wenn man die günstigen ADA 8200 Wandler nutzt.
Also für 3000 Öcken 96 Kanäle klingt schon sehr fair.


Ich gehe mal davon aus, daß die Interfaces alle an einem eigenen USB Controller betrieben werden müssen, oder ist das nicht so kritisch?

Ich frag mich allerdings auch, wie stark das Kaskadiern von so vielen Kanälen auf die Rechnerperformance schlägt.
Erhöht der gleichzeitige Einsatz von mehreren RME Interfaces die minimale Latenzzeit, so daß dadurch höhere Latenz Einstellungen nötig sind?
 
3
3456ztre567uzt
Guest
Audiokanäle kannst du zwischen denen nicht routen - es sei denn, du brückst die beiden Interfaces und schaffst dir einen oder mehrere Busse via ADAT oder Audio Kabel.

Hast Du eine Idee, wie man mehrere Interfaces "brückt"? Im Handbuch kann ich dazu nichts finden.
 
Thomasch
Thomasch
MIDISynthianer
Na du verbindest die 2 Interfaces zb mit einem ADAT Kabel.
Aus einem Interface raus ins Andere rein.
Dann kannst du 8 Kanäle vom ersten Interface zum zweiten Interface übertragen.
Die Kanäle dienen sozusagen als 8 Subgruppen, die du dann in das zweite Interface einbindest.
Die Hardware Eingänge und Software Ausgänge des ersten Interface kannst du dir dann auf die 8 Subgruppen verteilen und sozusagen vorgemischt im Zweiten Interface weiter nutzen.

Oder wenn du nur eine Stereosumme brauchst, kannst du auch einfach mit 2 Audiokabeln die Verbindung herstellen.

Wenn am Ende eh alles in der DAW gemischt wird und die Hardware nur die Audio I/Os bereitstellen soll, brauch man sich darüber aber keine Gedanken zu machen.
 
Zuletzt bearbeitet:
3
3456ztre567uzt
Guest
Ach so. Da hast Du auch gleich die Subgruppen erklärt. Danke schön.
Kannst Du mir noch erklären, wozu man Total Mix benötigt, wenn man den Mixer in der DAW verwendet, bzw. wann man welchem von beiden den Vorzug gibt?
 
Thomasch
Thomasch
MIDISynthianer
Du kannst damit alles auf alles routen.
Jeder Hardware Ausgang hat einen eigenen Mischer.
Man kann sich dort für jeden Ausgangs Kanal einen eigenen Submix aus allen Quellen (Hardware Inputs und Software Outputs) zusammenstellen.
So kannst du dir je nach Bedarf ne Mischung für die Haupt Monitore, ne Mischung für die Kopfhörer oder noch ne Mischung für das zweite Boxenpaar erstellen.

Die Phase kann man bei Bedarf auch in Total Mix drehen, falls mal ein Signal Phasenprobleme macht.

Außerdem gibts noch die Loopback Funktion im Total Mix.
Damit kannst du nen Softwareausgang auf nen Eingang zurück routen.
Also zB. den Sound von einem Programm abfangen und dann mittels Loopback in der DAW Aufnehmen.
Oder für Streaming/Video Zwecke den Ausgang der DAW mit OBS Studio verbinden, etc

Total Mix lässt sich übrigens auch mit Mackie Control Protokol fähigen DAW Controllern fernbedienen, wenn man richtige Fader unter den Fingern haben will.

zB mit sowas hier:
Oder sowas:

Die teureren RME Interfaces haben dann sogar typische Mischpult Effekte, wie EQ, Compressor, Hall, etc mit an Bord.
Dann ist das zusammen mit nem DAW Controller von der Funktionalität schon fast ein richtiger Digitalmischer.
Vom internen Routing her übertrifft das sogar so manches richtige Pult. Man kann schließlich so viele Submixe erstellen, wie man Ausgänge hat.
 
Thomasch
Thomasch
MIDISynthianer
Ich hab hier einen Behringer BCF 2000 im Mackie Control Modus dran hängen.
Funzt echt gut.
Hauptsächlich benutze ich den BCF als Monitor Controller für die beiden Boxenpaare und die Kopfhörer.
So muß ich nicht zeitaufwändig in die Total Mix Software wechseln, wenn ich mal eben die Boxen/Kopfhörer lauter oder leiser machen möchte.
Das schieb ich mir dann direkt auf den Fadern zurecht, geht ruckzuck.


... naja eigentlich funktionierts gerade nicht, aber das liegt daran, daß die Elkos vom Netzteil durch sind.
Ich war bisher nur zu mästig den BCF aufzuschrauben um nachzuschauen, was für Werte die Elkos haben müssen, damit ich neue bestellen kann.
 
McModular
McModular
|||||
Statt 3000€ für 96 (!!) Eingangskanäle zu bezahlen, würde ich eher in ein paar Patchbays investieren. Ich meine, wer braucht gleichzeitig 96 Eingangskanäle?

Sorry wegen offtopic

Edit: oder anders: Warum in ganz viele AD Wandler im unteren Niveaubereich investieren, statt zB
2x gute Ferrofish Pulse 16 auf sehr gutem Niveau + 1-2 Patchbays.
 
Zuletzt bearbeitet:
Thomasch
Thomasch
MIDISynthianer
Statt 3000€ für 96 (!!) Eingangskanäle zu bezahlen, würde ich eher in ein paar Patchbays investieren. Ich meine, wer braucht gleichzeitig 96 Eingangskanäle?

Weil ich auf Patchbays keinen Bock habe.
Ich brauch hier was, wo ich so viel wie möglich mit dem Projekt speichern kann um schnell zwischen verschiedenen Projekten hin und her switchen zu können.

Warum in ganz viele AD Wandler im unteren Niveaubereich investieren, statt zB
2x gute Ferrofish Pulse 16 auf sehr gutem Niveau + 1-2 Patchbays.

Die ADA 8200 sind so günstig, daß man die jederzeit ohne großen Verlust gegen was besseres tauschen kann.
Bei 174 Euro pro ADAT Wandler macht man erstmal nix falsch.
Die Qualität der Preamps/Wandler geht auch völlig in Ordnung, zumal ich die ADA 8200 eh nur für Line Signale verwenden will.
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben