Roland Boutique USB Brummen / Störggerausche

Hallo, habe auf allen Roland TR08, TR09, Sh 01A und System 8 ein Brummen und digital Störton, sobald eines über USB am PC hängt.

Die andern RYTM, V Synth XT, Minitaur und Model D die per USB am PC hängen
sind ohne Brummen bzw digital Störungen im Ton.

Verstehe die USB Störungen nicht oder liegt es am "minderwertige Micro USB Port"
von Roland?

Möchte die Rolands per USB Midi nutzen und mir die Netzteile einsparen.

Gibt es dieses Roland USB Problem nur bei den PC Usern?

Im Netz sind viele User mit diesem USB Noise Problem der Roland Boutique Serie
oder findet ihr euch damit ab?
 
Zuletzt bearbeitet:

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Gibt div. Lösungsansätze: Mit Netzteil probieren, USB Isolator zwischen Gerät und PC, Audio Out Massetrennung z.B. mit 'nem Behringer HD400.
 

Lauflicht

x0x forever
Du hast eine Brummschleife via USB Masse. Erstmal probieren die Stromversorgung umzukonfigurieren („Schleifen anders legen“). Ansonsten USB Isolator zum PC. Hier auf hochwertiges Bauteil achten (Geschwindigkeit/Bandbreite). Vielleicht können die Besitzer solcher Isolatoren hier einen guten Tipp geben.
 

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Hab gerade mal nachgeschaut (div. Videos, der Roland Server hat irgendwie gelahmt) die TR08 ist ein vollwertiges Audio Interface das die 12 Spuren bzw. die Drumsounds einzeln über USB an den PC/Mac schickt, ich schätze das wird High Speed USB benötigen, die günstigen USB Isolatoren werden da wahrscheinlich nicht funktionieren. Man kann natürlich komplett auf das Audio Out verzichten - alles über den MAC/PC laufen lassen, dann wird wahrscheinlich das Brummen auch verschwinden oder die Steuerung über MIDI regeln und das Gerät selbst per USB Netzteil nur mit Strom versorgen, falls das funktioniert - denn ein Netzteil Eingang hab' ich nicht gefunden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Habe nun alles Ausprobiert und bin zum Ergebnis gekommen um alle 4 Boutiques kpl
frei von Störungen im Ton zu bekommen und sauber in der DAW einzubinden.

Ist es wichtig!

1. jede Boutiques leider mit einen separaten Netzteil 5 Volt 1 Ampere zu Versorgen...
es dürfen auch nicht mehrere Boutiques an einem Netzteil hängen.
2. gute 3,5 mmm Audiokabel separat auf Adat und Mischer führen, nicht die Boutiques durchschleifen,
da sonst starkes Rauschen und Verzerrungen entstehen.
3. Auf gar keinen Fall USB zum PC oder Hub nutzen!
4. Midi Din 5pol verwenden und jede Boutiques ihren eigenen Midi Kanal einstellen

Der Sound ist dann sehr Sauber, brauch aber viel Gain am Mischpult oder Adat Wandler!

Würde mir der Sound nicht so gut gefallen und das schrauben bzw. Pattern programmieren nicht so viel Spaß machen,
dann würde ich die TR08, TR09, TB 03 und Sh01a(Hammer) sofort wieder verkaufen.

System 8 ist da schon besser überlegt, aber auch nicht perfekt.

Für mich das Maß aller Dinge von Roland ist der V Synth XT, der hat eine Mega Qualität :)
 
Der digitale MX1 Mixer könnte Abhilfe schaffen, da das Gerät auch als USB Host für die Boutique Synths konfiguriert werden kann.
Wenn der MX1 als Host per Treiber agiert, dann müssen noch nicht einmal die Treiber der Boutique Instrumente geladen werden.
Die Spannungsversorgung kann über alle USB Ports erfolgen wenn das Y Kabel von Arturia Beatstep verwendet wird:
Ansehen: https://www.amazon.de/Arturia-Beatstep-Pro-Kabel-Set/dp/B075MM2CMS

MX1:
https://www.sequencer.de/synthesizer/threads/roland-mx-1-sequenzierbarer-mixer.99316/page-8#post-1498823
 
Zuletzt bearbeitet:
Besitze auch Jp-08 sh01a tr09 und tb03

also ich beschäftige mich schon länger mit dem Thema boutique 's von Roland und dieses Fipen Brummen , motorartige Störgeräusch ! Die sich sogar auf Potis legen (sprich ich dreh am Mixer auf fast vollen gain , fiepen weg , weniger Störgeräusch kommen mehr durch ) hatte ich beim mixer sowie auch beim microbrute Lautstärke Regler .

Ich hab nun alle Tipps die ich seit letztem Jahr gesammelt habe beachtet, umgesetzt . Schleife ist nicht wegzubekommen.

Nur dann wenn ich alle boutique s über ein eigenes Netzteil mit 2ampere ? Und 5 kleinen USB outputs betreibe, nur dann habe ich keine Möglichkeit mit ableton und boutiques zuarbeiten

Denn auch das geeerdete kabel extra für boutique Reihe , zeigt mir dann keine der Soundkarten der Synthies mehr an! (Mit Störgeräuschen geht das jedoch , soweit ganz OK. Zumindest das ich daten senden kann , ein komplettes arrangement für einen track zbsp - dass is auch der Grund warum ich gedacht habe dass die boutique Reihe für mich das ,,richtige" ist...)

Jetzt habe ich auch noch ein Nobsound Noise Isolator gekauft ! Der trennt mir ebenfalls die midi Daten von ableton zu den boutique Synths (Behringer Neutron zbsp juckt das garnicht sendet fleissig weiter trotz : folgender Verkabelung=

laptop -- noise Isolator -- USB hub mit eigenem Netzteil - synthies -
Der Behringer macht auch keine Störgeräusche,

anders probiert:
nobsound noise ISO vor die tr09 gemacht ! Scheint zu gehen konnte halt nicht mehr sync in ableton klicken weil die midi Daten nich kommen !! (Dank nobsound noise dingens)

Dafür war dann die Schleife noch lauter auf der sh-01& jp08
Die tb03 und andere an Synths sind iwie nicht oder weniger (oder eben garnicht ) betroffen

Es hängt auch alles an der gleichen Steckdose.... Alles sind 4 mehrfach steckdosen. Selbst an unterschiedlichen Dosen , kein Unterschied ! !



habe auch festgestellt, dass nur die TR-09 wenig bis kaum schleifenbrummen erzeugt. Dann kam bei mir Sh-01a und Jp-08 dazu ,

also wenn ich die TR09 anschalten gehts, beim sh-01a wird die Schleife mehr. Aber aufm dem jp-08 hab ich ein fieses motorgeraeusch , Ventilator vom laptop ???? Die tb03 scheint es garnicht zu interessieren (die anderen Geräte wurden gebraucht gekauft, aber das kann doch nicht die Ursache der Schleife sein, denn einzeln oder wie beschrieben mit seperater AC/DC da gehts ja auch , ohne brummen etc)

Es summiert sich anscheinend, aber Reihenfolge , egal was ich versuche, es gibt keine Möglichkeit
Einen stoerfreien track zumachen (mit leisen Passagen, da würde man es hören ..geht einfach garnicht totaler Müll)


Es muss doch eine Möglichkeit geben, ohne dass ich auf ableton verzichten muss. Oder gibt es das einfach nicht ??!

Mittlerweile habe ich x Euros, für andere USB kabel, USB hub mit externer Versorgung, zwei Isolatoren, .... Sind schon weit über 100€ für X !

:sad:
 
Habe nun alles Ausprobiert und bin zum Ergebnis gekommen um alle 4 Boutiques kpl
frei von Störungen im Ton zu bekommen und sauber in der DAW einzubinden.

Ist es wichtig!

1. jede Boutiques leider mit einen separaten Netzteil 5 Volt 1 Ampere zu Versorgen...
es dürfen auch nicht mehrere Boutiques an einem Netzteil hängen.
2. gute 3,5 mmm Audiokabel separat auf Adat und Mischer führen, nicht die Boutiques durchschleifen,
da sonst starkes Rauschen und Verzerrungen entstehen.
3. Auf gar keinen Fall USB zum PC oder Hub nutzen!
4. Midi Din 5pol verwenden und jede Boutiques ihren eigenen Midi Kanal einstellen

Also mit dem Nicht durch schleifen, meinst du mit sym/unsym. Kabel direkt an den Synths anstecken ?


Zu punkt 3& 4) Wie bindet man die synth s ohne USB /&hub in der DAW (ableton)

Ein???



sorry für die noobfragen


Lg
 

Rends

|||
Ich hab den TR-08 und JU-06a per USB an aktiven HUB auf der selben Stromsteckerleiste wie mein Mac Mini. Audio über USB ist Top und Null brummen,
 
Ist da auch wieder ein Unterschied zu Mac/Windows PCs ? Hätte die Möglichkeit auch so ein ,,zehn" Jahre altes MacMini Ding zu bekommen, aber macht sowas echt ein Unterschied.

Hab die ganze Sache an einem Acer mit Bildschirm defekt (könnte es noch an drei anderen Laptops ausprobieren, habe ich bestimmt schon getan) denke da war kein Unterschied. Ab 3 Boutique Synths muss man ja nen Hub nutzen mit oder ohne, ,,brummschleifen" ...

Aber schon mal gut zu wissen dass es nicht jedem so geht , meine auch gelesen zu haben dass das je nach Synth mal mehr mal weniger vorkommen soll ..?!
 

Horn

|||||||||||
Was auf jeden Fall hilft: Die Boutiques über Batterie betreiben und nicht per USB verbinden. Mit nichts. Das ist die einzige komplett brummfreie Lösung, leider.

Akzeptabel ist: ein Boutique-Synth per USB am Rechner, alle anderen über separate Netzteile versorgt, jedoch nicht am Rechner.
 

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Ist da auch wieder ein Unterschied zu Mac/Windows PCs ?
Naja, Audio über USB, also nicht über das Audio Out der Roland Winzlinge - Audio nicht angeschlossen, dann hat man auch kein Brummproblem. Das würde auf dem PC gut funktionieren, wenn Roland einen ASIO Treiber mitliefern würde, der bei Bedarf alle Boutique Klangerzeuger gleichzeitig ansprechen kann.
Alternative: Audio Out galvanisch trennen, gibt div. Adapter für.
 
Na Klasse , so kommts mir auch vor wie Horn sagte. ... Ewig auf den Jp-08 gefreut, am Ende nutzt mir das Ding garnichts ! Ab in de Tonne
 
Naja, Audio über USB, also nicht über das Audio Out der Roland Winzlinge - Audio nicht angeschlossen, dann hat man auch kein Brummproblem. Das würde auf dem PC gut funktionieren, wenn Roland einen ASIO Treiber mitliefern würde, der bei Bedarf alle Boutique Klangerzeuger gleichzeitig ansprechen kann.
Alternative: Audio Out galvanisch trennen, gibt div. Adapter für.
Ja also mit mac laeufts dann , dann könnte ich sogar alle einzelspuren Aufnehmen ? Bzw in der DAW "sehen,,
wäre ja das was ich wollte.
 

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Wahrscheinlich, bin kein MAC User, gehe im Zweifelsfall über MIDI/Audio, weil USB SUX ;-)
 
Ich möchte auch mal meinen Senf zum Thema Brummschleife einbringen.
Ich habe auch die TR-09. Mein Setup war bisher:

Notebook(Sequencer) -> Rubix (MIDI) -> MIDI-THRU -> Synth -> Analog-Mixer -> Rubix (Audio) - von da an ging es in die Recording-Software bzw. per direct-monitoring in den AV-Receiver. Bis auf den AV-Receiver hing alles an einer Leitung => Kein Brummen

Gestern dann Neuorganisation in der ich meine Desktop-TFTs über den zweiten Monitoreingang (Displayport) zu meinem Notebook geführt habe um mehr Bildschirmfläche zu haben => Brummen! Vor allem wenn ich dann die TR-09 dran hab. Schalte ich sie dann noch ein, brummt es stärker. Komischerweise erzeugt die Rubix keinerlei Brummen, obwohl sie technisch genauso am Notebook über USB2.0 angeschlossen ist, wie die TR-09. Mit anderen Worten - die TFTs schicken über die eingehende DVI-Leitung des Desktop-Rechners die Brummschleife über den DP in mein Notebook. Und dann geht der Ärger los. Ich kann es nur umgehen, in dem ich die TR-09 mit DIN-MIDI nutze oder mir die TFTs vom Hauptrechner abklemmen müsste (was nicht praktikabel ist).

Ich werde demnächst mal testen ob es wirklich der PC ist oder der Monitor. In jedem Fall reicht die TR-09 die Schleife weiter bzw. verstärkt sie. Warum Roland keine galvanische Trennung auf USB-Interface-Ebene umgesetzt hat ist mir ein Rätsel.

Die am Markt befindlichen USB-Isolatoren sind auf dem technischen Stand der 90er! Es wäre technisch überhaupt kein Problem auch schnelle Optokoppler einzusetzen, die USB2.0 schaffen oder gar mehr. Oder man arbeitet mit kontaktloser Induktion.

Was mir für dein Setup noch einfallen würde, wäre ein richtiger Netzfilter auf 230V-Basis. Manche Steckdosen haben bereits Netzfilter integriert. Richtig Sinn macht da System aber nur, wenn man jedes einzelne Gerät filtert. Das wird dann aber sehr schnell sehr teuer.

Ich vermute mal, dass die meisten der Brummschleifprobleme darin begründet sind, dass kaum ein Haushalt über Stromleitungen nach aktuellem Standard verfügt. Schutzleiter, die die Gerte erden und damit die Störungen minimieren, gibt es vor allem in privaten Wohnräumen leider noch immer viel zu selten. Meine Wohnung z.B. wurde 1996 teilsaniert, jedoch ohne die Elektronik wirklich auf den neuesten Stand zu bringen (neuer Schaltkasten mit FI-Sicherungen und das war's). Keine Schutzleiter weit und breit! Damit kann ich hier NICHTS erden.
 

Horn

|||||||||||
Na Klasse , so kommts mir auch vor wie Horn sagte. ... Ewig auf den Jp-08 gefreut, am Ende nutzt mir das Ding garnichts ! Ab in de Tonne
Dass der JP-08 deswegen "gar nichts" bringen würde, ist ja nicht gesagt. Workarounds sind, den Ton über USB aufzunehmen, da das Brummen (sofern überhaupt vorhanden) nur auf dem Line-Out liegt - nicht auf dem digitalen USB-Audio-Ausgang, oder eben wirklich die Boutiques über Batterie zu betreiben, über DIN-MIDI anzusteuern und über den Line-Out aufzunehmen. Batterien halten ziemlich lange in den Dingern. Akkus gehen auch. Da spricht durchaus nichts gegen.
 
Der Gedanke mit den Schutzleitern an der Steckdose selbst kam mir auch schon. 70,er Jahre ..
Das würde jedoch dann ueberall ein Problem hervorrufen. Dann dürfte ansich der FI über flüssig sein (funzt) .

Hoffe du findest eine Losung, ich muss wohl einfach noch ein midi keyboard bzw k25m kaufen, seq. , midi CLK Verteiler.
und ohne laptop spielen, anders gehts mit den boutique s wenn man mehrere anschließt wohl nicht ?! (Ja sorry wills wohl nicht wahrhaben, ...)

Oder auf mac umsteigen ?

Bin echt inkompatibel mit den desktopsynths ...
Naja werd mal den Sh101 Klon von Behringer probieren :selfhammer:
 
Ich seh gerade, dass es von Delock einen USB2.0 taublichen USB-Isolator gibt.
Hatte den hier
https://www.amazon.de/Nobsound-Eliminator-Industrial-Protection-USB-St%C3%B6rungsfilter/dp/B07GF6VMMK


Link hatte ich hier ausm forum

Und noch einen ... Ebenfalls n Tipp von jmd. War etwas teurer
 
Wie o.g. der da funzt .aber er lässt auch keine midi Daten zu ! Und die Rolands werde nicht mehr erkannt in der DAW.

;(

Ebenfalls das hier
https://www.amazon.de/gp/product/B06XT76W1N/ref=ppx_yo_dt_b_asin_title_o08_s00?ie=UTF8&psc=1


Läuft ! Mit dem Beiliegenden NT ! Jedoch hab ich dann einfach Das Problem das ich dann auf ableton verzichten muss
(Das beiliegende kabel hat nur pro Stecker nur drei Adern. Die für midi Übertragung fehlen also kann man es nicht am laptop nutzen. Nur für Stromversorgung, mehr kommt da nicht. Kein sync usw möglich ;((( )
 
Zuletzt bearbeitet:
Naja, das könnte halt eine Folge der Reduktion auf USB1.1 sein. Man müsste mal eine Boutique an ein echtes USB1.1 Interface betreiben um zu schauen ob es am Speed oder der Isolation an sich liegt.

Hier noch eine weitere ganz frische Variante die sogar USB3.0 umsetzt! Für gut 200€ würde ich von einem in Deutschland gefertigten Gerät auch wahrhaftig ein Einlösen des Werbeversprechens 'Wirksame Unterdrückung von Brummschleifen - ideal für Musikstudios und Veranstaltungstechnik' erwarten.

Ziemlich interessant das Teil, so könnte man ja auch das ESI M8U entkoppeln ohne an Funktionalität einzbüßen. Theoretisch. Praktisch würde ich bei dem Preis nicht zögern das Teil bei Unwirksamkeit wieder zurückzuschicken.
 

MC/DC

|||
Tut mir leid zu hören daß das USB-Audio so viel Ärger macht. Ich habe bei keinem einzigen Neugerät auch nur einmal Audio über USB probiert... zu argwöhnisch. Ich würd's ganz prima finden wenn das ganze USB-Gekröse einfach weggelassen würde und die Geräte dafür 20 € günstiger wären. :D
 
230€ und dann 900mA ... Mehr als ein Synth kann man da nich anhängen ob man danach noch problemlos n hub anstecken kann ?? Also es gibt da einiges ! Auch von namhaften Herstellern. Die Kritiken/Rezensionen die ich dann darunter lese sind immer gespalten
 
also ich hab drei boutiqs. ich benutze den midi din und analog out in einen kleinen mixer, kein daw bei mir.
strom bekommen die vom elektron overhub. und bei mir brumts auch. alter schwede nicht mal ein kraftwerk brummt so.
heist das jetzt dass ich im jahr 300 euro für batterien ausgeben muss. gibts da keine andere lösung?
toll gemacht roland.
 
Ich meinte im Post oben den Elektron, ... Hab da auch mal gesucht. Bist wohl kein Einzelfall .
Gut das ich den nicht auch noch gekauft habe ;-)

Wenn du die nur wegen der Stromversorgung am Hub hast ? Dann hätte wohl das Netzteil ausgereicht, damit kann ich ja auch problemlos ohne Störgeräusche (,nicht komplett ohne aber so das niemand stört, nicht mehr als bei anderen klangerzeugern) ...
 
Zuletzt bearbeitet:


News

Oben