RMI Harmonic Synthesizer/Keyboard Computer 1 und 2 Infoliste

Dieses Thema im Forum "Digital" wurde erstellt von dstyl, 12. April 2014.

  1. dstyl

    dstyl -

    Hat jemand ein paar Infos über den RMI Harmonic Synthesizer und den Keyboard Computer 1/2?
    Die Informationen im Wiki kenne ich schon würde gerne einfach mehr wissen, ist ja ein sehr seltener synth der auch ziemlich anders aussieht Hat den jemand im Forum kann man überhaupt zu dem was sagen oder einfach ein seltener synth. Auch historisch wären paar infos net (ein digitaler synthesizer von 1974! ) danke für eure zeit.
     
  2. Moogulator

    Moogulator Admin

    Re: RMI Harmonic Synthesizer/Keyboard Computer 1 und 2 Infol

    Schau auch mal hier viewtopic.php?f=34&t=57827&p=598700&hilit=RMI#p598700
    und natürlich die Datenbank https://www.sequencer.de/syns/rmi/Harmon ... sizer.html

    Auch die Suche hier im Forum hilft ggf. schon weiter search.php?keywords=rmi
    - aber du willst vermutlich Erste-Hand-Infos, richtige. Die hätte ich auch nicht.

    Von M.Becker gibt es ein Soundemo und Bericht in Synthesizer von gestern.
    Das wären schonmal die "Standards" - kennst du aber ggf. auch schon.
     
  3. dstyl

    dstyl -

    Re: RMI Harmonic Synthesizer/Keyboard Computer 1 und 2 Infol

    Danke für die Links habe diese bereits durchgeschaut, auch im synthmuseum gab es nicht mehr als in der database. Niemand scheint den überhaupt zu haben/gehabt zu haben bzw gesehen und mit dem Keyboard Computer 1/2 findet man auch nur das dieser existiert. Aber finde die sounds sind ziemlich exotisch für einen 1974 synth :mrgreen: .
    Moogulator hast du jemals eine sounddemo von dem Keyboard Computer 1/2 oder etwas über ihn gelesen? Soll ich mich mal melden falls ich genug infos für einen Database eintrag habe weil der ist ja noch nicht drinne.
    Vor allem weis ich nicht wie ich die Soundbeispiele bewerten soll ich dachte immer das ding ist monophon http://www.matrixsynth.com/2010/07/rmi- ... r-kc1.html

    Soundbeispiel:
     
  4. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Re: RMI Harmonic Synthesizer/Keyboard Computer 1 und 2 Infol

    Es gibt in der amerikanischen Keyboard einen sehr ausführlichen Bericht über die Instrumente von RMI -- erschienen in der März- oder April-Ausgabe von 1995. Der Bericht ist sehr lesenswert; vielleicht findet er sich auch online.

    Ich hatte von 1999 bis 2003 einen RMI KC-2 Keyboard Computer. Steht heute in Istanbul in einem Synthesisermuseum, wie ich gehört habe. Klanglich dokumentiert habe ich das Teil ausgiebig auf dem Album "ceasing to exist" von ['ramp] -- im Prinzip sind die ein wenig an PPG und Prophet VS erinnernden Klangfarben mit dem KC erzeugt worden. Für mich war der KC immer eine Art Proto-PPG, nicht ganz so komplex und aggressiv vom Klang her, aber alleine, wenn man einen Wellenformkarte einlas und dabei die Tasten gedrückt hielt -- Wavetable pur. Ich bin sicher, daß Palm den RMI in irgendeiner Weise kannte.

    Der KC ist in Deutschland äußerst selten anzutreffen; Clark Ferguson von Allen Organ (die damals den KC in ihrer Zweigfirma Rocky Mount Instruments bauten) fragte mich als erstes, ob mein KC etwa der sei, den er 1977 Klaus Doldinger auf der Frankfurter Messe verkauft habe. Er meinte, es gäbe neun KC-1 und KC-2 in Deutschland, die damals über General Electro Music in Hannover vertrieben worden seien -- ob das stimmt, weiß ich nicht. Ein weiterer KC-2-Benutzer ist wohl Detlef Schmidtchen von Eloy gewesen, was auf der Hand liegt, da Eloy ja auch aus Hannover stammen. Wo allerdings auf der "Ocean" der KC zu hören sein soll, weiß ich nicht -- da klingt nichts nach KC.

    Den Harmonic Synthesizer habe ich noch im Keller stehen -- der landete 1976 nach der Messe bei einem Kasseler Musikhaus, wo er bis 1993 im Keller vor sich hin dämmerte. Dann kaufte ihn Matthias Becker, der ihn dann später (1994) an einen bekannten Kitschmillionär aus Bochum verkaufte. Dort habe ich das Gerät 2001 in einer großen Tauschaktion aus der Sammlung loseisen können. Seither ist es in meinem Besitz; ich habe es auf den beiden letzten ['ramp]-Alben dokumentiert. Ich dachte lange Zeit, mein Harmonic sei der einziges seiner Art in Deutschland, bis vor vier oder fünf Jahren mal einer auf eBay auftauchte, den ein Musiklehrer aus Berlin zum Verkauf anbot. Ging für überraschend wenig Geld weg. Ich hatte mal ein paar Demos auf Soundcloud gestellt; nichts Dolles, aber vielleicht hilft es Dir, einen Eindruck zu bekommen.

    Viel an Info gibt es über die Geräte nicht; es gibt zwei -- ziemlich schauderhafte -- Demoalben, die RMI damals veröffentlicht hatte, um den KC-1 sowie den Harmonic und auf der zweiten Platten den KC-2 alleine zu präsentieren. Anhand der dort zu hörenden Klänge kann ich durchaus nachvollziehen, warum die Dinger immer selten geblieben sind...

    Stephen
     
  5. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Re: RMI Harmonic Synthesizer/Keyboard Computer 1 und 2 Infol

    Nicht viel Neues zum KC bzw. HS, aber interessante Hintergrundinformationen:

    http://www.soundonsound.com/sos/Dec01/a ... 8cc07c3848

    Im Prinzip dem Artikel von Barry Carson (Keyboard 1995) sehr ähnlich.

    Stephen
     
  6. dstyl

    dstyl -

    Re: RMI Harmonic Synthesizer/Keyboard Computer 1 und 2 Infol

    Danke Stephen sehr interesante infos werde mich da natürlich erkündigen (keyboard mag und album).
    Du hast auf jedenfall recht die demo-alben sind echt nicht der bringer :D (eher yamaha keyboard frühe 80er clavineten :mrgreen: ). Habe in einem handbuch gelessen das der RMI KC-1 einen Curtis transistor http://www.cem3374.com/docs/Manuals/Mis ... CII_SM.pdf also ja erste geräte info sozusagen , aber ob polyphonie und wie viel etc findet sich nicht also RMI Harmonic ist auf jedenfall monophon (nach meinem wissenstand) aber die Demos bescheinigen Polyphonie also ist meine schlussfolgerung entweder ist KC-1 oder KC-2 polyphon oder die benutzen mehrere synths. Weis nicht was meint ihr oder ist das einfach nur stuss was ich gerade denke. Wavetable synths sind immer cool (hab da eine schwäche für additiv und so). Hört sich für mich an wie als wäre das Ding vom sound seiner Zeit etwas voraus war (vllt ähnlich wie tr-808 also synthetischer) oder einfach ein früher digitaler synth. An stephen nochmal danke für den historischen hintergrund sehr interessant ;-) . Ich lese mir gerade deinen link durch melde mich deswegen gleich.
     
  7. dstyl

    dstyl -

    Re: RMI Harmonic Synthesizer/Keyboard Computer 1 und 2 Infol

    Danke stephen super artikel hat sich auch die Frage mit der Polyphonie gelöst also 12x layering usw das ding ist ja der übersynth also ich mein ging das was der kann schon in den 80er ? Schade das die Firma pleite gegangen ist sehr interesante ansätze, also wenn ich das richtig lese kann das ding samples in digitaler form (lochkarte) einlesen!
    Also hier ging einer relativ günstig weg (wie ich denke ist ja immer eine streitfrage der Preis) http://www.ebay.com/itm/280718500056 hätt ich doch nur mehr öcken :D
     
  8. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Re: RMI Harmonic Synthesizer/Keyboard Computer 1 und 2 Infol

    Der Harmonic Synthesizer ist monophon, hat zwei digitale Oszillatoren (Harmonic Generators) mit Synchronisation, zwei simple Hüllkurven pro Generator. Generator 1 (der linke) kann durch ein Multimode-VCF geschickt werden, dessen Ausgänge (HPF, LPF, Bandpass) zusammengemischt werden können. Arpeggiator (Up/Random), ein LFO mit für jeden Generator separat wählbarer Wellenform, zweimal Portamento, digitales Rauschen (auch als Modulationsquelle) sowie automatischer Pitchbend für jeden Generator separat einstellbar.

    Die Keyboard Computer sind vier- bis zwölfstimmig polyphon, abhängig von der Registrierung. Ähnlich wie bei einer Kirchenorgel können Registergruppen miteinander gekoppelt und den Ausgängen zugeordnet werden, was die Polyphonie z. T. erheblich einschränkt; digitaler Chorus geht ebenfalls zu Lasten der Polyphonie. Der Hauptunterschied zwischen KC-1 und KC-2 ist der, daß der KC-1 hauptsächlich auf Orgelregistern basiert, während der KC-2 die populärsten Klänge (die, die Benutzer per Lochkarte am häufigsten für den KC-1 nachbestellt hatten) enthält plus diverse Kombinationen als Presets (Kirchenorgel, Glocken, Streicher, Bläser). Der KC.1 hat noch ein drittes Schwellpedal, mit dem man das Audiosignal vor dem D/A-Wandler abgreifen könnte, so eine Art Bitcrusher-Effekt. Der KC-2 hat dafür diverse Hüllkurven-, Vibrato-, Pitrchbend- und Lautstärkepedale bekommen plus zwei Fußschalter (Sustain und Percussion). Auf den Lochkarten sind strenggenommen keine Samples, sondern errechnete (und interpolierte) Modelle von akustischen Klängen -- auf jeden Fall bahnbrechend und ganz was Anderes als das, was man damals so bekommen konnte.

    Klanglich sind die RMIs eher am drahtigen Ende des Spektrums angesiedelt; das Demo oben trifft den Charakter des KC-1 schon ganz gut. Der KC-2 klingt etwas feinzeichnender. Bekanntestes Beispiel für den Harmonic Synthesizer dürften die Sequenzen im Stück "Oxygene 5" von Jean-Michel Jarre sein, ebenso die drahtigen Klänge in "Oxygene 4" oder die Arpeggien in "Rendez-Vous 3",

    Stephen
     
  9. Moogulator

    Moogulator Admin

    Re: RMI Harmonic Synthesizer/Keyboard Computer 1 und 2 Infol

    ich brauche ja leider immer auch ein Bild, wenn ich keins habe lass ich meist den Eintrag sein.
    Dieses Bilder muss wirklich ohne Rechte Dritter sein.
    Sonst ist das ja heute schwer - oder halt ohne Bild - gibt ja noch ein paar solche Einträge. Das ist bei so speziellen Teilen leider über Jahre so, ..

    Ich hatte wie gesagt nie ein solches Teil in meiner Nähe, kenne daher nur das Geschriebene Zeug was so im Netz rumfliegt. Die Demo schreckt ja eher ab ;-) Aber das Ding kann schon mehr als Kirmesorgel.
     
  10. dstyl

    dstyl -

    Re: RMI Harmonic Synthesizer/Keyboard Computer 1 und 2 Infol

    An Stephen: Hab mir die Stücke von JMJ angehört also ich verstehe was du meinst etwas dünne klänge (so wie wenn man extrem stark einen kompressor über einen bass haut max bass/treble in etwas aber ja vllt auch nur einbildung).
    Danke für die ,,seltenen,, infos aus erster hand danke also ich hab kaum was darüber gefunden. An Moogulator: Ich kann mal ja beim synthmuseum fragen ob man das benutzen darf oder einfach link bilder (ok sieht bestimmt hässlich aus). Ja ich weis was du meinst hab in einem anderen forum gelessen das die KC 1/2 nur ein mythos sind usw. Ich glaube dass das volle potenzial dieses synths wahrscheinlich nur sehr selten ausgeschöpft wurde (Noise Generator -> ElectroBass :D ) auch ein versuch des Nachbaus wäre sehr interessant :) (statt roland/moog clone xyz :? ). Aber ja da er so unbekannt ist wird sich das wohl nicht einstellen und wahrscheinlich geben die Demos ihr übriges dazu :heul: . Wäre da eigentlich möglich ? Schematics sind ja im service manual vertreten und auch infos zu waveforms / chips (wird wohl auch woanders verwendet werden Curtis etc).
    Aber alles in allem sehr geheimnisvoller synth
     
  11. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Re: RMI Harmonic Synthesizer/Keyboard Computer 1 und 2 Infol

    Die Bilder auf synthmuseum sind die Bilder der originalen RMI-Prospekte.

    Ich hatte vor Jahren mal aus den USA die Demo-LP für KC-1 und Harmonic geschossen; kam aus Arizona. War ladenneu, noch mit der Zellophanierung drumherum und vielleicht einmal abgedudelt. Ich ziehe die Platte aus der Hülle, was fällt mit heraus? Die originalen Prospekte/Datenblätter für den KC-1 und den Harmonic, nebst einem persönlichen Anschreiben von Clark Ferguson an den Besitzer der LP, der anscheinend RMI-Kunde war!

    Die Prospekte in der Hülle waren mehr wert als die LP. Interessant ist, daß frühe Harmonic Synthesizer offenbar keine gravierten Bedienpanels haben, wo die Slidersektion sitzt. Ferner haben sie anscheinend noch keine Sync-Funktion für beide Oszillatoren -- in der Serviceliteratur wird darauf hingewiesen, wie man den Sync nachrüsten kann (und bei RMI ein Austausch-Blättchen für den geopferten Schalter bestellen kann). Vor einigen Jahren verkaufte jemand einen Harmonic auf eBay USA (Seriennummer 113), der auch noch keine Gravuren hatte -- das scheint also erst später eingeführt worden zu sein. Clark Ferguson war ein wenig vage, was Stückzahlen angeht; er deutete an, daß weniger als 50 Geräte gebaut worden sein sollen.

    Einer, der den Harmonic auch sehr viel auf seinen Alben eingesetzt hat, ist Zanov (v. a. auf den Alben "Moebius 256 310" und "In Course of Time", neben Korg PS-3300, ARP 2600 und VCS-3). Sehr merkwürdiges zeug (aus den späten 1970ern).

    Stephen
     
  12. dstyl

    dstyl -

    Re: RMI Harmonic Synthesizer/Keyboard Computer 1 und 2 Infol

    Denke das sollte vllt ins wiki also finde die information sehr interessant tolle geschichte :) , ich denke 50 ist echt extrem selten also ich an deiner stelle würde mir den nicht abschwatzen lassen stephen zahlt vllt mal deine rente ;-) .Sehr interresant das mit der sync funktion also auch sehr wichtig feature für synths. Also ja zanovs musik ist sehr umm experimentel erkenne da etwas element von späteren stilen (wobble bass, bischen sidechain etc.) aber die kicks am anfang von moebius haben gut dampf muss man sagen :D also ziehen gut am sub. Danke für die infos stephen also hätte nicht gedacht da soviel infos zusammen kommen über den RMI Harmonic.
     
  13. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Re: RMI Harmonic Synthesizer/Keyboard Computer 1 und 2 Infol

    Habe den Thread nochmal ausgegraben anläßlich der Veröffentlichung des lange verschollenen vierten Albums von Pierre Zalkazanov aka Zanov, "Virtual Future". Ursprünglich sollte es 1984 unter dem Titel "Nous reprenons notre avenir" erscheinen, wurde dann aber auf Eis gelegt. Vor gut zwei Wochen endlich auf CD herausgebracht, remastered, ohne Gesang:


    src: https://youtu.be/ZeG7nYmOiLc


    Gut zwei Drittel der verwendeten Klangfarben sind aus dem RMI Harmonic Synthesizer. Mehr Info zu Zanov finden sich unter

    http://www.zanov.net

    Ja, ich gebe zu, ich bin da ein bißchen Fanboy :). Der Mann hat einen sehr eigenen Stil, das kann nicht jeder von sich behaupten.

    Stephen
     

    Anhänge:

  14. dstyl

    dstyl -

    Re: RMI Harmonic Synthesizer/Keyboard Computer 1 und 2 Infol

    Hört sich toll an :phat: sind auch mal echte synth sounds filter scheint auch nicht von schlechten eltern zu sein, übrigens frage ich mich was wohl mit den prototypen passiert ist ^^
     
  15. Re: RMI Harmonic Synthesizer/Keyboard Computer 1 und 2 Infol

    Ich befürchte, dass der gar keinen D/A Wandler hat.
     
  16. dstyl

    dstyl -

  17. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Re: RMI Harmonic Synthesizer/Keyboard Computer 1 und 2 Infol

    Wie die das technisch gelöst haben, weiß ich nicht. Der KC-2 hat ein DA-Board (so wird es auch in der Serviceliteratur bezeichnet), die Klangerzeugung sitzt allesamt (bei KC-1 und KC-2) auf einem riesigen MOS-Board (das wohl auch seinerzeit einen Wissenschaftspreis bekam), und ich schätze, dafür wird man einen wie auch immer konstruierten Wandler brauchen -- Tom Emerick beschrieb die Funktionsweise des Zusatzpedals beim KC-1 als "we tapped the signal before the converter which produced some distortion-type effect. Interesting for accents but you wouldn't want to use it for an entire track".

    Womöglich steckt da so primitive Telefontechnik drin wie im Wave 360? Keine ahnung. Bin kein Techniker.

    Stephen
     
  18. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Re: RMI Harmonic Synthesizer/Keyboard Computer 1 und 2 Infol

    Dem Service Manual kann man entnehmen, dass die Audio-Daten seriell im KC-II verarbeitet werden. Der DA Wandler ist aus Gattern der nicht näher bezeichneten Chips Z3, Z4 und Z5 aufgebaut, das Symbol der Gatter ist mir jedoch nicht bekannt. Alles wird von 4 phasenverschobenen 1MHz Clock angetrieben und synchronisiert. Wenn man die anderen Beschreibungen anschaut, ist alles in diskreter TTL Logic aufgebaut, es gibt also keine CPU mit einem Programm im ROM, sondern alles ist in Hardware aufgebaut, Schieberegister, Addierer etc.

    Somit kann man das serielle (digitale) Signal vor dem Wander abgreifen.

    Die Schwingungsformen sind wohl mit 16 Samples pro Halbwelle und der vom Microwave bekannten Spiegelung am Ursprung realisiert. Digitale Grütze pur :)
     
  19. dstyl

    dstyl -

    Re: RMI Harmonic Synthesizer/Keyboard Computer 1 und 2 Infol

    Wahrscheinlich gibts deshalb keinen Emulator für den RMI
     
  20. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Re: RMI Harmonic Synthesizer/Keyboard Computer 1 und 2 Infol

    Ja, obwohl der KC-2 eher wie ein Prophet VS vom Klangcharakter ist, also etwas feinzeichnender und kultivierter (auch wenn man gerade bei den Hüllkurven die grobe Auflösung sehr deutlich hört, ebenso das Clock Noise, wenn man den Pitch Bender verwendet).

    Digitale Grütze vom Allerfeinsten würde ich dem Wave 360 attestieren sowie dem Wave 2.0.

    Stephen
     
  21. dstyl

    dstyl -

    Re: RMI Harmonic Synthesizer/Keyboard Computer 1 und 2 Infol

    PPG 340 reiht sich da auch ein, ich finde allgemein kann man digitale synths sound mässig in pre DX7 und ad DX7 einteilen was den klangcharacter angeht gibt da natürlich ausnahmen (k5000s) aber das ist auf jedenfall die dominante richtung
     
  22. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Re: RMI Harmonic Synthesizer/Keyboard Computer 1 und 2 Infol

    Vielleicht nicht ganz so Grützig, aber der Wersi Stage Performer MK1 SII und die Orgel mit identischer Tonerzeugung können auch gut digital herum-britzeln
     

Diese Seite empfehlen